Auf den Wintertourismus entfallen traditionell 50 % des Umsatzes der Doppelmayr/Garaventa-Gruppe. Bei urbanen Seilbahnen sieht man einen Zukunftsmarkt.
Foto: Doppelmayr
Wirtschaft Seilbahnen

DOPPELMAYR/GARAVENTA-GRUPPE

Doppelmayr Holding trotz Umsatzrückgang zuversichtlich

Die Doppelmayr Holding SE, die Muttergesellschaft der Doppelmayr/Garaventa-Gruppe, verzeichnete im Geschäftsjahr 2020/21 pandemiebedingt einen Umsatzrückgang von 12,5 %, die Kennzahl "Betriebsleistung" hat sich um 30 % reduziert. Für die kommenden Jahre ist man dennoch optimistisch.

von: DK

Die Doppelmayr Holding SE verbuchte im Geschäftsjahr vom 1. April 2020 bis zum 31 März 2021 einen Umsatz von 763 Mio. Euro, was einem Rückgang von 12,5% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Die Betriebsleistung hat sich um 30% auf 669 Mio. Euro reduziert. „Beide Veränderungen sind eine Konsequenz aus der globalen Corona-Pandemie, die insbesondere das Kerngeschäft des Unternehmens – Seilbahnen für den touristischen Einsatz in den Alpen – hart getroffen hat“, heißt es dazu in einer Aussendung der Doppelmayr Holding SE anlässlich der Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2020/2021. Vor allem der Wintertourismus, auf den traditionell etwa 50% des Doppelmayr-Umsatzes entfallen, erlebte teilweise deutliche Einbrüche, die sich auch auf die Investitionsbereitschaft auswirkten. Während in den Umsatzerlösen auch die Realisierung von Projekten dargestellt ist, welche noch vor der Pandemie akquiriert wurden, sind die Auswirkungen auf das Geschäftsjahr 2020/21 vor allem im Rückgang der Betriebsleistung um 30% ersichtlich.

Hoffen auf weltweite Erholung

Dennoch blickt Thomas Pichler, geschäftsführender Direktor der Doppelmayr Holding SE, mit Optimismus in die Zukunft: „Wir haben viele Kunden, die – genauso wie wir – daran glauben, dass sich der globale Tourismus sukzessive wieder erholen wird und gerade jetzt in ihre Regionen investieren.“ Im Kernmarkt Österreich schaffe zudem die staatliche Investitionsprämie Anreize für die Zukunft. Weltweit sei zu erwarten, dass sich Märkte mit einem starken Inlandstourismus wie zum Beispiel die USA oder Russland schneller erholen werden. Dazu komme eine wachsende Akzeptanz der Seilbahn als urbane Mobilitätslösung, auch in Europa. So wird zum Beispiel eine Doppelmayr-Seilbahn in der französischen Hauptstadt Paris realisiert.

Innovationen im Seilbahnbau

Im vergangenen Jahr hat die Doppelmayr/Garaventa-Gruppe, eigenen Angaben zufolge, eine Vielzahl an Neuheiten auf den Markt gebracht. Die Digitalisierung sei dabei ein wichtiges Element gewesen. Mit der Kabinenbahn Kumme in Zermatt (CH) hat Doppelmayr AURO vorgestellt, ein neuartiges System für den autonomen Seilbahnbetrieb. Ebenfalls zukunftsweisend sei auch die Dreiseilbahn Eiger Express in Grindelwaldn (CH) mit ihrem System des vollautomatischen Personen- und Warentransports. Kern des Systems ist eine intelligente Steuerung, die die unterirdische Intralogistiklösung, den neuentwickelten Beladeroboter und die Seilbahnkabinen miteinander vernetzt. In Sachen effizienter Mobilität eröffne das neue Möglichkeiten, zum Beispiel für den Einsatz im urbanen Raum, heißt es dazu vonseiten der Doppelmayr/Garaventa-Gruppe. Um dem Trend hin zum Sommertourismus in Bergsport-Destinationen Rechnung zu tragen, hat Doppelmayr verschiedene Sportgerätehalterungen im Produktportfolio aufgenommen, um beispielsweise Fahrräder transportieren zu können. Das neueste Produkt in diesem Zusammenhang ist das sogenannte Bike Cab für Kabinenbahnen. Es soll eine hohe Förderleistung und viel Komfort für die Gäste ermöglichen.

Nachhaltige Entwicklung

Mit dem aktuellen Personalstand von weltweit knapp 3.200 Mitarbeitern sieht sich die Doppelmayr/Garaventa-Gruppe nach dem ersten Pandemie-Jahr stabil aufgestellt. Eine wesentliche Investition in die Zukunft seien dabei über 100 Lehrlinge, die derzeit ausgebildet werden. An allen ihren Standorten verfolgt die Doppelmayr/Garaventa-Gruppe verschiedenste Initiativen, um einen möglichst kleinen CO2-Fußabdruck zu hinterlassen, beispielsweise in Form von Solarenergie-Modulen, wie am Garaventa-Standort Goldau (CH).

Geschäftsbericht 2020/21 der Doppelmayr Holding SE


Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Mit „Doppelmayr Digital Training“ erweitert der Seilbahnhersteller sein Schulungsangebot in Form von Online-Schulungen. Angeboten werden hochwertige…

Weiterlesen
Foto: Axamer Lizum Bergbahn

Nach einer dreijährigen Testphase in sechs großen Skigebieten hat Axess die ersten "Bluetooth Low Energy"-Standardsysteme in Österreich in Betrieb…

Weiterlesen
Foto: Seilbahnen Schweiz

Die Ersteintritte in den Schweizer Skigebieten vom März sind vergleichbar mit jenen vom

Februar, und die Skigebiete bilanzieren mit einem Plus von 5…

Weiterlesen
Foto: Neveplast

Vater Aldo und die Brüder Edoardo und Niccolò Bertocchi gründeten vor einem Vierteljahrhundert Neveplast. Niccolò Bertocchi blickt im Gespräch mit der…

Weiterlesen
Foto: TVB Paznaun

Experten zeigten im Rahmen des Seilbahntags am 3. April in der Silvretta Therme Ischgl auf, warum es sich gerade in Anbetracht des demografischen…

Weiterlesen
Foto: Axess

Im Hinblick auf den zunehmenden Digitalisierungsbedarf von Skigebieten und Tourismusorten sowie ihrer sich ständig verändernden Entwicklung hat Axess…

Weiterlesen
Foto: Silvrettaseilbahn AG

Nach dem Neustart und der Wahl des neuen Vorstandes im Herbst 2023 gibt es nun auch eine neue Spitze für den Verein mit Sitz in Innsbruck.

Weiterlesen
Foto: J. Nejez

Es ist jetzt 43 Jahre her, dass ich als noch wenig erfahrener Amtssachverständiger für Seilbahntechnik mit einer heiklen Aufgabe betraut worden bin:…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Nachdem die Doppelmayr-Gruppe ein Patent für Videoüberwachung übernehmen konnte, ist der Weg für den autonomen Seilbahnbetrieb von Kabinen- und…

Weiterlesen
Foto: Dir. Thomas Moritz 

Die Kooperation des Wirtschaftsförderungsinstituts (WIFI) mit einem der bekanntesten Wintersportgebiete der Welt ermöglicht Schülerinnen und Schüler…

Weiterlesen
Foto: Aniela Lea Schafroth

Klimawandel in alpinen Gebieten, (Er)Lebensraumgestaltung und KI am Berg waren Kernthemen des 33. TFA TourismusForum Alpenregionen vom 18. bis 20.…

Weiterlesen
HTI Gruppe

Das Geschäftsjahr 2023 der Südtiroler HTI Gruppe endete mit einem Umsatz von 1,477 Mrd. Euro und somit mit 176 Mio. Euro mehr im Vergleich zum Jahr…

Weiterlesen
Foto: Bild von NickyPe auf Pixabay

Das Österreichische Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO) in Wien analysiert in seiner aktuellen Konjunkturprognose, dass die hohen Zinssätze die…

Weiterlesen
Foto: Michael Lobmaier-Mantona

Der Fachverband Seilbahnen der Wirtschaftskammer Österreich präsentierte in Saalbach ein speziell auf Seilbahnbetriebe ausgerichtetes Instrument zum…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer

Die Neubesetzung des Vorstands der Kässbohrer Geländefahrzeug AG ist mit der Bestellung zum dritten ordentlichen Vorstandsmitglied zum 1. April 2024…

Weiterlesen