Alexander Brandtner von der Remec AG hat bereits 2016 an der Erstellung eines digitalen Betriebstagebuchs für österreichische Seilbahnunternehmen auf Basis der Sambesi-Software federführend mitgewirkt. Im Sommer 2022 hat das Amt für Seilbahnen in Südtirol die Zustimmung dazu gegeben.
Foto: Remec
Zutritts- u. Infosysteme

MOUNTAIN 4.0

Digitales Betriebstagebuch für Südtirol zertifiziert

REMEC AG Seilbahnunternehmen müssen in fast allen Ländern Betriebstagebücher führen, um gegenüber Behörden nachzuweisen, dass der Sorgfalts- und Instandhaltungspflicht nachgekommen wird. Die Südtiroler Landesregierung hat nun als eine der ersten Behörden die Software Sambesi von Remec zum Führen von digitalen Betriebstagebüchern zugelassen.

von: Dieter Krestel

Professionelle Management- und Betriebssoftware-Lösungen sollen Seilbahnunternehmen dabei unterstützen, betriebliche Abläufe effizienter zu gestalten, Personal gezielter einzusetzen und dadurch Kosten zu sparen.

Instandhaltungsprozesse optimieren

„Sambesi ist eine professionelle Software, die Seilbahnbetreibern hilft, die Datenflut im Zusammenhang mit den gesamten Instandhaltungsarbeiten in den Griff zu bekommen. Instandhaltungsarbeiten werden dadurch gezielter und effizienter ausgeführt, die Anlagenverfügbarkeit erhöht sich und Kosten werden gespart. Darüber hinaus bleibt das Know-how betreffend den Zustand der Anlagen zu jeder Zeit im eigenen Betrieb“, erklärt dazu Alexander Brandtner, Projektleitung Verkauf bei der Remec AG.

Mobiler Zugriff auf Informationen

In der Anlagenverwaltung von Sambesi lässt sich das komplette Unternehmen mit Seilbahnen, Beschneiungsanlagen, Restaurants, Pistenfahrzeugen und der übrigen Infrastruktur abbilden. Die Abbildung der Anlagen im System kann dabei beliebig gewählt und jederzeit angepasst werden. Dokumente wie Betriebsanleitungen, Instandhaltungs-Checklisten, Konstruktionspläne, aber auch einfache Bilder von Anlagen lassen sich jederzeit hinzufügen oder abrufen – sowohl von stationären PCs aus als auch mobil über Tablets und Smartphones, was besonders für Seilbahntechniker, die an den Anlagen arbeiten, eine wesentliche Arbeitserleichterung darstellt.

Behörden-Vorgaben für digitales Betriebstagebuch

Unter anderem lassen sich mit der Sambesi-Software auch digitale Betriebstagebücher mit Fahrtenlog einfach und unkompliziert führen. Dabei werden alle erforderlichen Angaben weitgehend automatisiert gespeichert und anschließend in einem entsprechenden Report ausgegeben. Nachdem die österreichischen Seilbahnbehörden bereits 2016 die Genehmigung zum Führen digitaler Betriebstagebücher gegeben hatten, hat im Sommer 2022 auch das Amt für Seilbahnen der Südtiroler Landesregierung die Zustimmung dafür erteilt. „Die wesentlichen Vorgaben der Südtiroler Seilbahnbehörden lagen einerseits bei der Datensicherheit, andererseits verlangten sie eine besondere Art des Reports in Übereinstimmung mit dem in Südtirol üblichen „analogen“ Betriebstagebuch. Dazu sollte das digitale Betriebstagebuch sowohl auf Deutsch als auch auf Italienisch geführt werden können. Alle diese Auflagen ließen sich relativ einfach umsetzen“, so Alexander Brandtner.

Vom Betriebstagebuch bis zur Generalrevision

Die Forderung nach einem Betriebstagebuch in digitalisierter Form kam dabei von Südtiroler Seilbahnunternehmen, die nach einem einheitlichen System streben, um technische Abläufe effizient zu dokumentieren. Ab dem Jahr 2020 hat Remec in der Folge begonnen, zusammen mit verschiedenen Kunden digitale Betriebstagebücher – vorerst für den internen Gebrauch – speziell für Südtirol zu entwickeln. „Als Betriebsleiter bei Dantercepies spa bin ich gerne innovativ, und deshalb nutzen wir Sambesi seit 2020. Als Pilotpartner in Südtirol waren wir aktiv beteiligt an der Zulassung des digitalen Betriebstagebuches zusammen mit dem Amt für Seilbahnen in Südtirol. Der Vorteil in Sambesi liegt darin, dass nun von den Tagesproben bis hin zur Generalrevision alles mit einer Software abgebildet ist“, erklärt Emanuel Runggaldier von den Dantercepies-Bergbahnen in Gröden. Neben der Dantercepies spa setzen in Südtirol die Schöneben AG und die Bergbahnen Pfelders das digitale Betriebstagebuch von Sambesi ein. Ein analoges Betriebstagebuch muss seitdem nicht mehr geführt werden. Insgesamt nutzen zwölf Seilbahngesellschaften in Südtirol die Sambesi-Software von Remec.

 

Foto: Remec
Die Sambesi-Software hilft, die gesamte Datenflut in Zusammenhang mit der Instandhaltung von Seilbahnen in den Griff zu bekommen: Vom digitalen Betriebstagebuch über Wartungspläne bis zur Dokumentation im Zusammenhang mit einer Generalrevision.
Foto: Remec
Foto: Emanuel Runggaldier – Dantercepies spa
Emanuel Runggaldier, Betriebsleiter der Dantercepies-Bergbahnen in Gröden. Die Dantercepies spa war Pilotpartner bei der Entwicklung des digitalen Betriebstagebuchs für Südtirol.
Foto: Emanuel Runggaldier – Dantercepies spa

Bild: DONGHWAN KIM auf Pixabay

Trotz wetterbedingter Herausforderungen war es die fünftbeste Saison seit Beginn der Aufzeichnung 1978/79. Die Investitionen bleiben hoch.

Weiterlesen
Foto: Tourismus Salzburg GmbH

Die aktuelle Tourismusanalyse des Österreichischen Institut für Wirtschaftsforschung (Wifo) zeigt eine gute Nachfrage, jedoch kaum Dynamik bei realen…

Weiterlesen
Foto: LPA/Ingo Dejaco

Mit dem Südtirol Pass können über 60 von 100 Aufstiegsanlagen im Land günstiger genutzt werden. Das ermöglicht die Vorteilsaktion „Seilbahnsommer…

Weiterlesen
Foto: Schilthornbahn

Die Sesselbahn Winteregg wird ab der kommenden Wintersaison deutlich mehr Personen transportieren können. Die Wintersaison 2023/24 am Schilthorn in…

Weiterlesen
Foto: Seilbahnen Schweiz

Winterferien und Skisport sind im Trend – die Schweizer Seilbahnen bilanzieren die vergangene Wintersaison trotz witterungsbedingter Herausforderungen…

Weiterlesen
Foto: Gasteiner Bergbahnen AG

Bei der 45. Hauptversammlung der Gasteiner Bergbahnen im Kursaal Bad Hofgastein wurde der langjährige Aufsichtsratsvorsitzende Josef Weißl…

Weiterlesen
Foto: Kinderhotels Europa

Nach Führungsaufgaben bei Mayrhofner Bergbahnen AG und bei Leitner hat der Tiroler die Geschäftsführung der Hotelvereinigung Kinderhotels Europa mit…

Weiterlesen
Foto: Schweiz Tourismus

Nach fast 30 Jahren Schweizer Tourismuswerbung im Zeichen der "Goldblume" ebnet die Destination Schweiz den Weg für eine umfassende Markenwelt mit dem…

Weiterlesen
Foto: Workshop Ischgl

„Slope Gliding” soll als Antwort auf den Klimawandel niedrig gelegene Skigebiete neu beleben. So lautet eine kreative Idee aus dem „Workshop Ischgl“,…

Weiterlesen
Foto: Garaventa

Die seit über 130 Jahren bestehende einspurige Standseilbahn am Monte San Salvatore in Lugano wurde von Garaventa umfassend modernisiert. Die neuen…

Weiterlesen
Foto: Kitzsteinhorn/Dietmar Sochor

Der touristische Leitbetrieb mit Sitz in Kaprun in Salzburg präsentierte bei der 64. Hauptversammlung historische Höchstwerte und bedeutende…

Weiterlesen
Foto: Destination Vancouver/Al Harvey

Anmeldungen für den 12. Internationalen Seilbahnkongress des Weltseilbahnverbandes vom 17. bis 21. Juni 2024 in Vancouver (CAN) sind noch möglich. Das…

Weiterlesen
Foto: Mountain Planet

Zum 50-jährigen Jubiläum bilanziert die Mountain Planet (16. bis 18. April) sehr positiv mit deutlich mehr Teilnehmern als bei der letzten Ausgabe.

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr

Compagnie du Mont-Blanc und Doppelmayr France stellten bei der Fachmesse Mountain Planet in Grenoble das Wiederaufbauprojekt der Grand Montets vor.…

Weiterlesen
Foto: Axess AG/leorosasphoto.com

Die Axess AG, Anbieter von Ticketing- und Zutrittssystemen, verzeichnete im letzten Geschäftsjahr ein Plus von 10 %. 

Weiterlesen