Schlüsselfaktor des Erfolgs – die Spitzentechnologie der neuen Schneilanze EOS
Fotos: demaclenko
Beschneiung

2015 – ein Jahr voller Genugtuung

Über 2.000 ausgelieferte Maschinen bestätigen die positive Bilanz des Unternehmens.

Jubelstimmung bei Demaclenko. „Nun steht es fest – im vergangenen Jahr ist es uns gelungen, das vereinbarte Ziel nicht nur zu erreichen, sondern sogar noch zu übertreffen.“ Neben der Geschäftsleitung erfreut sich das gesamte Team an den äußerst positiven Zahlen des abgelaufenen Jahres: Demaclenko ist es heuer zum ersten Mal geglückt, mehr als 2.000 Schneeerzeuger auszuliefern und somit die Anzahl der erzeugten Maschinen von 450 im Jahr 2011, dem ersten Produktionsjahr des Unternehmens in Gröden, nicht nur zu verdoppeln, sondern zu vervierfachen.

Vier Jahre später und um einige Erfahrungen reicher, gelingt es dem Unternehmen immer besser, die Produktionszeiten zu optimieren und in kürzester Zeit den Anforderungen des Marktes und der Kunden gerecht zu werden. Insgesamt haben somit im letzten Jahr mehr als 1.000 Propellermaschinen und annähernd 1.000 Lanzen ihre Reise in die verschiedensten Skigebiete rund um den Erdball angetreten. Interessantes Detail am Rande: Allein die Produktion des neuen Titan 2.0 schafft es auf die stolze Zahl von 600 produzierten Exemplaren und bestätigt somit einmal mehr die Position eines der leistungsfähigsten Schneeerzeugers am Markt. 

Schlüsselfaktor des Erfolges ist die Spitzentechnologie der Schneeerzeuger, allen voran jene der neuen Schneilanze EOS, welche im Rahmen der Interalpin 2015 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert worden ist. „Die Nachfrage unserer Kunden ist stetig gestiegen, nachdem wir ihnen den technologischen Fortschritt der EOS auf den Pisten zeigen durften. Durch diese äußerst erfreuliche Resonanz und das große Interesse am neuen Produkt mussten wir die Produktionspläne ein weiteres Mal erhöhen“, bestätigt Geschäftsführer Andreas Dorfmann. Nennenswerte Beispiele an dieser Stelle wären sowohl der Auftrag von Kitzbühel über insgesamt mehr als 150 Schneeerzeugern als auch das Projekt rund um mehrere Skigebiete der Schultz-Gruppe mit einem Auftragsumfang von insgesamt mehr als 220 Schneeerzeugern. 

„Einen großen Vorteil hierbei bieten die zwei verschiedenen Produktionsstätten, die sich in ihrem Handeln optimal ergänzen. Während sich das Team in Telfs um die Produktion von Serienmaschinen mit hoher Stückzahl kümmerte, drehte sich in Wolkenstein alles um die Forschung und Entwicklung neuer, bahnbrechender Innovationen sowie um die Umsetzung aller Sonderproduktionen und zahlreicher personalisierter Kundenwünsche. Auffallend stark waren auch die Anfragen unserer Kunden für schlüsselfertige Komplettlösungen, welche wir den Skigebieten anbieten können. Im vergangenen Jahr beispielsweise haben wir insgesamt über 50 Pumpstationen neu errichtet bzw. bestehende ausgebaut und erneuert, wobei jene von St. Moritz das Herzstück der abgeschlossenen Arbeiten bildet.“ 

Andreas Dorfmann weiter: „Mit der Erschließung des französischen Marktes Anfang 2015 haben sich auch dort die Erwartungen auf einen äußerst erfolgreichen Start vollends bestätigt. Mit der Fertigstellung der ersten Projekte in den verschiedenen französischen Wintersportgebieten wie Les Gets, Vars le Claux, Super Sauze, Risoul, Val Louron, Le Mortis und Larcenaire können wir mit Genugtuung behaupten, dass es uns in kürzester Zeit gelungen ist, das Angebot in Frankreich ordentlich aufzumischen und auf internationaler Ebene für Furore zu sorgen.“ 

Durch die Erfolge des vergangenen Jahres ist Demaclenko nun ein großer Player im Bereich Beschneiungsanlagen und weckt immer größeres internationales Interesse. 

Über 1.000 Propellermaschinen wurden 2015 ausgeliefert.

Foto: Violetta/pixabay.com

Seit seiner Gründung im Jahr 1969 hat sich das Schweizer Familienunternehmen zu einem führenden Komplettanbieter für Kassen-, Zutrittskontroll- und…

Weiterlesen
Foto: grischconsulta

Roland Zegg wird sich bei der Generalversammlung der Bergbahnen Destination Gstaad (BDG) im August/Herbst 2020 nicht mehr zur Wiederwahl als…

Weiterlesen
Foto: C. Mantona

Franz Hörl, Obmann des Fachverbandes der Seilbahnen Österreich, zeigt sich zufrieden mit den neuen Bestimmungen der Lockerungsverordnung für die…

Weiterlesen
Foto: Axess AG

Die Axess AG bietet ein neues Modul für alle Zutrittskontrollsysteme an: Dabei misst ein Sensor die Körpertemperatur und eine Kamera erkennt, ob eine…

Weiterlesen
Foto: Engelberg-Titlis Tourismus AG/Marco Zemp

Nach dem fast dreimonatigen Stillstand aufgrund der Corona-Pandemie dürfen die Bergbahnen in der Schweiz aufatmen: Der Schweizer Bundesrat hat am 27.…

Weiterlesen
Foto: Borer Lift AG

Auch in schwierigen Zeiten wie diesen gilt es nach vorne zu schauen und schon jetzt für die Zukunft zu planen. Im Firmenverbund mit der Sunkid GmbH…

Weiterlesen
Foto: Inauen-Schätti AG

Mit der Entwicklung des künstlichen Lawinenauslöse-Systems Avalanche Trigger LM32 ist dem Schweizer Unternehmen ein echter Coup gelungen: Einerseits…

Weiterlesen
Foto: Kaunertaler Gletscher

Nach einer mehrwöchigen COVID-19-bedingten Schließung plant der Kaunertaler Gletscher, zum Auftakt der Sommersaison von 29. Mai bis 7. Juni 2020 den…

Weiterlesen
Foto: Alexander Strauch/Fatzer AG

Michael Hanimann übernahm mit 1. Mai 2020 die Position des CTO bei der Fatzer AG. Bereits von 2003 bis 2005 war er als Leiter des technischen…

Weiterlesen
Foto: Wintersteiger

Der weltweite Anbieter von Skiservice-Maschinen und Verleihlösungen, die Wintersteiger AG, und Steurer, ein führender Skischrankhersteller mit…

Weiterlesen
Foto: feratel

Ab August 2020 erhalten die Unternehmen der Schröcksnadel-Gruppe, d.h. die feratel media technologies AG mit ihren sitour Gesellschaften sowie die…

Weiterlesen
Foto: Dieter Krestel

Der gebürtige Pinzgauer Mag. Christian Wörister verstärkt ab Oktober 2020 den Vorstand der Bergbahn AG Kitzbühel. Die Schwerpunkte des neuen…

Weiterlesen
Foto: Salzmann Ingenieure

Das Büro Salzmann Ingenieure aus Bregenz, bekannt für Projektierungen von Seilbahnanlagen, stellt mit seinem Know-how zielgerichtete Investitionen bei…

Weiterlesen
Foto: Demaclenko

Andreas Dorfmann hat nach acht erfolgreichen Jahren als CEO von Demaclenko entschieden, als Geschäftsführer auszuscheiden. Andreas Lambacher wird ihn…

Weiterlesen
Foto: iStock-JohnnyGreig

Bei der videobasierten Lösung ferSwarm von feratel sollen gewöhnliche Kameras als Sensoren für die Echtzeitzählung fungieren. Das Produkt für…

Weiterlesen