Am Jenner, dem Hausberg von Berchtesgaden direkt am berühmten Königssee, wurde kräftig investiert. Dazu gehören der Neubau der Jennerbahn (10er-Kabinenbahn in zwei Teilstrecken), die beiden neuen 6er-Sesselbahnen Jennerwiesenbahn und Mitterkaserbahn, zwei Gastronomiebetriebe und drei Gebäudekomplexe. Zusätzlich wurden umfangreiche Infrastruktur- und Pistenbaumaßnahmen durchgeführt.
Foto: BERCHTESGADENER BERGBAHN AG

AEP PLANUNG UND BERATUNG GMBH

Tiroler Planungsexperte macht den Jenner wieder zum ,,Kenner"-Berg

Nach einem mehrjährigen Ausbau wurde dieses Jahr im Frühsommer am Jenner mit der Eröffnung der zweiten Teilstrecke der Jennerbahn eines der wichtigsten Bergbahnprojekte Deutschlands abgeschlossen. Von Anfang in der Planung und Ausführung mit dabei: das versierte Ingenieurbüro aus Schwaz.

von: Claudia Mantona

Das Ski- und Wandergebiet Jenner (610 m bis 1.800 m ü. M.) in Schönau am Königssee verfügt zum Großteil über steile und anspruchsvolle Pisten, die bislang nur für den erfahrenen Wintersportler geeignet waren. Für den schwächeren Skifahrer und für Kinder war das Pistenangebot noch zu gering. Da aber Familien am Jenner eine klare Zielgruppe sind, herrschte hier Handlungsbedarf. Im Sommer ist der Jenner, der Hausberg von Berchtesgaden, aufgrund des Bergpanoramas, des Wanderangebots und des Blicks auf den darunter liegenden Königssee ein sehr attraktives Ausflugsziel. Der Königssee ist eine der Touristenattraktionen in Bayern, die jährlich weit über eine Million Besucher anzieht, und auch von diesem „Kuchen“ wollte man sich in Zukunft noch ein „größeres Stück“ abschneiden. In den vergangenen Jahren wurden deshalb am Jenner rund 60 Mio. Euro in den Umbau des gesamten Berges investiert, dabei wurde auch besonderes Augenmerk auf die Barrierefreiheit gelegt. Zum Investitionsprogramm gehörten nicht weniger als vier Seilbahnen (Leitner ropeways), zwei Gastronomiebetriebe und drei Gebäudekomplexe. Zusätzlich entstand eine umfangreiche Infrastruktur für die Optimierung des traditionsreichen Ski- und Wandergebietes. Die Maßnahmen umfassten Abbruch und Neubau der Jennerbahn als 10er-Kabinenbahn (Einseilumlaufbahn) in zwei Teilstrecken inklusive dreier Gebäudekomplexe. Die Kabinenbahn ist seit Frühsommer 2019 im Vollbetrieb und befördert als Hauptzubringer bei einer Fahrgeschwindigkeit von 6,0 m/s insgesamt 1.600 P/h vom Tal in Schönau am Königssee zur Bergstation auf 1.800 m Seehöhe. Ebenfalls neu errichtet wurde die kuppelbare 6er-Sesselbahnen Jennerwiesenbahn (seit Dezember 2018 in Betrieb) und auf die Wintersaison 2019/2020 wird die neue kuppelbare 6er-Sesselbahn Mitterkaserbahn fertig gestellt. Zusätzlich wurden umfangreiche Pistenbau- und Infrastrukturmaßnahmen durchgeführt. Von der planerischen Seite wurde das Gesamtprojekt von der AEP Planung und Beratung GmbH aus Schwaz und von Salzmann Ingenieure aus Bregenz begleitet. AEP-Geschäftsführer Ing. Robert Wendlinger erklärt: „Im Sinne einer Planungsgemeinschaft, in der Salzmann Ingenieure für die gesamte Seilbahnplanung verantwortlich war, und wir für alle anderen Infrastruktur- und Pistenbaumaßnahmen im Gebiet zuständig waren, haben wir im Frühjahr 2015 den Zuschlag erhalten. Nach den Genehmigungsverfahren 2016 erfolgte 2017 und 2018 die Hauptbauzeit, und in diesem Jahr wurden noch Restarbeiten durchgeführt.“

Anspruchsvolles Projekt

Alleine die Genehmigungsverfahren waren eine besondere Herausforderung, da 22 Verbände und Nicht-Regierungsorganisationen sowie mehrere Behörden eingebunden werden mussten. Die Aufgaben von AEP umfassten die Ausschreibung und Überwachung sämtlicher Pistenbaumaßnahmen, der Errichtung der Baustraße, die Energie- und Trinkwasserversorgung sowie GeländemodelIierungen. Besonders herausfordernd war die Baustraße, die auch durch den Nationalpark Berchtesgaden und über aufgelassene Bergwerksstollen führt. Da das Skigebiet wie ein Keil in den Nationalpark Berchtesgaden hineinragt und sich somit in unmittelbarer Umgebung eines sensiblen Ökosystems befindet, wurden sämtliche lnfrastruktursysteme besonders schonend im Gelände des Skigebiets eingebunden. Zusätzlich wurden die Baustellen für die vielen Wanderer und Mountainbiker aufwändig gesichert.

Foto: BERCHTESGADENER BERGBAHN AG
Foto: BERCHTESGADENER BERGBAHN AG
Foto: BERCHTESGADENER BERGBAHN AG
Die 2. Teilstrecke (Mittel- bis Bergstation) der neuen Jennerbahn nahm im Frühsommer 2019 ihren Betrieb auf, – i. B. die Mittelstation (1.200 m ü. M.) mit dem Restaurant Halbzeit.
Foto: BERCHTESGADENER BERGBAHN AG
Foto: BERCHTESGADENER BERGBAHN AG
Die neue Jennerbahn wurde barrierefrei gestaltet und ermöglicht somit auch älteren und bewegungseingeschränkten Fahrgästen das Bergerlebnis. Die Anlage bietet auch eine „Spezialkabine“, die Raum für den Transport von bis zu vier Drachenfliegern bietet.
Foto: BERCHTESGADENER BERGBAHN AG

Foto: Violetta/pixabay.com

Seit seiner Gründung im Jahr 1969 hat sich das Schweizer Familienunternehmen zu einem führenden Komplettanbieter für Kassen-, Zutrittskontroll- und…

Weiterlesen
Foto: grischconsulta

Roland Zegg wird sich bei der Generalversammlung der Bergbahnen Destination Gstaad (BDG) im August/Herbst 2020 nicht mehr zur Wiederwahl als…

Weiterlesen
Foto: C. Mantona

Franz Hörl, Obmann des Fachverbandes der Seilbahnen Österreich, zeigt sich zufrieden mit den neuen Bestimmungen der Lockerungsverordnung für die…

Weiterlesen
Foto: Axess AG

Die Axess AG bietet ein neues Modul für alle Zutrittskontrollsysteme an: Dabei misst ein Sensor die Körpertemperatur und eine Kamera erkennt, ob eine…

Weiterlesen
Foto: Engelberg-Titlis Tourismus AG/Marco Zemp

Nach dem fast dreimonatigen Stillstand aufgrund der Corona-Pandemie dürfen die Bergbahnen in der Schweiz aufatmen: Der Schweizer Bundesrat hat am 27.…

Weiterlesen
Foto: Borer Lift AG

Auch in schwierigen Zeiten wie diesen gilt es nach vorne zu schauen und schon jetzt für die Zukunft zu planen. Im Firmenverbund mit der Sunkid GmbH…

Weiterlesen
Foto: Inauen-Schätti AG

Mit der Entwicklung des künstlichen Lawinenauslöse-Systems Avalanche Trigger LM32 ist dem Schweizer Unternehmen ein echter Coup gelungen: Einerseits…

Weiterlesen
Foto: Kaunertaler Gletscher

Nach einer mehrwöchigen COVID-19-bedingten Schließung plant der Kaunertaler Gletscher, zum Auftakt der Sommersaison von 29. Mai bis 7. Juni 2020 den…

Weiterlesen
Foto: Alexander Strauch/Fatzer AG

Michael Hanimann übernahm mit 1. Mai 2020 die Position des CTO bei der Fatzer AG. Bereits von 2003 bis 2005 war er als Leiter des technischen…

Weiterlesen
Foto: Wintersteiger

Der weltweite Anbieter von Skiservice-Maschinen und Verleihlösungen, die Wintersteiger AG, und Steurer, ein führender Skischrankhersteller mit…

Weiterlesen
Foto: feratel

Ab August 2020 erhalten die Unternehmen der Schröcksnadel-Gruppe, d.h. die feratel media technologies AG mit ihren sitour Gesellschaften sowie die…

Weiterlesen
Foto: Dieter Krestel

Der gebürtige Pinzgauer Mag. Christian Wörister verstärkt ab Oktober 2020 den Vorstand der Bergbahn AG Kitzbühel. Die Schwerpunkte des neuen…

Weiterlesen
Foto: Salzmann Ingenieure

Das Büro Salzmann Ingenieure aus Bregenz, bekannt für Projektierungen von Seilbahnanlagen, stellt mit seinem Know-how zielgerichtete Investitionen bei…

Weiterlesen
Foto: Demaclenko

Andreas Dorfmann hat nach acht erfolgreichen Jahren als CEO von Demaclenko entschieden, als Geschäftsführer auszuscheiden. Andreas Lambacher wird ihn…

Weiterlesen
Foto: iStock-JohnnyGreig

Bei der videobasierten Lösung ferSwarm von feratel sollen gewöhnliche Kameras als Sensoren für die Echtzeitzählung fungieren. Das Produkt für…

Weiterlesen