Bahnen

Standseilbahn mit futuristischem Fahrzeugkonzept

Für die Sportbahnen Schwyz-Stoos-Fronalpstock AG stattet Garaventa die neue „Stoosbahn“ mit futuristisch gestylten Fahrzeugen aus: Die wegen der großen Neigungsunterschiede der Trasse erforderliche Neigungskompensation wird mittels zylindrischer Wagenabte

Die neue Standseilbahn vom hinteren Schlattli zum Stoos wird wie die bisherige Bahn mit zwei Fahrzeugen im Pendelbetrieb verkehren. Die Wagen mit einem Fassungsvermögen von je 136 Personen werden bei einer maximalen Fahrgeschwindigkeit von 10 m/s bis zu 1.500 Personen pro Stunde befördern. Der Antrieb ist in der Bergstation vorgesehen, in der Talstation wird eine Zugseilspannvorrichtung eingebaut. Ein Steilhang erfordert einen Trassenabschnitt mit einer Neigung von 110 %. Zudem wird ein rund 240 m langer Tunnel durchfahren werden.Die Anlage verkehrt im Sommer- und Winterbetrieb bei Tag und Nacht und wird je nach Situation begleitet oder unbegleitet betrieben.

Innovatives Fahrzeugkonzept

Jeder der beiden Wagen verfügt über vier zylindrische Personenabteile. Eine Güterplattform in ähnlich runder Form ist bergseitig vorgelagert auf dem Fahrzeug montiert. Diese zylindrischen Einheiten sind in sich drehend gelagert und formschlüssig gehalten. Folgt nun das Fahrzeug der Trasse, so dreht sich jedes Abteil in sich entsprechend der vorhandenen Neigung. Dank dieses innovativen Fahrzeugkonzeptes kann der große Neigungsunterschied elegant kompensiert werden, der Fußboden in den Abteilen bleibt immer horizontal. Die zentrische Drehbewegung beansprucht zudem keinen zusätzlichen Pendelfreiraum für die Neigungskompensation, wie dies etwa bei aufgehängten Kabinen der Fall wäre. Dadurch können unter anderem die Tunnelquerschnitte minimal gehalten werden. Die Fahrgäste profitieren von einem großzügigen Fahrgastraum und freier Aussicht dank großer Fensterflächen.
Die im Bild gezeigte Projektstudie stellt lediglich ein mögliches Konzept bezüglich Farbe und Form der Fahrzeuge dar. Dieses Konzept wird nun von der Sportbahnen Schwyz-Stoos-Fronalpstock AG zusammen mit Garaventa im Detail optimiert und den individuellen Bedürfnissen angepasst.

Keine Treppen mehr im Gästebereich

Die Neigungskompensation ermöglicht trotz der extremen Steilheit von 110 % in den Stationen horizontale Bahnsteige, es gibt keine Treppen mehr im Gästebereich. Die Ein- und Ausstiegszonen sind nun sowohl in der Tal- als auch in der Bergstation getrennt geführt. Ebenfalls ist der Personenbereich vom Güterbereich logistisch getrennt. Der Gästefluss ist somit stark vereinfacht und der Komfort durch das Wegfallen der Treppen entscheidend verbessert. Großzügige Türöffnungen erleichtern zudem den Ein- und Ausstieg.

TECHNISCHE DATEN

Standseilbahn „Stoosbahn“

Vergleich der bisherigen zur neuen Bahn

bisherneu
Wagenanzahl 22
AntriebBergstationBergstation
Wagenfassungsraum 97 Personen136 Personen
Förderleistung 1000 P/h1500 P/h
Fahrgeschwindigkeit5,0 m/s10,0 m/s
Min. Fahrbahnneigung27 %0 %
Max. Fahrbahnneigung78 %110 %
Neigungskompensationneinja
Betriebbegleitetbegleitet/unbegleitet
Projektstudie Fahrzeuge der „Stoosbahn“; Fotos: Garaventa AG.

Foto: Axess AG/leorosasphoto.com

Die Axess AG, Anbieter von Ticketing- und Zutrittssystemen, verzeichnete im letzten Geschäftsjahr ein Plus von 10 %. 

Weiterlesen
Foto: Tourismusverband Großarltal

In einer ersten Hochrechnung kommt die Branche auf 48,6 Millionen Skier Days bis Ende März.

Weiterlesen
Foto: Demaclenko

Das Vorgängermodell Evo 3.0 wurde von Demaclenko komplett überarbeitet und rundum verbessert. Die neue Evo 4.0 Propellermaschine ist leistungsstark,…

Weiterlesen
Visualisierung: Bergbahnen Fieberbrunn / Thomas Fliri

Eine neue, moderne Einseilumlaufbahn wird von den Bergbahnen Fieberbrunn mit Unterstützung von Einheimischen und Gästen finanziert.

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Mit „Doppelmayr Digital Training“ erweitert der Seilbahnhersteller sein Schulungsangebot in Form von Online-Schulungen. Angeboten werden hochwertige…

Weiterlesen
Foto: Axamer Lizum Bergbahn

Nach einer dreijährigen Testphase in sechs großen Skigebieten hat Axess die ersten "Bluetooth Low Energy"-Standardsysteme in Österreich in Betrieb…

Weiterlesen
Foto: Seilbahnen Schweiz

Die Ersteintritte in den Schweizer Skigebieten vom März sind vergleichbar mit jenen vom

Februar, und die Skigebiete bilanzieren mit einem Plus von 5…

Weiterlesen
Foto: Neveplast

Vater Aldo und die Brüder Edoardo und Niccolò Bertocchi gründeten vor einem Vierteljahrhundert Neveplast. Niccolò Bertocchi blickt im Gespräch mit der…

Weiterlesen
Foto: TVB Paznaun

Experten zeigten im Rahmen des Seilbahntags am 3. April in der Silvretta Therme Ischgl auf, warum es sich gerade in Anbetracht des demografischen…

Weiterlesen
Foto: Axess

Im Hinblick auf den zunehmenden Digitalisierungsbedarf von Skigebieten und Tourismusorten sowie ihrer sich ständig verändernden Entwicklung hat Axess…

Weiterlesen
Foto: Silvrettaseilbahn AG

Nach dem Neustart und der Wahl des neuen Vorstandes im Herbst 2023 gibt es nun auch eine neue Spitze für den Verein mit Sitz in Innsbruck.

Weiterlesen
Foto: J. Nejez

Es ist jetzt 43 Jahre her, dass ich als noch wenig erfahrener Amtssachverständiger für Seilbahntechnik mit einer heiklen Aufgabe betraut worden bin:…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Nachdem die Doppelmayr-Gruppe ein Patent für Videoüberwachung übernehmen konnte, ist der Weg für den autonomen Seilbahnbetrieb von Kabinen- und…

Weiterlesen
Foto: Dir. Thomas Moritz 

Die Kooperation des Wirtschaftsförderungsinstituts (WIFI) mit einem der bekanntesten Wintersportgebiete der Welt ermöglicht Schülerinnen und Schüler…

Weiterlesen
Foto: Aniela Lea Schafroth

Klimawandel in alpinen Gebieten, (Er)Lebensraumgestaltung und KI am Berg waren Kernthemen des 33. TFA TourismusForum Alpenregionen vom 18. bis 20.…

Weiterlesen