Die Lenzerheide Bergbahnen AG möchte in nächster Zeit stark in den Ausbau der technischen Beschneiung investieren.
Foto: Lenzerheide Bergbahnen AG
Beschneiung Wirtschaft Veranstaltungen

LENZERHEIDE BERGBAHNEN AG

Lenzerheide Bergbahnen mit zweitbestem Geschäftsjahr

Trotz einer herausfordernden Wintersaison schließt die Lenzerheide Bergbahnen AG das Geschäftsjahr 2022/23 mit einem Gewinn von 1,2 Mio. CHF (ca. 1,26 Mio. EUR) ab. Gegenüber dem Rekordjahr 2021/22 gab es Einbußen.

von: DK

Der Gesamtumsatz der Lenzerheide Bergbahnen AG ging im Geschäftsjahr 2022/23 gegenüber dem Rekord des Vorjahres um 2 % auf 36,5 Mio. CHF (ca. 38,3 Mio. EUR) zurück. Beim Betriebsaufwand sorgte, gemäß Unternehmensangaben, die intensive Beschneiung bei gleichzeitig höheren Energie- und Wasserpreisen für zusätzliche Kosten. Das EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) sank gegenüber dem Vorjahr um 11% auf 12,4 Mio. CHF (ca. 13,0 Mio. EUR), was immer noch dem zweitbesten Wert seit der Fusion bzw. Gründung der Lenzerheide Bergbahnen AG Jahr 2005 entspricht. Nach Abzug der Abschreibungen resultiert im Geschäftsjahr 2022/23 ein Gewinn in der Höhe von 1,203.046 CHF, der Vorjahres-Gewinn betrug 2,250.733 CHF (ca. 1,258.155 EUR bzw. 2,353.109 EUR).

Herausfordernde Vorzeichen

Die Vorzeichen vor der Wintersaison 2022/23 waren auch für die Lenzerheide Bergbahnen herausfordernd: Die Coronakrise war noch nicht vorbei, die Energieknappheit und steigende Energiepreise zeichneten sich als nächste Krise ab; dazu kamen Themen wie Wasserknappheit, Inflation, fallender Eurokurs und Fachkräftemangel. Als die größte Herausforderung in der Wintersaison erwies sich aber erneut das Wetter - konkret der fehlende Niederschlag in Kombination mit hohen Temperaturen. In der gesamten Wintersaison 2022/23 lag so wenig Schnee wie noch nie seit Beginn der Aufzeichnungen, erklärten die Lenzerheide Bergbahnen in einer Presseaussendung.

Investitionen in technische Beschneiung

Die Grundbeschneiung am Beginn der Wintersaison 2022/23 dauerte länger und war aufwendiger als in anderen Jahren. „Dieser Winter hat deutlich gezeigt, dass die technische Beschneiung als Garant für eine erfolgreiche Wintersaison für die ganze Region unverzichtbar ist“, betont Thomas Küng, CEO der Lenzerheide Bergbahnen AG. Aus diesem Grund möchte das Unternehmen weiter in die technische Beschneiung investieren: „Eine Bergbahn unserer Größe und Lage ist alternativlos auf den Winter angewiesen und es führt kein Weg an schwergewichtigen Investitionen in das Winterangebot vorbei, um dieses Geschäftsfeld langfristig zu sichern“, so auch Felix Frei, Präsident des Verwaltungsrats der Lenzerheide Bergbahnen AG.

Generalversammlung am 29. September 2023

Die 18. Generalversammlung der Lenzerheide Bergbahnen AG findet am Freitag, 29. September 2023, in der Mehrzweckhalle beim Schulhaus Lenzerheide statt. Unter anderem soll dabei eine neue Dividendenpolitik präsentiert werden. Für das Geschäftsjahr 2022/23 beantragt der Verwaltungsrat noch keine Gewinn-Ausschüttung an die Aktionäre.


Rendering: renderwerk.at

Die 8er-Kabinenbahn auf den Hausberg von St. Gilgen am Wolfgangsee in Salzburg wird ab kommenden Sommer großteils energieautonom mit Sonnenstrom…

Weiterlesen
Foto: Andreas Haller - Montafon Tourismus GmbH

Das Programm des 33. TFA TourismusForum Alpenregionen (18.–20. März 2024) in Schruns im Montafon (Ö) umfasst Lebensraumgestaltung, Strategien für den…

Weiterlesen
Foto: SkiStar

SkiStar, ein schwedisches Unternehmen im Bergtourismus, will das Stockholmer Skigebiet Hammarbybacken (SWE) komplett frei von fossilen Brennstoffen…

Weiterlesen
Foto: Big Sky/Garaventa

Ein Highlight der von Garaventa errichteten "Lone Peak Tram" in Big Sky, Montana (USA) sind die Kabinen, die im Sommer durch zwei rechteckige…

Weiterlesen
Foto: Destination Vancouver/Grouse Mountain

OITAF Der 12. Internationale Seilbahnkongress des Weltseilbahnverbandes vom 17. bis 21. Juni 2024 in Vancouver (CAN) verspricht ein…

Weiterlesen
Foto: Leitner

Der öffentliche Personen-Nahverkehr (ÖPNV) stößt in vielen Großstädten an seine Grenzen. Straßenbahn und Bus konkurrieren auf Straßenniveau mit dem…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr

Autonomous Ropeway Operation oder kurz "AURO" nennt die Doppelmayr-Gruppe jene Technologie für autonome Seilbahnmobilität, die nach Kabinenbahnen nun…

Weiterlesen
Foto: Grega Erzen

Mit gleich neun neuen Anlagen von Leitner in Slowenien, Bosnien, Polen und Bulgarien wird die Beförderungsqualität deutlich erhöht und der…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Für die größte Investition der Firmengeschichte nimmt der Seilbahnhersteller 200 Mio. Euro in die Hand. Am Standort in Wolfurt entstehen…

Weiterlesen
Foto: Destination Vancouver/Grouse Mountain

Das Programm für den 12. internationalen OITAF Seilbahnkongress vom 17. bis 21. Juni 2024  in Vancouver (CAN) steht nun endgültig fest. Die Referenten…

Weiterlesen
Foto: Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau

Die Arbeit des Architekturbüros Snøhetta für den Aussichtsturm „Top of Alpbachtal“ im Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau wurde mit dem renommierten „Bau…

Weiterlesen
Foto: Sunkid

Seit dem ersten Sunkid-Zauberteppich im Jahr 1996 haben Millionen Ski-Neulinge von dem modernen Skiförderband profitiert. Nun erfolgte im Zillertal…

Weiterlesen
Foto: beigestellt Kässbohrer

Die Stiftung Mailand Cortina 2026 und Kässbohrer Italia haben den Beginn ihrer Zusammenarbeit im Hinblick auf die bevorstehenden Olympischen und…

Weiterlesen
Foto: Seilbahnen Schweiz

Die Seilbahnbranche ist vor Problemen am Arbeitsmarkt nicht gefeit. In der Schweiz wird deshalb die Kampagne "Alpine Tech Heroes" lanciert, um…

Weiterlesen
Foto: Teufelberger-Redaelli

Bereits zum fünften Mal in Folge stellt Teufelberger-Redaelli, Spezialist für Hochleistungsstahlseile, einen Guiness-Weltrekord im Bereich…

Weiterlesen