Demaclenko sorgt am Schnaltaler Gletscher für optimale Bedingungen.
Beschneiung

Sehr gute Auftragslage

Ein wichtiger Gradmesser für den Erfolg eines Unternehmens sind gut gefüllte Auftragsbücher. Dem Team von Demaclenko rund um CEO Andreas Dorfmann ist es binnen kürzester Zeit gelungen, die Marke „Demaclenko“ in der Beschneiungsbranche sehr gut zu etablieren.

Immer mehr Skigebiete, egal ob aus der D-A-CH-Region oder weit über die Grenzen Europas hinaus bis nach China, setzen auf das Know-how von Demaclenko. Der nachfolgende Auszug aus den aktuellen Projekten lässt mit Zuversicht in die kommende Saison blicken.  

Eisenerz (A)

In Eisenerz, einer Kleinstadt im Norden der Steiermark, werden heuer große Investitionen getätigt, um das Sprungschanzenprojekt des nordischen Ausbildungszentrums (NAZ) voranzutreiben. Vor einigen Wochen erfolgte der Spatenstich zur Realisierung der neuen Anlage samt Hauptgebäude, neuem Zielbereich und weiteren Komponenten.

Da die Verantwortlichen für die neue Schanze auch eine Beschneiungsanlage vorsehen, wurde Demaclenko das Vertrauen für den Bau der neuen Pumpstation samt Cooling-System geschenkt. Die vollautomatische Pumpstation verfügt über eine Gesamtfördermenge von 15 l/s und einer Leistung von 75 kW. Für die Optimierung des Kühlprozesses sorgt das Cooling-System, welches dem Schneewasser mit einer Leistung von 11 kW die optimale Temperatur verleiht. 

Durch die neue Beschneiungsanlage trägt Demaclenko zu einer positiven Zukunft der Sportstadt Eisenerz bei und liefert den Jugendlichen des NAZ optimale Bedingungen für Training und Wettkampf.

Bergbahnen Krings GmbH (A)

Nachdem im letzten Jahr die ­gesamte Beschneiungsanlage der Bergbahnen Krings GmbH erneuert und modernisiert wurde, gehen die Verantwortlichen dieses Jahr daran, neue Rohr- und Kabelleitungen zu verlegen. Insgesamt werden 2.000 m Druckrohre, 2.000 m PE- und PVC-Rohre sowie stolze 10.000 m Kabelleitungen ins Erdreich gesetzt. Für eine optimale Versorgung der Schneeerzeuger sorgen über 20 neue Betonschächte des Typs C150. 

Bergbahn Kitzbühel (A)

Demaclenko baut auch heuer wieder zusammen mit der Bergbahn Kitzbühel an der Schneesicherheit der kommenden Saison. Letztes Jahr wurden bereits über 70 Schächte und zwölf Schneeerzeuger im wohl bekanntesten Skigebiet Tirols installiert. Diesen Sommer werden, wie angekündigt weit über 60 Schneekanonen ins Skigebiet geliefert, damit im Herbst auch die zweite Bauphase zum Ausbau des Skigebietes abgeschlossen werden kann. Neben den verschiedensten Ausführungen des neuen Titan 2.0 werden auch erstmals zwölf neue Eos für optimales Skivergnügen sorgen. Die neuen Lanzen, welche die Kunden durch Energieeffizienz und Zuverlässigkeit begeistern werden, feiern in der Saison 2015/2016 ihre Prämiere auf heimischen wie internationalen Skipisten. Man kann also gespannt auf den herannahenden Winter blicken, die Bergbahn Kitzbühel ist jedenfalls bestens gerüstet.

Silvretta Montafon (A)

Auch in Vorarlberg wird die Partnerschaft mit Demaclenko weiter ausgebaut. Nachdem im letzten Sommer die Pumpstation Seebliga mit einer Gesamtleistung von 1.800 kW realisiert wurde, konzentrieren sich die Verantwortlichen heuer darauf, die Schneeanlage Garfrescha zu adaptieren und zu erneuern. Hierfür wurde Demaclenko wiederum das Vertrauen geschenkt, welche bereits letztes Jahr durch innovative Lösungen und termingerechte Projektabwicklung überzeugt hat. Die aktuelle Projektphase umfasst den Bau einer neuen Pumpstation mit zwei Vorpumpen mit einer Gesamtfördermenge von 100 l/s bzw. einer Gesamtleistung von 90 kW. Neben den Vorpumpen kommen auch noch zwei Hauptpumpen mit einer Gesamtleistung von 400 kW zum Einsatz. Für die optimale Druckluftversorgung der Schneeerzeuger sorgt eine Kompressoranlage mit einer Förderleistung von 7,3 m³/min bzw. einem Druck von 7,5 bar. 

Shuttleberg Flachauwinkl Kleinarl (A)

Das Skigebiet Shuttleberg – Flachauwinkl – Kleinarl liegt im Herzen des Landes Salzburg und ist Mitglied der Gruppe „Ski Amadé“ mit insgesamt 760 km bestens präparierten Pisten. Eine erste Zusammenarbeit mit dem österrei­chischen „Mekka“ für Freestyle-Snowboarder begann bereits im Jahr 2012 mit der Lieferung zahlreicher Schneeerzeuger. Heuer liefert Demaclenko dazu die hydraulische Ausrüstung samt Planung der technischer Details. Die Pumpstation, welche diesen Sommer realisiert wird, besteht aus drei Vorpumpen zu je 75 kW und drei Hauptpumpen zu je 355 kW Förderleistung. Die Gesamtfördermenge beträgt 225 l/s und kann im Zuge einer zweiten Ausbaustufe auf 300 l/s erhöht werden. Bei der Versorgung der Schneeerzeuger vertraut Demaclenko wiederum auf die Qualität von TRM (Tiroler Rohre GmbH), welche die Rohre für den Feldleitungsbau liefern. Auch wurden bereits einige Betonschächte in das Skigebiet geliefert, welche als ideale Schnittstelle zwischen Schneeerzeuger und Pumpstation gelten und so den Schneeerzeugern die richtige Menge an Wasser liefern.

Demaclenko hofft auch für die Steuerung der Pumpstation das Vertrauen zu bekommen und ist überzeugt, dem Kunden so die optimale Komplettlösung bieten zu können. 

Garmisch-Partenkirchen (D)

Die Zusammenarbeit mit Garmisch-Partenkirchen besteht bereits seit geraumer Zeit und geht heuer mit der Verbreiterung und Optimierung einzelner Pistenabschnitte in die nächste Runde.

Um den Gästen auf den 22 km ­Pisten auch im kommenden Winter wieder grenzenloses Skivergnügen bieten zu können, wird der Starthang und das Zielgelände der Kandahar-Abfahrt einer Erneuerung unterzogen. Neben zahlreichen neuen Betonschächten, werden auch fünf neue Titan bzw. Evo ins Skigebiet geliefert, welche vor Ort in die bereits bestehende ­Steuerung snowVisual eingebunden werden.

Demaclenko zeigt sich erfreut, Garmisch ein weiteres Mal mit dem hervorragenden Angebot überzeugt zu haben.

Schnalstaler Gletscherbahnen AG (I)

Dank der hervorragenden Arbeit des Demaclenko-Teams Südtirol ist es für das kommende Jahr gelungen, die Schnalstaler Gletscherbahn AG erstmals als Kunde zu gewinnen und somit einen Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens zu setzen.

Die Schnalstaler Gletscherbahnen verfügen über ca. 10 km Piste und öffnen ihre Tore bereits Mitte September. Demaclenko überzeugte ein weiteres Mal durch professionelle Projektierung und einzigartiges Angebot an Komplettlösungen. Zu Beginn der Zusammenarbeit steht heuer die Lieferung verschiedener Rohre und Leitungen an, welche die Trainingspiste am Gletscher optimal mit Wasser versorgen. Außerdem werden für die aktuelle Trainingspiste zahlreiche Schächte samt Zubehör installiert. Für den optimalen Schnee sorgen in der Saison 2015/2016 über 30 blaue Schneeerzeuger, die im gesamten Skigebiet verteilt werden.

Demaclenko freut sich auf eine weitere sehr wichtige Zusammenarbeit mit Heimvorteil und blickt bereits jetzt auf eine bereichernde Partnerschaft mit der Schnalstaler Gletscherbahn AG. 

Genting Resort Secret Garden (China)

Auch auf internationaler Ebene hat sich bei Demaclenko einiges getan. So ist es dem Team gelungen, den Auftrag rund um die neue Beschneiungsanlage im Skigebiet Genting Resort Secret Garden (Bejing) an Land zu ziehen, welcher in Zusammenarbeit mit dem chinesischen Dealer Carving ausgeführt wird. 

Das aktuelle Projekt ist besonders jetzt in der Vorbereitungsphase auf die Olympischen Spiele 2022 ein wichtiges Referenzprojekt, um die hohe Qualität und die optimale Energieeffizienz der Anlage zu präsentieren und somit auch weitere Verantwortliche von den Leistungen von Demaclenko zu überzeugen. Für das Projekt in Genting Resort Secret Garden liefert De­mac­lenko insgesamt über 24 Schneeerzeuger des Typs Titan, welche alle in die Steuerungssoftware snowViusal eingebunden werden. Durch snowVisual wird die Bedienung der Anlage deutlich erleichtert und auch der Betrieb deutlich ressourcenschonender gestaltet.

Für Demaclenko ist dieses Projekt nur der Anfang für weitere gewinnbringende und erfolgreiche Kooperationen im Land der aufgehenden Sonne. 

Nachdem im letzten Jahr bereits zahlreiche Arbeiten abgeschlossen werden konnten, baut Demaclenko heuer im Montafon eine weitere neue Pumpstation.
Demaclenko sorgt am Schnaltaler Gletscher für optimale Bedingungen.

Visualisierung: Bergbahnen Fieberbrunn / Thomas Fliri

Eine neue, moderne Einseilumlaufbahn wird von den Bergbahnen Fieberbrunn mit Unterstützung von Einheimischen und Gästen finanziert.

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Mit „Doppelmayr Digital Training“ erweitert der Seilbahnhersteller sein Schulungsangebot in Form von Online-Schulungen. Angeboten werden hochwertige…

Weiterlesen
Foto: Axamer Lizum Bergbahn

Nach einer dreijährigen Testphase in sechs großen Skigebieten hat Axess die ersten "Bluetooth Low Energy"-Standardsysteme in Österreich in Betrieb…

Weiterlesen
Foto: Seilbahnen Schweiz

Die Ersteintritte in den Schweizer Skigebieten vom März sind vergleichbar mit jenen vom

Februar, und die Skigebiete bilanzieren mit einem Plus von 5…

Weiterlesen
Foto: Neveplast

Vater Aldo und die Brüder Edoardo und Niccolò Bertocchi gründeten vor einem Vierteljahrhundert Neveplast. Niccolò Bertocchi blickt im Gespräch mit der…

Weiterlesen
Foto: TVB Paznaun

Experten zeigten im Rahmen des Seilbahntags am 3. April in der Silvretta Therme Ischgl auf, warum es sich gerade in Anbetracht des demografischen…

Weiterlesen
Foto: Axess

Im Hinblick auf den zunehmenden Digitalisierungsbedarf von Skigebieten und Tourismusorten sowie ihrer sich ständig verändernden Entwicklung hat Axess…

Weiterlesen
Foto: Silvrettaseilbahn AG

Nach dem Neustart und der Wahl des neuen Vorstandes im Herbst 2023 gibt es nun auch eine neue Spitze für den Verein mit Sitz in Innsbruck.

Weiterlesen
Foto: J. Nejez

Es ist jetzt 43 Jahre her, dass ich als noch wenig erfahrener Amtssachverständiger für Seilbahntechnik mit einer heiklen Aufgabe betraut worden bin:…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Nachdem die Doppelmayr-Gruppe ein Patent für Videoüberwachung übernehmen konnte, ist der Weg für den autonomen Seilbahnbetrieb von Kabinen- und…

Weiterlesen
Foto: Dir. Thomas Moritz 

Die Kooperation des Wirtschaftsförderungsinstituts (WIFI) mit einem der bekanntesten Wintersportgebiete der Welt ermöglicht Schülerinnen und Schüler…

Weiterlesen
Foto: Aniela Lea Schafroth

Klimawandel in alpinen Gebieten, (Er)Lebensraumgestaltung und KI am Berg waren Kernthemen des 33. TFA TourismusForum Alpenregionen vom 18. bis 20.…

Weiterlesen
HTI Gruppe

Das Geschäftsjahr 2023 der Südtiroler HTI Gruppe endete mit einem Umsatz von 1,477 Mrd. Euro und somit mit 176 Mio. Euro mehr im Vergleich zum Jahr…

Weiterlesen
Foto: Bild von NickyPe auf Pixabay

Das Österreichische Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO) in Wien analysiert in seiner aktuellen Konjunkturprognose, dass die hohen Zinssätze die…

Weiterlesen
Foto: Michael Lobmaier-Mantona

Der Fachverband Seilbahnen der Wirtschaftskammer Österreich präsentierte in Saalbach ein speziell auf Seilbahnbetriebe ausgerichtetes Instrument zum…

Weiterlesen