Bahnen

Zugseilwechsel am Glacier 3000

Im Schweizer Gletscherskigebiet Glacier 3000 stellten die Spezialisten der Zurbrügg Seilbahnen und Montagen GmbH im Herbst 2015 beim Zugseilwechsel der exponierten Pendelbahn zwischen Gstaad und Les Diablerets ihr Können unter Beweis.

von: Claudia Mantona

Schlechtes Wetter, Sturm, Schnee und Kälte – das sind die Naturelemente, die auch die hartgesottensten Seilbahnmonteure grundsätzlich beim Arbeiten nicht unbedingt wünschen. Der milde Herbst 2015 war somit ein echtes Wetter-Highlight für die Zurbrügg-Seilbahnspezialisten beim Zugseilwechsel der ersten Teilstrecke der Pendelbahn, die im Gletscherskigebiet Glacier 3000 (Berner Oberland) vom Col du Pillon (1.546 m ü. M.) über Cabane (2.525 m ü. M.) auf den Gipfel des Scex Rouge (2.930 m ü. M.) führt.

Dabei musste auf der Teilstrecke Col du Pillon – Cabane ein 13 t schweres neues Seil mit mehr als  2 km Länge gewechselt werden. Ein weiteres Mal konnten hierbei die von Zurbrügg selbst entwickelten Seilzugmaschinen ihre Leistung unter Beweis stellen.

Das neue Compacta Zugseil der Firma Fatzer AG wurde auf einer zwei Mann hohen Seilbobine geliefert. Mittels des alten Zugseiles der oberen Seilschleife sollte das neue Seil hochgezogen werden, und das gleich über mehr als 980 m Höhenunterschied. Die Arbeiten auf dem Col du Pillon konnten dank des schönen Wetters und der optimalen Infrastruktur zur Befestigung und Führungen der Seile rasch erledigt werden. 

Die Seilmontage 

Als erstes wurde das alte Zugseil mit Klemmenplatten fixiert. (Die bis zu 1 m langen und knapp 70 kg schweren Klemmplatten und weitere Geräte stellt Zurbrügg sowohl für den Eigenbedarf als auch für den Verkauf an Seilbahnunternehmer sowie Seil- und Seilbahnhersteller selbst her). Nun konnte das bestehende Zugseil durchtrennt und mit dem befestigten Flaschenzug vorsichtig entspannt werden. Als Fahrwagen für die Befestigung des Seilendes des alten und auch des neuen Seiles diente der Bergewagen.

Mit der Hochleistungs-Spillwinde wurde der Bergewagen und mit ihr das neue Zugseil nun zur Bergstation Cabane hochgezogen. Monteure in der Talstation Col du Pillon und auf den Stützen stellten sicher, dass das Seil sauber über die Rollen lief. Das alte Zugseil wurde in Bünde auf einer Horizontalwickelmaschine zum Recycling bereitgestellt. Nach Möglichkeit wird das alte Seil weiterverwendet: Zurbrügg arbeitet in diesen Fällen bevorzugt mit dem Bündner Toni Rüttimann zusammen, der damit in Südostasien und Lateinamerika Hängebrücken für entlegene hilfsbedürftige Dörfer und Ortschaften baut.

In der Bergstation Cabane befindet sich der Antrieb mit zweirilliger Antriebsscheibe und Gegenscheibe. Entsprechend aufwändig war es, das neue 40 mm dicke Seil um die Scheiben einzuziehen. Das war eine Sache für starke Monteure. Anschließend wurde das neue Zugseil wieder in Spannung gebracht und die Befestigung an den Kabinen (alles Klemmkopf-Endbefestigungen) fachmännisch und von den zertifizierten Zurbrügg-Spezialisten fertiggestellt.

Die sehr kurz gehaltene und vorgegebene maximale Betriebsunterbrechung konnte sowohl durch die tatkräftige Unterstützung des Bahnpersonals, insbesondere des technischen Betriebsleiters Kurt von Siebenthal der Gstaad 3000 AG, als auch durch das erfahrene Zurbrügg-Team exakt eingehalten werden: „Wir sind mit der Arbeit der Monteure von Zurbrügg sehr zufrieden. Auch das Wetter war super. Mit dem Unternehmen Zurbrügg verbindet uns eine langjährige Zusammenarbeit. D. h., die Monteure kennen unsere Aufstiegsanlagen genau. Wenn man einander beim Arbeiten vertrauen kann und die Kommunikation passt, dann kann man zuverlässig zusammenarbeiten“, resümiert Kurt von Siebenthal abschließend.

Das „Einfädeln“ des 40 mm Seiles beim Antrieb erfordert Kraft und Erfahrung.
Seilwechsel am Glacier 3000: Mit der Pendelbahn wurden sämtliche Seil- und Hilfsmaschinen als Unterlast transportiert.
Am Bergewagen sind das Ende des alten und des neuen Zugseiles verbunden.

Foto: Kitzsteinhorn

Christian Hörl folgt am 1. Oktober 2020 auf Maria Hofer, die nach 29 Jahren im Marketing der Gletscherbahnen Kaprun AG in den Ruhestand geht.

Weiterlesen
Foto: ÖBB/Harald Eisenberger

Die Kooperation „Im Nightjet zum Schnee“ zwischen dem Fachverband der Seilbahnen in der WKO, den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) und der…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Der Fachverband der Seilbahnen in der Wirtschaftskammer Österreich steht dem Maßnahmenpaket der österreichischen Bundesregierung zur Eindämmung von…

Weiterlesen
Foto: Leitner ropeways

Leitner ropeways errichtet im serbischen Skigebiet Kopaonik eine neue 10er-Kabinenbahn, die ab der Wintersaison 2020/21 in Betrieb gehen soll.

Weiterlesen
Foto: MCI Planlicht/Spiess

Die Care by Light GmbH hat ein System entwickelt, das mithilfe von UV-C-Licht Keime und Mikroorganismen in Seilbahnkabinen in kürzester Zeit…

Weiterlesen
Foto: Bereitgestellt

Die ISR war mit ihrer russischsprachigen Ausgabe auf der Ski Build Expo 2020 vertreten, einem Teilbereich des Moscow Ski & Board Salons, der im Rahmen…

Weiterlesen
Foto: Hinterramskogler

Insgesamt rechnet die Hinterstoder-Wurzeralm Bergbahnen AG für Hinterstoder, die Wurzeralmbahnen und den Erlebnisberg Wurbauerkogel bis zum Ende der…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Am 1. und 2. Oktober 2020 findet der Kinder- und Familienmarketing-Kongress „Familien begeistern“ im Jufa-Seminarhotel Wien City sowie online statt.

Weiterlesen
Foto: Außenwirtschaftscenter Peking

Vom 5. bis 9. September ging die World Winter Sports (Beijing) Expo 2020 über die Bühne. Mit ihren chinesischen Heften am Stand des österreichischen…

Weiterlesen
Foto: SBS

Mit einer Diplomfeier in Disentis/Graubünden am 4. September 2020 haben 38 Lehrlinge ihre berufliche Grundausbildung abgeschlossen.

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Die zukünftigen Seilbahnexperten absolvieren ihre Berufsausbildung in den Bereichen Stahlbau, Elektrotechnik, Mechatronik, Zerspanungstechnik und…

Weiterlesen
Foto: Vitalpin/Jochum

Die alpine Interessensgemeinschaft Vitalpin erwartet für das Gesamtjahr 2020 drastische Umsatzrückgänge bei den Nächtigungen und fordert…

Weiterlesen
Foto: feratel/shutterstock; Hakinmhan

Mit dem „Gastro-Pass“ hat Feratel ein flexibles Registrierungssystem für Tourismusdestinationen entwickelt, welche die Corona-bedingte…

Weiterlesen
Foto: Österreichischer Skischulverband

Der Österreichische Skischulverband hat zusammen mit der Medizinischen Universität Innsbruck umfassende Handlungsempfehlungen zum Gesundheitsschutz…

Weiterlesen
Foto: Cha gia Jose, 2.0 Generic (CC BY-SA 2.0)

Österreichs Seilbahnwirtschaft arbeitet derzeit an einem Leitfaden für den Winterbetrieb. Ziel ist es, größtmöglichen Schutz für Mitarbeiter und Gäste…

Weiterlesen