Die neueste 4er-Sesselbahn Dámská ist schon dritte Anlage mit orangen Schutzhauben im Gebiet.
Foto: Doppelmayr
Bahnen

ISR-REPORTAGE

Klínovec – Skigebiet im Zeichen von Orange

Das größte Skigebiet in Krušné hory rüstet weiter nach – mit einer Sesselbahn mit orangen „Bubbles“.

von: Roman Gric

Skigebiet mit Tradition

Auf den Hängen von Klínovec (1.244 m ü. M.), des höchsten Berges des Erzgebirges Krušné hory herrschen ideale Bedingungen für den Skisport, was schon anfangs des 20. Jahrhunderts wahrgenommen wurde. Durch Anpassungen des Geländes wurden hier in den Zwischenkriegsjahren natürliche Sprungschanzen und eine Rodelbahn errichtet. Auch das Skifahren ließ nicht lange auf sich warten. Auf den für die Holzgewinnung abgeholzten Hängen entstanden die ersten hiesigen Skipisten, wo neben Rekreationssport auch Ski-Abfahrtsrennen veranstaltet wurden. Nach dem 2. Weltkrieg wurde das Gebiet als Grenzzone zu Deutschland gesperrt, die Entschärfung kam erst in den 60er Jahren. Im Jahr 1965 wurde vom Südwesten ein Einsessellift auf den Klínovec als erste Seilbahn im Gebiet gebaut. Nach 1968 fingen im Gebiet Schlepplifte wie die Pilze nach dem Regen anzuwachsen. In den 80er Jahren begann man die Pisten zu präparieren, eine der Pisten im Gebiet wurde für den Abendskilauf beleuchtet.

Foto: Doppelmayr
Im Stationsumlauf der 4er-Sesselbahn Dámská werden 30 Sessel und auf dem Abstellgleis rechts weitere 50 Sessel abgestellt.
Foto: Doppelmayr

Aufschwung nach der Privatisierung

Schon im Jahr 1991, also bald nach dem politischen Umbruch in der damaligen Tschechoslowakei, wurde das Gebiet privatisiert. Seitdem bemüht sich der private Betreiber ständig um die Modernisierung, das Gebiet wird schrittweise ausgebaut. Über den Bau der ersten 4er-Sesselbahn mit orangen Schutzhauben Centrální (CineStar Express) im Jahr 2011, der ersten Sesselbahn mit Schutzhauben in Tschechien überhaupt, haben wir in der ISR 3/2012, S. 26-27 berichtet. Schon im Jahr 2014 folgte die zweite systemgleiche 4er-Sesselbahn mit orangen Schutzhauben Jáchymov – Klínovec (Prima Express), die den alten Einsessellift ersetzte. Durch die Trassenverlängerung um etwa 400 m Richtung Tal bis zum Parkplatz mit 600 Parkplätzen und näher zum Kurort Jáchymov entstand der zweite Einstiegspunkt ins Gebiet, der den Zugang aus Tschechien wesentlich verkürzte (siehe ISR 5-country special 2015, S. 14-16). Diese Bahn ist ganzjährig in Betrieb, neben der 3 km langen Piste mit 480 m Höhenunterschied erschließt sie im Sommer an die 67 km Mountainbike-Trassen. Vier Downhill-Strecken, von der 10,3 km langen leichten Strecke Azur bis zur 5,2 km langen schwierigen Strecke, starten bei der Berg- und enden bei der Talstation dieser Sesselbahn. Natürlich befördert die Bahn auch Touristen.

Gebrauchtanlage für eine Zwischenperiode

Die beliebteste blaue Piste Dámská auf den Nordhängen des Gebietes wurde ursprünglich mit einem Schlepplift bedient, der seit der Wintersaison 2005/2006 durch eine gebrauchte fixe 3er-Sesselbahn des Herstellers Graffer Seggiovie ersetzt wurde. Diese Bahn stammte aus dem italienischen Gebiet Marilleva (Malga Panciana – Orso Bruno). Auf ihrem neuen Einsatzort wurde sie zusätzlich mit einem Förderbahneinstieg ausgestattet, und in der Bergstation wurde die alte mechanische Förderseilabspannung durch eine hydraulische Spanneinrichtung ersetzt.

Dritte systemgleiche Sesselbahn

Die fixe 3er-Sesselbahn entsprach vor allem nach der Erweiterung der beliebten blauen Piste nicht mehr den Anforderungen an Förderleistung und Fahrtkomfort. Trotz der anfänglichen Überlegungen, die Bahn durch eine leistungsfähigere Gebrauchtanlage zu ersetzen, entschied sich der Betreiber eine komplett neue Anlage zu bauen. Und da beide „orangen“ Sesselbahnen inzwischen für das Gebiet Klínovec typisch geworden sind, ist offenbar, dass auch die dritte kuppelbare Sesselbahn im Gebiet mit orangen Schutzhauben ausgerüstet wurde. Auch die Stationen im klassischen Uni-G-Design entsprechen jenen ihrer beiden älteren Schwestern. Die Sessel sind mit Sitzheizung ausgerüstet, die Garagierung aller 80 Sesseln erfolgt im Stationsumlauf der Talstation (30 Sessel) und auf einem Abstellgleis neben der Station (50 Sessel). Mit dem Bau dieser Bahn hat sich die Fahrzeit im Vergleich mit der alten Bahn halbiert, die Förderleistung wurde um 800 P/h erhöht.

Die Bauarbeiten fingen im Juli 2019 an, und schon am 14. Dezember 2019 wurde die Bahn in Betrieb genommen. Im schwierigen Gelände wurden die Trassenstützen mit dem Hubschrauber aufgestellt. Die Belastungs- und Bremsproben wurden nicht mit wasser- oder sandgefüllten Kanistern als Ballastgewicht durchgeführt, wie es in den Alpen übrig ist. Es wurden hier insgesamt 200 volle Bierfässer als Ballast verwendet, was bei den Seilbahnen in Tschechien schon zur Tradition geworden ist. Ob wirklich alle Bierfässer wieder voll der Brauerei zurückgegeben wurden, wie der Bahnbetreiber behauptet, ist dem Verfasser dieses Berichtes leider nicht gelungen zu überprüfen.

Investitionen ins Gebiet

Vor der Wintersaison 2019/2020 investierte der Betreiber Skiareál Klínovec 150 Mio. tschechische Kronen (etwa 5,8 Mio. Euro) aus eigenen Mitteln und Bankkrediten ins Gebiet, ohne Subventionen. Davon kostete die Bahn 110 Mio. tschechische Kronen. Der Rest dieser Investition ging in die technische Beschneiung, vor allem zur Erhöhung des Speichervolumens um 65 000 m3 Wasser. Auch wenn die Idee zur seilbahntechnischen Verbindung des Gebietes Klínovec mit dem benachbarten deutschen Fichtelberg immer noch nicht umgesetzt wurde, besteht zwischen beiden Gebieten eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit in Form der Gültigkeit der Skipässe für 1,5 Tage und mehr für beiden Gebiete.

TECHNISCHE DATEN

4er-Sesselbahn Klínovec, Dámská
mit orangen Wetterschutzhauben und Sitzheizung

Seehöhe Talstation1.003 m ü. M.
Seehöhe Bergstation1.235 m ü. M.
Schräge Länge1.210 m
Höhenunterschied232 m
Förderseildurchmesser38 mm
AntriebTal
Motorleistung (Anfahren/Dauerbetrieb)321/236 kW
SpanneinrichtungTal
Sesselanzahl80
Fahrzeit                                                        4,4 min
Max. Fahrgeschwindigkeit5,0 m/s
Max. Förderleistung2.175 P/h
Hersteller und BaujahrDoppelmayr, 2019
FörderseilherstellerFatzer

Foto: Sam Strass / Goldeck Bergbahnen GmbH

Die Bergbahnen Goldeck in Kärnten (AT) haben mit einem neuen Masterplan die Grundlage für die weitere touristische Entwicklung gelegt. Unter anderem…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Die knapp zehn Kilometer lange urbane Seilbahnverbindung ging am 11. Juli 2021 offiziell in Betrieb. Die neue D-Line mit Omega V 10er-Kabinen wurde in…

Weiterlesen
Foto: Zillertal Tourismus / Christoph Johann

Die unter der Marke Zillertal Arena agierenden Zeller Bergbahnen Zillertal in Tirol (AT) forcieren in diesem Sommer das Wassersport-Angebot für…

Weiterlesen
Foto: mariazellerland-blog.at, Lindmoser

Anfang Juli 2021 nahmen auf der Bürgeralpe Mariazell in der Steiermark (AT) die Waldachterbahn „Flylinas Hexenflug“ und der Waldabenteuerweg „Das…

Weiterlesen
Foto: Fachverband der Seilbahnen in der WKO

Die unter dem Gütesiegel "Beste Österreichische Sommerbergbahnen" vereinten 73 Mitgliedsunternehmen sehen einen gelungenen Start in die Sommersaison…

Weiterlesen
Foto: Leitner AG

Am Samstag, den 24. Juli 2021, findet die offizielle Eröffnung der von Leitner errichteten Seilbahnlinie "Cablebús 2" statt. Die rund elf km lange…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Im Rahmen der Studie „Best Summer Ressort 2021“ befragen 18 Interviewer die Gäste in den 50 bedeutendsten Bergsport-Destinationen des Alpenraums. Die…

Weiterlesen
Foto: Miviso GmbH

TÜV Süd errichtet in der Gemeinde Wiesing im Tiroler Bezirk Schwaz (AT) sein neues „Internationales Kompetenzzentrum für Sicherheit und Seilbahnen“.…

Weiterlesen
Foto: Tiltis Bergbahnen

Im Rahmen des „Space-Camps“ möchten die Tiltis Bergbahnen den Besuchern des Zentralschweizer Ausflugsbergs bei Tag und bei Nacht Erlebnisse und Events…

Weiterlesen
Foto: Demaclenko / AS-Photography - Stefan Adelsberger

Demaclenko entwickelte in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen 3CON den leistungsstarken temperaturunabhängigen Schneeerzeuger „Snow4Ever 200“ mit einer…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer

Für den erfolgreichen Betrieb eines Skigebietes müssen sämtliche Anlagen jederzeit zuverlässig arbeiten sowie verfügbar sein. Gleichzeitig gilt es,…

Weiterlesen

Einer Anregung aus dem ISR-Leserkreis folgend hat die ISR in den letzten zwölf Ausgaben eine Serie von Beiträgen über Grundlagen der Seilbahntechnik…

Weiterlesen
Foto: Sunkid

Die Firma Sunkid und ihr Zauberteppich feiern ihr 25-jähriges Jubiläum.

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Die im Besitz des österreichischen Bundeslandes Niederösterreich stehende Niederösterreichische Bergbahnen-Beteiligungsgesellschaft (NÖ-BBG)…

Weiterlesen
Foto: Bartholet

Der Schweizer Seilbahnhersteller Bartholet hat sich im Walliser Skigebiet 4 Vallées (CH) drei Seilbahnprojekte gesichert, die ab dem Jahr 2022…

Weiterlesen