Beschneiung

Neu: Speicherteich Hohe Salve

Der Mangel an Speichervolumen und ein ständig gewachsenes Leitungsnetz verlangten nach einem entsprechenden Speicherteich und einem neuen Gesamtkonzept. Klenkhart & Partner erhielten 2011 den Auftrag für die Planung und Projektleitung.

Gerade die zu Saisonbeginn wichtige, gleichzeitige technische Beschneiung der beiden Talabfahrten nach Itter und Hopfgarten gestaltete sich mit der bestehenden Infrastruktur als schwierig. Daher haben sich die Bergbahnen Hohe Salve für einen neuen Speicherteich entschieden. Nach eingehender Analyse durch Klenkhart & Partner war klar, dass auch die Optimierung des Feldleitungsnetzes unumgänglich war. In intensiver Zusammenarbeit zwischen Prokurist Friedl Eberl von den Bergbahnen Hohe Salve und Klenkhart Projektleiter Dipl.-Ing. Stefan Szauter konnte schlussendlich am Salvenberg ein optimaler Platz für den neuen Speicherteich gefunden werden. Mit Hilfe eines 3D-Modelles wurde die Lage und Form optimiert und der Speicherinhalt bestmöglich ausgereizt, was zu einer perfekten Einbindung in das Gelände führte. Nachdem alle Bewilligungsbescheide frühzeitig vorlagen, konnte bereits im April 2013 mit den Arbeiten begonnen werden. Durch das perfekte Zusammenspiel aller am Bau beteiligten Firmen und der Bergbahn wurde der Bau des Speicherteiches termingerecht Ende August fertig gestellt.

Der fertige Speicherteich verfügt über ein nutzbares Fassungsvermögen von 135.000 m³. Dafür wurden insgesamt zirka 150.000 m³ Aushub bewegt und eine Bodenaushubdeponie für rund 42.000 m³ angelegt. Im Zuge dieser Arbeiten musste auch ein Feuchtbiotop verlegt werden. Dies möglichst umweltschonend durchzuführen war ein großes Anliegen des Auftraggebers an die ausführende Firma. Bereits Anfang September konnte mit der Füllung begonnen werden. So blieb auch noch genügend Zeit für die Rekultivierungsarbeiten rund um den Speicherteich.

Neue Pumpstation

Gleichzeitig mit den Arbeiten am Speicherteich erfolgte der Startschuss zum Bau der Pumpstation. Auch hier wurde mit Hochdruck gearbeitet, um das enge Zeitfenster für die Anlagenbauer zu nützen. Die neu geplante Pumpstation, die auf eine Schneileistung von 600 l/s ausgelegt wurde, wurde für den Kunden „maßgeschneidert“ und erfüllt alle Bedürfnisse. Durch die intelligente Planung konnten auch die Baukosten in Grenzen gehalten werden. Ein ausgeklügelter Grundriss sorgt für viel Platz und perfekte Einbettung in die Landschaft. Von dem imposanten Gebäude bleibt nach Fertigstellung nur mehr ein kleiner Teil sichtbar. Die Pumpstation wurde komplett unterkellert und die gesamte Hydraulik in den Keller verlegt. Durch diese kompakte Bauweise konnten die Kabellängen für die großen Motoren auf ein Minimum reduziert werden. Auf dem Dach der Pumpstation wurde eine Kühlturmanlage für 300 l/s installiert. Die Wasserbecken dafür sind wiederum komplett unterirdisch angelegt worden. Im Erdgeschoss ist die gesamte Elektrik untergebracht, auch die Werkstatt und die Lagerräume sind dort angesiedelt. Ein zusätzlicher Lagerraum wurde in einem rustikalen Holzstadl auf dem Dach der Pumpstation geschaffen.

Erweitertes Leitungsnetz

Die Schwachstellen im bestehenden Feldleitungsnetz haben sich im Betrieb der vergangenen Jahre deutlich gezeigt. Um die neue Pumpstation mit bis zu 600 l/s Schneileistung – davon 440 l/s mit Hochdruckpumpen – an das bestehende Netz anzubinden, war eine hydraulische Untersuchung und Optimierung erforderlich. Als Ergebnis daraus wurden vier neue Feldleitungsabgänge in der Pumpstation und insgesamt 6.500 m neue Feld- und Verteilungsleitungen projektiert und umgesetzt.

Ende Oktober wurden alle Arbeiten abgeschlossen und Anfang November 2013 war die gesamte Anlage startklar für die erste Beschneiung. Dank der entsprechenden Temperaturen konnte wenige Wochen später mit der Schneeproduktion begonnen werden, und rechtzeitig zum Saisonstart präsentierte sich das Skigebiet, inklusive der beiden Talabfahrten, in einem exzellenten Zustand.

Beteiligte Firmen:

Planung/Projektleitung: Klenkhart & Partner

Erdbau: Franz Stöckl GmbH

Beton- und Feldleitungsbau: Teerag Asdag AG

Teichabdichtung: IAT GmbH

Anlagenbau Elektrotechnik: Elektro Berchtold GmbH

Anlagenbau Hydraulik: Hydrosnow GmbH

Lieferant Gussrohre: TRM Tiroler Rohre GmbH

Der neue Speicherteich am Salvenberg verfügt über ein Fassungsvermögen von 135.000 m3. Foto: Klenkhart

Foto: Seilbahnen Schweiz

Der gute Start in die Sommersaison hat sich für die Schweizer Seilbahnen im Juli 2022 fortgesetzt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 2021 hat die…

Weiterlesen
Foto: Pilatus-Bahnen AG

Die Schweizer Pilatus-Bahnen AG bietet Gästen nun ganzjährig „Astronomie-Abende“. Im Paket enthalten sind unter anderem Erklärungen durch einen…

Weiterlesen
Foto: Axess

Der Hersteller von digitalen Zutrittslösungen – unter anderem für Skigebiete – vergrößert die Produktionsflächen am Standort Innsbruck um 1.800 m².

Weiterlesen
Foto: Garaventa

Mit einem Informationstag in der Garaventa-Niederlassung im Schweizer Goldau sind Ende Juli 2022 acht neue Lehrlinge ins Berufsleben gestartet.

Weiterlesen
Foto: Dieter Krestel

Wie berichtet, möchte der bisherige Kässbohrer-Vorstandssprecher Jens Rottmair seinen am 30. April 2023 auslaufenden Vertrag nicht mehr verlängern.…

Weiterlesen
Foto: KitzSki/Laiminger

Im Rahmen eines Bergfestes wurde das „Sommererlebnis Resterkogel“ im Tiroler Skigroßraum Kitzbühel-Kirchberg am 24. Juli 2022 eröffnet. Neu ist vor…

Weiterlesen
Foto: Skistar

Am 24. Juni 2022 wurden im Freizeit- und Skigebiet Hammarbybacken Skistar inmitten der schwedischen Hauptstadt Stockholm, neue Gäste-Attraktionen…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Die österreichische Tourismus- und Freizeitbranche freut sich über gute Zahlen im ersten Sommerdrittel 2022. Der Gästezuwachs ist vor allem…

Weiterlesen
Foto: Salzburg AG / Kolarik Andreas

Die Standseilbahn auf die Festung Hohensalzburg feiert in diesem Jahr ihr 130-jähriges Jubiläum. Seit 18. Juli 2022 ziert deshalb ein großflächiges…

Weiterlesen
Foto: Leitner

In Montenegro haben in den vergangenen Tagen die Arbeiten an einer der ersten Meer-Berg-Kabinenbahnen an der Adria begonnen, die Leitner gemeinsam mit…

Weiterlesen
Foto: Mountain Management Consulting

Laut der von Mountain Management Consulting von Juni bis Oktober 2021 durchgeführten Untersuchung „Best Summer Resorts of the Alps“ ist die…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Der angestrebte Zusammenschluss zwischen den Tiroler Gletscherskigebieten Pitztal und Ötztal hat einen deutlichen Dämpfer erlitten. Bei einer am…

Weiterlesen
Foto: Marian Galajda/TMR

Die neue 15er-Kabinenbahn im slowakischen Skigebiet Jasná, die den Einstiegsort Biela púť mit Priehyba mitten im Skigebiet verbinden wird, ist der…

Weiterlesen
Foto: FV Seilbahnen/WKÖ

Anfang Juli 2022 fand in der Region Schladming-Dachstein die diesjährige Tagung der Besten Österreichischen Sommer-Bergbahnen satt. Dabei diskutieren…

Weiterlesen
Foto: Seilbahnen Schweiz

Laut der Branchenvereinigung Seilbahnen Schweiz sind die Schweizer Bergbahnunternehmen „sehr gut“ in die Sommersaison 2022 gestartet. Im Mai und Juni…

Weiterlesen