Bahnen

Jungfernfahrt am Gaislachkogl

Am 4. Dezember 2010 wurde Vertretern der Presse die Gelegenheit geboten, an der ersten offiziellen Fahrt der neuen Gaislachkoglbahn – gebaut von Doppelmayr – teilzunehmen.

Wie in der Seilbahnbranche allgemein bekannt, wurde die alte Gaislachkoglbahn durch zwei Teilstrecken mit unterschiedlichen Seilbahnsystemen ersetzt. Die untere Teilstrecke wurde als Einseilumlaufbahn mit 8er-Kabinen ausgeführt, die obere als 3S-Bahn mit 30er-Kabinen. Die Investitionssumme für beide Anlagen betrug 38 Mio. Euro.

Bereits am Vorabend der Eröffnung wurden den Pressevertretern von den „Vätern“ der neuen Seilbahnen die herausragenden Eigenschaften dieser Hochleistungsanlagen mit eindrucksvollem Bildmaterial präsentiert. So hält die 8er-Kabinenbahn mit ihren 3.600 P/h den Förderleistungs-Weltrekord für Einseilumlaufbahnen. Die 3S-Bahn wiederum ist mit ihrer Bergstation auf 3.040 m Seehöhe weltweit die höchstgelegene Bahn dieses Systems.
Solche Rekorde werden zwar gerne genannt, sind aber nicht das Wesentliche für den Fahrgast. Vielmehr ist es der Fahrkomfort, der bei diesen neuen Anlagen besticht:

• komfortabler Zugang über Rolltreppen und Aufzug,
• barrierefreie Ein- und Ausstiege für alle Benutzergruppen,
• großzügige Bahnsteigflächen für stressfreies Ein- und Aussteigen,
• komfortable Kabinen von CWA.

Besonders ins Auge fällt das zeitgemäße Design der drei Stationen. Bei den vom Architekturbüro Johann Obermoser entworfenen Stationsgebäuden wurde jeweils mit ähnlichen gestalterischen Mitteln gearbeitet: Gemeinsamer Nenner ist die harmonisch geschwungene Gebäudeform, deren Inneres ein Stahlskelett bildet, über das eine transparente Kunststoff-Folie gespannt ist. Das hat äußerst helle Stationshallen zur Folge, in denen die elegante Seilbahntechnik von Doppelmayr ins rechte Licht gerückt wird.

Was man hier an Seilbahntechnik zu sehen bekommt, zeigt, dass die Entwicklung niemals stehen bleibt und immer wieder bedeutende Innovationen die Leistungsfähigkeit, Verfügbarkeit, Sicherheit und den Komfort der Anlagen erhöht. Ist es bei der 1. Teilstrecke die Weltrekord-Förderleistung von 3.600 P/h, so ist es bei der 2. Teilstrecke das neue Räumungskonzept, das bei jeglicher Störung des Betriebsablaufs ohne Bergung von Fahrgästen aus den Kabinen auskommt.

Nicht nur seilbahntechnisch bietet die neue Gaislachkoglbahn besondere Innovationen, auch bautechnisch wurden schwiege Permafrost-Probleme bei der Gründung der Bergstation und des Kuppengerüsts der 3S-Bahn bravourös gelöst:

Die eigentliche technische Meisterleistung, die in diesem Stationsgebäude steckt, ist für den Fahrgast nicht sichtbar. Die Herausforderung bestand darin, die Fundamente der Bergstation im Permafrostbereich des Gaislachkoglgipfels so auszuführen, dass allfällige Hebungen und Senkungen des Untergrundes ausgeglichen werden können. Daher wurde der Trägerrost der Bergstations-Bodenplatte auf 23 Einzelfundamenten gelagert, die hydraulisch höhenmäßig nachregulierbar sind.

Jungfernfahrt

Nach dem traditionellen Durchtrennen des Eröffnungsbandes durch Jakob und Klaus Falkner von den Bergbahnen Sölden, Architekt Johann Obermoser und Michael Doppelmayr startete die Jungfernfahrt und in wenigen Minuten war die Mittelstation erreicht.

Vor der Weiterfahrt mit der 2. Teilstrecke gab es für die Gäste ein Glas Sekt und neuerlich das Eröffnungsritual mit dem Durchschneiden des Bandes durch die „Väter“ der neuen Gaislachkoglbahn. Gleich nach der Jungfernfahrt wurde die neue Gaislachkoglbahn für den öffentlichen Betrieb freigeben und von den zahlreichen Wintersportgästen begeistert angenommen. Eine österreichische Seilbahn der Sonderklasse!
Josef Nejez

Gut gelaunt durchschneiden die „Väter“ der neuen Gaislachkogelbahn das Eröffnungsband (vlnr): Klaus Falkner (Aufsichtsrat Bergbahnen Sölden), Johann Obermoser (Architekt), Michael Doppelmayr (GF Doppelmayr), Jakob Falkner (GF Bergbahnen Sölden), © J.Nejez

Der Kampf um die „Ressource“ Lehrling hat längst begonnen. Hier zerbrechen sich viele den Kopf und stellen sich die Frage: Wie gewinne ich erfolgreich…

Weiterlesen
Foto: L. Fahrnberger

Nach Erkenntnissen der Besten Österreichischen Sommer-Bergbahnen ist im alpinen Bergsommer bei der Schaffung des Erlebnisfaktors vor allem die…

Weiterlesen
Foto: D. Bumann

Nach der ersten erfolgreichen Durchführung der Veranstaltung Digital Days der Firmen Sisag AG und Remec AG im letzten November, fand am 8. und 9. Juni…

Weiterlesen
Foto: M. Lobmaier

Darin waren sich alle Teilnehmer der diesjährigen, sehr gut besuchten NSAA National Convention & Tradeshow einig. Trotz zahlreicher Herausforderungen,…

Weiterlesen
Foto: Silvretta Montafon/Philipp Schilcher

Bei einer „Langen Nacht der Seilbahn“ wurde am 1. Juli 2022 die River Mountain Lodge und die neue Valisera Bahn, die bereits seit Dezember 2022 in…

Weiterlesen
Foto: Poma

Fabien Felli folgt auf Jean Souchal als neuer Präsident von Poma. Souchal war zwölf Jahre an der Spitze des französischen Seilbahnherstellers und…

Weiterlesen
Foto: TITLIS Bergbahnen / Herzog & de Meuron

Bei den Titlis-Bergbahnen im Schweizer Engelberg geht es wieder aufwärts: Von Anfang November 2021 bis Ende April 2022 beförderte die Bergbahnen…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer, Markus Deutinger

Jens Rottmair, Vorstandssprecher und CEO der Kässbohrer Geländefahrzeug AG, wird seinen am 30. April 2023 auslaufenden Vertrag aus persönlichen…

Weiterlesen
Foto: Fahrnberger

Am Sonntag, den 26. Juni 2022, hat im oberösterreichischen Skiort Hinterstoder unter Beisein von viel Prominenz der offizielle Spatenstich für die…

Weiterlesen
Foto: Ulriken643 - Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Ab 1. Jänner 2023 steht Fredrik Biehl an der Spitze der Doppelmayr Scandinavia AB. Er folgt Peter Strandberg, der am Erfolg der…

Weiterlesen
Foto: Pitztaler Gletscherbahn

Nach fast 40 Jahren Betrieb wurde der Pitztaler Gletscherexpress in Tirol mit Ende der vergangenen Wintersaison 2021/22 außer Betrieb genommen. Die…

Weiterlesen
Harald Steiner

Im Zuge einer Festveranstaltung im Congress Schladming am 15. Juni 2022 haben die Planai-Hochwurzen-Bahnen ihr 50jähriges Jubiläum gebührend gefeiert.…

Weiterlesen
Foto: Längle Rainer (Schloss Hofen)

Anstelle des fünfsemestrigen Hochschullehrgangs „Seilbahn-Engineering und Management, M.Sc.“ startet im September 2022 am Vorarlberger Wissenschafts-…

Weiterlesen
Foto: SalzburgerLand Tourismus

Am Sonntag, dem 12. Juni 2022, wurde mit einem Fest auf der Postalm in der Salzburger Gemeinde Strobl der Salzburger Almsommer gestartet. Mit dem…

Weiterlesen
Foto: ÖW / Christian Lendl

Im Rahmen der Sommerauftakt-Pressekonferenz der Österreich Werbung gemeinsam mit dem Fachverband der Seilbahnen in der WKÖ und der Qualitätsinitiative…

Weiterlesen