Tourismus Sommer am Berg

Das Wandern ist der Kinder Lust?

Wie Sie Kinder und Familien für Sommeraktivitäten am Berg begeistern.

von: Ursula Weixlbaumer-Norz

Wandern? Wie öde! Alle wissen, wie mühsam es sein kann, Kinder für die Berge zu begeistern. Erlebniswege, Naturlehrpfade und Berg-Inszenierungen sind nur ein paar der vielen Versuche, Kinder zum Wandern zu motivieren und sicherzustellen, dass ein Ausflug nicht zur familiären Belastungsprobe wird. Wie ist es aber möglich, Kindern Freude am Gehen in der Natur zu vermitteln?

Wichtige Tipps

Zu dieser Fragestellung finden Sie hier einige hilfreiche Tipps:

  • Die Grundbedürfnisse der Kinder beachten! Kinder ­haben – wie Erwachsene – einige Grundbedürfnisse, die sie erfüllt haben müssen, damit eine Aktivität oder ein Erlebnis zum Erfolg wird. Einige Grundbedürfnisse von Kindern, die speziell im Tourismus aktiviert werden können, sind: Herausforderungen schaffen (Angst überwinden und Mut zeigen), stetige Erfolgserlebnisse kreieren und „besondere Kräfte“ haben. So sollte man sicherstellen, dass auf einer Wanderung immer wieder neue Überraschungen und Erlebnisse stattfinden (Schlagwort „instant gratification“), die Kinder gefordert werden und sie in ihrem Kind-sein über sich hinauswachsen können, indem sie etwas Neues lernen oder neue Kräfte bekommen (Rollenspiele, Rätsel ­lösen, Suchspiele).
  • Bei der Ansprache von Grundbedürfnissen führen manchmal auch ganz einfache Erlebnisse zum Erfolg. Auf alle Fälle müssen diese Erlebnisse aber im Marketing adressiert werden – kein Kind macht sich auf einen Weg, der schon von vornherein als „fad“ eingestuft wird!
  • Kinder (und Eltern) fordern, aber nicht überfordern! Wenn ein Weg lustig und abwechslungsreich gestaltet ist, werden Kinder sich auch manchmal für die etwas längere Variante entscheiden. Bei Weglänge und Schwierigkeitsgrad müssen Sie wissen, welche Zielgruppe Sie genau ansprechen wollen. Es macht einen sehr großen Unterschied, ob Ihr Wanderweg für kleinere Kinder (3 bis 7 Jahre) konzipiert ist oder für ältere Kinder ab 10 Jahren.
  • Wenn Sie Kinderwagenwege anbieten, beachten Sie bitte die Ansprüche der Mütter, die auf ihnen gehen. Hier wird leider immer noch sehr viel falsch gemacht: Haben Sie an Stillplätze gedacht? Gibt es ausreichend Windeleimer und Rastmöglichkeiten?  
  • An das Alter angepasste Erlebnisse! Für kleinere Kinder macht es Sinn, mit Märchen und Maskottchen zu arbeiten, die Stationen magisch und wunderbar zu gestalten und Spielgeräte einzubauen.  Ein 10-jähriges Kind kann mit Spielgeräten sehr wenig anfangen. Hier wird ganz klar differenziert, und Kinder wissen genau, was eher für ihre kleineren Geschwister konzipiert ist. Für 10-Jährige ist auch schon die Grenze zwischen Realität und Online eher verschwimmend. Wenn Sie diese Zielgruppe ansprechen wollen, macht es durchaus Sinn, einen Wanderweg mit App-Funktion zu unterstützen oder sogar mit Virtual Reality zu verbinden. Kann man die coolen Fotos Ihres Wanderweges dann gleich auch auf Social Media aufladen (für Kinder ab 13 Jahren)?
  • Kinder interessieren sich sehr für das Thema Natur, wenn es kindgerecht aufbereitet ist. Manchmal hilft schon ein „Abenteuerguide“ oder eine altersgerechte Wanderkarte für den nötigen Schwung, um die Kinder für den Wanderweg zu begeistern.
  • Stärken Sie die Phantasie der Eltern! Vielen Studien zufolge wissen Eltern heutzutage gar nicht mehr, wie sie den Kindern die Natur erklären sollen. War es vor einer Generation noch normal, dass der Vater oder die Mutter am Wegesrand Blumen erkannt oder den Kreislauf der Natur erklärt hat, muss man heute den Eltern Materialien und Anleitungen an die Hand geben, um ihre Kinder zu unterhalten. Hier sollte auf viel Text und komplizierte Erklärungen verzichtet werden. In einer kindgerechten Sprache (gleich zum Vorlesen) mit Bilddarstellungen („So sieht ein Enzian aus“), Rätseln und Geschichten können die Eltern zum Unterhalter auf Wanderwegen werden und ihre Kinder für weitere Aktivitäten begeistern.
  • Erzählen Sie Geschichten! Inszenierungen machen Sinn, weil sie genau auf die Interessen und Erlebniswelten von Kindern abzielen. Es müssen aber nicht immer aufwendige Stationen-Wege sein. Schon kleinere Aktivitäten oder phantasievolle Materialien können große Wirkung zeigen. Was immer Sie also vorhaben, erzählen Sie eine Geschichte!

 

kids & fun consulting
Mag. Ursula WEIXLBAUMER-NORZ, Expertin für Kinder- und Familienmarketing
kids & fun consulting

Foto: Axess AG/leorosasphoto.com

Die Axess AG, Anbieter von Ticketing- und Zutrittssystemen, verzeichnete im letzten Geschäftsjahr ein Plus von 10 %. 

Weiterlesen
Foto: Tourismusverband Großarltal

In einer ersten Hochrechnung kommt die Branche auf 48,6 Millionen Skier Days bis Ende März.

Weiterlesen
Foto: Demaclenko

Das Vorgängermodell Evo 3.0 wurde von Demaclenko komplett überarbeitet und rundum verbessert. Die neue Evo 4.0 Propellermaschine ist leistungsstark,…

Weiterlesen
Visualisierung: Bergbahnen Fieberbrunn / Thomas Fliri

Eine neue, moderne Einseilumlaufbahn wird von den Bergbahnen Fieberbrunn mit Unterstützung von Einheimischen und Gästen finanziert.

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Mit „Doppelmayr Digital Training“ erweitert der Seilbahnhersteller sein Schulungsangebot in Form von Online-Schulungen. Angeboten werden hochwertige…

Weiterlesen
Foto: Axamer Lizum Bergbahn

Nach einer dreijährigen Testphase in sechs großen Skigebieten hat Axess die ersten "Bluetooth Low Energy"-Standardsysteme in Österreich in Betrieb…

Weiterlesen
Foto: Seilbahnen Schweiz

Die Ersteintritte in den Schweizer Skigebieten vom März sind vergleichbar mit jenen vom

Februar, und die Skigebiete bilanzieren mit einem Plus von 5…

Weiterlesen
Foto: Neveplast

Vater Aldo und die Brüder Edoardo und Niccolò Bertocchi gründeten vor einem Vierteljahrhundert Neveplast. Niccolò Bertocchi blickt im Gespräch mit der…

Weiterlesen
Foto: TVB Paznaun

Experten zeigten im Rahmen des Seilbahntags am 3. April in der Silvretta Therme Ischgl auf, warum es sich gerade in Anbetracht des demografischen…

Weiterlesen
Foto: Axess

Im Hinblick auf den zunehmenden Digitalisierungsbedarf von Skigebieten und Tourismusorten sowie ihrer sich ständig verändernden Entwicklung hat Axess…

Weiterlesen
Foto: Silvrettaseilbahn AG

Nach dem Neustart und der Wahl des neuen Vorstandes im Herbst 2023 gibt es nun auch eine neue Spitze für den Verein mit Sitz in Innsbruck.

Weiterlesen
Foto: J. Nejez

Es ist jetzt 43 Jahre her, dass ich als noch wenig erfahrener Amtssachverständiger für Seilbahntechnik mit einer heiklen Aufgabe betraut worden bin:…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Nachdem die Doppelmayr-Gruppe ein Patent für Videoüberwachung übernehmen konnte, ist der Weg für den autonomen Seilbahnbetrieb von Kabinen- und…

Weiterlesen
Foto: Dir. Thomas Moritz 

Die Kooperation des Wirtschaftsförderungsinstituts (WIFI) mit einem der bekanntesten Wintersportgebiete der Welt ermöglicht Schülerinnen und Schüler…

Weiterlesen
Foto: Aniela Lea Schafroth

Klimawandel in alpinen Gebieten, (Er)Lebensraumgestaltung und KI am Berg waren Kernthemen des 33. TFA TourismusForum Alpenregionen vom 18. bis 20.…

Weiterlesen