Evo Morales eröffnet die Línea Amarilla mit dem Durchschneiden des Bandes im ­Rahmen der Eröffnungszeremonie.
Städtische Seilbahnen

Die Línea Amarilla nimmt Fahrt auf

Evo Morales eröffnet die zweite Seilbahnlinie in La Paz.

Für Doppelmayr geht in La Paz, Bolivien, eines der größten Projekte der Firmengeschichte in die nächste Phase: Die zweite Linie des weltweit größten urbanen Seilbahnnetzes, die Línea Amarilla, ging am 15. September 2014 in Betrieb. Die neue 10er-Kabinenbahnbahn ist knapp 3,74 km lang und verbindet El Alto mit dem südlichen Zentrum von La Paz. ­Ihre Talstation stellt den Verbindungspunkt zur dritten Linie – der Línea Verde – dar, deren Eröffnung für Oktober geplant ist. 

Der 15. September 2014 wurde zu einem erneuten Jubeltag für die Bevölkerung von El Alto und La Paz. In einer feierlichen Zeremonie eröffnete Präsident Evo Morales die Seilbahnlinie Línea Amarilla. Sie soll an den Erfolg der ersten Anlage, der Línea Roja anschließen, die von der Bevölkerung hervorragend angenommen wird – bereits drei Monate nach der Eröffnung verzeichnete sie mehr als dreieinhalb Millionen Fahrten. ­César Cocarico, Gouverneur von La Paz, lobte das Seilbahnprojekt: „Die Seilbahn verbindet Städte, Leben, Familien. Sie ist zur Identität von La Paz und El Alto geworden“. Präsident Evo Morales drückte in seiner Eröffnungsrede seinen Stolz aus: „La Paz – El Alto ist zu einer Modellstadt geworden.“ 

Die Línea Amarilla mit ihren gelben 10er-Kabinen hat eine Förderleistung von 3.000 P/h&R. Mit 3,74 km ist sie die längste der drei Seilbahnlinien. Während der Fahrt mit der Línea Amarilla überwinden die Fahrgäste 665 Höhenmeter. Die Strecke reicht von der „Estación Libertador“ bis zum „Parque Mirador“ auf ca. 4.075 m ü. M. 

Enorme Vorteile für Pendlerverkehr

An der Talstation der Línea Amarilla schließt die Bergstation der Línea Verde an, welche dann bis in die Zona Sur der Stadt hineinreicht. Damit verfügen die zusammengewachsenen Großstädte La Paz und El Alto über das weltweit größte urbane Seilbahnnetz, bestehend aus drei Linien mit einer Gesamtlänge von ca. 10 km und 11 Stationen. Mit der bereits genannten Förderleistung von 3.000 P/h&R entlasten sie das Straßennetz ganz wesentlich und bringen speziell für den Pendlerverkehr enorme Vorteile. 

In der Mitte im Bild zu sehen: Boliviens Präsident Evo Morales (winkend), zu seiner Rechten im blauen Hemd Vizepräsident Álvaro García, zu seiner Linken mit gelber Krawatte César Dockweiler, Director Ejecutivo der staatlichen Betriebsfirma „Mi Teleférico“ und Projektleiter seitens der Regierung.
Die Seilbahn „Línea Amarilla“
Grafik des Seilbahnnetzwerkes in La Paz – El Alto

Technische Daten: Linea Amarilla, La Paz, Bolivien

Strecke "Parque Mirador" – "Libertador" 

  • (10er-Einseilumlaufbahn)
  • Schräge Länge 3.740 m 
  • Höhenunterschied 665 m 
  • Anzahl Stationen 4 
  • Anzahl Antriebe 2
  • Fahrzeuganzahl 169 
  • Fahrzeit 16,8 min 
  • Fahrgeschwindigkeit 5,0 m/s 
  • Förderleistung 3.000 P/h&R
  • Betriebsstunden/Tag 17 h 


Auftraggeber Ministerio de Obras Públicas, 
Servicios y Viviendas, Bolivien 
Auftragnehmer Doppelmayr/Garaventa-Gruppe 


Visualisierung: Bergbahnen Fieberbrunn / Thomas Fliri

Eine neue, moderne Einseilumlaufbahn wird von den Bergbahnen Fieberbrunn mit Unterstützung von Einheimischen und Gästen finanziert.

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Mit „Doppelmayr Digital Training“ erweitert der Seilbahnhersteller sein Schulungsangebot in Form von Online-Schulungen. Angeboten werden hochwertige…

Weiterlesen
Foto: Axamer Lizum Bergbahn

Nach einer dreijährigen Testphase in sechs großen Skigebieten hat Axess die ersten "Bluetooth Low Energy"-Standardsysteme in Österreich in Betrieb…

Weiterlesen
Foto: Seilbahnen Schweiz

Die Ersteintritte in den Schweizer Skigebieten vom März sind vergleichbar mit jenen vom

Februar, und die Skigebiete bilanzieren mit einem Plus von 5…

Weiterlesen
Foto: Neveplast

Vater Aldo und die Brüder Edoardo und Niccolò Bertocchi gründeten vor einem Vierteljahrhundert Neveplast. Niccolò Bertocchi blickt im Gespräch mit der…

Weiterlesen
Foto: TVB Paznaun

Experten zeigten im Rahmen des Seilbahntags am 3. April in der Silvretta Therme Ischgl auf, warum es sich gerade in Anbetracht des demografischen…

Weiterlesen
Foto: Axess

Im Hinblick auf den zunehmenden Digitalisierungsbedarf von Skigebieten und Tourismusorten sowie ihrer sich ständig verändernden Entwicklung hat Axess…

Weiterlesen
Foto: Silvrettaseilbahn AG

Nach dem Neustart und der Wahl des neuen Vorstandes im Herbst 2023 gibt es nun auch eine neue Spitze für den Verein mit Sitz in Innsbruck.

Weiterlesen
Foto: J. Nejez

Es ist jetzt 43 Jahre her, dass ich als noch wenig erfahrener Amtssachverständiger für Seilbahntechnik mit einer heiklen Aufgabe betraut worden bin:…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Nachdem die Doppelmayr-Gruppe ein Patent für Videoüberwachung übernehmen konnte, ist der Weg für den autonomen Seilbahnbetrieb von Kabinen- und…

Weiterlesen
Foto: Dir. Thomas Moritz 

Die Kooperation des Wirtschaftsförderungsinstituts (WIFI) mit einem der bekanntesten Wintersportgebiete der Welt ermöglicht Schülerinnen und Schüler…

Weiterlesen
Foto: Aniela Lea Schafroth

Klimawandel in alpinen Gebieten, (Er)Lebensraumgestaltung und KI am Berg waren Kernthemen des 33. TFA TourismusForum Alpenregionen vom 18. bis 20.…

Weiterlesen
HTI Gruppe

Das Geschäftsjahr 2023 der Südtiroler HTI Gruppe endete mit einem Umsatz von 1,477 Mrd. Euro und somit mit 176 Mio. Euro mehr im Vergleich zum Jahr…

Weiterlesen
Foto: Bild von NickyPe auf Pixabay

Das Österreichische Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO) in Wien analysiert in seiner aktuellen Konjunkturprognose, dass die hohen Zinssätze die…

Weiterlesen
Foto: Michael Lobmaier-Mantona

Der Fachverband Seilbahnen der Wirtschaftskammer Österreich präsentierte in Saalbach ein speziell auf Seilbahnbetriebe ausgerichtetes Instrument zum…

Weiterlesen