Das Saison-Monitoring der Seilbahnen Schweiz zeigt, dass die Gästezahlen in den Skiregionen weiterhin im negativen Bereich verharren.
Foto: David Marks / Pixabay
Wirtschaft Tourismus

SEILBAHNEN SCHWEIZ

Negative Bilanz für Schweizer Seilbahnen

Trotz guter Schnee- und Wetterbedingungen blieben die Besucher auch im März 2021 aus, wie das Saison-Monitoring des Branchenverbandes Seilbahnen Schweiz (SBS) zeigt. Weniger internationale Gäste und Gastronomiebeschränkungen wirkten sich am stärksten aus.

von: JD

Wie aus dem aktuellen Saison-Monitoring der Seilbahnen Schweiz (SBS) hervorgeht, bleiben die kumulierten Zahlen für die Wintersaison 2020/21 auch im März weiterhin im negativen Bereich. So gingen die Ersteintritte sowie auch die Umsatzzahlen bis Ende März um insgesamt 24 Prozent zurück im Vergleich zur Wintersaison 2018/19.

Folgen der Pandemie

Sämtliche Regionen der Schweiz leiden weiterhin unter den Folgen der Pandemie. Besonders größere Destinationen bekommen die fehlenden ausländischen Gäste zu spüren und erleben den größten Einbruch. Etwas mehr Glück haben die Bergbahnen im Voralpenraum und in stadtnahen Gebieten, die auf den Besuch von Tagestouristen ausgerichtet sind. Fehlende Gastronomie-Angebote und Kapazitätsbeschränkungen bei geschlossenen Transportmitteln zeigten jedoch auch dort ihre Wirkung. Die sonst häufig im März stattfindenden Skilager, Vereins- und Firmenausflüge fielen dieses Jahr ebenfalls aus, was auch zum Gästerückgang beitrug.  

Regionale Unterschiede

Das Saison-Monitoring der SBS zeigt auch große regionale Unterschiede: Die Werte im Kanton Wallis und der Innerschweiz liegen etwa niedriger als in Graubünden oder den Waadtländer und Freiburger Alpen. Als einzige Region der Schweiz verzeichnete der Kanton Tessin einen markanten Zuwachs bei Umsatz- und Gästezahlen. Dies dürfte dem guten Wetter in diesem Jahr sowie der schneearmen und dadurch schwächeren Vergleichssaison 2018/19 im Tessin geschuldet sein.

Wirtschaftliche Herausforderungen

Die Schweizer Bergbahnen stehen vor großen wirtschaftlichen Herausforderungen. Derzeit erfüllen sie die Funktion des touristischen „Service Public“, die Rentabilität ist dabei aber nicht gegeben. Da der Betrieb jedoch für die Bergregionen wirtschaftlich essentiell ist, benötigt es laut SBS die Unterstützung aus öffentlicher Hand für die systemrelevante Branche.

Ersteintritte (Werte kumuliert bis 31. März 2021*) 

RegionVeränderung zu März 2019Veränderung zum Fünf-Jahres-Durchschnitt1
Graubünden-18 %-8 %
Zentralschweiz2-30 %-14 %
Ostschweiz2-36 %-32 %
Berner Oberland-22 %2 %
Waadtländer und Freiburger Alpen-7 %-1 %
Wallis-32 %-22 %
Tessin101 %k. A.
Schweiz-24 %-12 %

 

Umsatz (Personentransport; Werte kumuliert bis 31. März 2021*)

RegionVeränderung zu März 2019Veränderung zum Fünf-Jahres-Durchschnitt1
Graubünden-11 %-2 %
Zentralschweiz2-34 %-18 %
Ostschweiz2-38 %-33 %
Berner Oberland-22 %-1 %
Waadtländer und Freiburger Alpen-50 %-48 %
Wallis-31 %-28 %
Tessin73 %k. A.
Schweiz-24 %-15 %

*Am 13. März 2020 wurde der erste Covid-19-Lockdown beschlossen und die Skigebiete schweizweit geschlossen. Aus
diesem Grund wurden die kumulierten Werte der Wintersaison 2018/19 für den Monatsvergleich hinzugezogen.

1 Fünf-Jahres-Durchschnitt der Jahre 2014/15 bis 2018/19, weil 2020 durch Lockdown frühzeitig abgebrochen wurde.

2 Betroffen von kantonal beschlossenen temporären Schließungen oder Beschränkungen der Transportanlagen


Foto: Hiwu

Kurz vor den Semesterferien in Oberösterreich verzeichnete das Skigebiet die einmillionste Seilbahnfahrt in dieser Saison und die 100.000er-Marke des…

Weiterlesen
Rendering: renderwerk.at

Die 8er-Kabinenbahn auf den Hausberg von St. Gilgen am Wolfgangsee in Salzburg wird ab kommenden Sommer großteils energieautonom mit Sonnenstrom…

Weiterlesen
Foto: Andreas Haller - Montafon Tourismus GmbH

Das Programm des 33. TFA TourismusForum Alpenregionen (18.–20. März 2024) in Schruns im Montafon (Ö) umfasst Lebensraumgestaltung, Strategien für den…

Weiterlesen
Foto: SkiStar

SkiStar, ein schwedisches Unternehmen im Bergtourismus, will das Stockholmer Skigebiet Hammarbybacken (SWE) komplett frei von fossilen Brennstoffen…

Weiterlesen
Foto: Big Sky/Garaventa

Ein Highlight der von Garaventa errichteten "Lone Peak Tram" in Big Sky, Montana (USA) sind die Kabinen, die im Sommer durch zwei rechteckige…

Weiterlesen
Foto: Destination Vancouver/Grouse Mountain

OITAF Der 12. Internationale Seilbahnkongress des Weltseilbahnverbandes vom 17. bis 21. Juni 2024 in Vancouver (CAN) verspricht ein…

Weiterlesen
Foto: Leitner

Der öffentliche Personen-Nahverkehr (ÖPNV) stößt in vielen Großstädten an seine Grenzen. Straßenbahn und Bus konkurrieren auf Straßenniveau mit dem…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr

Autonomous Ropeway Operation oder kurz "AURO" nennt die Doppelmayr-Gruppe jene Technologie für autonome Seilbahnmobilität, die nach Kabinenbahnen nun…

Weiterlesen
Foto: Grega Erzen

Mit gleich neun neuen Anlagen von Leitner in Slowenien, Bosnien, Polen und Bulgarien wird die Beförderungsqualität deutlich erhöht und der…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Für die größte Investition der Firmengeschichte nimmt der Seilbahnhersteller 200 Mio. Euro in die Hand. Am Standort in Wolfurt entstehen…

Weiterlesen
Foto: Destination Vancouver/Grouse Mountain

Das Programm für den 12. internationalen OITAF Seilbahnkongress vom 17. bis 21. Juni 2024  in Vancouver (CAN) steht nun endgültig fest. Die Referenten…

Weiterlesen
Foto: Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau

Die Arbeit des Architekturbüros Snøhetta für den Aussichtsturm „Top of Alpbachtal“ im Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau wurde mit dem renommierten „Bau…

Weiterlesen
Foto: Sunkid

Seit dem ersten Sunkid-Zauberteppich im Jahr 1996 haben Millionen Ski-Neulinge von dem modernen Skiförderband profitiert. Nun erfolgte im Zillertal…

Weiterlesen
Foto: beigestellt Kässbohrer

Die Stiftung Mailand Cortina 2026 und Kässbohrer Italia haben den Beginn ihrer Zusammenarbeit im Hinblick auf die bevorstehenden Olympischen und…

Weiterlesen
Foto: Seilbahnen Schweiz

Die Seilbahnbranche ist vor Problemen am Arbeitsmarkt nicht gefeit. In der Schweiz wird deshalb die Kampagne "Alpine Tech Heroes" lanciert, um…

Weiterlesen