Auf den Wintertourismus entfallen traditionell 50 % des Umsatzes der Doppelmayr/Garaventa-Gruppe. Bei urbanen Seilbahnen sieht man einen Zukunftsmarkt.
Foto: Doppelmayr
Wirtschaft Seilbahnen

DOPPELMAYR/GARAVENTA-GRUPPE

Doppelmayr Holding trotz Umsatzrückgang zuversichtlich

Die Doppelmayr Holding SE, die Muttergesellschaft der Doppelmayr/Garaventa-Gruppe, verzeichnete im Geschäftsjahr 2020/21 pandemiebedingt einen Umsatzrückgang von 12,5 %, die Kennzahl "Betriebsleistung" hat sich um 30 % reduziert. Für die kommenden Jahre ist man dennoch optimistisch.

von: DK

Die Doppelmayr Holding SE verbuchte im Geschäftsjahr vom 1. April 2020 bis zum 31 März 2021 einen Umsatz von 763 Mio. Euro, was einem Rückgang von 12,5% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Die Betriebsleistung hat sich um 30% auf 669 Mio. Euro reduziert. „Beide Veränderungen sind eine Konsequenz aus der globalen Corona-Pandemie, die insbesondere das Kerngeschäft des Unternehmens – Seilbahnen für den touristischen Einsatz in den Alpen – hart getroffen hat“, heißt es dazu in einer Aussendung der Doppelmayr Holding SE anlässlich der Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2020/2021. Vor allem der Wintertourismus, auf den traditionell etwa 50% des Doppelmayr-Umsatzes entfallen, erlebte teilweise deutliche Einbrüche, die sich auch auf die Investitionsbereitschaft auswirkten. Während in den Umsatzerlösen auch die Realisierung von Projekten dargestellt ist, welche noch vor der Pandemie akquiriert wurden, sind die Auswirkungen auf das Geschäftsjahr 2020/21 vor allem im Rückgang der Betriebsleistung um 30% ersichtlich.

Hoffen auf weltweite Erholung

Dennoch blickt Thomas Pichler, geschäftsführender Direktor der Doppelmayr Holding SE, mit Optimismus in die Zukunft: „Wir haben viele Kunden, die – genauso wie wir – daran glauben, dass sich der globale Tourismus sukzessive wieder erholen wird und gerade jetzt in ihre Regionen investieren.“ Im Kernmarkt Österreich schaffe zudem die staatliche Investitionsprämie Anreize für die Zukunft. Weltweit sei zu erwarten, dass sich Märkte mit einem starken Inlandstourismus wie zum Beispiel die USA oder Russland schneller erholen werden. Dazu komme eine wachsende Akzeptanz der Seilbahn als urbane Mobilitätslösung, auch in Europa. So wird zum Beispiel eine Doppelmayr-Seilbahn in der französischen Hauptstadt Paris realisiert.

Innovationen im Seilbahnbau

Im vergangenen Jahr hat die Doppelmayr/Garaventa-Gruppe, eigenen Angaben zufolge, eine Vielzahl an Neuheiten auf den Markt gebracht. Die Digitalisierung sei dabei ein wichtiges Element gewesen. Mit der Kabinenbahn Kumme in Zermatt (CH) hat Doppelmayr AURO vorgestellt, ein neuartiges System für den autonomen Seilbahnbetrieb. Ebenfalls zukunftsweisend sei auch die Dreiseilbahn Eiger Express in Grindelwaldn (CH) mit ihrem System des vollautomatischen Personen- und Warentransports. Kern des Systems ist eine intelligente Steuerung, die die unterirdische Intralogistiklösung, den neuentwickelten Beladeroboter und die Seilbahnkabinen miteinander vernetzt. In Sachen effizienter Mobilität eröffne das neue Möglichkeiten, zum Beispiel für den Einsatz im urbanen Raum, heißt es dazu vonseiten der Doppelmayr/Garaventa-Gruppe. Um dem Trend hin zum Sommertourismus in Bergsport-Destinationen Rechnung zu tragen, hat Doppelmayr verschiedene Sportgerätehalterungen im Produktportfolio aufgenommen, um beispielsweise Fahrräder transportieren zu können. Das neueste Produkt in diesem Zusammenhang ist das sogenannte Bike Cab für Kabinenbahnen. Es soll eine hohe Förderleistung und viel Komfort für die Gäste ermöglichen.

Nachhaltige Entwicklung

Mit dem aktuellen Personalstand von weltweit knapp 3.200 Mitarbeitern sieht sich die Doppelmayr/Garaventa-Gruppe nach dem ersten Pandemie-Jahr stabil aufgestellt. Eine wesentliche Investition in die Zukunft seien dabei über 100 Lehrlinge, die derzeit ausgebildet werden. An allen ihren Standorten verfolgt die Doppelmayr/Garaventa-Gruppe verschiedenste Initiativen, um einen möglichst kleinen CO2-Fußabdruck zu hinterlassen, beispielsweise in Form von Solarenergie-Modulen, wie am Garaventa-Standort Goldau (CH).

Geschäftsbericht 2020/21 der Doppelmayr Holding SE


Der Kampf um die „Ressource“ Lehrling hat längst begonnen. Hier zerbrechen sich viele den Kopf und stellen sich die Frage: Wie gewinne ich erfolgreich…

Weiterlesen
Foto: L. Fahrnberger

Nach Erkenntnissen der Besten Österreichischen Sommer-Bergbahnen ist im alpinen Bergsommer bei der Schaffung des Erlebnisfaktors vor allem die…

Weiterlesen
Foto: D. Bumann

Nach der ersten erfolgreichen Durchführung der Veranstaltung Digital Days der Firmen Sisag AG und Remec AG im letzten November, fand am 8. und 9. Juni…

Weiterlesen
Foto: M. Lobmaier

Darin waren sich alle Teilnehmer der diesjährigen, sehr gut besuchten NSAA National Convention & Tradeshow einig. Trotz zahlreicher Herausforderungen,…

Weiterlesen
Foto: Silvretta Montafon/Philipp Schilcher

Bei einer „Langen Nacht der Seilbahn“ wurde am 1. Juli 2022 die River Mountain Lodge und die neue Valisera Bahn, die bereits seit Dezember 2022 in…

Weiterlesen
Foto: Poma

Fabien Felli folgt auf Jean Souchal als neuer Präsident von Poma. Souchal war zwölf Jahre an der Spitze des französischen Seilbahnherstellers und…

Weiterlesen
Foto: TITLIS Bergbahnen / Herzog & de Meuron

Bei den Titlis-Bergbahnen im Schweizer Engelberg geht es wieder aufwärts: Von Anfang November 2021 bis Ende April 2022 beförderte die Bergbahnen…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer, Markus Deutinger

Jens Rottmair, Vorstandssprecher und CEO der Kässbohrer Geländefahrzeug AG, wird seinen am 30. April 2023 auslaufenden Vertrag aus persönlichen…

Weiterlesen
Foto: Fahrnberger

Am Sonntag, den 26. Juni 2022, hat im oberösterreichischen Skiort Hinterstoder unter Beisein von viel Prominenz der offizielle Spatenstich für die…

Weiterlesen
Foto: Ulriken643 - Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Ab 1. Jänner 2023 steht Fredrik Biehl an der Spitze der Doppelmayr Scandinavia AB. Er folgt Peter Strandberg, der am Erfolg der…

Weiterlesen
Foto: Pitztaler Gletscherbahn

Nach fast 40 Jahren Betrieb wurde der Pitztaler Gletscherexpress in Tirol mit Ende der vergangenen Wintersaison 2021/22 außer Betrieb genommen. Die…

Weiterlesen
Harald Steiner

Im Zuge einer Festveranstaltung im Congress Schladming am 15. Juni 2022 haben die Planai-Hochwurzen-Bahnen ihr 50jähriges Jubiläum gebührend gefeiert.…

Weiterlesen
Foto: Längle Rainer (Schloss Hofen)

Anstelle des fünfsemestrigen Hochschullehrgangs „Seilbahn-Engineering und Management, M.Sc.“ startet im September 2022 am Vorarlberger Wissenschafts-…

Weiterlesen
Foto: SalzburgerLand Tourismus

Am Sonntag, dem 12. Juni 2022, wurde mit einem Fest auf der Postalm in der Salzburger Gemeinde Strobl der Salzburger Almsommer gestartet. Mit dem…

Weiterlesen
Foto: ÖW / Christian Lendl

Im Rahmen der Sommerauftakt-Pressekonferenz der Österreich Werbung gemeinsam mit dem Fachverband der Seilbahnen in der WKÖ und der Qualitätsinitiative…

Weiterlesen