Snowmaking

Beschneiungs-Effizienz durch Stahlrohrleitungen

Mehr Schnee für weniger Kosten verspricht der schwedische Hersteller von langlebigen Rohrleitungssystemen, die insbesondere für Beschneiungsanlagen große Vorteile aufweisen.

Normalerweise denkt man bei Effizienzfragen von Beschneiungssystemen zunächst an die Schneeerzeuger. Häufig wird nicht bedacht, dass ein wesentlicher Teil der Schneeproduktion unter der Geländeoberfläche liegt: das Rohrleitungssystem. Alvenius entwickelt seit 1951 Rohrleitungssysteme, die sich durch einfache Handhabung bei niedrigen Kosten auszeichnen. Die Effizienz dieser Systeme resultiert aus dem geringem Gewicht – ein großer Vorteil beim Verlegen der Rohre – und dem niedrigen Strömungswiderstand.

Obwohl Alvenius seit vielen Jahren im alpinen Raum in den Skigebieten präsent ist – Beschneiungsanlagen Alpe d'Huez, Adelboden, Sotschi, Spindleruv Mlyn (Spindlermühle), Zinal und Åre – ist der Bekanntheitsgrad des schwedischen Anbieters noch nicht sehr hoch. Dem will man unter anderem durch ein neues Büro in Garmisch-Partenkirchen abhelfen. Dieses Büro erhöht den Servicegrad des Unternehmens, und die Auslieferung von Rohren und Rohrverbindungen erfolgt von einem strategisch günstig gelegenen Lager aus – somit wird eine sichere und schnelle Lieferung gewährleistet.

Für die kommenden Jahren hat Alvenius mehrere Produkt- und Lösungsentwicklungen im Bereich Schneeerzeugung angekündigt. Sie werden voraussichtlich Alvenius-Rohrleitungssysteme noch wettbewerbsfähiger machen. Man verschreibt sich dem Motto „There’s now business but snow-business“!

Einfache Handhabung durch geringes Gewicht

Alvenius FlowMax-Rohre sind aus hochfestem schwedischem Stahl gefertigt und für eine maximale Formbeständigkeit spiralförmig geschweißt. Die Rohre haben eine geringere Wandstärke als vergleichbare Rohre aus anderem Material und besitzen bezogen auf den Außendurchmesser den größtmöglichen Innendurchmesser. Dies bedeutet ein geringeres Rohrleitungsgewicht sowie einfache Installations- und Wartungsoptionen. Das Handling der Rohrleitungen erfolgt normalerweise manuell. Sollte ein Hubschrauber zum Transport notwendig sein, lässt sich die Anzahl der Rohre pro Transport gegenüber anderen Systemen verdreifachen.

Niedrigstmöglicher Strömungswiderstand

Alvenius-Rohre sind entweder thermoplastisch beschichtet (TP) oder feuerverzinkt. Die TP-Beschichtung sorgt für eine besonders geringe innere Reibung und einen extrem niedrigen Strömungswiderstand. Das wirkt sich auf die Auslegung der gesamten Beschneiungsanlage kostenmindernd aus: Es lassen sich kleinere Pumpen oder Pumpen mit geringerer Ausgangsleistung verwenden oder die Anzahl der Pumpen oder Pumpstationen im System reduziert sich. Das komplette System (Rohre, Formstücke, Hydrantenanschlüsse etc.) weist innen und außen denselben Korrosionsschutz auf.

Höchstmaß an Wirtschaftlichkeit

Gerne werden in erster Linie die Anschaffungskosten von Einrichtungen in Betracht gezogen; die Lebenszykluskosten werden jedoch durch andere Parameter wesentlich beeinflusst. Die grundlegende Investition in ein Rohrleitungssystem ist eine Sache, die Gesamtkosten für den Betrieb über die Jahre jedoch eine andere. Bei der Berechnung gilt es, sämtliche Vorteile zu berücksichtigen, die Alvenius-Systeme bieten: 

  • schnellere Installation, 
  • niedrigere Energiekosten, 
  • geringere Betriebskosten und 
  • kürzere Stillstandszeiten für Inspektion oder Reparatur.

Da Alvenius-Rohrleitungen über Schnellkupplungen verfügen, lassen sie sich leicht demontieren und wiederverwenden. Betrachten man die Lebensdauer des Rohrleitungssystems, dann stehen die Komponenten von Alvenius auf der Habenseite.

Ein wesentlicher Teil der Beschneiungsanlage in Alpe d'Huez sind die (mit Thermoplasten) kunststoffbeschichteten Rohre des schwedischen Herstellers Alvenius.

Foto: Pixabay

Der Fachverband der Seilbahnen in der Wirtschaftskammer Österreich steht dem Maßnahmenpaket der österreichischen Bundesregierung zur Eindämmung von…

Weiterlesen
Foto: Leitner ropeways

Leitner ropeways errichtet im serbischen Skigebiet Kopaonik eine neue 10er-Kabinenbahn, die ab der Wintersaison 2020/21 in Betrieb gehen soll.

Weiterlesen
Foto: MCI Planlicht/Spiess

Die Care by Light GmbH hat ein System entwickelt, das mithilfe von UV-C-Licht Keime und Mikroorganismen in Seilbahnkabinen in kürzester Zeit…

Weiterlesen
Foto: Bereitgestellt

Die ISR war mit ihrer russischsprachigen Ausgabe auf der Ski Build Expo 2020 vertreten, einem Teilbereich des Moscow Ski & Board Salons, der im Rahmen…

Weiterlesen
Foto: Hinterramskogler

Insgesamt rechnet die Hinterstoder-Wurzeralm Bergbahnen AG für Hinterstoder, die Wurzeralmbahnen und den Erlebnisberg Wurbauerkogel bis zum Ende der…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Am 1. und 2. Oktober 2020 findet der Kinder- und Familienmarketing-Kongress „Familien begeistern“ im Jufa-Seminarhotel Wien City sowie online statt.

Weiterlesen
Foto: Außenwirtschaftscenter Peking

Vom 5. bis 9. September ging die World Winter Sports (Beijing) Expo 2020 über die Bühne. Mit ihren chinesischen Heften am Stand des österreichischen…

Weiterlesen
Foto: SBS

Mit einer Diplomfeier in Disentis/Graubünden am 4. September 2020 haben 38 Lehrlinge ihre berufliche Grundausbildung abgeschlossen.

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Die zukünftigen Seilbahnexperten absolvieren ihre Berufsausbildung in den Bereichen Stahlbau, Elektrotechnik, Mechatronik, Zerspanungstechnik und…

Weiterlesen
Foto: Vitalpin/Jochum

Die alpine Interessensgemeinschaft Vitalpin erwartet für das Gesamtjahr 2020 drastische Umsatzrückgänge bei den Nächtigungen und fordert…

Weiterlesen
Foto: feratel/shutterstock; Hakinmhan

Mit dem „Gastro-Pass“ hat Feratel ein flexibles Registrierungssystem für Tourismusdestinationen entwickelt, welche die Corona-bedingte…

Weiterlesen
Foto: Österreichischer Skischulverband

Der Österreichische Skischulverband hat zusammen mit der Medizinischen Universität Innsbruck umfassende Handlungsempfehlungen zum Gesundheitsschutz…

Weiterlesen
Foto: Cha gia Jose, 2.0 Generic (CC BY-SA 2.0)

Österreichs Seilbahnwirtschaft arbeitet derzeit an einem Leitfaden für den Winterbetrieb. Ziel ist es, größtmöglichen Schutz für Mitarbeiter und Gäste…

Weiterlesen
Foto: Marion Halft, CC BY-SA 4.0

Die Talstation der Seilbahn in Rüdesheim am Rhein, Deutschland, wird in drei Stufen bis zum Frühjahr 2023 komplett umgebaut. Das Investitionsvolumen…

Weiterlesen
Foto: TVB Paznaun - Ischgl

Im Tiroler Paznaun haben die Entscheidungsträger ein vielschichtiges Maßnahmenpaket für die Wintersaison 2020/21 erarbeitet, um die Gesundheit und…

Weiterlesen