缆索

Solide Technologie

Solitec® lautet der Name der neuen Teufelberger-Rundlitzenseilgeneration.

Er steht für solide Technologie – will heißen lange Lebensdauer, minimale Anfangsdehnung und höchste Flexibilität. Hinter höchstem Fahrkomfort und leisestem Fahrbetrieb steht ein ausgeklügelter, innovativer Fertigungsprozess, mit welchem es den Technikern von Teufelberger gelungen ist, die Anfangsdehnung eines Seiles bereits in der Produktion weitestgehend auszuschalten.

Die Technologie – der Beitrag von Teufelberger

Als einziger Hersteller von Seilbahnseilen verseilt Teufelberger alle Solitec®-Seile mit vorgeformten Kunststoff-Stützlitzen (Profiltrensen) zwischen den Stahllitzen. Dies ermöglicht eine perfekt gleichmäßige räumliche Aufteilung der Litzen im Seil – ohne Berührung zueinander. Folgen einer Litzenberührung wie Korrosion und Drahtbrüche werden durch diese Trensen dauerhaft vermieden. Die schwingungsdämpfenden, trapezförmigen Kunststoff-Profiltrensen werden auch im gesamten Spleißbereich eingesetzt, um eine perfekte und gleichbleibende Qualität ohne Schwachstellen über die gesamte Seillänge zu gewährleisten. Zudem sind die Profiltrensen leicht auf der Oberfläche der Kunststoffeinlage verschiebbar. Dies trägt dazu bei, dass das Seil flexibel bleibt, was sich bei vielen Biegungen äußert positiv auf die Lebensdauer auswirkt.

Ein weiteres Merkmal der Solitec®-Technologie ist die über Jahre bewährte geflochtene und gefettete Fasereinlage, welche mit einem kompakten Kunststoffmantel umspritzt wird. Die Litzen werden beim Verseilen kalt in die Kunststoffeinlage eingedrückt. Dies bringt perfekte Rundheit der Einlage bei gleichzeitig höchstem Widerstand gegenüber Zugkräften. Die Solitec®-Einlage kann so weder reißen noch brechen.

Kundennutzen der neuen Solitec®-Seile

Durch die exakte Dimensionierung der trapezförmigen Profiltrensen erreicht Teufelberger seinen Solitec®-Seilen höchste Regelmäßigkeit. Die Profile füllen sämtliche Zwischenräume zwischen den Litzen vollständig aus. Ein vibrationsarmer Lauf mit geringsten Schwingungen und minimierten Geräuschen sowie höchster Fahrkomfort sind die Resultate.

Weiters gehört das ungeliebte anfängliche „Setzen“ des Seiles während des Hängenlassens oder Leerseilfahrens der Vergangenheit an. Die Anfangsdehnung wird bereits im Produktionsprozess weitestgehend ausgeschaltet. Für die Anlagenbauer und Seilbahnbetreiber bedeutet dies geringere Wartungskosten über die gesamte Lebensdauer des Seiles. Dennoch bleibt eine kalkulierbare, geringe Seildehnung, welche zum Beispiel zur Spleißregeneration notwendig ist, über die gesamte Einsatzdauer des Seiles erhalten.

Vorteile der Solitec®-Technologie – kurz gefaßt:

  • Höchste Lebensdauer durch symmetrische Litzenverteilung und dauerhafte Vermeidung von Litzenberührung
  • Perfekt runde Seilgeometrie durch Profiltrensen und bruchsichere Kunststoff-Compound-Seele
  • Dauergefetteter Faserkern ohne Fettaustritt
  • Geringste Dehnung und hohe Querdruckformstabilität bei gleichzeitig hoher Elastizität und Flexibilität
  • Auch im Spleißbereich anwendbar, dazu volle Verspleißbarkeit mit Lo-Stretch®-Seilen

Die neue Solitec®-Technologie wird erstmals von 4. bis 6. Mai auf der Interalpin 2011 präsentiert. Messestand Nr. 110, Halle 1

Foto: Teufelberger

Foto: Riesneralm

Das Skigebiet Riesneralm hat ein innovatives Wasserkraftwerk an der Talstation in Betrieb genommen, das ökologischen und nachhaltigen Ansprüchen…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer Geländefahrzeug AG

Die Kunden von Kässbohrer können sich neben höchster Effizienz und Wirtschaftlichkeit auch auf eine optimale Qualität ihrer Fahrzeuge verlassen.

Weiterlesen
Foto: CWA/Doppelmayr Seilbahnen

Der Schweizer Kabinenhersteller CWA Constructions SA/Corp. gewinnt mit seiner neuen 3S-Kabine Atria den „Red Dot Award: Product Design 2020“.

Weiterlesen
Foto: HIWU

Am 18. Juni wurde der erste der beiden neuen Carvatech-Wagen der Standseilbahn auf die Wurzeralm geliefert. In modernem Look und am letzten Stand der…

Weiterlesen
Foto: Prinoth AG

Mit 12. Juni 2020 übernimmt Klaus Tonhäuser die Funktion als Präsident der Firmengruppe Prinoth und folgt somit auf Werner Amort, der seit 2004 das…

Weiterlesen
Foto: Klenkhart

Bereits 2007 zeichnete das Tiroler Ingenieurbüro aus Absam für den ersten Masterplan für den Ausbau des rumänischen Skigebietes Poiana Braşov…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer Geländefahrzeug AG

Der neue PistenBully 600 E+ setzt Maßstäbe für einen nachhaltigen Pistenbetrieb. Durch seinen diesel-elektrischen Antrieb verbindet der grüne…

Weiterlesen
Foto: Immoos GmbH

Bergungsspezialist Immoos hat die Corona-Krise in den vergangenen Wochen mit Kurzarbeit überbrückt und die Zeit genutzt, um ältere Angelegenheiten…

Weiterlesen
Foto: conos gmbh

Von allen Branchen ist der Tourismus weltweit am stärksten von der „Corona-Krise“ betroffen –, und in vielen Ski- und Bergdestinationen fragt man…

Weiterlesen
Foto: Bartholet Maschinenbau AG

In Walenstadt in der Schweiz entsteht ein spezielles Gastroerlebnis: Seilbahnbauer Bartholet und La Culina, ein Catering-Unternehmen aus Bad Ragaz,…

Weiterlesen
Foto: Violetta/pixabay.com

Seit seiner Gründung im Jahr 1969 hat sich das Schweizer Familienunternehmen zu einem führenden Komplettanbieter für Kassen-, Zutrittskontroll- und…

Weiterlesen
Foto: grischconsulta

Roland Zegg wird sich bei der Generalversammlung der Bergbahnen Destination Gstaad (BDG) im August/Herbst 2020 nicht mehr zur Wiederwahl als…

Weiterlesen
Foto: C. Mantona

Franz Hörl, Obmann des Fachverbandes der Seilbahnen Österreich, zeigt sich zufrieden mit den neuen Bestimmungen der Lockerungsverordnung für die…

Weiterlesen
Foto: Axess AG

Die Axess AG bietet ein neues Modul für alle Zutrittskontrollsysteme an: Dabei misst ein Sensor die Körpertemperatur und eine Kamera erkennt, ob eine…

Weiterlesen
Foto: Engelberg-Titlis Tourismus AG/Marco Zemp

Nach dem fast dreimonatigen Stillstand aufgrund der Corona-Pandemie dürfen die Bergbahnen in der Schweiz aufatmen: Der Schweizer Bundesrat hat am 27.…

Weiterlesen