Ein Teil der Flotte von PistenBully 600 EU5 in Kitzbühel
Foto: Kässbohrer
Piste Pistengeräte Seilbahnen

ISR-REPORTAGE

Kompetenzcenter Streiteck im Skigebiet KitzSki

In Kitzbühel, einem Skigebiet mit 57 Seilbahnanlagen, 234 Abfahrts-km auf 570 ha Pistenfläche und 1.130 Schneeerzeugern, sorgen 41 Pistengeräte für beste Pistenqualität. 22 davon sind PistenBully.

von: Roman Gric

Bereits fünf Jahre nachdem Karl Kässbohrer sein erstes lenkradgesteuertes Raupenfahrzeug zur mechanischen Pistenpräparierung, das Schneemobil KSM 001 mit hydrostatischer Kraftübertragung, vorgestellt hatte, kam Kässbohrer im Jahr 1974 mit seinem PistenBully Modell PB 145 D auch nach Kitzbühel. Heute sind in den zu KitzSki gehörenden Schigebieten 22 PistenBully im Einsatz. 18 davon sind Wintermaschinen der 600er-Reihe, 13 davon mit Winden. Neben einer Loipenmaschine sind im Gebiet noch zwei Sommerfahrzeuge für Arbeiten im Gelände und eine Sommermaschine mit Kranaufbau vorhanden, die vor allem bei Wartungsarbeiten an den Seilbahnstützen und den Turm-Schneeerzeugern eingesetzt wird.

Kompetenzcenter für PistenBully

Auf den Pisten von Hahnenkamm, Ehrenbachhöhe und Pengelstein sind in KitzSki die Kässbohrer PistenBully im Einsatz. Den Bereich Kitzbüheler Horn – Bichlalm, Jochberg und Resterhöhe präparieren Pistengeräte eines anderen Herstellers. Diese Einteilung hat gegenüber dem gemischten Einsatz von Fahrzeugen unterschiedlicher Hersteller den Vorteil, dass die Ersatzteilversorgung jeweils an einem Ort günstig situiert werden kann.

Im Jahr 2017 wurden die bestehenden Werkstätten in der Streiteckmulde mit einem Investitionsumfang von 6,2 Mio. Euro zum Kompetenzcenter für PistenBully ausgebaut. Nach der Erweiterung können in den Werkstätten des Centers bis zu vier Pistengeräte gleichzeitig gewartet oder repariert werden. Im Center sind über 2.000 Ersatzteile übersichtlich gelagert, so dass auch während der Saison eine eventuelle Reparatur meistens umgehend durchgeführt werden kann. Gleich nach dem Abschluss der Wintersaison fängt man im Kompetenzcenter mit Einlagern der Ketten und mit allen nötigen Wartungsarbeiten und Reparaturen an, damit bis zum Anfang der nächsten Wintersaison alle PistenBully wieder einsatzbereit sind. Neben Pistengeräten werden hier auch Motorschlitten und Schneeerzeuger garagiert und gewartet. Eine große Tankstelle mit einem Fassungsraum von 400.000 l Diesel, 30.000 l Benzin und 30.000 l AdBlue ist ebenfalls in das Gebäude integriert.

„Bei der Planung des Kompetenzcenters konnten wir miteinbezogen werden und unsere Erfahrungen und Anforderungen wurden angehört und berücksichtigt, wofür ein großer Dank unserer Geschäftsführung zusteht“, so der Fuhrparkleiter Stefan Hetzenauer.

SNOWsat

In Kitzbühel ist die gesamte Flotte – Pistenfahrzeuge, Schneemobile und PKW – mit dem SNOWsat-Flottenmanagement ausgestattet. Dies ermöglicht den aktuellen Überblick darüber, wo die Fahrzeuge im Einsatz sind. Alle wichtigen Maschinendaten stehen jederzeit zur Verfügung. Das ist im Gebiet wie Kitzbühel mit sechs Betriebsleitungen, verteilt auf mehreren Bergen und mit über 500 Mitarbeitern, besonders wichtig. Fahrer melden sich mit ihrem berührungslosen Schlüssel vor Fahrtbeginn am Fahrzeug an. Zusätzlich können Schlüssel mit bestimmten Aufgaben oder Kostenstellen angelegt werden. In Verbindung mit dem Webtool stellt dies eine große Hilfe für die Abrechnung von Zulagen, z. B. für Winden-Stunden, oder die Weiterverrechnung von Fremdleistungen dar. Geschätzt wird das System vor allem aufgrund seiner Stabilität und Zuverlässigkeit.


Foto: TechnoAlpin

Das Bozner Beschneiungsunternehmen TechnoAlpin ist offizieller technischer Partner der Alpinen Ski Weltmeisterschaften 2023, die vom 5. bis 19.…

Weiterlesen
Foto: Engelberg-Titlis

Die Schweizer Bergbahnen Engelberg-Trübsee-Titlis AG (BET) sieht in ihrem am 31. Januar 2023 veröffentlichten Geschäftsbericht über das Geschäftsjahr…

Weiterlesen
Foto: Kitzsteinhorn - Franz Reifmüller

Norbert Karlsböck wird nach Ablauf seiner Funktionsperiode mit 31. Juli 2023 auf eigenen Wunsch sein Mandat als Alleinvorstand der Gletscherbahnen…

Weiterlesen
Foto: Garaventa

Seit 1907 bringt die Zugerberg Bahn bis zu 300.000 Fahrgäste im Jahr auf den Hausberg der Schweizer Stadt Zug. Innerhalb von zehn Monaten erneuerte…

Weiterlesen
Foto: Tanja Zach

Der „WienSki Business Club“ ist eine Initiative des Wiener Skiverbands (WienSki). Ziel der neuen Plattform ist es, ein innovatives Netzwerk von Sport…

Weiterlesen
Foto: Remec

REMEC AG Seilbahnunternehmen müssen in fast allen Ländern Betriebstagebücher führen, um gegenüber Behörden nachzuweisen, dass der Sorgfalts- und…

Weiterlesen
Foto: Kitzsteinhorn/Sophie Steinmüller

Ab dem Winter 2022/23 betreibt die Gletscherbahnen Kaprun AG ihre Pistenfahrzeuge am ortsnahen Familienberg Maiskogel zur Gänze mit einem erneuerbaren…

Weiterlesen
Foto: Garaventa

Nach 40 Jahren beginnt am Suvretta-Hang im Schweizer Skiort St. Moritz eine neue Ära: Garaventa hat die 2er-Sesselbahn Suvretta-Randolins neu gebaut…

Weiterlesen
Foto: Sisag AG

Die Sisag AG, einer der führenden Schweizer Anbieter von Steuerungs- und Informationssystemen für Seilbahnen, hat einen neuen Kundendienstleiter. Per…

Weiterlesen
Foto: Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau / Shoot & Style

Mit einer „digitalen Juwelensuche“ am 29. Jänner 2023 feiert das Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau sein zehnjähriges Bestehen. Vor zehn Jahren hatten…

Weiterlesen
Foto: Hinterramskolger

Die neue Hössbahn in Hinterstoder ist am Mittwoch, den 11. Jänner 2022, unter Beisein von viel Prominenz eröffnet worden. Die 10er-Kabinenbahn von…

Weiterlesen
Foto: Intersport Austria

Im Rahmen des „Intersport Skitags 2023“ verlost die Intersport Austria Gruppe im Zeitraum von 8. bis 15. Jänner 2023 insgesamt 5.000 gratis…

Weiterlesen
Foto: KitzSki Werlberger

Der neue Verein „Bike Arge“, bei dem unter anderem die Bergbahn AG Kitzbühel und der Tourismusverband Kitzbühel Mitglieder sind, möchte 2023 vor allem…

Weiterlesen
Foto: D. BUMANN

BORER LIFT AG Die Region Wasserfallen in der Nähe von Basel ist ein ehemaliges Schweizer Kleinskigebiet und heute vor allem als Ausflugsziel bei…

Weiterlesen
Foto: Partenkirchner Bergbahnen

ISR-REPORTAGE Im Jahr 1953 wurde in Garmisch-Partenkirchen zur Verbindung des Gaststättenbetriebes am Ausgang der Partnachklamm mit dem Forsthaus…

Weiterlesen