Kein einfacher Sommer für die Schweizer Seilbahn-Unternehmen: Schweizweit sind im Vergleich zu 2019 die Ersteintritte um 37 % eingebrochen, die Umsätze um 33 %.
Foto: Seilbahnen Schweiz
Tourismus Sommer am Berg Seilbahnen

SEILBAHNEN SCHWEIZ

Verhaltenes Sommergeschäft in der Schweiz

Das vorwiegend kühl-nasse Sommerwetter in den Monaten Mai – Juli 2021 führte dazu, dass die Umsätze der Schweizer Seilbahnen deutlich unter den Erwartungen liegen. Dazu kommt, dass Gäste aus Übersee in der Schweiz noch weitgehend fehlen, während Schweizer wieder häufiger Sommerurlaub im Ausland machen.

von: DK

Schweizweit sind im Vergleich zu 2019 die Ersteintritte um 37 % eingebrochen, die Umsätze um 33 %. Das gab der Branchenverband Seilbahnen Schweiz am 12. August 2021 bekannt. Damit startete die Sommersaison 2021 in der Schweiz schlechter, als die Wintersaison 2020/21 geendet hatte.

Tessin und Graubünden als Ausnahmen

Erfreulicherweise wurden die Kapazitätsbeschränkungen in Seilbahn-Kabinen aufgehoben und auch sonst zeichnet sich im Sommer 2021 eine gewisse "Corona-Entspannung" ab. Allerdings hat das internationale Geschäft mit Kunden aus Übersee längst nicht die Frequenzen wie vor der Covid-Pandemie. Einheimische Gäste, welche im Sommer 2020 noch in den verschiedenen Tourismusdestinationen in der Schweiz Ferien machten und den Ausfall der ausländischen Touristen teilweise kompensieren konnten, fehlen dieses Jahr. Die Ausnahme bilden hier die südlichen Regionen im Tessin und Graubünden, welche beide einen sehr positiven Start in die Sommersaison verzeichnen konnten.

Sommergeschäft immer wichtiger

Zwar erwirtschaften die meisten Schweizer Bergtourismus-Destinationen nach wie vor den Großteil ihres Geschäfts während der Wintersaison (rund 74 % des Jahresumsatzes) jedoch konnte das Sommergeschäft in den vergangenen Jahren massiv zulegen und hat sich in den letzten zehn Jahren von 13 % auf 25 % verdoppelt. Dem anhaltenden Trend Richtung Sommertourismus begegnen viele Unternehmen in der Schweiz mit zusätzlichen Angeboten und Aktivitäten.

Geringe Rentabilität

Laut Seilbahnen Schweiz ist die Rentabilität der Schweizer Seilbahnunternehmen angesichts der Krise nicht gegeben und die Bergbahnen erfüllen eher die Funktion eines „öffentlichen Dienstleisters“ für den Tourismus. Ohne den Betrieb der Bergbahnen stünden die Schweizer Bergregionen in diesem Jahr vor einem großen wirtschaftlichen Fiasko. Es brauche daher die Unterstützung der öffentlichen Hand für diese systemrelevante Branche, heißt es dazu vonseiten Seilbahnen Schweiz.


Foto: WINTERSTEIGER

Das vollautomatische Fahrradwasch-System „Velobrush“ des österreichischen Maschinenbau-Unternehmens Wintersteiger Sports wartet bei der…

Weiterlesen
Foto: Niederösterreich Werbung/ Robert Herbst

Die landeseigenen ecoplus Alpin GmbH ist in Niederösterreich für die Errichtung, den Betrieb und die Professionalisierung von ausgewählten Bergbahnen…

Weiterlesen
Foto: LEITNER

"ConnX", das neue intermodale Mobilitätssystem von Leitner, steht nach grünem Licht bei allen Tests vor seiner Markteinführung im Jahr 2025.

Weiterlesen
Foto: C. Mantona

Der 12. Weltkongress der OITAF (Internationale Organisation für das Seilbahnwesen) fand vom 17. bis 21. Juni 2024 in Vancouver/Kanada statt und war…

Weiterlesen

Das große Comeback: Der "ISR Architektur Award" zeichnet wieder herausragende Architektur der Seilbahnbranche aus. Die Preisträger in drei Kategorien…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer

Die wirtschaftliche Lage macht es auch für Skigebiete schwerer. In manchen Fällen kann aus Kostengründen die Investitionsentscheidung für einen neuen…

Weiterlesen
Foto: www.stefankuerzi.com

Die Gurtenbahn, die seit 1899 Wabern mit dem Berner Hausberg Gurten verbindet, wurde von Garaventa umfassend modernisiert.

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr-Gruppe

Die Doppelmayr-Seilbahn auf der Bundesgartenschau 2023 (BUGA23) in Mannheim (D) war ein Best-Practice-Beispiel für nachhaltige Mobilität. Das…

Weiterlesen
Foto: HTI Unternehmensgruppe

Die Südtiroler Unternehmensgruppe HTI baut ihre Tätigkeiten in Nordamerika mit der Eröffnung eines neuen Produktionszentrums in Utah deutlich aus.…

Weiterlesen
Foto: Saastal Bergbahnen AG/Nicolas Bodenmüller

Mit der Standseilbahn "Metro Alpin" und der Kabinenbahn Hannig wurden im Juni zwei Modernisierungsprojekte in Saas-Fee (CH) abgeschlossen.

Weiterlesen
Rendering: Doppelmayr-Gruppe

Moderne 8er-Kabinenbahn für eine der bekanntesten und historisch bedeutendsten Tourismusdestinationen Malaysias.

Weiterlesen
Foto: Beste Österreichische Sommer-Bergbahnen

Die Bergbahnen Dachstein Salzkammergut luden mehr als 90 Kollegen in die Region "Kulturhauptstadt Europas 2024", um über Chancen und Herausforderungen…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer

Kässbohrer Italia S.r.l., italienischen Tochtergesellschaft der Kässbohrer Geländefahrzeug AG, hat mit dem Südtiroler Andreas Gozzi seit dem 15. Juni…

Weiterlesen
Foto: Seilbahnen Schweiz

Auf dem Mont-Fort bei Siviez in Nendaz feierten 38 neue "Seilbahnmechatroniker:innen EFZ" und drei "Seilbahner EBA" den Abschluss ihrer Ausbildung. 

Weiterlesen
Foto: Michael Lobmaier-Mantona

Der OITAF-Kongress 2024 in Vancouver in Kanada bot neben einem hochinteressanten Kongressprogramm für die Teilnehmer auch spannende Ausflüge zur…

Weiterlesen