Die zweite Teilstrecke der Stockhornbahn überwindet 495 Höhenmeter. Nach 50 Jahren wurden im Frühjahr 2021 die Tragseile gewechselt.
Foto: Garaventa
Seilbahnen Seile

DOPPELMAYR/GARAVENTA-GRUPPE

Maßgeschneiderte Lösung für Tragseil-Wechsel am Stockhorn

Seit 50 Jahren schweben die Kabinen der Stockhornbahn von Erlenbach (CH) hinauf auf das Stockhorn über der Stadt Thun. Im Frühling 2021 war es an der Zeit, die Tragseile der zweiten Teilstrecke „Chrindi-Stockhorn“ zu ersetzen. Garaventa entwickelte dafür eine maßgeschneiderte Lösung.

von: DK

Der markante Stockhorngipfel ist ein beliebtes Ausflugsziel. Die zweite Teilstrecke der Pendelbahn von der Mittelstation Chrindi bis zur Bergstation hat eine Schräge Länge von 1.220 m, der Höhenunterschied beträgt 495 m. Die beiden Kabinen der Bahn befördern jeweils maximal 30 Personen, die Fahrzeit beträgt 5 min bei einer Geschwindigkeit von 6 m/s.

Logistische Herausforderung

Im Vorfeld des Tragseil-Wechsels waren die Mitarbeiter von Garaventa mit einigen logistischen Herausforderungen konfrontiert. So war beispielsweise keine Zufahrt bis zur Mittelstation Chrindi möglich. Darüber hinaus erforderten das Ersetzen und das Entsorgen der 32 t schweren Tragseile einiges an Platzbedarf, Maschinen und Werkzeug. Die engen Platzverhältnisse an der Mittelstation ließen allerdings keinen Umschlag- und Montageplatz zu. Gemeinsam mit der Stockhornbahn AG, der Gemeinde und den Grundstückseigentümern entschieden sich die Verantwortlichen für einen Montageplatz direkt unterhalb der Bahnachse der ersten Teilstrecke.

Kein Helikopter notwendig

Die Wahl dieses Montageplatzes brachte einige Vorteile mit sich: So war es den Seilzug-Experten möglich, den Seilzug direkt ab dem Montageplatz im Tal auszuführen. Die alten Tragseile der oberen Teilstrecke konnten sie über die zweite Fahrbahn der ersten Strecke ins Tal ziehen. Es war kein Helikopter notwendig, um die schweren Werkzeuge und Seilwinden auf den Berg zu transportieren. Die Montage konnte somit kostengünstiger und wetterunabhängiger ausgeführt werden. Stefan Schmid, Geschäftsführer der Stockhornbahn betont: „Uns war es wichtig, dass die Betriebsunterbrechung so kurz wie möglich war. Mit der von Garaventa erarbeiteten Direktzug-Lösung sparten wir mehr als zehn Arbeitstage ein.“

Maßgeschneiderte Lösung

In enger Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der Stockhornbahn AG zogen die Garaventa-Monteure mithilfe von Vorseilen das neue Tragseil in die Mittelstation. Chefmonteur Alex Käslin dazu: „Nachdem wir das neue Tragseil in die Mittelstation gezogen haben, verbanden wir dieses Seil mittels einer Montagemuffe mit dem alten Tragseil. In einem weiteren Schritt erfolgte die Verbindung der beiden alten Tragseile in der Bergstation. Somit waren die Seile seriell vom Montageplatz zur Bergstation und zurück in die Mittelstation verbunden. Zusätzlich zogen wir ein weiteres Vorseil ins Tal und verbanden dieses mit dem alten Tragseil. Damit war der Seilzug ins Tal möglich.“ Die Summe dieser Seilverbindungen ergab eine Schlaufe vom Tal bis zur Bergstation und zurück. Mittels Seilwinden zog das Team das neue Tragseil bis zum Berg und zurück in die Mittelstation. Gleichzeitig zog die Seilwinde die alten Tragseile zurück in die Talstation. Von dort transportierte ein Logistikunternehmen die Seile mit einem Lastwagen dann einfach ab. Der Tragseil-Wechsel dauerte insgesamt sechs Wochen. Anfang Mai 2021 nahm die Stockhornbahn pünktlich wieder ihren Betrieb auf. Der nächste Wechsel der Tragseile ist erst in 50 Jahren geplant.

Foto: Garaventa
Wegen der engen Platzverhältnisse an der Mittelstation befand sich der Montageplatz für den Seilwechsel unterhalb der Bahnachse der ersten Teilstrecke.
Foto: Garaventa

Foto: TechnoAlpin

Das Bozner Beschneiungsunternehmen TechnoAlpin ist offizieller technischer Partner der Alpinen Ski Weltmeisterschaften 2023, die vom 5. bis 19.…

Weiterlesen
Foto: Engelberg-Titlis

Die Schweizer Bergbahnen Engelberg-Trübsee-Titlis AG (BET) sieht in ihrem am 31. Januar 2023 veröffentlichten Geschäftsbericht über das Geschäftsjahr…

Weiterlesen
Foto: Kitzsteinhorn - Franz Reifmüller

Norbert Karlsböck wird nach Ablauf seiner Funktionsperiode mit 31. Juli 2023 auf eigenen Wunsch sein Mandat als Alleinvorstand der Gletscherbahnen…

Weiterlesen
Foto: Garaventa

Seit 1907 bringt die Zugerberg Bahn bis zu 300.000 Fahrgäste im Jahr auf den Hausberg der Schweizer Stadt Zug. Innerhalb von zehn Monaten erneuerte…

Weiterlesen
Foto: Tanja Zach

Der „WienSki Business Club“ ist eine Initiative des Wiener Skiverbands (WienSki). Ziel der neuen Plattform ist es, ein innovatives Netzwerk von Sport…

Weiterlesen
Foto: Remec

REMEC AG Seilbahnunternehmen müssen in fast allen Ländern Betriebstagebücher führen, um gegenüber Behörden nachzuweisen, dass der Sorgfalts- und…

Weiterlesen
Foto: Kitzsteinhorn/Sophie Steinmüller

Ab dem Winter 2022/23 betreibt die Gletscherbahnen Kaprun AG ihre Pistenfahrzeuge am ortsnahen Familienberg Maiskogel zur Gänze mit einem erneuerbaren…

Weiterlesen
Foto: Garaventa

Nach 40 Jahren beginnt am Suvretta-Hang im Schweizer Skiort St. Moritz eine neue Ära: Garaventa hat die 2er-Sesselbahn Suvretta-Randolins neu gebaut…

Weiterlesen
Foto: Sisag AG

Die Sisag AG, einer der führenden Schweizer Anbieter von Steuerungs- und Informationssystemen für Seilbahnen, hat einen neuen Kundendienstleiter. Per…

Weiterlesen
Foto: Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau / Shoot & Style

Mit einer „digitalen Juwelensuche“ am 29. Jänner 2023 feiert das Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau sein zehnjähriges Bestehen. Vor zehn Jahren hatten…

Weiterlesen
Foto: Hinterramskolger

Die neue Hössbahn in Hinterstoder ist am Mittwoch, den 11. Jänner 2022, unter Beisein von viel Prominenz eröffnet worden. Die 10er-Kabinenbahn von…

Weiterlesen
Foto: Intersport Austria

Im Rahmen des „Intersport Skitags 2023“ verlost die Intersport Austria Gruppe im Zeitraum von 8. bis 15. Jänner 2023 insgesamt 5.000 gratis…

Weiterlesen
Foto: KitzSki Werlberger

Der neue Verein „Bike Arge“, bei dem unter anderem die Bergbahn AG Kitzbühel und der Tourismusverband Kitzbühel Mitglieder sind, möchte 2023 vor allem…

Weiterlesen
Foto: D. BUMANN

BORER LIFT AG Die Region Wasserfallen in der Nähe von Basel ist ein ehemaliges Schweizer Kleinskigebiet und heute vor allem als Ausflugsziel bei…

Weiterlesen
Foto: Partenkirchner Bergbahnen

ISR-REPORTAGE Im Jahr 1953 wurde in Garmisch-Partenkirchen zur Verbindung des Gaststättenbetriebes am Ausgang der Partnachklamm mit dem Forsthaus…

Weiterlesen