Snowmaking

Beschneiungs-Effizienz durch Stahlrohrleitungen

Mehr Schnee für weniger Kosten verspricht der schwedische Hersteller von langlebigen Rohrleitungssystemen, die insbesondere für Beschneiungsanlagen große Vorteile aufweisen.

Normalerweise denkt man bei Effizienzfragen von Beschneiungssystemen zunächst an die Schneeerzeuger. Häufig wird nicht bedacht, dass ein wesentlicher Teil der Schneeproduktion unter der Geländeoberfläche liegt: das Rohrleitungssystem. Alvenius entwickelt seit 1951 Rohrleitungssysteme, die sich durch einfache Handhabung bei niedrigen Kosten auszeichnen. Die Effizienz dieser Systeme resultiert aus dem geringem Gewicht – ein großer Vorteil beim Verlegen der Rohre – und dem niedrigen Strömungswiderstand.

Obwohl Alvenius seit vielen Jahren im alpinen Raum in den Skigebieten präsent ist – Beschneiungsanlagen Alpe d'Huez, Adelboden, Sotschi, Spindleruv Mlyn (Spindlermühle), Zinal und Åre – ist der Bekanntheitsgrad des schwedischen Anbieters noch nicht sehr hoch. Dem will man unter anderem durch ein neues Büro in Garmisch-Partenkirchen abhelfen. Dieses Büro erhöht den Servicegrad des Unternehmens, und die Auslieferung von Rohren und Rohrverbindungen erfolgt von einem strategisch günstig gelegenen Lager aus – somit wird eine sichere und schnelle Lieferung gewährleistet.

Für die kommenden Jahren hat Alvenius mehrere Produkt- und Lösungsentwicklungen im Bereich Schneeerzeugung angekündigt. Sie werden voraussichtlich Alvenius-Rohrleitungssysteme noch wettbewerbsfähiger machen. Man verschreibt sich dem Motto „There’s now business but snow-business“!

Einfache Handhabung durch geringes Gewicht

Alvenius FlowMax-Rohre sind aus hochfestem schwedischem Stahl gefertigt und für eine maximale Formbeständigkeit spiralförmig geschweißt. Die Rohre haben eine geringere Wandstärke als vergleichbare Rohre aus anderem Material und besitzen bezogen auf den Außendurchmesser den größtmöglichen Innendurchmesser. Dies bedeutet ein geringeres Rohrleitungsgewicht sowie einfache Installations- und Wartungsoptionen. Das Handling der Rohrleitungen erfolgt normalerweise manuell. Sollte ein Hubschrauber zum Transport notwendig sein, lässt sich die Anzahl der Rohre pro Transport gegenüber anderen Systemen verdreifachen.

Niedrigstmöglicher Strömungswiderstand

Alvenius-Rohre sind entweder thermoplastisch beschichtet (TP) oder feuerverzinkt. Die TP-Beschichtung sorgt für eine besonders geringe innere Reibung und einen extrem niedrigen Strömungswiderstand. Das wirkt sich auf die Auslegung der gesamten Beschneiungsanlage kostenmindernd aus: Es lassen sich kleinere Pumpen oder Pumpen mit geringerer Ausgangsleistung verwenden oder die Anzahl der Pumpen oder Pumpstationen im System reduziert sich. Das komplette System (Rohre, Formstücke, Hydrantenanschlüsse etc.) weist innen und außen denselben Korrosionsschutz auf.

Höchstmaß an Wirtschaftlichkeit

Gerne werden in erster Linie die Anschaffungskosten von Einrichtungen in Betracht gezogen; die Lebenszykluskosten werden jedoch durch andere Parameter wesentlich beeinflusst. Die grundlegende Investition in ein Rohrleitungssystem ist eine Sache, die Gesamtkosten für den Betrieb über die Jahre jedoch eine andere. Bei der Berechnung gilt es, sämtliche Vorteile zu berücksichtigen, die Alvenius-Systeme bieten: 

  • schnellere Installation, 
  • niedrigere Energiekosten, 
  • geringere Betriebskosten und 
  • kürzere Stillstandszeiten für Inspektion oder Reparatur.

Da Alvenius-Rohrleitungen über Schnellkupplungen verfügen, lassen sie sich leicht demontieren und wiederverwenden. Betrachten man die Lebensdauer des Rohrleitungssystems, dann stehen die Komponenten von Alvenius auf der Habenseite.

Ein wesentlicher Teil der Beschneiungsanlage in Alpe d'Huez sind die (mit Thermoplasten) kunststoffbeschichteten Rohre des schwedischen Herstellers Alvenius.

Seit 7. Dezember 2019 ist die neue Falginjochbahn am Kaunertaler Gletscher nach etwas weniger als sechs Monaten Bauzeit offiziell in Betrieb. Die…

Weiterlesen

100% TechnoAlpin-Schnee bei den Olympischen Winterspielen 2022! Dank der engen Zusammenarbeit zwischen dem Hauptsitz in Bozen und der Niederlassung in…

Weiterlesen

Seilbahnen sorgen für Mobilität, Mobilität sorgt für Lebensqualität. Diesem Gedanken widmet sich ein Artikel in der Kundenzeitschrift "WIR" von…

Weiterlesen

Der Direct Drive von Bartholet stellt eine Technologie mit vielen Vorteilen dar, um Ökonomie und Ökologie in Einklang zu bringen. Er unterscheidet…

Weiterlesen

Der Seilbahnhersteller aus Vorarlberg mit seiner Schweizer Niederlassung in Glarus realisierte innerhalb von acht Monaten zwei neue, elegante…

Weiterlesen

Mit dem Panorama des slowakischen Hochgebirges Belianske Tatry (Beler Tatra) im Hintergrund erschließt seit Dezember 2018 eine moderne…

Weiterlesen
Leitner ropeways

Nach der Übernahme des Spieljochs in Fügen durch die Schultz-Gruppe wurde im Gebiet stark investiert. Im Mittelpunkt der ersten Ausbaustufe steht die…

Weiterlesen
C.Mantona

Im Kanton Wallis wird bis Ende dieses Jahres die bisherige Luftseilbahn Stalden-Staldenried-Gspon durch zwei zweispurige Pendelbahnen komplett…

Weiterlesen
Claudia Mantona

Im Dezember 2018 gingen die beiden neuen, zweispurigen Pendelbahnen, die die bisherige Luftseilbahn Stalden-Staldenried-Gspon im Kanton Wallis…

Weiterlesen
BLICKFANG

Bergbahnen, Destinationen, Hotels und Dienstleister im alpinen Raum sind permanent den unterschiedlichsten Marktkräften ausgesetzt, haben Vorschriften…

Weiterlesen
3 Zinnen Dolomites

16 neue Wintersportanlagen von Leitner ropeways sorgen zwischen den Abruzzen und Südtirol für deutliche Leistungssteigerungen im Hinblick auf…

Weiterlesen
Kässbohrer

Für die anstehende Wintersaison bietet die Kässbohrer Geländefahrzeug AG ihren Kunden wieder besonders verlängerte Bestellannahmezeiten im…

Weiterlesen