Leica iCON alpine misst die Schneehöhe sowohl unter dem Räumschild wie auch unter dem Fahrzeug.
Beschneiung Pistengeräte

LEICA GEOSYSTEMS

Wenn jeder Zentimeter zählt – Schnee optimal nutzen

Immer mehr Skigebiete setzen auf die 3D-Schneehöhenmessung iCON alpine von Leica Geosystems. Präzision, Zuverlässigkeit und stete Weiterentwicklung werden geschätzt. Ein Augenschein in der Silvretta Montafon.

Noch liegen die Stille der Nacht und die Dunkelheit über dem Tal. Doch oben am Berg herrscht bereits Betriebsamkeit. Nur die Scheinwerfer der Pistenfahrzeuge, die bereits ihre Spuren ziehen, lassen dies erahnen. Der Arbeitstag beginnt früh für
das Pistenteam rund um Mario Tschofen, Leiter der Pistenpräparation in der Silvretta Montafon. Es ist vier Uhr morgens. Noch ist die Sonne nicht aufgegangen. Doch bald werden die Berggipfel im ersten Licht erstrahlen.

Zweifache Messung mit Präzision

Für Mario Tschofen ist diese Zeit vor dem ersten Tageslicht jeweils eine spezielle Zeit, die er immer wieder aufs Neue genießt. Konzentriert präparieren er und seine Kollegen die Pisten für den neuen Skitag. Schon viele Jahre tut er das. Seit 2013 unterstützt ihn das 3D-Schneehöhenmesssystem von Leica Geosystems dabei. Alle 22 Pistenfahrzeuge sind damit ausgerüstet, davon acht Prinoth- und
vierzehn Pistenbully-Maschinen. Während er sich früher allein auf seine Erfahrung und Geländekenntnisse verließ, so vertraut Mario Tschofen heute auch auf die GPS-Unterstützung von Leica iCON alpine. Immer wieder richtet sich sein Blick auf das Display. Das Geländeprofil und die Schnee­höhen sind dort in 3D und nach Schneehöhe farblich fein abgestuft und in Echtzeit dargestellt. Mario Tschofen ist begeistert: „Die Schneehöhen werden sowohl unter dem Fahrzeug als auch unter dem Räumschild gemessen – und das äußerst genau.“ Zu Beginn hätten sie das noch ab und zu überprüft. Doch inzwischen ist das Vertrauen in die Technologie voll da.

Bessere Pisten und  längere Saison

Die letzten Winter mit wenig Schnee waren eine Herausforderung für viele Skigebiete, auch für die Silvretta Montafon. „Hätten wir das System nicht im Einsatz gehabt, hätten wir nicht über so lange Dauer eine so gute Pistenqualität sicherstellen können“, so Mario Tschofen. Auch diesen Winter war sein Team wieder sehr gefordert. Dank genauer Kenntnisse der Schneehöhen über das ganze Skigebiet kann Schnee aus vorhandenen Schneedepots gezielt an neu­ralgische Stellen verschoben oder diese präzise beschneit werden. Schließlich soll die Saison so lange wie möglich dauern – gerade auch in Jahren, in denen Ostern so spät stattfindet wie dieses Jahr.

Keine Zusatzinvestitionen vor Ort

Das System läuft webbasiert und bedingt einzig eine gute Mobilfunkabdeckung. „Dadurch sind für das Skigebiet außer der System-Hardware und -Software keine Zusatzinvestitionen in die Infrastruktur vor Ort nötig, wie z. B. kostspielige Server oder zusätzliche Wifi-Hotspots“, so Lukas Ingold, der bei Leica Geosystems für das Business Development der 3D-Schneehöhenmessung und des Schneemanagements verantwortlich ist. Er ist aktuell vor Ort, um sich mit den Fahrern auszutauschen und Inputs für künftige Optimierungen und Weiterentwicklungen aufzunehmen. Laut Ingold ist das System auch auf anderen (Bau-)Maschinen einsetzbar, beispielsweise für den Sommereinsatz auf einem Bagger. Die Investition kann sich also doppelt auszahlen.

Vom Vermessungsprofi weltweit erprobt

Die Technologie der 3D-Schneehöhenmessung basiert auf einer Technologie, die weltweit auf Baustellen eingesetzt wird und tausendfach erprobt wurde. Leica Geosystems hat dieses Know-how auf die spezielle Anwendung in Skigebieten adaptiert und optimiert. Unzählige Pistenfahrzeuge im europäischen Alpenraum und in Skandinavien sind inzwischen damit ausgerüstet. Erste Systeme sind auch in Nordamerika im Einsatz.

Kompatibel mit Fahrzeugen aller Hersteller

Leica iCON alpine kann auf Pistenfahrzeugen aller Hersteller wie Pistenbully und Prinoth etc. installiert werden. Prinoth bietet für ihre Fahrzeuge mit dem Leica iCON alpine Ready-Kit eine entsprechende Vorrüstung an. Damit reduziert sich die Inbetriebnahme und Einmessung des Systems vor Ort auf ein bis zwei Stunden.

Auch ideal für Funparks

Seit 2015 nutzt Silvretta Montafon das System auch für den Bau ihres großen Funparks. Damit lässt sich ein Funpark planen, effizient herstellen und während der Saison optimal pflegen. Und im folgenden Jahr einfach und gezielt reproduzieren.

Der Tag kann beginnen

Inzwischen ist die Sonne aufgegangen und die ersten „Early Bird“-Skifahrer ziehen ihre Kurven in den frisch präparierten Schnee. Unwissend, wie viel Sorgfalt, Planung und Aufwand hinter solchen idealen Pistenverhältnissen stecken. Zufriedene Gesichter allerorts, das erfreut auch den Leiter der Pistenpräparation.

Die Schneehöhen werden dem Fahrer auf dem Display farblich fein abgestuft und in Echtzeit angezeigt.
Fotos: Leica Geosystems
Mario Tschofen schätzt die Zuverlässigkeit und Präzision der 3D-Schneehöhenmessung von Leica Geosystems.
Fotos: Leica Geosystems

Foto: Pixabay

Der Fachverband der Seilbahnen in der Wirtschaftskammer Österreich steht dem Maßnahmenpaket der österreichischen Bundesregierung zur Eindämmung von…

Weiterlesen
Foto: Leitner ropeways

Leitner ropeways errichtet im serbischen Skigebiet Kopaonik eine neue 10er-Kabinenbahn, die ab der Wintersaison 2020/21 in Betrieb gehen soll.

Weiterlesen
Foto: MCI Planlicht/Spiess

Die Care by Light GmbH hat ein System entwickelt, das mithilfe von UV-C-Licht Keime und Mikroorganismen in Seilbahnkabinen in kürzester Zeit…

Weiterlesen
Foto: Bereitgestellt

Die ISR war mit ihrer russischsprachigen Ausgabe auf der Ski Build Expo 2020 vertreten, einem Teilbereich des Moscow Ski & Board Salons, der im Rahmen…

Weiterlesen
Foto: Hinterramskogler

Insgesamt rechnet die Hinterstoder-Wurzeralm Bergbahnen AG für Hinterstoder, die Wurzeralmbahnen und den Erlebnisberg Wurbauerkogel bis zum Ende der…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Am 1. und 2. Oktober 2020 findet der Kinder- und Familienmarketing-Kongress „Familien begeistern“ im Jufa-Seminarhotel Wien City sowie online statt.

Weiterlesen
Foto: Außenwirtschaftscenter Peking

Vom 5. bis 9. September ging die World Winter Sports (Beijing) Expo 2020 über die Bühne. Mit ihren chinesischen Heften am Stand des österreichischen…

Weiterlesen
Foto: SBS

Mit einer Diplomfeier in Disentis/Graubünden am 4. September 2020 haben 38 Lehrlinge ihre berufliche Grundausbildung abgeschlossen.

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Die zukünftigen Seilbahnexperten absolvieren ihre Berufsausbildung in den Bereichen Stahlbau, Elektrotechnik, Mechatronik, Zerspanungstechnik und…

Weiterlesen
Foto: Vitalpin/Jochum

Die alpine Interessensgemeinschaft Vitalpin erwartet für das Gesamtjahr 2020 drastische Umsatzrückgänge bei den Nächtigungen und fordert…

Weiterlesen
Foto: feratel/shutterstock; Hakinmhan

Mit dem „Gastro-Pass“ hat Feratel ein flexibles Registrierungssystem für Tourismusdestinationen entwickelt, welche die Corona-bedingte…

Weiterlesen
Foto: Österreichischer Skischulverband

Der Österreichische Skischulverband hat zusammen mit der Medizinischen Universität Innsbruck umfassende Handlungsempfehlungen zum Gesundheitsschutz…

Weiterlesen
Foto: Cha gia Jose, 2.0 Generic (CC BY-SA 2.0)

Österreichs Seilbahnwirtschaft arbeitet derzeit an einem Leitfaden für den Winterbetrieb. Ziel ist es, größtmöglichen Schutz für Mitarbeiter und Gäste…

Weiterlesen
Foto: Marion Halft, CC BY-SA 4.0

Die Talstation der Seilbahn in Rüdesheim am Rhein, Deutschland, wird in drei Stufen bis zum Frühjahr 2023 komplett umgebaut. Das Investitionsvolumen…

Weiterlesen
Foto: TVB Paznaun - Ischgl

Im Tiroler Paznaun haben die Entscheidungsträger ein vielschichtiges Maßnahmenpaket für die Wintersaison 2020/21 erarbeitet, um die Gesundheit und…

Weiterlesen