v. li. n. re.: Wolfgang Löscher vom Kärntner Skipass, Alexandra Bresztowanszky vom Skigebiet Hochrindl und der neue Kärntner Seilbahn-Obmann Manuel Kapeller-Hopfgartner
Foto: WKK/studiohorst
Wirtschaft Tourismus

FACHGRUPPE SEILBAHNEN IN DER WIRTSCHAFTSKAMMER KÄRNTEN

Neuer Seilbahn-Fachgruppenobmann in Kärnten

Manuel Kapeller-Hopfgartner, Unternehmer und kaufmännischer Leiter der Bergbahnen Gerlitzen Alpe, hat im Oktober 2020 die Nachfolge von Klaus Herzog als Obmann der Fachgruppe Seilbahnen in der Wirtschaftskammer Kärnten angetreten.

von: DK

"Es freut mich sehr, ab 20. Oktober 2020 als Obmann der Fachgruppe Seilbahnen in Kärnten in die Fußstapfen von Klaus Herzog zu treten. Ich bin mir der besonders großen Verantwortung bewusst, die ich mit dieser Funktion übernommen habe", betont Manuel Kapeller-Hopfgartner. Wesentlich für den 31-Jährigen sei eine starke Vertretung von Kärntner Seilbahn-Interessen auf Bundesebene: „Wir bilden in Kärnten ein sehr gut funktionierendes seilbahnerisches 'Ökosystem' und müssen uns bewusst sein, dass wir unser vollstes Potential nur ausschöpfen können, wenn es neben den Leitbetrieben auch den kleinen und mittleren Betrieben gut geht. Deshalb sehe ich es als zentrale Aufgabe an, in Zukunft die Rahmenbedingungen für eine erfolgversprechende Entwicklung der Kärntner Seilbahnbranche zu schaffen und eng mit Politik und Förderstellen zusammenzuarbeiten", so der 31-jährige Seilbahner, Touristiker und Gastronom.

Generationswechsel

"Mit Manuel Kapeller-Hopfgartner haben wir eine vielversprechende, dynamische Persönlichkeit für die Position des Fachgruppenobmanns gewinnen können. Das ermöglicht es uns, einen Generationswechsel einzuleiten", erklärt Klaus Herzog (57), der bisher die Fachgruppe als Obmann leitete. "Ich übergebe Manuel die Führung der Vertretung unserer Branche in der tiefen Überzeugung, dass er neben der Fortführung unserer bewährten Erfolgsstrategien neue, innovative und zukunftsgerichtete Akzente setzen wird. Ich werde ihn dabei mit aller Kraft unterstützen", so Herzog.

22 Mio. in den Winter 2020/21 investiert

Die Fachgruppe Seilbahnen in der Wirtschaftskammer Kärnten umfasst 51 Mitgliedsbetriebe die 189 Seilbahnen (inklusive Schlepplifte) betreiben. Rund 22 Mio. Euro haben die Kärntner Seilbahnunternehmen vor der Wintersaison in Komfortverbesserungen, Beschneiung und Sicherheit investiert. „Ungefähr 90 Prozent der Kärntner Pisten werden beschneit. Damit sorgen wir für Unabhängigkeit vom natürlichen Schneefall und für ein garantiertes Schnee-Erlebnis für unsere Gäste“, so Manuel Kapeller-Hopfgartner. Dazu kämen hohe Investitionen in die Technik und Angebote für Kinder. „Es ist uns ein besonderes Anliegen, dass auch die jungen Gäste auf ihre Kosten kommen und wir den Kindern die Freude an der Bewegung in der Natur vermitteln können“, so Kapeller-Hopfgartner weiter. Die Anpassung der Ticketpreise wird im bevorstehenden Winter moderat ausfallen: „Bei den Liftkarten gibt es eine Preiserhöhung von einem Euro pro Tageskarte. Und auch den Preis vom Kärntner Skipass haben wir lediglich um zwei Prozent angehoben“, berichtet Wolfgang Löscher, Geschäftsführer des Kärntner Skipasses. Dieser ist vom 1. September bis zum 9. Mai in allen Kärntner Skigebieten gültig.


Foto: Kaunertaler Gletscher

Die 10er-Kabinenbahn von Leitner wird vom Kaunertaler Gletscher (AT) auf das 3.044 m hohe Weißseejoch an der Staatsgrenze zwischen Österreich und…

Weiterlesen
Foto: Land NRW

Das deutsche Bundesland Nordrhein-Westfalen novelliert sein Seilbahngesetz, um Genehmigungsverfahren zu beschleunigen.

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Die Skigebiete in den USA verzeichneten in der Wintersaison 2020/21 bei den Besucherzahlen das fünftbeste Ergebnis seit Beginn der Aufzeichnungen im…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer, Björn Hoffmann

Der zu 100 % elektrisch angetriebene Pistenbully 100 E wurde im Winter 2020/21 in verschiedenen Ski- und Langlaufregionen unter regulären Bedingungen…

Weiterlesen
Foto: Hannes Niederkofler / TechnoAlpin

Die neue Software ATASSpro von TechnoAlpin führt die zentralen Funktionen der etablierten Leitsysteme Liberty und ATASSplus in einem einzigen System…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr/Garaventa

Das Online-Testportal Skiresort.de hat die 6er-Sesselbahn „Oberdorf – Freienalp“ im Schweizer Skigebiet Wildhaus – Gamserrugg (Toggenburg) zum…

Weiterlesen
Foto: Arosa Bergbahnen AG

Die Arosa Bergbahnen AG hat das Geschäftsjahr 2020/21 bis zum 31. März – einem ersten Zwischenergebnis zufolge – mit einem Umsatzminus von 15 %…

Weiterlesen
Foto: Bergbahnen Lofer

Sehr gut besucht war die gestrige Salzburger Pressekonferenz des Fachverbandes der österreichischen Seilbahnen in der Wirtschaftskammer Österreich…

Weiterlesen
Foto: 007 ELEMENTS/Werner Elmer

Die European Film Academy prämiert die James-Bond-Erlebniswelt „007 Elements“ in Sölden (AT) mit der begehrten Auszeichnung „Treasure of European Film…

Weiterlesen
Foto: Karl Schmidhofer

Der 59-jährige Steirer Karl Schmidhofer tritt die Nachfolge von Peter Schröcksnadel als Präsident des Österreichischen Skiverbands an, der wohl…

Weiterlesen
Foto: Alpin Card / ProMedia

Die drei österreichischen Alpin-Regionen Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, die Schmittenhöhe in Zell am See sowie das Kitzsteinhorn Kaprun,…

Weiterlesen
Foto: IG Aaregondel

In der Schweizer Stadt Solothurn im gleichnamigen Kanton gibt es Bestrebungen, eine städtische Seilbahn zur Entlastung des öffentlichen Verkehrs zu…

Weiterlesen
Foto: Leitner-Poma of America

Die neue kuppelbare 6er-Sesselbahn in Snowmass, Colorado (U.S.A.), ersetzt seit der Wintersaison 2020/21 eine kuppelbare 4er-Sesselbahn aus dem Jahr…

Weiterlesen
Foto: Stadler Rail/Michael Burger

Das Schweizer Unternehmen Zaugg AG Eggiwil produzierte im Auftrag der Stadler Rail Group eine Hochleistungs-Schneefrässchleuder für die Broadmoor…

Weiterlesen
Foto: Cameron Kerr/Copyright: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Der Sugar Bowl Express ist ein großartiges Beispiel dafür, was man mit einem großartigen Team, Engagement, Know-how und modernster Seilbahntechnologie…

Weiterlesen