Schlüsselfaktor des Erfolgs – die Spitzentechnologie der neuen Schneilanze EOS
Fotos: demaclenko
Beschneiung

2015 – ein Jahr voller Genugtuung

Über 2.000 ausgelieferte Maschinen bestätigen die positive Bilanz des Unternehmens.

Jubelstimmung bei Demaclenko. „Nun steht es fest – im vergangenen Jahr ist es uns gelungen, das vereinbarte Ziel nicht nur zu erreichen, sondern sogar noch zu übertreffen.“ Neben der Geschäftsleitung erfreut sich das gesamte Team an den äußerst positiven Zahlen des abgelaufenen Jahres: Demaclenko ist es heuer zum ersten Mal geglückt, mehr als 2.000 Schneeerzeuger auszuliefern und somit die Anzahl der erzeugten Maschinen von 450 im Jahr 2011, dem ersten Produktionsjahr des Unternehmens in Gröden, nicht nur zu verdoppeln, sondern zu vervierfachen.

Vier Jahre später und um einige Erfahrungen reicher, gelingt es dem Unternehmen immer besser, die Produktionszeiten zu optimieren und in kürzester Zeit den Anforderungen des Marktes und der Kunden gerecht zu werden. Insgesamt haben somit im letzten Jahr mehr als 1.000 Propellermaschinen und annähernd 1.000 Lanzen ihre Reise in die verschiedensten Skigebiete rund um den Erdball angetreten. Interessantes Detail am Rande: Allein die Produktion des neuen Titan 2.0 schafft es auf die stolze Zahl von 600 produzierten Exemplaren und bestätigt somit einmal mehr die Position eines der leistungsfähigsten Schneeerzeugers am Markt. 

Schlüsselfaktor des Erfolges ist die Spitzentechnologie der Schneeerzeuger, allen voran jene der neuen Schneilanze EOS, welche im Rahmen der Interalpin 2015 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert worden ist. „Die Nachfrage unserer Kunden ist stetig gestiegen, nachdem wir ihnen den technologischen Fortschritt der EOS auf den Pisten zeigen durften. Durch diese äußerst erfreuliche Resonanz und das große Interesse am neuen Produkt mussten wir die Produktionspläne ein weiteres Mal erhöhen“, bestätigt Geschäftsführer Andreas Dorfmann. Nennenswerte Beispiele an dieser Stelle wären sowohl der Auftrag von Kitzbühel über insgesamt mehr als 150 Schneeerzeugern als auch das Projekt rund um mehrere Skigebiete der Schultz-Gruppe mit einem Auftragsumfang von insgesamt mehr als 220 Schneeerzeugern. 

„Einen großen Vorteil hierbei bieten die zwei verschiedenen Produktionsstätten, die sich in ihrem Handeln optimal ergänzen. Während sich das Team in Telfs um die Produktion von Serienmaschinen mit hoher Stückzahl kümmerte, drehte sich in Wolkenstein alles um die Forschung und Entwicklung neuer, bahnbrechender Innovationen sowie um die Umsetzung aller Sonderproduktionen und zahlreicher personalisierter Kundenwünsche. Auffallend stark waren auch die Anfragen unserer Kunden für schlüsselfertige Komplettlösungen, welche wir den Skigebieten anbieten können. Im vergangenen Jahr beispielsweise haben wir insgesamt über 50 Pumpstationen neu errichtet bzw. bestehende ausgebaut und erneuert, wobei jene von St. Moritz das Herzstück der abgeschlossenen Arbeiten bildet.“ 

Andreas Dorfmann weiter: „Mit der Erschließung des französischen Marktes Anfang 2015 haben sich auch dort die Erwartungen auf einen äußerst erfolgreichen Start vollends bestätigt. Mit der Fertigstellung der ersten Projekte in den verschiedenen französischen Wintersportgebieten wie Les Gets, Vars le Claux, Super Sauze, Risoul, Val Louron, Le Mortis und Larcenaire können wir mit Genugtuung behaupten, dass es uns in kürzester Zeit gelungen ist, das Angebot in Frankreich ordentlich aufzumischen und auf internationaler Ebene für Furore zu sorgen.“ 

Durch die Erfolge des vergangenen Jahres ist Demaclenko nun ein großer Player im Bereich Beschneiungsanlagen und weckt immer größeres internationales Interesse. 

Über 1.000 Propellermaschinen wurden 2015 ausgeliefert.

Foto: WINTERSTEIGER

Das vollautomatische Fahrradwasch-System „Velobrush“ des österreichischen Maschinenbau-Unternehmens Wintersteiger Sports wartet bei der…

Weiterlesen
Foto: Niederösterreich Werbung/ Robert Herbst

Die landeseigenen ecoplus Alpin GmbH ist in Niederösterreich für die Errichtung, den Betrieb und die Professionalisierung von ausgewählten Bergbahnen…

Weiterlesen
Foto: LEITNER

"ConnX", das neue intermodale Mobilitätssystem von Leitner, steht nach grünem Licht bei allen Tests vor seiner Markteinführung im Jahr 2025.

Weiterlesen
Foto: C. Mantona

Der 12. Weltkongress der OITAF (Internationale Organisation für das Seilbahnwesen) fand vom 17. bis 21. Juni 2024 in Vancouver/Kanada statt und war…

Weiterlesen

Das große Comeback: Der "ISR Architektur Award" zeichnet wieder herausragende Architektur der Seilbahnbranche aus. Die Preisträger in drei Kategorien…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer

Die wirtschaftliche Lage macht es auch für Skigebiete schwerer. In manchen Fällen kann aus Kostengründen die Investitionsentscheidung für einen neuen…

Weiterlesen
Foto: www.stefankuerzi.com

Die Gurtenbahn, die seit 1899 Wabern mit dem Berner Hausberg Gurten verbindet, wurde von Garaventa umfassend modernisiert.

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr-Gruppe

Die Doppelmayr-Seilbahn auf der Bundesgartenschau 2023 (BUGA23) in Mannheim (D) war ein Best-Practice-Beispiel für nachhaltige Mobilität. Das…

Weiterlesen
Foto: HTI Unternehmensgruppe

Die Südtiroler Unternehmensgruppe HTI baut ihre Tätigkeiten in Nordamerika mit der Eröffnung eines neuen Produktionszentrums in Utah deutlich aus.…

Weiterlesen
Foto: Saastal Bergbahnen AG/Nicolas Bodenmüller

Mit der Standseilbahn "Metro Alpin" und der Kabinenbahn Hannig wurden im Juni zwei Modernisierungsprojekte in Saas-Fee (CH) abgeschlossen.

Weiterlesen
Rendering: Doppelmayr-Gruppe

Moderne 8er-Kabinenbahn für eine der bekanntesten und historisch bedeutendsten Tourismusdestinationen Malaysias.

Weiterlesen
Foto: Beste Österreichische Sommer-Bergbahnen

Die Bergbahnen Dachstein Salzkammergut luden mehr als 90 Kollegen in die Region "Kulturhauptstadt Europas 2024", um über Chancen und Herausforderungen…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer

Kässbohrer Italia S.r.l., italienischen Tochtergesellschaft der Kässbohrer Geländefahrzeug AG, hat mit dem Südtiroler Andreas Gozzi seit dem 15. Juni…

Weiterlesen
Foto: Seilbahnen Schweiz

Auf dem Mont-Fort bei Siviez in Nendaz feierten 38 neue "Seilbahnmechatroniker:innen EFZ" und drei "Seilbahner EBA" den Abschluss ihrer Ausbildung. 

Weiterlesen
Foto: Michael Lobmaier-Mantona

Der OITAF-Kongress 2024 in Vancouver in Kanada bot neben einem hochinteressanten Kongressprogramm für die Teilnehmer auch spannende Ausflüge zur…

Weiterlesen