Eine moderne 10er-Kabinenbahn von Leitner ropeways erschließt das Familiengebiet Bachledka Ski and Sun. (Foto: Roman Gric)

ISR-REPORTAGE

Moderne Kabinenbahn in Bachledova dolina

Mit dem Panorama des slowakischen Hochgebirges Belianske Tatry (Beler Tatra) im Hintergrund erschließt seit Dezember 2018 eine moderne 10er-Kabinenbahn von Leitner ropeways mit Direktantrieb das ganzjährige Ski- und Erholungsgebiet Bachledova dolina.

von: Roman Gric

Entwicklung des Gebietes

Das heutige Familiengebiet Bachledka Ski and Sun erstreckt sich auf demBergkamm von Spišská Magura (Zipser Magura) über drei Täler – Bachledova dolina, Jezersko und Franková. Seit 1973 wurden als erste die steilen Hänge von Jezersko mit einfachen Schleppliften erschlossen, die bald durch einen leistungsfähigen Schlepplift ersetzt wurden. Seit 2009 sind die schwarzen und roten Pisten in diesem Teil des Gebietes mit einer fixen 4er-Sesselbahn von Tatralift erschlossen. Mit der Erschließung des Gebietes aus der Richtung der Hohen bzw. Beler Tatra wurde im Jahr 1987 mit dem Bau der fixen 3er-Sesselbahn Bachledova dolina begonnen. Diese Bahn war bis März 2018 in Betrieb und wurde durch eine neue 10er-Kabinenbahn von Leitner ropeways ersetzt. Aus der Richtung des Ortes Franková wurde im Jahr 2015 ein Schlepplift gebaut.

Die ersten Pläne zur Verbindung dieser drei Täler gab es schon im Jahr 1981, umgesetzt wurden sie erst 34 Jahre später. Alle drei Aufstiegshilfen führen aus drei verschiedenen Richtungen zum höchsten Punkt des Gebietes in 1.150 m Seehöhe.

Der erste Baumwipfelpfad in der Slowakei

Am 29. September 2017 wurde im Gebiet der erste Baumwipfelpfad in der Slowakei eröffnet. In einer milden, auch für Rollstuhlfahrer geeigneten Steigung führt der Pfad bis in eine Höhe von 24 m in die Baumkronen. Auf der Trasse gibt es mehrere interaktive Infos, die den Besuchern das Leben des Waldes und die Natur des Pieninen-Nationalparks(PIENAP) näher bringen. Auch für verschiedene Attraktionen und Überraschungen ist gesorgt. Zum Abschluss steigt die 1.234 m lange Trasse auf einer Spirale ebenso mild zum Gipfel des 32 m hohen Turmes, von dem aus man atemberaubende Ausblicke auf die umliegenden Bergmassive genießen kann. Die mutigeren Besucher können die Rückkehr aus dem Aussichtsturm in einer Rutsche absolvieren.

Der Baumwipfelpfad wurde nach dem Know-how der Firma Erlebnis Akademie AG, Bad Kötzting in Zusammenarbeit von Bachledka Ski and Sun mit den Betreibern der Baumwipfelpfade in Tschechien in Lipno und in Janské Lázně und mit dem Pieninen-Nationalpark gebaut. Die Investition von 4 Mio. Euro wurde ohne Subventionen mit eigenen Mitteln der Inhaber des Gebietes und mit Bankkrediten finanziert. Über 400.000 Gäste besuchten den Baumwipfelpfad im ersten Betriebsjahr.

Moderne 10er-Kabinenbahn von Leitner ropeways

Die 3er-Sesselbahn Bachledova dolina als Zubringer- und Beschäftigungsanlage entsprach mit ihrer Förderleistung von etwa 1.350 P/h – vor allem aber mit der Fahrtdauer von mindestens 12 Minuten auf den offenen Sesseln – den Bedürfnissen des Gebietes schon lange nicht mehr. Die Notwendigkeit einer schnellen und zeitgemäßen Seilbahn mit geschützten Fahrzeugen zeigte sich besonders nach der Eröffnung des Baumwipfelpfades mit massiver Erhöhung der Besucherzahlen.

Am 11. März 2018 fuhr die alte 3er-Sesselbahn zum letzten Mal, und schon am 22. Dezember 2018 wurde auf derselben Trasse die neue 10er-Kabinenbahn von Leitner ropeways eröffnet. In der Talstation befinden sich der Direktantrieb und die hydraulische Spanneinrichtung. Die Bergstation wurde als Umlenkstation gebaut. Alle 30 Kabinen werden in den Stationsumläufen beider Stationen garagiert. In der Talstation wurde im Stationsumlauf eine Weiche eingebaut, an die im Endausbau ein Stichgleis für die Garagierung von 15 zusätzlichen Kabinen anschließen wird. Die Stationsfundamente wurden auf diese Erweiterung bereits vorbereitet.

Auch die Investitionskosten von etwa 5,1 Mio. Euro für den Bau der Kabinenbahn wurden ohne Subventionen aus eigenen Mitteln und mit Bankkrediten finanziert.

Tatry Super Ski

Dank der geringen Entfernung von 15 km zur polnischen Staatsgrenze hat sich seit dem Winter 2015/16 die Zusammenarbeit des Gebietes mit dem polnischen Skigebiets-Verband TatrySki mit neun polnischen Gebieten entwickelt. Als gemeinsame Skipässe galten jene mit einer Geltungsdauer von zwei Tagen und länger. Nach der Verbindung der polnischen Verbände TatrySki und Goral Ski entstand seit dem Winter 2018/19 der internationale Verband Tatry Super Ski, der 14 Skigebiete mit 78 Skipisten mit einer Pistenlänge von 45 km verbindet. Für alle Skigebiete in Tatry Super Ski sind die Skipässe für einen Tag und länger gültig.

Weiterentwicklung des Gebietes

Im Familiengebiet Bachledka Ski and Sun gibt es heute neben der 10er-Kabinenbahn und dem Baumwipfelpfad eine 4er-Sesselbahn, fünf Schlepplifte, eine Schnee-Rodelbahn und zwei Langlaufloipen. 6,1 km der insgesamt 8,8 km Pisten im Gebiet sind technisch beschneit. Neben der Bergstation der Kabinenbahn entsteht ein teilweise ins Gelände eingesenktes Mehrzweckgebäude mit einem Restaurant, mit Aufenthaltsräumen für Eltern mit Kindern, mit einem Lehrsaal für Vorträge zum Thema Umwelt und mit einem Souvenirgeschäft. Für die nächsten Jahre ist auch der Ersatz des Schleppliftes Franková durch eine Seilbahn geplant.

Roman Gric

Die Vorgängeranlage – die 3er-Sesselbahn Bachledova dolina. Foto aus dem Jahr 1990. (Foto: Roman Gric)
Der Baumwipfelpfad windet sich vor dem Panorama der zwei markanten Gipfel der Beler Tatra Ždiarska Vidla und Havran. (Foto: Roman Gric)

Foto: Riesneralm

Das Skigebiet Riesneralm hat ein innovatives Wasserkraftwerk an der Talstation in Betrieb genommen, das ökologischen und nachhaltigen Ansprüchen…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer Geländefahrzeug AG

Die Kunden von Kässbohrer können sich neben höchster Effizienz und Wirtschaftlichkeit auch auf eine optimale Qualität ihrer Fahrzeuge verlassen.

Weiterlesen
Foto: CWA/Doppelmayr Seilbahnen

Der Schweizer Kabinenhersteller CWA Constructions SA/Corp. gewinnt mit seiner neuen 3S-Kabine Atria den „Red Dot Award: Product Design 2020“.

Weiterlesen
Foto: HIWU

Am 18. Juni wurde der erste der beiden neuen Carvatech-Wagen der Standseilbahn auf die Wurzeralm geliefert. In modernem Look und am letzten Stand der…

Weiterlesen
Foto: Prinoth AG

Mit 12. Juni 2020 übernimmt Klaus Tonhäuser die Funktion als Präsident der Firmengruppe Prinoth und folgt somit auf Werner Amort, der seit 2004 das…

Weiterlesen
Foto: Klenkhart

Bereits 2007 zeichnete das Tiroler Ingenieurbüro aus Absam für den ersten Masterplan für den Ausbau des rumänischen Skigebietes Poiana Braşov…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer Geländefahrzeug AG

Der neue PistenBully 600 E+ setzt Maßstäbe für einen nachhaltigen Pistenbetrieb. Durch seinen diesel-elektrischen Antrieb verbindet der grüne…

Weiterlesen
Foto: Immoos GmbH

Bergungsspezialist Immoos hat die Corona-Krise in den vergangenen Wochen mit Kurzarbeit überbrückt und die Zeit genutzt, um ältere Angelegenheiten…

Weiterlesen
Foto: conos gmbh

Von allen Branchen ist der Tourismus weltweit am stärksten von der „Corona-Krise“ betroffen –, und in vielen Ski- und Bergdestinationen fragt man…

Weiterlesen
Foto: Bartholet Maschinenbau AG

In Walenstadt in der Schweiz entsteht ein spezielles Gastroerlebnis: Seilbahnbauer Bartholet und La Culina, ein Catering-Unternehmen aus Bad Ragaz,…

Weiterlesen
Foto: Violetta/pixabay.com

Seit seiner Gründung im Jahr 1969 hat sich das Schweizer Familienunternehmen zu einem führenden Komplettanbieter für Kassen-, Zutrittskontroll- und…

Weiterlesen
Foto: grischconsulta

Roland Zegg wird sich bei der Generalversammlung der Bergbahnen Destination Gstaad (BDG) im August/Herbst 2020 nicht mehr zur Wiederwahl als…

Weiterlesen
Foto: C. Mantona

Franz Hörl, Obmann des Fachverbandes der Seilbahnen Österreich, zeigt sich zufrieden mit den neuen Bestimmungen der Lockerungsverordnung für die…

Weiterlesen
Foto: Axess AG

Die Axess AG bietet ein neues Modul für alle Zutrittskontrollsysteme an: Dabei misst ein Sensor die Körpertemperatur und eine Kamera erkennt, ob eine…

Weiterlesen
Foto: Engelberg-Titlis Tourismus AG/Marco Zemp

Nach dem fast dreimonatigen Stillstand aufgrund der Corona-Pandemie dürfen die Bergbahnen in der Schweiz aufatmen: Der Schweizer Bundesrat hat am 27.…

Weiterlesen