Die Cabrio-Bahn aufs Stanserhorn ist eine zweispurige, auf je einem Tragseilpaar laufende doppelstöckige Pendelbahn mit offenem Oberdeck.
Foto: Stanserhorn-Bahn-Aktiengesellschaft
Sicherheit Bahnen Technik

STANSERHORN-BAHN/MONTALPINA AG

Cabrio-Bahn in Stans setzt auf Condition Monitoring

Die Cabrio-Bahn auf das Stanserhorn ist seit ihrer Eröffnung 2012 eines der beliebtesten Ausflugsziele in der Region um den Vierwaldstättersee (CH). Im Jahr 2019 sorgte jedoch eine defekte Seilscheibe für einen eintägigen Stillstand – und so entschloss sich der Betreiber Stanserhorn-Bahn für einen Condition-Monitoring-Vertrag mit der Montalpina AG.

von: MS

Die Stanser Cabrio-Bahn ist eine zweispurige, auf je einem Tragseilpaar laufende doppelstöckige Pendelbahn mit offenem Oberdeck (die ISR berichtete auch über die Eröffnung). Die beiden Kabinen bieten Platz für jeweils 60 Personen, 30 davon können die Fahrt auf den besonders beliebten Plätzen am Oberdeck im Freien verbringen.

Ausfall bei laufendem Betrieb

Ein Ausfall ist aufgrund der hohen Besucherfrequenz vor allem bei sommerlichem Wetter wenig wünschenswert. Stefan Lussi, Technischer Leiter der Cabrio-Bahn, und sein Team standen 2019 vor dieser Herausforderung: Bei laufendem Betrieb fiel die Seilbahn wegen eines Lagerschadens an einer der Seilscheiben aus.

Evakuierung und Revision

Es bestand keine Gefahr für die Passagiere, die sich zu diesem Zeitpunkt in den Kabinen befanden. Sie konnten im überbrückten Fahrmodus sicher an die Zielstationen gefahren werden. Allerdings befanden sich am Abend des gleichen Tages noch über 200 Personen auf dem Berg, die mittels Cabrio-Bahn das Stanserhorn wieder verlassen wollten. Diese mussten mit Helikoptern evakuiert werden. Die Seilscheibe wurde daraufhin seitens Hersteller und der Stanserhorn-Bahn innerhalb von einem Tag revidiert, und die Seilbahn konnte somit nach etwas mehr als einem Tag Stillstand wieder in Betrieb genommen werden.

Vorbeugen durch Condition Monitoring

Regelmäßige Zustandsmessungen der Lager der Seilscheiben, die zusätzlich zu den gesetzlich vorgeschriebenen Routineprüfungen erfolgen, sollen zukünftig Ausfälle vermeiden. Deshalb entschied sich die Betreibergesellschaft Stanserhorn-Bahn für einen Condition-Monitoring-Vertrag mit der Montalpina AG. Patrick Iten, Supervisor Antriebstechnik der Montalpina AG, erläutert dazu: „Im Rahmen unseres Condition Monitorings prüfen wir nun alle sechs Monate alle Seilscheiben und Antriebsräder auf einen Lagerschaden oder sonstige Auffälligkeiten. Somit können wir frühzeitig eventuelle Schäden erkennen und rechtzeitig reagieren.“

Foto: Montalpina AG
Patrick Iten von der Montalpina AG bei den Zustandsmessungen der Lager der Umlenkrollen im Zuge des Condition Monitoring.
Foto: Montalpina AG

Foto: Pixabay

Der Fachverband der Seilbahnen in der Wirtschaftskammer Österreich lädt am 14. Dezember 2022 erstmals österreichweit zu einem kostenlosen Schulskitag.…

Weiterlesen
Foto: Berchtesgader Bergbahn – Jennerbahn

Mit einer Pressekonferenz in München startete der Verband Deutscher Seilbahnen und Schlepplifte (VDS) am 22. November 2022 offiziell in die…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer

Der Aufsichtsrat der Kässbohrer Geländefahrzeug AG hat zwei neue Vorstandsmitglieder bestellt. Dr. Christian Oberwinkler verantwortet ab 1. März 2023…

Weiterlesen
Foto: Steiermark Tourismus / Jesse Streibl

Zuversicht demonstrierten die steirischen Seilbahnen auf der Pressekonferenz zum Auftakt der Wintersaison 2022/23 am 10. November 2022. Die Sehnsucht…

Weiterlesen
Foto: Garaventa

Mit der Eröffnung der neuen Standseilbahn „Rumeli Hisarüstü–Aşiyan Füniküler“ ist eines der wichtigsten Verkehrsprojekte der Stadt Istanbul…

Weiterlesen
Foto: Bernard India

Ein Joint-Venture des Bregenzer Planungsbüros Salzmann Ingenieure mit der Bernard Gruppe aus Hall in Tirol wurde mit der Planung von elf…

Weiterlesen
Foto: Netzwerk Winter / Foto Neumayr

Gleich mehrere Branchen-Veranstaltungen gab es am 10. und 11. November 2022 im Tauernspa in der Tourismusregion Zell am See – Kaprun. Am Rande der…

Weiterlesen
Foto: KTOR, Klima- und Energiefonds Österreich

Der gemeinnützige Verein Smart Community forciert im Projekt „Smart Ski Resort“ den Einsatz erneuerbarer Energien in Skigebieten. Am 25. November 2022…

Weiterlesen
Foto: Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau/Grießenböck

Im Jahr 2012 wurden die beiden Skigebiete im Alpbachtal und in der Wildschönau durch eine moderne Kabinenbahn verbunden. Mit dem Ski Juwel Alpbachtal…

Weiterlesen
Foto: Pitztaler Gletscherbahn Gmbh & Co KG

Knapp 8.000 Skibegeisterte haben am Wochenende um den 29. Oktober 2022 beim „Pitztal Glacier Open“ die Skisaison am Pitztaler Gletscher eingeläutet.

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Nach zwei herausfordernden Jahren zieht die Doppelmayr Holding SE eine positive Bilanz über das Geschäftsjahr 2021/22. Der Umsatz stieg im Vergleich…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr

Die Peak Tram ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen von Hongkong und befördert pro Jahr mehr als 6 Mio. Fahrgäste. Um Kapazitäts-Engpässe…

Weiterlesen
Foto: Hans-Peter Steiner

Der Rittisberg im obersteirischen Urlaubsort Ramsau ist einer der größten Erlebnisberge im österreichischen Bundesland Steiermark. Mit der offiziellen…

Weiterlesen
Foto: Sörenberg - Yorik Leusink

Ab der Saison 2022/23 bestimmt bei den Bergbahnen Sörenberg in der Zentralschweiz Dynamic Pricing den Preis von Skitickets. Eingerichtet wurde das…

Weiterlesen
Foto: Pitztaler Gletscher

Günther Gold aus Ötztal-Bahnhof in Tirol hat am 22. Oktober 2022 bei einem gelungenen Weltrekord-Versuch auf 3.440 m Seehöhe am Pitztaler Gletscher…

Weiterlesen