Veranstaltungen

VTK 2010 - Besser werden durch Qualität

Herrliches Herbstwetter erfreute die 357 (!) Teilnehmer an der 51. Tagung der VTK (Vereinigung Technisches Kader), die vom 6. bis 8. Oktober in St. Moritz abgehalten wurde (1. Teil).

St. Moritz liegt auf einer Seehöhe von 1.856 m im Bezirk Maloja des Schweizer Kantons Graubünden und ist einer der bekanntesten Ferienorte der Alpen. Trotz nur etwa 5.000 ständiger Einwohner hat St. Moritz den Charakter einer kosmopolitischen Alpenstadt – ein geradezu idealer Tagungsort, den die VTK da ausgewählt hat.

Als Seilbahntechniker mag man es bedauern, dass heuer technische Themen fast zur Gänze fehlten, aber der Trend geht weiter, dass sich Technische Leiter von Seilbahnen vermehrt mit rechtlichen und organisatorischen Problemen befassen müssen. „Besser werden durch Qualität“ kann man heute nicht nur durch neue, komfortable Bahnen, sondern durch Qualitätssicherung in allen anderen Bereichen wie z. B. durch bestens ausgebildetes Personal und durch Innovationsbereitschaft auf Gebieten, die nicht direkt mit dem Seilbahnbetrieb zu tun haben.

Referate Aufsichtsbehörden

Der Vormittag des ersten Tages war traditionsgemäß den Referaten der Behördenvertreter von IKSS (Interkantonales Konkordat für Seilbahnen und Skilifte) und BAV (Bundesamt für Verkehr) gewidmet.

Reto Canale, Direktor IKSS, blieb seinem Motto der vergangenen Jahre treu und fügte dem Tagungsthema „Besser werden durch Qualität“ noch seinen Grundsatz „Sicherheit und Wirtschaftlichkeit“ hinzu. Nach der Vorstellung des Organigramms des IKSS berichtete er über Unfälle und Ereignisse und konnte sich dabei über einen erfreulichen Rückgang auf diesem Gebiet freuen (Null Tote, 14 Verletzte). Er betonte abschließend die Wichtigkeit der Zusammenarbeit insbesondere mit dem BAV und bedankte sich bei allen Beteiligten für ihre Bereitschaft zur Kooperation.

Das BVA war diesmal mit zwei Referenten vertreten, dem neuen Direktor des BVA, Dr. Peter Füglistaler, und dem Leiter der Sicherheitsüberwachung, Gery Balmer.

Dr. Peter Füglistaler ist erst seit 1. Juni 2010 beim BAV und nahm daher die Gelegenheit wahr, sich bei den Tagungsteilnehmern einzuführen, bevor er seine Vorstellung von der „Rolle des BAV“ präsentierte. Ausgehend vom behördlichen Auftrag der Gesetzesumsetzung konzentriert sich das BAV auf seine Rolle als Sicherheitsaufsichtsbehörde. Das heißt, dass das BAV nicht für die operative ­Sicherheit verantwortlich ist, sondern prüft, ob die Seilbahnunternehmen ihre Verantwortung wahrnehmen, z.B. in den Bereichen Organisation, Kenntnis der Anlagen (Zustand, Instandhaltung, Dokumentation) sowie Aus- und Weiterbildung des Personals. Dies erfolgt durch risikoorientierte Stichproben, Vorschreibung erforderlicher Maßnahmen und letztendlich Erteilung oder Entzug der Betriebsbewilligung. Die Kontrollen des BAV befreien die Unternehmen in keiner Art und Weise von ihren eigenen Führungs- und Kontrollpflichten.

Gery Balmer führte im Detail aus, was Peter Füglistaler generalisierend dargestellt hatte. Auch er betonte, dass es nicht Aufgabe des BAV sei, technische Zustandsbeurteilungen oder Inspektionen der Anlagen vorzunehmen, sondern im Rahmen von Audits und Betriebskontrollen zu überprüfen, ob die Seilbahnunternehmen ihre Eigenverantwortung wahrnehmen. Den Umfang dieser BAV-­Tätigkeit bezifferte er für das Jahr 2010 mit ca. 20 Audits und etwa 100 Betriebskontrollen bei Seilbahnen. Gery Balmer setzte mit praktischen Erkenntnissen aus der Überwachungstätigkeit fort und gab dann die Anlagen- und Unfallstatistik des Jahres 2009 bekannt. Das BAV blickt hinsichtlich der Unfallstatistik mit Null Toten und 16 Verletzen (davon nur vier schwer) wie das IKSS auf ein sehr erfreuliches Jahr zurück.
Auf weitere Referate der 51. VTK 2010 werden wir in der nächsten ISR-Ausgabe zurückkommen.
Josef Nejez

Dr. Peter Füglistaler, BAV, © J. Nejez

Foto: fieberbrunn.com

Im Zuge der 64. Generalversammlung der Bergbahnen Fieberbrunn GmbH im Juli 2022 stand auch die Wahl zur Nachbesetzung der Geschäftsführung auf der…

Weiterlesen
Foto: saalbach.com / Yvonne Hörl

Vom 8. bis 11. September 2022 gehen in Saalbach Hinterglemm (A) die 23. World Games of Mountainbiking über die Bühne. Rund 1.000 Mountainbiker aus 20…

Weiterlesen
Foto: Seilbahnen Schweiz

Der gute Start in die Sommersaison hat sich für die Schweizer Seilbahnen im Juli 2022 fortgesetzt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 2021 hat die…

Weiterlesen
Foto: Pilatus-Bahnen AG

Die Schweizer Pilatus-Bahnen AG bietet Gästen nun ganzjährig „Astronomie-Abende“. Im Paket enthalten sind unter anderem Erklärungen durch einen…

Weiterlesen
Foto: Axess

Der Hersteller von digitalen Zutrittslösungen – unter anderem für Skigebiete – vergrößert die Produktionsflächen am Standort Innsbruck um 1.800 m².

Weiterlesen
Foto: Garaventa

Mit einem Informationstag in der Garaventa-Niederlassung im Schweizer Goldau sind Ende Juli 2022 acht neue Lehrlinge ins Berufsleben gestartet.

Weiterlesen
Foto: Dieter Krestel

Wie berichtet, möchte der bisherige Kässbohrer-Vorstandssprecher Jens Rottmair seinen am 30. April 2023 auslaufenden Vertrag nicht mehr verlängern.…

Weiterlesen
Foto: KitzSki/Laiminger

Im Rahmen eines Bergfestes wurde das „Sommererlebnis Resterkogel“ im Tiroler Skigroßraum Kitzbühel-Kirchberg am 24. Juli 2022 eröffnet. Neu ist vor…

Weiterlesen
Foto: Skistar

Am 24. Juni 2022 wurden im Freizeit- und Skigebiet Hammarbybacken Skistar inmitten der schwedischen Hauptstadt Stockholm, neue Gäste-Attraktionen…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Die österreichische Tourismus- und Freizeitbranche freut sich über gute Zahlen im ersten Sommerdrittel 2022. Der Gästezuwachs ist vor allem…

Weiterlesen
Foto: Salzburg AG / Kolarik Andreas

Die Standseilbahn auf die Festung Hohensalzburg feiert in diesem Jahr ihr 130-jähriges Jubiläum. Seit 18. Juli 2022 ziert deshalb ein großflächiges…

Weiterlesen
Foto: Leitner

In Montenegro haben in den vergangenen Tagen die Arbeiten an einer der ersten Meer-Berg-Kabinenbahnen an der Adria begonnen, die Leitner gemeinsam mit…

Weiterlesen
Foto: Mountain Management Consulting

Laut der von Mountain Management Consulting von Juni bis Oktober 2021 durchgeführten Untersuchung „Best Summer Resorts of the Alps“ ist die…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Der angestrebte Zusammenschluss zwischen den Tiroler Gletscherskigebieten Pitztal und Ötztal hat einen deutlichen Dämpfer erlitten. Bei einer am…

Weiterlesen
Foto: Marian Galajda/TMR

Die neue 15er-Kabinenbahn im slowakischen Skigebiet Jasná, die den Einstiegsort Biela púť mit Priehyba mitten im Skigebiet verbinden wird, ist der…

Weiterlesen