Beschneiung

Beschneiungs-Effizienz durch Stahlrohrleitungen

Mehr Schnee für weniger Kosten verspricht der schwedische Hersteller von langlebigen Rohrleitungssystemen, die insbesondere für Beschneiungsanlagen große Vorteile aufweisen.

Normalerweise denkt man bei Effizienzfragen von Beschneiungssystemen zunächst an die Schneeerzeuger. Häufig wird nicht bedacht, dass ein wesentlicher Teil der Schneeproduktion unter der Geländeoberfläche liegt: das Rohrleitungssystem. Alvenius entwickelt seit 1951 Rohrleitungssysteme, die sich durch einfache Handhabung bei niedrigen Kosten auszeichnen. Die Effizienz dieser Systeme resultiert aus dem geringem Gewicht – ein großer Vorteil beim Verlegen der Rohre – und dem niedrigen Strömungswiderstand.

Obwohl Alvenius seit vielen Jahren im alpinen Raum in den Skigebieten präsent ist – Beschneiungsanlagen Alpe d'Huez, Adelboden, Sotschi, Spindleruv Mlyn (Spindlermühle), Zinal und Åre – ist der Bekanntheitsgrad des schwedischen Anbieters noch nicht sehr hoch. Dem will man unter anderem durch ein neues Büro in Garmisch-Partenkirchen abhelfen. Dieses Büro erhöht den Servicegrad des Unternehmens, und die Auslieferung von Rohren und Rohrverbindungen erfolgt von einem strategisch günstig gelegenen Lager aus – somit wird eine sichere und schnelle Lieferung gewährleistet.

Für die kommenden Jahren hat Alvenius mehrere Produkt- und Lösungsentwicklungen im Bereich Schneeerzeugung angekündigt. Sie werden voraussichtlich Alvenius-Rohrleitungssysteme noch wettbewerbsfähiger machen. Man verschreibt sich dem Motto „There’s now business but snow-business“!

Einfache Handhabung durch geringes Gewicht

Alvenius FlowMax-Rohre sind aus hochfestem schwedischem Stahl gefertigt und für eine maximale Formbeständigkeit spiralförmig geschweißt. Die Rohre haben eine geringere Wandstärke als vergleichbare Rohre aus anderem Material und besitzen bezogen auf den Außendurchmesser den größtmöglichen Innendurchmesser. Dies bedeutet ein geringeres Rohrleitungsgewicht sowie einfache Installations- und Wartungsoptionen. Das Handling der Rohrleitungen erfolgt normalerweise manuell. Sollte ein Hubschrauber zum Transport notwendig sein, lässt sich die Anzahl der Rohre pro Transport gegenüber anderen Systemen verdreifachen.

Niedrigstmöglicher Strömungswiderstand

Alvenius-Rohre sind entweder thermoplastisch beschichtet (TP) oder feuerverzinkt. Die TP-Beschichtung sorgt für eine besonders geringe innere Reibung und einen extrem niedrigen Strömungswiderstand. Das wirkt sich auf die Auslegung der gesamten Beschneiungsanlage kostenmindernd aus: Es lassen sich kleinere Pumpen oder Pumpen mit geringerer Ausgangsleistung verwenden oder die Anzahl der Pumpen oder Pumpstationen im System reduziert sich. Das komplette System (Rohre, Formstücke, Hydrantenanschlüsse etc.) weist innen und außen denselben Korrosionsschutz auf.

Höchstmaß an Wirtschaftlichkeit

Gerne werden in erster Linie die Anschaffungskosten von Einrichtungen in Betracht gezogen; die Lebenszykluskosten werden jedoch durch andere Parameter wesentlich beeinflusst. Die grundlegende Investition in ein Rohrleitungssystem ist eine Sache, die Gesamtkosten für den Betrieb über die Jahre jedoch eine andere. Bei der Berechnung gilt es, sämtliche Vorteile zu berücksichtigen, die Alvenius-Systeme bieten: 

  • schnellere Installation, 
  • niedrigere Energiekosten, 
  • geringere Betriebskosten und 
  • kürzere Stillstandszeiten für Inspektion oder Reparatur.

Da Alvenius-Rohrleitungen über Schnellkupplungen verfügen, lassen sie sich leicht demontieren und wiederverwenden. Betrachten man die Lebensdauer des Rohrleitungssystems, dann stehen die Komponenten von Alvenius auf der Habenseite.

Ein wesentlicher Teil der Beschneiungsanlage in Alpe d'Huez sind die (mit Thermoplasten) kunststoffbeschichteten Rohre des schwedischen Herstellers Alvenius.

Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Der österreichische Fernsehsender ORF 2 bringt am Sonntag, 12. Dezember 2021, um 18.25 Uhr im Rahmen der Sendereihe „Österreich-Bild“ eine…

Weiterlesen
Foto: NLK Burchhart

Die niederösterreichischen Skigebiete Ötscherlifte und Hochkar fusionieren, die Schröcksnadel-Gruppe verkauft ihre Anteile an beiden Skigebieten an…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Ein von der französischen Regierung am 18. November 2021 veröffentlichtes Protokoll für den Seilbahn-Betrieb in der Wintersaison 2021/22 sah…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Diese 25. Ausgabe der alpinen Fachmesse Mountain Planet wird unter dem Thema „Wandel und Innovationen gestalten die Bergwelt der Zukunft“ stehen. Vom…

Weiterlesen
FOTO: LEITNER

Bereits in den vergangenen Jahren entwickelten sich Seilbahnen zu einem fixen Bestandteil moderner urbaner Verkehrslösungen. Mit dem Prototyp von…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Die von der Schröcksnadel-Gruppe im Jahr 2000 erworbenen Ötscherlifte Lackenhof im Bundesland Niederösterreich (AT) stellen noch vor Beginn der…

Weiterlesen
Foto: Borer Lift AG

Die Region Wasserfallen in der Nähe von Basel (CH) ist ein ehemaliges Kleinskigebiet und heute vor allem als Ausflugsziel bei Familien und Rodlern…

Weiterlesen
Foto: Axess

In Katalonien treibt die Eisenbahngesellschaft Ferrocarrils de la Generalitat de Catalunya die Digitalisierung ihrer Züge und Ski Resorts voran. In…

Weiterlesen
Foto: Verband Deutscher Seilbahnen

Anlässlich der Pressekonferenz zum Saisonauftakt am 25. November 2021 sprach sich der Verband Deutscher Seilbahnen (VDS) vehement gegen die…

Weiterlesen

Im Zusammenhang mit seinen beruflichen Tätigkeiten im Bereich der Seilbahntechnik – als Universitätsassistent, Amtssachverständiger, Lehrbeauftragter,…

Weiterlesen
Foto: Mountain Management Consulting

Die für den 9. Dezember 2021 geplante Präsentation der länderübergreifenden Studie “Best Summer Resort of the Alps 2021” ist wegen des Lockdowns in…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Ganz Österreich tritt mit 22. November 2021 in einen „harten Lockdown“. Während die meisten Geschäfte, die Gastronomie und auch die Hotellerie…

Weiterlesen
Foto: Gasteiner Bergbahn AG, Marktl Photography

Mit der dynamischen Preisgestaltung möchte die Gasteiner Bergbahnen AG Besucherströme besser lenken. Ziel ist eine höhere Angebotsqualität durch eine…

Weiterlesen
Foto: Leitner

Italiens Skigebiete rüsten sich für die kommende Wintersaison. Wie Leitner in einer Aussendung mitteilt, hat das Unternehmen zahlreiche…

Weiterlesen
Foto: BKZT

Der Tiroler Bauingenieur Andreas Brandner wurde am 23. Oktober 2021 zum neuen Präsidenten des European Council of Civil Engineers (ECCE), der…

Weiterlesen