Die bekannte Cabrio Bahn, die in der Schweiz auf das Stanserhorn führt, wurde mit sicherheitstechnischen Komponenten der Bilexa AG ausgestattet.
Foto: Violetta/pixabay.com
Zutritts- u. Infosysteme

BILEXA AG

Mehr als 50 Jahre den Kundennutzen im Fokus

Seit seiner Gründung im Jahr 1969 hat sich das Schweizer Familienunternehmen zu einem führenden Komplettanbieter für Kassen-, Zutrittskontroll- und Sicherheits-Systeme entwickelt.

von: Claudia Mantona

Die Bilexa AG wurde 1969 von Hermann Altmann in Zürich ins Leben gerufen und beschäftigte sich zunächst ausschließlich mit der Ausstattung von öffentlichen Verkehrsmitteln mit Systemen für Ticketverkauf und -entwertung. Vom schweizerischen Ausdruck Billet und der Gerätemarke Almex leitet sich auch der Firmenname ab. Nach Gründung eines Tochterunternehmens in Österreich 1970 dehnte die Bilexa AG im Jahre 1972 die Aktivitäten auf die Ausstattung stationärer Einrichtungen wie Bäder, Wintersport- und andere Freizeitanlagen aus. Später erfolgte als logische Konsequenz eine Erweiterung des Angebotes um Systeme für die Parkraumbewirtschaftung. Seit 1981 setzte sich das Schweizer Traditionsunternehmen auch zunehmend mit dem Bereich Sicherheitstechnik auseinander. Dabei machten Trittkontaktmatten für Busse und Bahnen den Anfang, gefolgt von Videoüberwachungs-Systemen, die sich mittlerweile zu einem sehr umsatzstarken Geschäftsbereich entwickelt haben.

Kundennutzen und Handschlagqualität

Seit 2009 wird das Familienunternehmen mit Standorten in der Schweiz und in Österreich in zweiter Generation von Simon und Daniel Altmann sehr erfolgreich geführt. Bei ihnen ergänzen sich Traditionsverbundenheit und Modernität. Die Experten beobachten die nationalen und internationalen Märkte ganz genau und reagieren auf neue Entwicklungen äußerst schnell und flexibel. Dabei hilft ihnen ihre langjährige Erfahrung und umfassende Fachkompetenz. „Bei allen unseren Aktivitäten haben wir immer den jeweiligen Kundennutzen im Fokus. Handschlagqualität ist bei uns keine Floskel, sondern sie wird gelebt. Dazu kommen Termintreue, Kundennähe sowie beste Produkt- und Servicequalität“, sind sich die Brüder Altmann einig. Zu den Hauptabsatzländern zählen derzeit die Schweiz, Österreich, Italien, Frankreich und die Slowakei. Aber die Bilexa AG möchte in Zukunft auch verstärkt in den U. S. A., in Osteuropa und in Russland Fuß fassen.

Foto: Bilexa AG
Neben Bergbahnen wurden von der Bilexa AG auch schon früh Schwimmbäder ausgestattet – i. B. ein Kassenbereich mit Drehkreuzanlage und Almex-Kassa aus dem Jahre 1974.
Foto: Bilexa AG

Kassenschalter für Bergbahnen

Seit mehr als 50 Jahren vertrauen die renommiertesten Seilbahnbetriebe auf das spezifische Know-how der Bilexa AG. Das Schweizer Familienunternehmen hat die dort installierten Kassenschalter in der Regel komplett geplant und ausgestattet. Zur Zeit ist die Gegensprechanlage Clarson Public III mit Einsprechmikrophon und dem dazu passenden schnurlosen Headset besonders gefragt. Dadurch hat das Kassenpersonal noch mehr Bewegungsfreiheit und kann sich voll und ganz auf den jeweiligen Kunden am Schalter konzentrieren. Das Einsprechmikrophon dient der noch besseren Verständigung. Darüber hinaus verfügt die Bilexa AG über ein sehr gut sortiertes Sortiment an Einbaukassen und Zahldrehtellern, das laufend auf dem neuesten Stand gehalten wird. Bei den Einbaukassen gibt es bei der Bilexa AG viele unterschiedliche Modelle, wie z. B. jene mit aushebbaren oder festen Einsätzen und Einbaukassen mit Pecuna-Steckmünzeinsätzen mit sieben Banknotensorten u. v. m. Bei den Zahldrehtellern reicht die Palette von vertieften oder flachen Tellern über jene mit einer integrierten, regulierbaren elektrischen Heizung bis hin zu Drehtellern, die für den Einbau in Isolierglas (alle Stärken) geeignet sind. Auch ein Kreditkartenmodul ist im Programm. Dabei handelt es sich um eine Schiebemulde, die neben dem Drehteller eingebaut wird.

Neben den Bergbahnen zählen der öffentliche Verkehr, die Parkraumbewirtschaftung, Freizeiteinrichtungen und der Sanitärbereich zu den geschäftlichen Schwerpunkten des Schweizer Traditionsunternehmens.

Sicherheitstechnik im Fokus

Bereits seit 1981 beschäftigt sich die Bilexa AG mit der Sicherheitstechnik: Firmengründer Hermann Altmann stattete damals sehr viele Busse und Bahnen mit den bekannten Matex-Trittkontaktmatten zur Sicherung von automatischen Türen aus. Sukzessive folgten dann Videoüberwachungs-Systeme in stationären Anlagen und Fahrzeugen. Dieser Geschäftsbereich hat sich bestens entwickelt. Auch bei den Bergbahnen werden zunehmend Videokameras als Webcams oder zur Überwachung des Kassenschalterbereichs in den Stationsgebäuden eingesetzt. Hier kommen die qualitativ sehr hochwertigen Axis-Kameras zum Einsatz.


Foto: Seilbahnen Schweiz

Wie das aktuelle Saison-Monitoring der Seilbahnen Schweiz zeigt, dominierte Corona auch im Februar 2021 die Gäste- und Umsatzzahlen in den…

Weiterlesen
Foto: Stanserhorn-Bahn-Aktiengesellschaft

Die Cabrio-Bahn auf das Stanserhorn ist seit ihrer Eröffnung 2012 eines der beliebtesten Ausflugsziele in der Region um den Vierwaldstättersee (CH).…

Weiterlesen
Foto: Leitner

Der Seilbahnhersteller Leitner ersetzte die Pilgerbahn im spanischen Katalonien durch eine neue Anlage. Sie ermöglicht einen bequemen und schnellen…

Weiterlesen
Foto: Vitalpin/Oss

Der Wirtschaftsmotor „Tourismus“ ist für den alpinen Raum von extremer Bedeutung. Dies zeigt eine von der Interessensgemeinschaft Vitalpin in Auftrag…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

In Deutschland laufen derzeit mehrere Studien zum Einsatz von Seilbahnen im städtischen Verkehr. Die Stadt Stuttgart hat eine Machbarkeitsstudie für…

Weiterlesen
Foto: Bene Oberhuber / Snow Space Salzburg

Zur vorgezogenen Wiederaufnahme der Bauarbeiten haben sich die Snow Space Salzburg Bergbahnen wegen des weiter bestehenden Lockdowns von Österreichs…

Weiterlesen
Foto: ProMedia/VITALPIN

Die alpine Interessensvereinigung Vitalpin ruft einen Preis zur Förderung von innovativen Projekten im Bereich Umwelt- und Klimaschutz sowie…

Weiterlesen
Foto: Caverion Corporation

Das auf Beschneiungsanlagen, Speicherteichüberwachung und Schaltschrankbau spezialisierte Tiroler Unternehmen Elektro Berchtold ist nunmehr Teil der…

Weiterlesen
Foto: KitzSki/Elisabeth Laiminger

Im österreichischen Bundesland Tirol ist Skifahren, von einigen Ausnahmen abgesehen, seit kurzem nur mit einem gültigen negativen Corona-Test erlaubt,…

Weiterlesen
Foto: Loser Bergbahnen - Bartholet Maschinenbau AG

Die Loser Panoramabahn in der Steiermark ersetzt ab Dezember 2022 die 6er-Sesselbahn Loser-Jet und einen Doppelsessellift, dessen Konzession 2022…

Weiterlesen
Foto: Saalbach.com/Daniel Roos

Die Bergbahnen Saalbach-Hinterglemm haben im Sommer 2020 ein zweijähriges Projekt zur Verbesserung der Schneesicherheit im Skiraum zwischen Rosswald…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Für die Schweizer Skigebiete verläuft die Wintersaison 2020/21 schwierig, wenn auch deutlich besser als in anderen europäischen Ländern. Mit Stichtag…

Weiterlesen
Foto: Wyssen Avalanche Control AG

Mit Christian Wyssen als CEO, Andreas Egger als CTO und Walter Steinkogler als COO hat die Wyssen Avalanche Control AG ihre Geschäftsleitung nun…

Weiterlesen
Foto: Grischconsulta

Das für diesen März geplante 30. TFA - Tourismusforum Alpenregionen wird nun vom 20. bis 22. September 2021 in Andermatt im Schweizer Kanton Uri…

Weiterlesen
Foto: Melzer & Hopfner

Daniel Mangold und Johannes Thißen übernehmen das Ruder beim Vorarlberger Seilbahn- und Skigebietsplaner Melzer & Hopfner. Willi Melzer und Edi…

Weiterlesen