Beschneiung

TechnoAlpin

Jackpot bei den Olympischen Winterspielen 2022

100% TechnoAlpin-Schnee bei den Olympischen Winterspielen 2022! Dank der engen Zusammenarbeit zwischen dem Hauptsitz in Bozen und der Niederlassung in China sicherte sich TechnoAlpin alle Ausschreibungen rund um die Olympischen Schneesportwettbewerbe und damit die prestigeträchtigsten Aufträge, die es in den vergangenen Monaten in der Volksrepublik zu holen galt.

„Dass wir alle Ausschreibungen gewinnen konnten, liegt vor allem an unserer hervorragenden Struktur in China. Bereits seit 2013 sind wir mit einer eigenen Niederlassung vertreten. Die 40 Mitarbeiter kümmern sich um die Projektabwicklung und um den optimalen Service. Zudem konnten wir durch unser langjähriges weltweites Know-how und unsere Erfahrungen bei anderen Großveranstaltungen die beste technische Lösung ausarbeiten,“ erklärt Michael Mayr, Area Manager für TechnoAlpin in Asien.

„Nach Sochi und Pyeongchang sind dies bereits die dritten olympischen Spiele in Folge mit TechnoAlpin-Beteiligung. Es macht uns natürlich besonders stolz, dass wir jedes Mal einen größeren Teil der Aufträge bekommen haben – und jetzt sogar 100%. Das zeugt von unserer Zuverlässigkeit und Leistungsstärke,“ ist TechnoAlpin Geschäftsführer Erich Gummerer überzeugt.

Für die verschiedenen Disziplinen rund um Ski Alpin, Freestyle, Ski Nordisch und Snowboard werden insgesamt 4 Wettkampfstätten neu gebaut bzw. erweitert. Die Auftragsvergabe für die Projekte spielte sich vom Frühjahr 2018 bis in den Sommer 2019 ab. Nun sind alle Verträge unterzeichnet, die Bauphase für die ersten Projekte ist bereits in vollem Gange.

Vier Projekte mit Prestigecharakter

Das größte Projekt ist jenes in Yanqing, wo mit dem Ski Zentrum Xiaohaituo ein völlig neues Skigebiet gebaut wird. Dort werden alle alpinen Bewerbe der Damen und Herren ausgetragen. Insgesamt 200 neue Schneeerzeuger und 32 Pumpen installiert das Team von TechnoAlpin dort im Sommer 2019. Bei der Umsetzung ist höchste Eile geboten. Bereits im Februar 2020 finden die ersten Weltcup-Rennen auf der Abfahrtsstrecke statt.

Etwas weiter nördlich in der Region Zhangjiakou entstehen rund um den Wintersport-Hotspot Chongli die Wettkampfstätten für die Freestyle-Events und für den nordischen Bereich. Im Genting Secret Garden Resort entstehen 6 Wettkampf- und 2 Trainingspisten für die Snowboard- und Freestyle-Rennen sowie die Olympische Halfpipe. Die Verantwortlichen in Secret Garden vertrauen schon seit Jahren auf das Know-how von TechnoAlpin. Die Verlässlichkeit der gelben Schneeerzeuger, auch bei den schwierigen vorherrschenden Bedingungen, ist für die Olympia-Vorbereitung unabdingbar.

Ein völliger Neubau hingegen ist das Nordische Zentrum Guyangshu, in dem alle Langlauf, Biathlon, Skisprung und Kombinations-Bewerbe ausgetragen werden. TechnoAlpin liefert hier 40 mobile Schneeerzeuger sowie 15 Scheilanzen

Das vermeintlich kleinste, aber nicht weniger spektakuläre Projekt, ist jenes für die Big-Air Wettkämpfe. Diese werden publikumswirksam im Zentrum von Peking ausgetragen. Auf der Anlage werden 7 Schneeerzeuger für die passende Unterlage sorgen.

Insgesamt sicherte sich TechnoAlpin Aufträge für 350 Schneeerzeuger. 3 der 4 Projekte waren öffentliche Ausschreibungen, einzig das Projekt in Secret Garden wurde privat vergeben. Alle Anlagen werden als vollautomatische Anlagen geplant, die TechnoAlpin schlüsselfertig realisiert. Das Auftragsvolumen beläuft sich insgesamt auf rund 20 Mio. Euro.

Tochterfirma Engo sorgt erstmals für olympisches Eis

Auch die Engo Gmbh mit Sitz in Vahrn, seit 2018 Teil der TechnoAlpin Unternehmensgruppe, liefert 2022 erstmals Eisbearbeitungsmaschinen für drei olympische Eissportdisziplinen. Engo hat in seiner 40-jährigen Unternehmensgeschichte bereits mehrmals bei Ausschreibungen für Olympia teilgenommen. „Dass es jetzt erstmals geklappt hat, liegt unter anderem an unserer Mutterfirma TechnoAlpin und deren Zweigstelle in China“, ist sich Geschäftsführer Markus Profanter sicher. „Dadurch waren wir nah am zukünftigen Auftragsort und konnten von den Erfahrungswerten und dem bestehenden Netzwerk profitieren.“ Engo wird für die Olympischen Spiele insgesamt 15 Eisbearbeitungsmaschinen für die Sportarten Eiskunstlauf, Short Track und Eisschnellauf liefern.

Insgesamt werden 2022 bei den Olympischen Spielen 10 von 15 Disziplinen bzw. 94 von 109 Entscheidungen auf Schnee- bzw. Eisunterlagen von TechnoAlpin oder Engo ausgetragen. Das sind 86% der Medaillen!


Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Mit „Doppelmayr Digital Training“ erweitert der Seilbahnhersteller sein Schulungsangebot in Form von Online-Schulungen. Angeboten werden hochwertige…

Weiterlesen
Foto: Axamer Lizum Bergbahn

Nach einer dreijährigen Testphase in sechs großen Skigebieten hat Axess die ersten "Bluetooth Low Energy"-Standardsysteme in Österreich in Betrieb…

Weiterlesen
Foto: Seilbahnen Schweiz

Die Ersteintritte in den Schweizer Skigebieten vom März sind vergleichbar mit jenen vom

Februar, und die Skigebiete bilanzieren mit einem Plus von 5…

Weiterlesen
Foto: Neveplast

Vater Aldo und die Brüder Edoardo und Niccolò Bertocchi gründeten vor einem Vierteljahrhundert Neveplast. Niccolò Bertocchi blickt im Gespräch mit der…

Weiterlesen
Foto: TVB Paznaun

Experten zeigten im Rahmen des Seilbahntags am 3. April in der Silvretta Therme Ischgl auf, warum es sich gerade in Anbetracht des demografischen…

Weiterlesen
Foto: Axess

Im Hinblick auf den zunehmenden Digitalisierungsbedarf von Skigebieten und Tourismusorten sowie ihrer sich ständig verändernden Entwicklung hat Axess…

Weiterlesen
Foto: Silvrettaseilbahn AG

Nach dem Neustart und der Wahl des neuen Vorstandes im Herbst 2023 gibt es nun auch eine neue Spitze für den Verein mit Sitz in Innsbruck.

Weiterlesen
Foto: J. Nejez

Es ist jetzt 43 Jahre her, dass ich als noch wenig erfahrener Amtssachverständiger für Seilbahntechnik mit einer heiklen Aufgabe betraut worden bin:…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Nachdem die Doppelmayr-Gruppe ein Patent für Videoüberwachung übernehmen konnte, ist der Weg für den autonomen Seilbahnbetrieb von Kabinen- und…

Weiterlesen
Foto: Dir. Thomas Moritz 

Die Kooperation des Wirtschaftsförderungsinstituts (WIFI) mit einem der bekanntesten Wintersportgebiete der Welt ermöglicht Schülerinnen und Schüler…

Weiterlesen
Foto: Aniela Lea Schafroth

Klimawandel in alpinen Gebieten, (Er)Lebensraumgestaltung und KI am Berg waren Kernthemen des 33. TFA TourismusForum Alpenregionen vom 18. bis 20.…

Weiterlesen
HTI Gruppe

Das Geschäftsjahr 2023 der Südtiroler HTI Gruppe endete mit einem Umsatz von 1,477 Mrd. Euro und somit mit 176 Mio. Euro mehr im Vergleich zum Jahr…

Weiterlesen
Foto: Bild von NickyPe auf Pixabay

Das Österreichische Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO) in Wien analysiert in seiner aktuellen Konjunkturprognose, dass die hohen Zinssätze die…

Weiterlesen
Foto: Michael Lobmaier-Mantona

Der Fachverband Seilbahnen der Wirtschaftskammer Österreich präsentierte in Saalbach ein speziell auf Seilbahnbetriebe ausgerichtetes Instrument zum…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer

Die Neubesetzung des Vorstands der Kässbohrer Geländefahrzeug AG ist mit der Bestellung zum dritten ordentlichen Vorstandsmitglied zum 1. April 2024…

Weiterlesen