Evo Morales eröffnet die Línea Amarilla mit dem Durchschneiden des Bandes im ­Rahmen der Eröffnungszeremonie.
Sistemas de transporte por cable de tipo urbano

Die Línea Amarilla nimmt Fahrt auf

Evo Morales eröffnet die zweite Seilbahnlinie in La Paz.

Für Doppelmayr geht in La Paz, Bolivien, eines der größten Projekte der Firmengeschichte in die nächste Phase: Die zweite Linie des weltweit größten urbanen Seilbahnnetzes, die Línea Amarilla, ging am 15. September 2014 in Betrieb. Die neue 10er-Kabinenbahnbahn ist knapp 3,74 km lang und verbindet El Alto mit dem südlichen Zentrum von La Paz. ­Ihre Talstation stellt den Verbindungspunkt zur dritten Linie – der Línea Verde – dar, deren Eröffnung für Oktober geplant ist. 

Der 15. September 2014 wurde zu einem erneuten Jubeltag für die Bevölkerung von El Alto und La Paz. In einer feierlichen Zeremonie eröffnete Präsident Evo Morales die Seilbahnlinie Línea Amarilla. Sie soll an den Erfolg der ersten Anlage, der Línea Roja anschließen, die von der Bevölkerung hervorragend angenommen wird – bereits drei Monate nach der Eröffnung verzeichnete sie mehr als dreieinhalb Millionen Fahrten. ­César Cocarico, Gouverneur von La Paz, lobte das Seilbahnprojekt: „Die Seilbahn verbindet Städte, Leben, Familien. Sie ist zur Identität von La Paz und El Alto geworden“. Präsident Evo Morales drückte in seiner Eröffnungsrede seinen Stolz aus: „La Paz – El Alto ist zu einer Modellstadt geworden.“ 

Die Línea Amarilla mit ihren gelben 10er-Kabinen hat eine Förderleistung von 3.000 P/h&R. Mit 3,74 km ist sie die längste der drei Seilbahnlinien. Während der Fahrt mit der Línea Amarilla überwinden die Fahrgäste 665 Höhenmeter. Die Strecke reicht von der „Estación Libertador“ bis zum „Parque Mirador“ auf ca. 4.075 m ü. M. 

Enorme Vorteile für Pendlerverkehr

An der Talstation der Línea Amarilla schließt die Bergstation der Línea Verde an, welche dann bis in die Zona Sur der Stadt hineinreicht. Damit verfügen die zusammengewachsenen Großstädte La Paz und El Alto über das weltweit größte urbane Seilbahnnetz, bestehend aus drei Linien mit einer Gesamtlänge von ca. 10 km und 11 Stationen. Mit der bereits genannten Förderleistung von 3.000 P/h&R entlasten sie das Straßennetz ganz wesentlich und bringen speziell für den Pendlerverkehr enorme Vorteile. 

In der Mitte im Bild zu sehen: Boliviens Präsident Evo Morales (winkend), zu seiner Rechten im blauen Hemd Vizepräsident Álvaro García, zu seiner Linken mit gelber Krawatte César Dockweiler, Director Ejecutivo der staatlichen Betriebsfirma „Mi Teleférico“ und Projektleiter seitens der Regierung.
Die Seilbahn „Línea Amarilla“
Grafik des Seilbahnnetzwerkes in La Paz – El Alto

Technische Daten: Linea Amarilla, La Paz, Bolivien

Strecke "Parque Mirador" – "Libertador" 

  • (10er-Einseilumlaufbahn)
  • Schräge Länge 3.740 m 
  • Höhenunterschied 665 m 
  • Anzahl Stationen 4 
  • Anzahl Antriebe 2
  • Fahrzeuganzahl 169 
  • Fahrzeit 16,8 min 
  • Fahrgeschwindigkeit 5,0 m/s 
  • Förderleistung 3.000 P/h&R
  • Betriebsstunden/Tag 17 h 


Auftraggeber Ministerio de Obras Públicas, 
Servicios y Viviendas, Bolivien 
Auftragnehmer Doppelmayr/Garaventa-Gruppe 


ARCHIVFOTO: C. Mantona

Wegen der durch die Corona-Pandemie ausgelösten vorzeitigen Schließungen verzeichneten die amerikanischen Skigebiete in diesem Winter gegenüber der…

Weiterlesen
Foto: SBS

Die D-A-CH Tagung sowie die Technische Seilbahnfachtagung der VTK, die im Herbst 2020 stattfinden hätten sollen, werden verschoben.

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer Geländefahrzeug AG

Erstmals sind die Qualitätsseile von Teufelberger für PistenBully-Windenfahrzeuge aus der Erstausstattung über Pool-Alpin erhältlich.

Weiterlesen
Foto: Beigestellt

Die Farbe Rosa ist hübsch, aber im Marketing für die Zielgruppe Mädchen zu wenig. Heutzutage braucht es mehr – mindestens eine Heldin. Die finden dann…

Weiterlesen
Foto: CMI

Der große Erfolg der ausstellenden Unternehmen auf der Interalpin 2019 bekräftigt die Congress Messe Innsbruck, die weltweite Themenführerschaft der…

Weiterlesen
Foto: Riesneralm

Das Skigebiet Riesneralm hat ein innovatives Wasserkraftwerk an der Talstation in Betrieb genommen, das ökologischen und nachhaltigen Ansprüchen…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer Geländefahrzeug AG

Die Kunden von Kässbohrer können sich neben höchster Effizienz und Wirtschaftlichkeit auch auf eine optimale Qualität ihrer Fahrzeuge verlassen.

Weiterlesen
Foto: CWA/Doppelmayr Seilbahnen

Der Schweizer Kabinenhersteller CWA Constructions SA/Corp. gewinnt mit seiner neuen 3S-Kabine Atria den „Red Dot Award: Product Design 2020“.

Weiterlesen
Foto: HIWU

Am 18. Juni wurde der erste der beiden neuen Carvatech-Wagen der Standseilbahn auf die Wurzeralm geliefert. In modernem Look und am letzten Stand der…

Weiterlesen
Foto: Prinoth AG

Mit 12. Juni 2020 übernimmt Klaus Tonhäuser die Funktion als Präsident der Firmengruppe Prinoth und folgt somit auf Werner Amort, der seit 2004 das…

Weiterlesen
Foto: Klenkhart

Bereits 2007 zeichnete das Tiroler Ingenieurbüro aus Absam für den ersten Masterplan für den Ausbau des rumänischen Skigebietes Poiana Braşov…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer Geländefahrzeug AG

Der neue PistenBully 600 E+ setzt Maßstäbe für einen nachhaltigen Pistenbetrieb. Durch seinen diesel-elektrischen Antrieb verbindet der grüne…

Weiterlesen
Foto: Immoos GmbH

Bergungsspezialist Immoos hat die Corona-Krise in den vergangenen Wochen mit Kurzarbeit überbrückt und die Zeit genutzt, um ältere Angelegenheiten…

Weiterlesen
Foto: conos gmbh

Von allen Branchen ist der Tourismus weltweit am stärksten von der „Corona-Krise“ betroffen –, und in vielen Ski- und Bergdestinationen fragt man…

Weiterlesen
Foto: Bartholet Maschinenbau AG

In Walenstadt in der Schweiz entsteht ein spezielles Gastroerlebnis: Seilbahnbauer Bartholet und La Culina, ein Catering-Unternehmen aus Bad Ragaz,…

Weiterlesen