DirectDrive der kuppelbaren 8er-Sesselbahn Hasenköpfl in Sexten (IT)
Foto: Leitner
Advertorial Bahnen Technik
ADVERTORIAL

LEITNER AG

LEITNER DirectDrive: Richtungsweisende Antriebstechnologie seit über 20 Jahren

Früh erkannte man bei LEITNER, dass die Zukunft des Seilbahnantriebs im Direktantrieb liegt. Seit mehr als 20 Jahren setzt daher das getriebelose Antriebssystem LEITNER DirectDrive samt Frequenzumrichter LeitDrive weltweit Maßstäbe. Die Kunden schätzen vor allem den geringen Wartungsaufwand, die hohe Verlässlichkeit des Systems sowie die enorm hohe Benutzer- und Wartungsfreundlichkeit. So verwundert es auch nicht, dass der LEITNER DirectDrive heute in mehr als 200 Seilbahnanlagen in über 25 Ländern das verlässliche Herzstück darstellt.

Die zu hundert Prozent im Hause Leitner ausgeführte Umsetzung – von der Entwicklung bis hin zur Produktion – ist die Garantie für höchste Produktqualität und ständigen Innovationsvorsprung. So stellt die langjährige Erfahrung von Leitner ein Maximum an Produkt- und Beratungskompetenz sowie Leistungsfähigkeit für jeden Anspruch sicher. „Vom Entwickler direkt auf die Skipiste“ – dieses markante Qualitätsplus überzeugt Kunden auf der ganzen Welt nunmehr bereits seit über 20 Jahren. Das Original von Leitner ist dank der durchgängigen Inhouse-Umsetzung immer am neuesten Stand der Entwicklung, die Forschungsarbeit des Unternehmens fließt ständig in den DirectDrive ein.
 

Vorsprung durch Innovation bei Effizienz und Verlässlichkeit

Beim Leitner DirectDrive treffen höchste technologische Ansprüche auf maximalen Bedienungs- und Wartungskomfort. Die Stärken in der Praxis zeigen sich vor allem in der einfachen Reparierbarkeit. Im Regelfall können Reparaturen innerhalb von wenigen Stunden durchgeführt werden, ohne dabei den laufenden Betrieb zu beeinträchtigen. So können etwa die Spulen aufgrund des sehr geringen Gewichts besonders schnell und einfach getauscht werden. Zudem muss bei Arbeiten an der Anlage die Station nicht geöffnet werden, wodurch Ausfalltage der Vergangenheit angehören.

Bestwerte erreicht der DirectDrive zudem auch in Sachen Wirkungsgrad und Anpassungsfähigkeit. Die von Leitner perfektionierte Technologie erreicht vom Teil- bis in den Spitzenlastbereich einen Wirkungsgrad von bis zu 94 %. Zur maximalen Leistungsfähigkeit trägt auch die Redundanz der DirectDrive-Bauweise bei. Durch die Ausführung in Form mehrerer Segmente ist diese besonders hoch und steigert damit die Verlässlichkeit im Betrieb enorm. So kann etwa bei einem entsprechend überdimensioniert ausgelegten Motor die benötigte Leistung für den Betrieb der Anlage selbst bei einem allfälligen Ausfall eines Segments zur Gänze erbracht werden.

Wie flexibel einsetzbar der Leitner DirectDrive ist, zeigt die Installation bei der U-Bahn Serfaus. Dort feierte der erste mit vertikaler Antriebsscheibe installierte DirectDrive seine Premiere. Eine Variante, die für den Einsatz bei Pendelbahnen, Standseilbahnen oder Materialförderbändern nützlich ist. Der Leitner DirectDrive ist somit für alle Seilbahnarten einsetzbar.

Foto: Leitner
Bei der U-Bahn Serfaus (AT) feierte der erste mit vertikaler Antriebsscheibe installierte Leitner DirectDrive seine Premiere.
Foto: Leitner
Grafik: Leitner
Schemazeichnung des Herzstücks des Leitner DirectDrive, der langsam laufende Synchronmotor
Grafik: Leitner

Eine perfektionierte Technologie, die auch unserer Umwelt gut tut

Das Herzstück des Leitner DirectDrive ist der direkt mit der Seilscheibe verbundene Synchronmotor. Dieser besitzt drei bewegte Teile, den Rotor und zwei Lager. Die für ein konventionelles Planetengetriebe erforderlichen Getriebeölmengen entfallen komplett. Da der Leitner DirectDrive mit weniger Teilen und niedrigerer Drehzahl arbeitet, reduzieren sich Verschleiß und Ausfallrisiko deutlich. Neben der höheren Zuverlässigkeit überzeugt er auch mit einer wesentlich geringeren Geräuschentwicklung. Ergänzt wird das effiziente Antriebssystem durch den Frequenzumrichter LeitDrive, dessen perfekte Abstimmung mit dem Motor den hohen Gesamtwirkungsgrad in allen Lastbereichen garantiert. Für zusätzliche Synergieffekte sorgt die Nutzung der Abwärme aus der Flüssigkeitskühlung für Heizung oder Warmwasseraufbereitung. Damit spielt das Antriebssystem von Leitner auch bei Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung in der obersten Liga.


Foto: TechnoAlpin

Das Bozner Beschneiungsunternehmen TechnoAlpin ist offizieller technischer Partner der Alpinen Ski Weltmeisterschaften 2023, die vom 5. bis 19.…

Weiterlesen
Foto: Engelberg-Titlis

Die Schweizer Bergbahnen Engelberg-Trübsee-Titlis AG (BET) sieht in ihrem am 31. Januar 2023 veröffentlichten Geschäftsbericht über das Geschäftsjahr…

Weiterlesen
Foto: Kitzsteinhorn - Franz Reifmüller

Norbert Karlsböck wird nach Ablauf seiner Funktionsperiode mit 31. Juli 2023 auf eigenen Wunsch sein Mandat als Alleinvorstand der Gletscherbahnen…

Weiterlesen
Foto: Garaventa

Seit 1907 bringt die Zugerberg Bahn bis zu 300.000 Fahrgäste im Jahr auf den Hausberg der Schweizer Stadt Zug. Innerhalb von zehn Monaten erneuerte…

Weiterlesen
Foto: Tanja Zach

Der „WienSki Business Club“ ist eine Initiative des Wiener Skiverbands (WienSki). Ziel der neuen Plattform ist es, ein innovatives Netzwerk von Sport…

Weiterlesen
Foto: Remec

REMEC AG Seilbahnunternehmen müssen in fast allen Ländern Betriebstagebücher führen, um gegenüber Behörden nachzuweisen, dass der Sorgfalts- und…

Weiterlesen
Foto: Kitzsteinhorn/Sophie Steinmüller

Ab dem Winter 2022/23 betreibt die Gletscherbahnen Kaprun AG ihre Pistenfahrzeuge am ortsnahen Familienberg Maiskogel zur Gänze mit einem erneuerbaren…

Weiterlesen
Foto: Garaventa

Nach 40 Jahren beginnt am Suvretta-Hang im Schweizer Skiort St. Moritz eine neue Ära: Garaventa hat die 2er-Sesselbahn Suvretta-Randolins neu gebaut…

Weiterlesen
Foto: Sisag AG

Die Sisag AG, einer der führenden Schweizer Anbieter von Steuerungs- und Informationssystemen für Seilbahnen, hat einen neuen Kundendienstleiter. Per…

Weiterlesen
Foto: Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau / Shoot & Style

Mit einer „digitalen Juwelensuche“ am 29. Jänner 2023 feiert das Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau sein zehnjähriges Bestehen. Vor zehn Jahren hatten…

Weiterlesen
Foto: Hinterramskolger

Die neue Hössbahn in Hinterstoder ist am Mittwoch, den 11. Jänner 2022, unter Beisein von viel Prominenz eröffnet worden. Die 10er-Kabinenbahn von…

Weiterlesen
Foto: Intersport Austria

Im Rahmen des „Intersport Skitags 2023“ verlost die Intersport Austria Gruppe im Zeitraum von 8. bis 15. Jänner 2023 insgesamt 5.000 gratis…

Weiterlesen
Foto: KitzSki Werlberger

Der neue Verein „Bike Arge“, bei dem unter anderem die Bergbahn AG Kitzbühel und der Tourismusverband Kitzbühel Mitglieder sind, möchte 2023 vor allem…

Weiterlesen
Foto: D. BUMANN

BORER LIFT AG Die Region Wasserfallen in der Nähe von Basel ist ein ehemaliges Schweizer Kleinskigebiet und heute vor allem als Ausflugsziel bei…

Weiterlesen
Foto: Partenkirchner Bergbahnen

ISR-REPORTAGE Im Jahr 1953 wurde in Garmisch-Partenkirchen zur Verbindung des Gaststättenbetriebes am Ausgang der Partnachklamm mit dem Forsthaus…

Weiterlesen