Beitrag-Spezial Landingpage Wirtschaft Tourismus

KINDERMARKETING

Erweitern Sie Ihre Realität!

Wie XR, AR, VR und MR das Reiserlebnis der Zukunft verändern werden.

von: Ursula Weixlbaumer-Norz

Vergessen Sie das Metaverse! Oder besser: Parken Sie es für die Zeit, die Sie für die Lektüre dieses Artikels brauchen, einfach ganz hinten in Ihrer Erinnerung. Wir werden es nämlich nicht wirklich brauchen. Denn das „Metaverse“, wie es Marc Zuckerberg so schön beschrieben und schon mal vorab gefeiert hat, wird es in dieser Form so schnell, mit wirklich praktischem Nutzen für den Tourismus, nicht geben. Was es aber jetzt schon gibt und was uns sehr schnell – vielleicht schneller als wir wollen – begleiten wird, sind viele andere Formen der Extended Reality (XR). Die „Erweiterte Realität (XR)“ ist ein Sammelbegriff, der verschiedene Technologien zusammenfasst, die die Grenzen zwischen der physischen Welt und der virtuellen Welt verschwimmen lassen. XR vereint drei Hauptformen der immersiven Technologie: Virtual Reality (VR), Augmented Reality (AR) und Mixed Reality (MR). Jede dieser Technologien bietet ein einzigartiges Erlebnis, das die Art und Weise, wie wir die Welt wahrnehmen und wie unsere Gäste die Reise konsumieren werden, revolutioniert.

Hier kurz eine Begriffsklärung:

1.    Virtual Reality (VR):  Virtual Reality ist eine Technologie, die den Benutzer in eine vollständig künstliche, virtuelle Umgebung versetzt. (Hier begegnet uns doch das Metaverse kurz wieder). Dabei werden spezielle VR-Headsets oder Brillen verwendet, um die visuelle und manchmal auch die auditive Wahrnehmung des Nutzers vollständig zu erfassen. Dies führt dazu, dass der Benutzer sich vollständig in eine computergenerierte Welt versetzt fühlt. VR wird vor allem in der Gaming-Industrie eingesetzt, aber auch in Bereichen wie Bildung, Training, Medizin und Architektur, um realitätsnahe Simulationen und Erlebnisse zu ermöglichen.

2.    Augmented Reality (AR):  Im Gegensatz zu VR erweitert Augmented Reality die physische Welt um digitale Inhalte. Hierbei werden computergenerierte Elemente in das Sichtfeld des Benutzers eingeblendet, sodass diese mit der realen Umgebung interagieren können. AR wird häufig auf Smartphones oder Tablets verwendet und hat viele Anwendungsbereiche, von einfachen Unterhaltungs-Apps bis hin zu komplexen industriellen Anwendungen. Ein bekanntes Beispiel für AR ist das beliebte Spiel Pokémon GO, bei dem virtuelle Pokémon in die reale Welt projiziert werden.

3.    Mixed Reality (MR): Mixed Reality ist eine Weiterentwicklung von AR und verschmilzt virtuelle Inhalte nahtlos mit der realen Umgebung. Anders als bei AR interagieren die virtuellen Objekte in MR jedoch dynamisch und realistisch mit der physischen Welt. Die Technologie erkennt die Umgebung und passt die virtuellen Objekte entsprechend an.  

Die Erweiterte Realität hat das Potenzial, viele Aspekte im Tourismus zu beeinflussen. Mit immer leistungsfähigeren Geräten und fortschrittlicher Software wird XR zunehmend zugänglicher und bietet unendliche Möglichkeiten für Innovation. In Zukunft könnten wir eine Verschmelzung von physischen und virtuellen Welten erleben, in der XR zu einem integralen Bestandteil unseres Alltags wird. Die „Generation Alpha“, also Kinder, die von etwa 2010 bis 2025 geboren wurden oder werden, nennen wir jetzt schon die „Virtual natives“ – es ist die erste Generation, die mit der virtuellen und erweiterten Realität aufwächst. Für sie ist das alles normal und wir müssen uns auch im Tourismus auf diese Generation und ihr Technologie-Bewusstsein einstellen.

In Zukunft wird XR also im Tourismus eine noch bedeutendere Rolle spielen und das Reiseerlebnis für unsere Gäste weiter verbessern. Hier sind einige Möglichkeiten, wie XR in der Tourismusbranche in den kommenden Jahren eingesetzt werden könnte. Viele dieser Anwendungen werden heutzutage zum Beispiel in Gaming-Welten schon eingesetzt.

1.    Virtuelle Reiseplanung:  Touristen könnten XR-Technologien nutzen, um virtuell verschiedene Reiseziele zu erkunden und sich vorab ein Bild davon zu machen. Durch immersive VR-Erfahrungen könnten sie verschiedene Bergerlebnisse, Hotels, Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten „besuchen“, um besser informierte Entscheidungen für ihre Reise zu treffen.

2.    Augmented Reality als Reisebegleiter: AR-Anwendungen könnten Gäste während ihrer Reise begleiten und kontextbezogene Informationen zu Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln anzeigen. Gäste könnten ihr Smartphone oder AR-Brillen verwenden, um sich in der Fremde besser zurechtzufinden und lokale Geheimtipps zu entdecken.

3.    Virtuelle Touristenattraktionen: Gäste könnten virtuelle Attraktionen in einer Mischung aus AR und VR erleben, um die Besuchermengen an beliebten Orten zu reduzieren oder zu lenken.

4.    Personalisierte Reiseerlebnisse: XR kann genutzt werden, um personalisierte Reiseerlebnisse anzubieten, die den individuellen Interessen und Vorlieben der Gäste entsprechen. Anhand von VR-Präferenzen und Nutzerdaten könnten Reiseveranstalter maßgeschneiderte Touren und Aktivitäten erstellen, die den spezifischen Bedürfnissen und Vorstellungen der Reisenden entsprechen.

5.    Kulturelle und historische Interaktion: XR kann dazu beitragen, historische Ereignisse und kulturelle Traditionen lebendig zu machen. Ein Beispiel wäre eine virtuelle Tour am Berg, die es den Gästen ermöglicht, die Schönheit der Berge zu unterschiedlichen Jahreszeiten oder die Bewirtschaftung der Berge in vergangenen Zeiten zu erleben, um ein tieferes Verständnis für die besuchte Region zu entwickeln.

6.    Interaktive Reiseerfahrungen / Storyliving: XR kann das Reiseerlebnis interaktiver gestalten und in Geschichten voll eintauchen lassen. Gäste könnten beispielsweise an einer virtuellen Tour oder Schnitzeljagd durch eine Bergerlebniswelt teilnehmen.

7.    Ökologisch nachhaltiger Tourismus: XR könnte dazu beitragen, den ökologischen Fußabdruck des Tourismus zu reduzieren, indem es virtuelle Reiseerfahrungen fördert. Dies könnte bedeuten, dass Gäste bestimmte Orte, anstatt physisch dorthin zu reisen, virtuell besuchen, um die Umweltbelastung zu minimieren. Vielleicht wird man in der Zukunft für solche Erlebnisse zahlen.

Diese Beispiele verdeutlichen das immense Potenzial von XR im Tourismus und wie diese Technologie das Reiseerlebnis der Zukunft verändern könnte. Durch die Integration von XR-Anwendungen können Gäste die Berge auf neue und aufregende Weise entdecken und gleichzeitig von personalisierten, interaktiven und nachhaltigen Reiseerlebnissen profitieren.

Sie wollen jetzt schon von der neuen Technologie profitieren? Wir haben eine interaktive Rätselrallye entwickelt, die Bergerlebnisse mit AR zum Leben erweckt. Sie können damit einen neuen Erlebnisweg gestalten oder einen bestehenden Erlebnisweg aufwerten. Anfragen unter office@kidsandfunconsulting.com.


Foto: Tiroler Zugspitz Arena / Franz Oss

Der "AlpenKlimaGipfel" – 27. und 28. Juni 2024 auf der Tiroler Seite der Zugspitze – versteht sich als Plattform der Vernetzung von namhaften…

Weiterlesen
Foto: Innsbruck Tourismus / Jan Hetfleisch

Das Seilbahnprojekt „Peter Anich III“ der Bergbahnen Oberperfuss in Innsbruck-Land in Tirol ersetzt den 53 Jahre alten Schlepplift durch eine moderne…

Weiterlesen
Foto: Hauser Kaibling

Am Hauser Kaibling in der Steiermark wurde der Spatenstich für eine neue leistungsstarke 8er-Sesselbahn gesetzt.

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Der Wolfurter Seilbahnhersteller Doppelmayr gewährt am 14. und 15. Juni 2024 exklusive Einblicke in die Lehrlingsausbildung.

Weiterlesen
Foto: Ingo Dejaco

Die digitale, flächendeckende und vom Tourismus selbst finanzierten Gästekarte in Südtirol ist ein europaweites Vorzeigeprojekt – auch im Sinne des…

Weiterlesen
Foto: DieFotografen

Österreichweit gibt es rund 200 Bergbahnen mit Sommerbetrieb. Diese verzeichnen jährlich rund 20 Mio. Ersteintritte im Sommer – Tendenz steigend.

Weiterlesen
Foto: Messe Essen GmbH/Fabien Holzer

Die Cable Car World in Essen (D) liefert bei ihrer zweiten Auflage wieder wertvollen Input zur Planung und Umsetzung von urbanen Mobilitätsprojekten…

Weiterlesen
Foto: Aberg - Hinterthal - Bergbahnen AG

Die Anlage wird einen jährlichen Energieertrag von rund 100.000 kWh erzielen. Diese Energiemenge deckt ca. ein Viertel des jährlichen Strombedarfs der…

Weiterlesen
Foto: Niederösterreich Werbung/schwarz-koenig.at

Im strauchelnden Skigebiet im Süden Niederösterreichs hegt das Land Millionenpläne. In Lackenhof soll eine moderne Seilbahn gebaut werden. 

Weiterlesen
Foto: nikolaus faistauer photography

Die Bilanz des erfolgreichen Geschäftsjahres 2022/23 und die Wahl von Felix Porsche in den Aufsichtsrat prägten die 96. Hauptversammlung der…

Weiterlesen
Foto: Koren

Die Qualitätsinitiative des Fachverbands Seilbahnen zählt bereits 79 Mitgliedsbetriebe mit 96 Themenbergen. Das Sommergeschäft wird immer wichtiger.

Weiterlesen
Bild: DONGHWAN KIM auf Pixabay

Trotz wetterbedingter Herausforderungen war es die fünftbeste Saison seit Beginn der Aufzeichnung 1978/79. Die Investitionen bleiben hoch.

Weiterlesen
Foto: Tourismus Salzburg GmbH

Die aktuelle Tourismusanalyse des Österreichischen Institut für Wirtschaftsforschung (Wifo) zeigt eine gute Nachfrage, jedoch kaum Dynamik bei realen…

Weiterlesen
Foto: LPA/Ingo Dejaco

Mit dem Südtirol Pass können über 60 von 100 Aufstiegsanlagen im Land günstiger genutzt werden. Das ermöglicht die Vorteilsaktion „Seilbahnsommer…

Weiterlesen
Foto: Schilthornbahn

Die Sesselbahn Winteregg wird ab der kommenden Wintersaison deutlich mehr Personen transportieren können. Die Wintersaison 2023/24 am Schilthorn in…

Weiterlesen