Im neuen Gebäude des SisCampus in Schattdorf sind die rund 180 Mitarbeiter der Sisag AG und der Remec AG untergebracht, in welchem die Veranstaltung Digital Days stattfand.
Foto: D. Bumann
Veranstaltungen

SISAG AG UND REMEC AG

Digitalisierung im Fokus der Digital Days

Nach der ersten erfolgreichen Durchführung der Veranstaltung Digital Days der Firmen Sisag AG und Remec AG im letzten November, fand am 8. und 9. Juni 2022 ihre Fortsetzung im SisCampus in Schattdorf (CH) statt. Die verschiedenen Referenten der beiden Firmen zeigten den rund 40 Teilnehmern Möglichkeiten auf, wie Seilbahnen mit den neuesten digitalen Hilfsmitteln immer effizienter betrieben werden können.

von: Damian Bumann

Nach der Begrüßung durch den Geschäftsleiter Marco Zgraggen der Sisag AG informierte Michael Arnold das Arbeitsinstrument SisControl Cockpit. Mit diesem Tool erhält der Betreiber einen sicheren Überblick über die Betriebsabläufe. Auf einer webbasierten Applikation in der Cloud werden die Bedienung von komplexen Anlagen in einer Art Cockpit zentralisiert und die Prozesse automatisiert. Zwischen den Benutzern und den Systemen können automatisch Informationen ausgetauscht, gespeichert und visualisiert werden. Zudem unterstützt SisControl Cockpit eine umfassende Instandhaltungsplanung. Mit dem SisControl Cockpit können Seilbahnanlagen ohne Betriebspersonal aus der Ferne, ab einer Leitstelle überwacht und bedient werden. Dafür sorgen die Digitalisierung und Zentralisierung der verschiedenen Überwachungsinformationen (wie die Personenerkennung, -zählung, Linienüberquerung, Temperaturmessung, Branderkennung etc. sowie die Automatisierung des Fahrplans). Mit SisMedia steht eine Audio- und Videoüberwachung zur Verfügung, mit der die Leitstelle mit dem Gast kommunizieren kann. Das erste Projekt an einer Kabinenbahn (Fahrgastbetrieb ohne Betriebspersonal) wurde vor zwei Jahren an der neuen Kabinenbahn Tuftern – Kumme – Unterrothorn oberhalb von Zermatt umgesetzt. Derzeit ist die Sisag AG an einem weiteren Projekt involviert, und zwar bei der neuen zukünftigen Pendelbahn von Zermatt nach Furi, bei welcher der Gast auch kein Personal bei den Stationen vorfinden wird. Es wird die erste Pendelbahn dieser Art sein, die über eine Leitstelle bedient wird. Das neueste Produkt ist seit kurzem die digitale Fahrkarte SisTIQ. Mit dem Handy kann der Gast einfach einen QR-Code an den Stationen einscannen und dann einen Fahrbefehl auslösen. Bezahlt wird per Rechnung, TWINT oder Webshop. Eine zusätzliche Hardware vor Ort wird nicht benötigt, lediglich ein QR-Code zum Einscannen.

Peter Bucher erläuterte die Herausforderungen der 3D-Sensortechnik. Diese Technik kann die Überprüfung der Räume sicherstellen, sowie ob eine Kabine oder die Zu- und Abgänge belegt sind oder nicht. Weiters kann diese Technik mit LiDAR (lichtgestützte Objekterkennung und Abstandsmessung) Objekte bis zu 100 m erkennen. Diese neue Technik wird zukünftig bei den neuen Kabinenbahnen in Flims beim System Ropetaxi von Bartholet zum Einsatz kommen.

SisCom und SisIT Services

Ramon Russi stellte das Produkt SisCom vor. SisCom ist ein Bestandteil der Steuerung, welcher sichere Leitungs- und Kommunikationsüberwachungen zwischen den Außenstationen und Fahrzeugen sicherstellt. Es ist ein Produkt aus bewährter Technik, welches kompakt aufgebaut ist und die IP-Telefonie integriert, die eine optimale Sprachqualität sicherstellt. Weiters werden Istwerte, Warnungen sowie Alarme direkt erkannt. Der Zustand der einzelnen Komponenten ist optimal in die Visualisierung der Steuerung eingebunden, was für den Betreiber von großem Vorteil ist. Diese moderne Technik lässt sich auch einfach in die Kabinen einbauen und benötigt wenig Energie. Gleichzeitig ist immer ein abgesicherter Fernzugriff über die Visualisierung der Steuerung möglich.

Simon Jauch, Leiter SisIT Services Sisag AG, informierte über die neu geschaffene Abteilung. Die Sisag AG stellt ihr Wissen für Risikoanalysen für IT-Anlagen zur Verfügung. Verfügbarkeit, Sicherheit, Beratung, Installation sowie die Betreuung stehen im Vordergrund. Weiters prüft die Sisag AG die Organisation der IT-Abteilung der Unternehmen. Untersucht wird außerdem, ob ein zuverlässiges gut funktionierendes ICT-Netzwerk am Berg vorhanden ist, welches die Lebensader für ein Seilbahnunternehmen darstellt. Ebenso prüft die Sisag AG, ob die Daten korrekt verwaltet werden, so die Ausführungen von Simon Jauch.

Instandhaltung ist eine Kernkompetenz

Am zweiten Tag wurden die Produkte der Firma Remec AG erläutert. Markus Burch informierte ausführlich über das Thema Instandhaltung. Die Instandhaltung beinhaltet die Wartung, die Inspektion, die Instandsetzung sowie die Verbesserung. Sie wird oft als das Abarbeiten von Checklisten, das schnelle Beheben von Störungen, als Kostentreiber sowie als eine Sache verstanden, von der man nicht genau weiß, was mit ihr geschieht. Die Instandhaltung erfüllt heute eine sehr wichtige Aufgabe. Damit sie diese Aufgabe konsequent erfüllen kann, ist es notwendig, die Informationen zusammenzuführen, den Aufbau von Wissensdatenbanken zu forcieren sowie die analogen und digitalen Informationen miteinander zu verbinden. Das Instandhaltungsprogramm Sambesi hilft dabei, die Leistungen der Instandhaltung transparent zu präsentieren. Denn alles muss dokumentiert werden, wie vorbeugende und getroffene Maßnahmen, die Ereignisse mit den ihnen daraus entstandenen Reparaturen, die Verwendung der Ersatzteile sowie der geleistete Aufwand. Mit Fachwissen, Vertrauen und mit den wichtigsten Informationen wird die Instandhaltung zu einer Kernkompetenz jedes Unternehmens, so die Ausführungen von Markus Burch. Ebenfalls eine weitere Entlastung bietet das Instandhaltungsprogramm Sambesi für die zahlreichen anfallenden GIS-Daten. Dadurch kann die Instandhaltung auch von Gebäuden, Spielplätzen und von Beschneiungsanlagen gewährleistet werden, wusste Patrick Tresch zu berichten.

Die zukünftige Instandhaltungssoftware SambesiX ist im Entstehen

Rolf Bissig und Daniel Studer präsentierten das zukünftige Instandhaltungsprogramm SambesiX. Sinn und Zweck der Erneuerung ist es, bei den bestehenden Nutzern und bei neuen Kunden bei der Technologie attraktiv zu bleiben, was auch den Horizont für weitere Branchen öffnen kann. Sie wird in einem neuen Design, mit einer verbesserten Benutzerfreundlichkeit, aber auch mit einer verbesserten Sicherheitsfunktion ausgestattet sein. Die ersten Pilotkunden werden in rund einem Jahr vom neuen Programm profitieren können, berichteten die beiden Herren.

Eine bekannte Dienstleistung der Remce AG die Wahrnehmung der Technischen Leitung bei Seilbahnunternehmen, erläuterte Edgar Welti. Dabei fallen nebst der Technischen Leitung Aufgaben wie die Umsetzung des Behindertengesetzes, die visuelle Inspektion der Seilkontrollen mit dem Winspect-Gerät, Anweisungen zur Bergung, Schulung des Sambesi-Instandhaltungsprogramms usw. an. Insgesamt betreut die Remec AG heute 18 Unternehmen in der Schweiz und in Österreich.


Bild: DONGHWAN KIM auf Pixabay

Trotz wetterbedingter Herausforderungen war es die fünftbeste Saison seit Beginn der Aufzeichnung 1978/79. Die Investitionen bleiben hoch.

Weiterlesen
Foto: Tourismus Salzburg GmbH

Die aktuelle Tourismusanalyse des Österreichischen Institut für Wirtschaftsforschung (Wifo) zeigt eine gute Nachfrage, jedoch kaum Dynamik bei realen…

Weiterlesen
Foto: LPA/Ingo Dejaco

Mit dem Südtirol Pass können über 60 von 100 Aufstiegsanlagen im Land günstiger genutzt werden. Das ermöglicht die Vorteilsaktion „Seilbahnsommer…

Weiterlesen
Foto: Schilthornbahn

Die Sesselbahn Winteregg wird ab der kommenden Wintersaison deutlich mehr Personen transportieren können. Die Wintersaison 2023/24 am Schilthorn in…

Weiterlesen
Foto: Seilbahnen Schweiz

Winterferien und Skisport sind im Trend – die Schweizer Seilbahnen bilanzieren die vergangene Wintersaison trotz witterungsbedingter Herausforderungen…

Weiterlesen
Foto: Gasteiner Bergbahnen AG

Bei der 45. Hauptversammlung der Gasteiner Bergbahnen im Kursaal Bad Hofgastein wurde der langjährige Aufsichtsratsvorsitzende Josef Weißl…

Weiterlesen
Foto: Kinderhotels Europa

Nach Führungsaufgaben bei Mayrhofner Bergbahnen AG und bei Leitner hat der Tiroler die Geschäftsführung der Hotelvereinigung Kinderhotels Europa mit…

Weiterlesen
Foto: Schweiz Tourismus

Nach fast 30 Jahren Schweizer Tourismuswerbung im Zeichen der "Goldblume" ebnet die Destination Schweiz den Weg für eine umfassende Markenwelt mit dem…

Weiterlesen
Foto: Workshop Ischgl

„Slope Gliding” soll als Antwort auf den Klimawandel niedrig gelegene Skigebiete neu beleben. So lautet eine kreative Idee aus dem „Workshop Ischgl“,…

Weiterlesen
Foto: Garaventa

Die seit über 130 Jahren bestehende einspurige Standseilbahn am Monte San Salvatore in Lugano wurde von Garaventa umfassend modernisiert. Die neuen…

Weiterlesen
Foto: Kitzsteinhorn/Dietmar Sochor

Der touristische Leitbetrieb mit Sitz in Kaprun in Salzburg präsentierte bei der 64. Hauptversammlung historische Höchstwerte und bedeutende…

Weiterlesen
Foto: Destination Vancouver/Al Harvey

Anmeldungen für den 12. Internationalen Seilbahnkongress des Weltseilbahnverbandes vom 17. bis 21. Juni 2024 in Vancouver (CAN) sind noch möglich. Das…

Weiterlesen
Foto: Mountain Planet

Zum 50-jährigen Jubiläum bilanziert die Mountain Planet (16. bis 18. April) sehr positiv mit deutlich mehr Teilnehmern als bei der letzten Ausgabe.

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr

Compagnie du Mont-Blanc und Doppelmayr France stellten bei der Fachmesse Mountain Planet in Grenoble das Wiederaufbauprojekt der Grand Montets vor.…

Weiterlesen
Foto: Axess AG/leorosasphoto.com

Die Axess AG, Anbieter von Ticketing- und Zutrittssystemen, verzeichnete im letzten Geschäftsjahr ein Plus von 10 %. 

Weiterlesen