Theresa Haid (GF Vitalpin, li.), Hannes Parth (Obmann Vitalpin, mi.) und Studienautor Stefan D. Haigner (GAW, re.) bei der digitalen Präsentation der Studie "Alpentourismus 2020".
Foto: Vitalpin/Jochum
Wirtschaft Tourismus

VITALPIN

Länderübergreifende Corona-Regeln für Skigebiete

Die alpine Interessensgemeinschaft Vitalpin erwartet für das Gesamtjahr 2020 drastische Umsatzrückgänge bei den Nächtigungen und fordert länderübergreifend einheitliche Regeln für Skigebiete.

von: DK

Laut einer Studie der Gesellschaft für Angewandte Wirtschaftsforschung (GAW) im Auftrag der alpinen Interessensgemeinschaft Vitalpin, ist für das Jahr 2020 in Österreichs alpinem Raum mit einem Umsatzrückgang beim Nächtigungstourismus von 32,1 % zu rechnen. Eine Folge davon sei das Sinken des Bruttoregionalprodukts um 7.174 Mio. Euro im inneralpinen Raum, und weiteren 732 Mio. im außeralpinen Raum. Damit zusammenhängend prognostiziert die Studie für 2020 in Österreich den Verlust von insgesamt 68.400 Arbeitsplätzen durch Corona und die Folgen.

Branchenübergreifende Konsequenzen

„Destinationen und Betriebe bekamen die direkten Auswirkungen der Corona-Krise sehr schnell zu spüren. Bei Beauftragung der Studie war es uns ein Anliegen, eine realistische Einschätzung dafür zu bekommen, was das Ausbleiben der Gäste in den Bergen auch für die angrenzenden Branchen bedeutet. Dass durch die wirtschaftlichen Verflechtungen viele Sektoren betroffen sind, war uns klar. Das Ausmaß der negativen Folgewirkungen hat allerdings auch uns überrascht“, erklärt Theresa Haid, Geschäftsführerin von Vitalpin. So gebe es in Österreichs alpinem Raum um 10.000 Jobs weniger im Handel, im Bereich Verkehr und Logistik betrage der Rückgang 5.000 Jobs. Für Südtirol ergibt sich ein in der Tendenz ähnliches Bild, wobei die Studie hier bei den Nächtigungen einen Umsatzrückgang von 48,2 % erwartet.

Brief an Regierungen der Alpenländer

Angesichts dieser Zahlen appelliert Vitalpin im Hinblick auf die bevorstehende Wintersaison an die österreichische Bundesregierung, so bald wie möglich Planungssicherheit für Unternehmen und Gäste zu schaffen. „Wir brauchen dringend klare Richtlinien und keinen 'Fleckerlteppich' aus unterschiedlichsten Regelungen", erklärt dazu Vitalpin-Obmann Hannes Parth. In diesem Zusammenhang sei auch die Europäische Union gefordert. Ein Brief mit der Forderung nach einheitlichen Gesundheitsstandards für alle Skigebiete wurde an jede Regierung im Alpenraum verschickt. „Das Schlechteste wäre, wenn verschiedene Destinationen in Hinblick auf die Corona-Maßnahmen untereinander in Konkurrenz treten und sich damit gegenseitig über- oder auch unterbieten. Dadurch würde das Vertrauen in den Wintertourismus insgesamt gestört“, meint Vitalpin-Geschäftsführerin Theresa Haid.

Fix rechnet man bei Vitalpin in diesem Zusammenhang mit einer strengen Maskenpflicht in Seilbahnkabinen und in den Wartebereichen. „Diese wird in der kommenden Saison Standard sein, – und wir werden uns daran gewöhnen müssen,“ so Vitalpin-Obmann Hannes Parth.


Foto: Leitner ropeways

Leitner ropeways errichtet im serbischen Skigebiet Kopaonik eine neue 10er-Kabinenbahn, die ab der Wintersaison 2020/21 in Betrieb gehen soll.

Weiterlesen
Foto: MCI Planlicht/Spiess

Die Care by Light GmbH hat ein System entwickelt, das mithilfe von UV-C-Licht Keime und Mikroorganismen in Seilbahnkabinen in kürzester Zeit…

Weiterlesen
Foto: Bereitgestellt

Die ISR war mit ihrer russischsprachigen Ausgabe auf der Ski Build Expo 2020 vertreten, einem Teilbereich des Moscow Ski & Board Salons, der im Rahmen…

Weiterlesen
Foto: Hinterramskogler

Insgesamt rechnet die Hinterstoder-Wurzeralm Bergbahnen AG für Hinterstoder, die Wurzeralmbahnen und den Erlebnisberg Wurbauerkogel bis zum Ende der…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Am 1. und 2. Oktober 2020 findet der Kinder- und Familienmarketing-Kongress „Familien begeistern“ im Jufa-Seminarhotel Wien City sowie online statt.

Weiterlesen
Foto: Außenwirtschaftscenter Peking

Vom 5. bis 9. September ging die World Winter Sports (Beijing) Expo 2020 über die Bühne. Mit ihren chinesischen Heften am Stand des österreichischen…

Weiterlesen
Foto: SBS

Mit einer Diplomfeier in Disentis/Graubünden am 4. September 2020 haben 38 Lehrlinge ihre berufliche Grundausbildung abgeschlossen.

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Die zukünftigen Seilbahnexperten absolvieren ihre Berufsausbildung in den Bereichen Stahlbau, Elektrotechnik, Mechatronik, Zerspanungstechnik und…

Weiterlesen
Foto: feratel/shutterstock; Hakinmhan

Mit dem „Gastro-Pass“ hat Feratel ein flexibles Registrierungssystem für Tourismusdestinationen entwickelt, welche die Corona-bedingte…

Weiterlesen
Foto: Österreichischer Skischulverband

Der Österreichische Skischulverband hat zusammen mit der Medizinischen Universität Innsbruck umfassende Handlungsempfehlungen zum Gesundheitsschutz…

Weiterlesen
Foto: Cha gia Jose, 2.0 Generic (CC BY-SA 2.0)

Österreichs Seilbahnwirtschaft arbeitet derzeit an einem Leitfaden für den Winterbetrieb. Ziel ist es, größtmöglichen Schutz für Mitarbeiter und Gäste…

Weiterlesen
Foto: Marion Halft, CC BY-SA 4.0

Die Talstation der Seilbahn in Rüdesheim am Rhein, Deutschland, wird in drei Stufen bis zum Frühjahr 2023 komplett umgebaut. Das Investitionsvolumen…

Weiterlesen
Foto: TVB Paznaun - Ischgl

Im Tiroler Paznaun haben die Entscheidungsträger ein vielschichtiges Maßnahmenpaket für die Wintersaison 2020/21 erarbeitet, um die Gesundheit und…

Weiterlesen
Foto: MCI/Unterlechner

Das im Auftrag der Tiroler Landesregierung vom Management Center Innsbruck durchgeführte Projekt soll Situationen mit hoher Ansteckungsgefahr…

Weiterlesen
Foto: Hauser Kaibling

Der Fachverband der Seilbahnen der Wirtschaftskammer Österreich hat dem steirischen Erlebnisberg in der Kategorie Familie das Gütesiegel „Beste…

Weiterlesen