Groomers

Betriebskosten senken, Performance steigern

Das umfassende Beratungskonzept „Snow How by Prinoth“ verspricht Skigebieten künftig Produktivitätssteigerungen in sämtlichen Bereichen.

Die Kombination aus Software-basiertem Ressourcenmanagement und individuellem „Mountain Consulting" ermöglicht eine Reduktion der Betriebskosten bei gleichzeitiger Performancesteigerung.

Das Ressourcenmanagement ist ein selbst entwickeltes Auswertungstool für perfekte Planung. Ganz einfach in der Fahrerkabine installiert, sendet es per WiFi/UMTS Auswertungen zum Fahrverhalten und Fahrzeug, die am Computer veranschaulicht werden. Durch präzise Messmethoden und exaktes Fahrzeug-Monitoring können Einsparungspotentiale schnell identifiziert werden. Im Rahmen des „Mountain Consultings" werden die Auswertungen gemeinsam mit den Profis von Prinoth im eigenen Team analysiert, um die Arbeitsabläufe künftig zu optimieren. Da die Betreuung die ganze Saison über gewährleistet ist, kann der Erfolg auch belegt werden.

Reduktion der Gesamtpräparierkosten

„Snow How by Prinoth“ wird im Klimaskigebiet Carezza gerade getestet. Mit dem Beratungskonzept erwartet man sich eine Reihe an Verbesserungen, wie Georg Eisath, Präsident der Latemar Karersee GmbH, erklärt. Bereits nach wenigen Wochen kann er Rückschlüsse ziehen und erste Bewertungen abgeben. „Die Arbeit hat sofort Früchte getragen. Die Pistenfahrzeuge sind gemäßigter unterwegs und folgen den elektronischen Anweisungen genau. Auf diese Weise haben wir weniger Treibstoffverbrauch bei qualitativ hochwertigen Pisten“, freut sich Eisath über die sichtbaren Ergebnisse und geht sogar noch einen Schritt weiter: „Durch die Auswertungen haben wir es nach nur einem Monat geschafft, die Leerlaufzeiten zu halbieren und die Präparierkosten pro Hektar beträchtlich zu reduzieren, was eine wesentliche Reduzierung der Gesamtpräparierkosten darstellt“, freut sich Georg Eisath über die Wirksamkeit des Zusammenspiels von Ressourcenmanagement und Mountain Consulting.

Auch die Pistenfahrzeugfahrer sind begeistert und spüren durch das Monitoring sogar eine Motivationssteigerung. „Man misst sich mit den anderen Fahrern vor allem im Verbrauch und ist stolz, wenn man weniger verbraucht hat als der andere“, erklärt Franz Niederstätter, Pistenfahrzeugfahrer im Skigebiet Carezza.

Absolute Transparenz

Ressourcenmanagement ist bereits seit Jahren in Nordamerika erfolgreich im Einsatz, wie ein Blick nach Aspen in Colorado zeigt. „Mit dem Prinoth Ressourcenmanagement ist es uns gelungen, die Leistung unserer gesamten Flotte zu optimieren. Durch die umfassenden Arbeitsberichte aus allen Bereichen hatten wir absolute Transparenz und fanden schnell heraus, was wir verbessern können, um effizienter zu sein und die Gesamtkosten zu senken“, bestätigt Jim Ward, Einkaufsdirektor von Aspen.

Ressourcenmanagement ist übrigens herstellerunabhängig an allen Pistenfahrzeugen anwendbar. Die Einzigartigkeit von „Snow How“ liegt darin, dass Prinoth alles aus einer Hand anbieten kann. Pistenfahrzeuge, Software, Training und Beratung. Die selbst entwickelte Software wurde auf die Pistenfahrzeuge abgestimmt, und gemeinsam mit dem Fahrzeug-Know-How der Prinoth-Profis können Kunden Wissen aus erster Hand beziehen. Und das die ganze Saison über.

Franz Niederstätter, Pistenfahrzeugfahrer im Skigebiet Carezza:
„Die größte Motivation ist für mich, wenn man imstande ist, eine perfekte Piste hinzukriegen; wenn die Unterlage passt und der Schnee schön kompakt ist. Das haben wir im Training alles genau erklärt bekommen und können es jetzt umsetzen."

Joel Rerko, Mountain Operations Manager im Seven Springs Resort:
„Die Lösung, die Prinoth bietet, ermöglicht uns maximale Effizienz in der Präparierung, während die Kosten minimal gehalten werden."

Ralph Lewis, Mountain Operations Manager im Loon Mountain Resort:
„Mit dem Ressourcenmanagement von Prinoth kann ich Entscheidungen treffen, die auf aktuellen Fakten basieren, die Hand und Fuß haben."

 

Künftig wird es möglich sein, direkt aus der Fahrerkabine per WiFi/UMTS Auswertungen zum Fahrverhalten und Fahrzeug zu senden, die dann am Computer veranschaulicht werden. Foto: Prinoth

100% TechnoAlpin-Schnee bei den Olympischen Winterspielen 2022! Dank der engen Zusammenarbeit zwischen dem Hauptsitz in Bozen und der Niederlassung in…

Weiterlesen

Seilbahnen sorgen für Mobilität, Mobilität sorgt für Lebensqualität. Diesem Gedanken widmet sich ein Artikel in der Kundenzeitschrift "WIR" von…

Weiterlesen

Der Direct Drive von Bartholet stellt eine Technologie mit vielen Vorteilen dar, um Ökonomie und Ökologie in Einklang zu bringen. Er unterscheidet…

Weiterlesen

Der Seilbahnhersteller aus Vorarlberg mit seiner Schweizer Niederlassung in Glarus realisierte innerhalb von acht Monaten zwei neue, elegante…

Weiterlesen

Mit dem Panorama des slowakischen Hochgebirges Belianske Tatry (Beler Tatra) im Hintergrund erschließt seit Dezember 2018 eine moderne…

Weiterlesen
Leitner ropeways

Nach der Übernahme des Spieljochs in Fügen durch die Schultz-Gruppe wurde im Gebiet stark investiert. Im Mittelpunkt der ersten Ausbaustufe steht die…

Weiterlesen
C.Mantona

Im Kanton Wallis wird bis Ende dieses Jahres die bisherige Luftseilbahn Stalden-Staldenried-Gspon durch zwei zweispurige Pendelbahnen komplett…

Weiterlesen
Claudia Mantona

Im Dezember 2018 gingen die beiden neuen, zweispurigen Pendelbahnen, die die bisherige Luftseilbahn Stalden-Staldenried-Gspon im Kanton Wallis…

Weiterlesen
BLICKFANG

Bergbahnen, Destinationen, Hotels und Dienstleister im alpinen Raum sind permanent den unterschiedlichsten Marktkräften ausgesetzt, haben Vorschriften…

Weiterlesen
3 Zinnen Dolomites

16 neue Wintersportanlagen von Leitner ropeways sorgen zwischen den Abruzzen und Südtirol für deutliche Leistungssteigerungen im Hinblick auf…

Weiterlesen
Kässbohrer

Für die anstehende Wintersaison bietet die Kässbohrer Geländefahrzeug AG ihren Kunden wieder besonders verlängerte Bestellannahmezeiten im…

Weiterlesen
FV Seilbahnen/WKÖ

Bergbahnen sind mehr als nur Transportmittel und spielen eine zentrale Rolle für das Erlebnis „Bergsommer“ – das zeigt eine kürzlich veröffentlichte…

Weiterlesen
Doppelmayr

Doppelmayr und das Unternehmen „Kurorty Severnogo Kavkasa“ schlossen in Wien eine Kooperationsvereinbarung zur Entwicklung des Tourismus in Russland.…

Weiterlesen
D.MALACRIDA

Durach, den 27. April 2018. Die Audi Nines 2018 bewiesen, dass man beim Freestyle-Wintersport immer eine Nummer spektakulärer denken kann. Ganz neu in…

Weiterlesen
Doppelmayr

Am Luton Airport entsteht eine neue Verkehrsverbindung

Weiterlesen