Tourismus

Die Alpen entwickeln mit jungen AndersdenkerInnen

Seit Jahrzehnten bringt der Tourismus Gäste, Innovationen und ökonomisches Kapital in die Alpen.

Die Menschen vor Ort profitieren zweifelsohne davon; sie könnten nun alles auf die Karte „Tourismus“ setzen. Doch das Risikomanagement erfordert gerade in unsicheren Zeiten, dass nicht nur auf eine einzige ökonomische Strategie gebaut wird. Die Alpen sind großartig und vielfältig; sie bieten das Potenzial für vielerlei Entwicklungen.

Das Kapital für ein solch vielfältiges Wirtschaften ist vorhanden: Es sind die AlpenbewohnerInnen selbst. Die Menschen und insbesondere die Jugendlichen gehören zu den wichtigsten „Ressourcen“ der alpinen Gesellschaft. Mit ihrem Wissen und ihrer Kreativität erproben sie gemeinsam neue Wege. Jede Region, jedes Tal, jeder Ort ist auf Innovationen angewiesen. Die Internationale Alpenschutzkommission CIPRA fordert und fördert solche Entwicklungen. Denn die Erfahrung zeigt: Regionen in den Alpen sind dann längerfristig erfolgreich, wenn sie ihre Bemühungen nicht auf den Tourismus allein setzen, sondern mit Kreativität und Selbstbewusstsein weitere Standbeine entwickeln. Dafür ist es wichtig, Andersdenkenden – wie etwa Jugendlichen, Querdenkern, Fremden – Raum für die Entwicklung eigener Sichtweisen zu bieten. Kombiniert mit den Erfahrungen der Älteren oder Ortsansässigen, die ihre Region und Tradition kennen, gelingt die Gestaltung einer enkeltauglichen und naturverträglichen Zukunft in den Alpen.

Wenn eine Gemeinde oder Region „Biotope“ für eine neue und nachhaltige Entwicklung schafft, bleibt sie attraktiv für kreative, unternehmensfreudige junge Menschen und Familien oder zieht diese erst an. Zum „Biotop“ gehören offene, demokratische Prozesse, Aus- und Weiterbildung für Jung und Alt, Raum für Kreativität und ökonomische Alternativen.

Die CIPRA und ihre rund 100 Mitgliedsorganisationen gehören zu den „Andersdenkenden“. Sie machen aufmerksam auf die ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen, mit denen die Alpen konfrontiert sind. Gleichzeitig unterstützt die CIPRA mit ihrer Sensibilisierungs- und Entwicklungsarbeit Orte und Menschen in den Alpen, die sich für neue Wege öffnen. Insbesondere arbeitet die CIPRA mit Gemeinden und Städten zusammen, die sich aufgemacht haben in eine nachhaltige Zukunft. Nicht zuletzt möchten wir vor allem auch jungen Menschen eine Stimme geben und uns dafür einsetzen, dass sie in die Alpen- und Lokalpolitik eingebunden werden.

Niemand kann die Zukunft lesen, und es gibt keine pauschalen Lösungen – gerade in den vielfältigen Alpen nicht. Den Weg in eine nachhaltige Zukunft zu finden, in welcher der Mensch seinen ihm zustehenden Platz einnimmt, ist ein steter „Trial & Error“-Prozess mit vielen Weggabelungen. Wer heute Nährboden bietet für vielerlei Ansätze, lässt Ideen gedeihen, die uns morgen den Weg weisen.

Claire Simon
Geschäftsführerin CIPRA International

Claire Simon, Geschäftsführerin CIPRA International, Foto: beigestellt

Foto: Kässbohrer, Markus Deutinger

Jens Rottmair, Vorstandssprecher und CEO der Kässbohrer Geländefahrzeug AG, wird seinen am 30. April 2023 auslaufenden Vertrag aus persönlichen…

Weiterlesen
Foto: Fahrnberger

Am Sonntag, den 26. Juni 2022, hat im oberösterreichischen Skiort Hinterstoder unter Beisein von viel Prominenz der offizielle Spatenstich für die…

Weiterlesen
Foto: Ulriken643 - Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Ab 1. Jänner 2023 steht Fredrik Biehl an der Spitze der Doppelmayr Scandinavia AB. Er folgt Peter Strandberg, der am Erfolg der…

Weiterlesen
Foto: Pitztaler Gletscherbahn

Nach fast 40 Jahren Betrieb wurde der Pitztaler Gletscherexpress in Tirol mit Ende der vergangenen Wintersaison 2021/22 außer Betrieb genommen. Die…

Weiterlesen
Harald Steiner

Im Zuge einer Festveranstaltung im Congress Schladming am 15. Juni 2022 haben die Planai-Hochwurzen-Bahnen ihr 50jähriges Jubiläum gebührend gefeiert.…

Weiterlesen
Foto: Längle Rainer (Schloss Hofen)

Anstelle des fünfsemestrigen Hochschullehrgangs „Seilbahn-Engineering und Management, M.Sc.“ startet im September 2022 am Vorarlberger Wissenschafts-…

Weiterlesen
Foto: SalzburgerLand Tourismus

Am Sonntag, dem 12. Juni 2022, wurde mit einem Fest auf der Postalm in der Salzburger Gemeinde Strobl der Salzburger Almsommer gestartet. Mit dem…

Weiterlesen
Foto: ÖW / Christian Lendl

Im Rahmen der Sommerauftakt-Pressekonferenz der Österreich Werbung gemeinsam mit dem Fachverband der Seilbahnen in der WKÖ und der Qualitätsinitiative…

Weiterlesen
Foto: Garaventa

Garaventa hat im Frühjahr 2022 eines der beiden Fahrzeuge der Neuenburger Standseilbahn „Fun’ambule“ einer umfassenden Revision unterzogen. Nach acht…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Die Gründung von Doppelmayr USA geht auf das Jahr 1982 zurück. Seitdem hat das Unternehmen beträchtlichen Einfluss auf die Entwicklung der…

Weiterlesen
Foto: TechnoAlpin

Für den Schneeerzeuger TT10 mit kippbarem Turm hat TechnoAlpin den renommierten iF Design Award 2022 Gold gewonnen. Das iF Industrie Forum Design mit…

Weiterlesen
Foto: Maritim Hotels

Ursprünglich hätte die Veranstaltung im März 2022 stattfinden sollen. Jetzt erwarten aktuelle Forschungsbeiträge rund um das Thema „Seil“ die Besucher…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer

Kässbohrer hat dem PistenBully 100 ein schlankeres und kompakteres Aussehen verliehen und auch sonst einiges verändert: Eine geringere Motorendrehzahl…

Weiterlesen
Foto: Michael Ladstätter

Mit einem feierlichen Festakt hat TÜV Süd Österreich am Dienstag, den 24. Mai 2022, das Internationale Kompetenzzentrum für Sicherheit und Seilbahnen…

Weiterlesen
Foto: Tirol Werbung / Die Fotografen

Nach guten Ergebnissen im April 2022 demonstriert Tirols Tourismuswirtschaft Optimismus. Laut dem aktuellen „Tourismusbarometer“ waren zwei Drittel…

Weiterlesen