Ein mit drei Bikes beladener 6er-Sessel der Geisskopfbahn
Foto: Leitner
Advertorial Sommer am Berg Technik
ADVERTORIAL

BIKE-TRANSPORT

Bike-Transport via Sesselbahn wesentlich vereinfacht

LEITNER Neue Transportsysteme schaffen maximale Flexibilität für alle Bike-Abenteurer.

Seilbahnen müssen heute mehr denn je mit höchster Funktionalität für alle Nutzungsarten überzeugen. Mit zwei neuen Systemen für den Bike-Transport setzt Leitner nun Maßstäbe in Sachen Flexibilität, Sicherheit und Komfort für all jene, die die Bergwelt auf zwei Rädern genießen möchten. Die für Sesselbahnen konzipierten Transportlösungen variieren je nach Ausführung der Sesselbahn – mit oder ohne Wetterschutzhaube – und sind schnell und problemlos integrierbar.

Zusatzangebote wie die Bike-Box ermöglichen es Bikerinnen und Bikern, schon vor dem Einstieg die Transportlösung zu testen und alle notwendigen Informationen, die sie für die reibungslose Fahrt benötigen, zu erhalten.

Die einfache Nutzung und Montage macht aus den neuen Systemen attraktive „Add-ons“, die Sesselbahnen mit nur wenigen Handgriffen in ein perfekt ausgeklügeltes Transportmittel für Bikes verwandeln. Bei Sesselbahnen ohne Wetterschutzhaube wird die Bike-Halterung am Rahmen des Sessels angebracht, wodurch das beladene Fahrzeug perfekt ausbalanciert ist und nicht zur Seite pendelt. Da es keine direkten Berührungspunkte zwischen dem Sessel und dem Fahrrad gibt, ist dieses vor Stößen oder Verschmutzungen während der Fahrt bestens geschützt.

  • Für Sesselbahnen ohne Wetterschutzhaube kann die Konstruktion aus CE-zertifiziertem Aluminium in unterschiedlichen Ausführungen angeboten werden: Bei 4er-Sesseln können bis zu zwei, bei 6er-Sesseln bis zu drei und bei 8er-Sesseln bis zu vier Bike-Halterungen am Sesselrahmen montiert werden.
  • Bei Sesselbahnen mit Wetterschutzhauben nützt Leitner ein eigenes Transportfahrzeug für die Beförderung der Bikes. Dieses kann ohne großen Aufwand eingehängt werden und bis zu vier Bikes transportieren. Um ein stressfreies und sicheres Entladen an der Bergstation zu gewährleisten, wird das Transportfahrzeug in der Station im „Stop-&-Go-Betrieb“ angehalten. 

Erstes Kennenlernen mit der Bike-Box

Mit der Bike-Box hat Leitner eine Teststation entwickelt, die Bikern ein erstes Kennenlernen der Funktionsweise der neuen Transporttechnik ermöglicht. Die Box kann in der Nähe des Einstiegsbereiches der Seilbahn aufgestellt werden und bietet damit die Gelegenheit, sich vor dem Einstieg mit dem Handling vertraut zu machen. Neben Informationen zum Boarding-Verfahren finden die Bikerinnen und Biker hier auch Hinweise zu den Anforderungen an das Bike, um einen sicheren Transport zu ermöglichen. Zum leichteren Verständnis wird der Einstiegsvorgang außerdem mit Bildern auf der Box dargestellt. Alternativ kann in der Box ein Screen integriert werden, der das passende Erklärungsvideo zum Ablauf liefert.

Erste Referenzprojekte mit vollem Erfolg gestartet

Erste Erfahrungen mit den neuen Bike-Transportsystemen von Leitner machten bereits die Betreiber am Geisskopf im Bayerischen Wald und im italienischen Plan de Gralba in Gröden.

Foto: Leitner
Optimale Überwachung und Steuerung beim Einstieg
Foto: Leitner
Foto: Leitner
Voll beladener 6er-Sessel auf der Strecke der Geisskopfbahn
Foto: Leitner

6er-Sesselbahn Geisskopf: Bei dieser 6er-Sesselbahn ohne Wetterschutzhauben war die Ausstattung für Biker von Beginn an geplant. So ermöglicht die Anlage auf den beliebten Freizeitberg den Transport von bis zu sechs Fußgängern oder wahlweise von bis zu drei Bikern und zwei Fußgängern pro Sessel. Damit herrschen am Geisskopf nun optimale Bedingungen, um die vielfältigen Downhillstrecken entspannt und in vollen Zügen genießen zu können. Der Inhaber der Geisskopfbahn, Franz Dominik Frhr. v. Poschinger-Bray, berichet:„Nachdem 95 % unserer Sommergäste BikerInnen sind, wollten wir speziell hier neu investieren, und Leitner hat uns ein perfektes Gesamtkonzept angeboten. Eine qualitativ hochwertige, stabile und langlebige Bike-Halterung war bei der Entscheidung für das Bauprojekt eines der Hauptkriterien. Weiters überzeugte die individuell an unsere Bedürfnisse angepasste Leitner-Steuerung, welche für unsere Fahrgäste ein komfortables Be- und Entladen ermöglicht sowie einen problemlosen Wechsel zwischen Winter- und Sommerbetrieb sicherstellt. Auch die Anpassung einer ,Bigline' für den Transport besonders großer Fahrräder mit langem Radstand konnte mit dem Team von Leitner zügig realisiert werden.  Das Feedback der Gäste ist enorm positiv, und wir sind sehr zufrieden mit der Umsetzung dieses Projekts, mit Leitner als äußerst kompetentem Partner.“

8er-Sesselbahn Gran Paradiso: In Italien wurde diese bestehende 8er-Sesselbahn mit Wetterschutzhauben mit sieben Transportfahrzeugen nachgerüstet. Die Erfahrungen mit diesen Fahrzeugen beschreibt Igor Marzola, Geschäftsführer Piz de Sella S.p.A., folgendermaßen:
„Aufgrund der wachsenden Nachfrage, unsere Sesselbahn im Sommer auch für den Bike-Transport zu nutzen, entschieden wir uns 2021 dafür, das Bike-Transportfahrzeug von Leitner nachzurüsten.
Dank dieser Investition können wir nun viermal so viele Räder transportieren und die Wartezeit für die BikerInnen sowie den Aufwand für unser Liftpersonal deutlich reduzieren. Das Transportfahrzeug ermöglicht es den Gästen, ihre Bikes selbstständig und ohne Probleme zu beladen und diese beim Ausstieg schnell und einfach wieder zu entladen. Dieses System hat uns u. a. dabei geholfen, zu einer Bike-Destination zu werden und einen optimalen Service für unsere Gäste anzubieten.“


Foto: Pilatus-Bahnen AG

Die Schweizer Pilatus-Bahnen AG bietet Gästen nun ganzjährig „Astronomie-Abende“. Im Paket enthalten sind unter anderem Erklärungen durch einen…

Weiterlesen
Foto: Axess

Der Hersteller von digitalen Zutrittslösungen – unter anderem für Skigebiete – vergrößert die Produktionsflächen am Standort Innsbruck um 1.800 m².

Weiterlesen
Foto: Garaventa

Mit einem Informationstag in der Garaventa-Niederlassung im Schweizer Goldau sind Ende Juli 2022 acht neue Lehrlinge ins Berufsleben gestartet.

Weiterlesen
Foto: Dieter Krestel

Wie berichtet, möchte der bisherige Kässbohrer-Vorstandssprecher Jens Rottmair seinen am 30. April 2023 auslaufenden Vertrag nicht mehr verlängern.…

Weiterlesen
Foto: KitzSki/Laiminger

Im Rahmen eines Bergfestes wurde das „Sommererlebnis Resterkogel“ im Tiroler Skigroßraum Kitzbühel-Kirchberg am 24. Juli 2022 eröffnet. Neu ist vor…

Weiterlesen
Foto: Skistar

Am 24. Juni 2022 wurden im Freizeit- und Skigebiet Hammarbybacken Skistar inmitten der schwedischen Hauptstadt Stockholm, neue Gäste-Attraktionen…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Die österreichische Tourismus- und Freizeitbranche freut sich über gute Zahlen im ersten Sommerdrittel 2022. Der Gästezuwachs ist vor allem…

Weiterlesen
Foto: Salzburg AG / Kolarik Andreas

Die Standseilbahn auf die Festung Hohensalzburg feiert in diesem Jahr ihr 130-jähriges Jubiläum. Seit 18. Juli 2022 ziert deshalb ein großflächiges…

Weiterlesen
Foto: Leitner

In Montenegro haben in den vergangenen Tagen die Arbeiten an einer der ersten Meer-Berg-Kabinenbahnen an der Adria begonnen, die Leitner gemeinsam mit…

Weiterlesen
Foto: Mountain Management Consulting

Laut der von Mountain Management Consulting von Juni bis Oktober 2021 durchgeführten Untersuchung „Best Summer Resorts of the Alps“ ist die…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Der angestrebte Zusammenschluss zwischen den Tiroler Gletscherskigebieten Pitztal und Ötztal hat einen deutlichen Dämpfer erlitten. Bei einer am…

Weiterlesen
Foto: Marian Galajda/TMR

Die neue 15er-Kabinenbahn im slowakischen Skigebiet Jasná, die den Einstiegsort Biela púť mit Priehyba mitten im Skigebiet verbinden wird, ist der…

Weiterlesen
Foto: FV Seilbahnen/WKÖ

Anfang Juli 2022 fand in der Region Schladming-Dachstein die diesjährige Tagung der Besten Österreichischen Sommer-Bergbahnen satt. Dabei diskutieren…

Weiterlesen
Foto: Seilbahnen Schweiz

Laut der Branchenvereinigung Seilbahnen Schweiz sind die Schweizer Bergbahnunternehmen „sehr gut“ in die Sommersaison 2022 gestartet. Im Mai und Juni…

Weiterlesen
Foto: Alpbacher Bergbahn / Shoot&Style

Nach 23 Jahren, 16.567 Betriebsstunden und 7.129.813 beförderten Personen hat der alte Hornlift 2000 im Tiroler Skijuwel Alpbachtal Windschönau…

Weiterlesen