Wirtschaft Tourismus

KINDERMARKETING

Vergessen wir die Buben nicht!

Touristische Kinderclubs müssen männlicher werden, wenn nicht wichtige Gästegruppen außen vor gelassen werden sollen.

In der neuen Kids-Studie über die Konsum- und Medienwelt der 10- bis 14-jährigen ÖsterreicherInnen (TFactory und kids & fun consulting, Juni 2022) wurden diese Zielgruppen zum ersten Mal auch zu ihren Urlaubsaktivitäten befragt. Viele Fakten, die wir aus anderen Studien schon kennen, wurden bestätigt: Kinder surfen gerne im Internet, TikTok ist die neue coole Social-Media-Plattform, und diese Zielgruppe bestimmt zu über 65 % die Urlaubsentscheidung in der Familie mit.

Auch wussten wir schon, dass diese Generation generell gerne Zeit mit ihrer Familie verbringt und im Urlaub auch Angebote annimmt, die die Familie zusammenbringt. Danach gefragt, welche Animationen ihnen im Urlaub gefallen, gaben die Kinder an, dass sie besonders Sport, Abenteuer in der Natur, coole Experimente und Schnitzeljagden super finden.

Wenn man die Antworten auf die Frage „Welche Animationen gefallen Dir im Urlaub?“ aber ein bisschen eingehender analysiert und sie besonders in männliche und weibliche Studien-TeilnehmerInnen unterteilt, bekommen wir bestätigt, was wir schon erahnt haben: Die Buben wollen zu fast 60 % Sport-Animationen, die Mädchen nur zu knapp 30 %. Auf der anderen Seite der Skala wollen Mädchen zu rund 45 % kreative Aktivitäten (Basteln, Malen, Musik, Schreiben), aber nur ca. 12 % der Buben.

Buben machen bei Mädchen-Aktivitäten nicht gerne mit

Buben und Mädchen sind in diesen Altersgruppen komplett verschieden und wollen eigentlich gar nicht so viel miteinander zu tun haben. Mädchen sind auf Instagram, Buben eher auf Twitch (einer Plattform, die Gamern vorbehalten ist) unterwegs und zocken Fortnight und Minecraft. Buben sehen sich im Fernsehen Spongebob und die Simpsons an, Mädchen Heidi Klum und Miraculous. Buben finden als Musiker Capital Bra und Sido ganz toll, Mädchen halten es eher mit Billie Eilish und Ed Sheeran. Diese Liste könnte man lange weiterschreiben ... Buben und Mädchen sind in diesem Alter einfach unterschiedlich. Es gibt immer Ausnahmen, aber generell wollen Buben mehr Wettbewerb und Mädchen mehr soziale Interaktion. Es gibt viele Meinungen dazu, ob das mehr biologisch oder gesellschaftlich begründet ist. Fakt ist, dass viele Kinderstudien auf diese Unterschiede hinweisen.

Auch die neue Studie führt uns diese Geschlechterunterschiede wieder sehr stark vor Augen. Die in Kinderclubs häufig durchgeführten Aktivitäten wie Basteln, Malen oder kreative Tätigkeiten werden von Buben nur zu ca. 12 % gutgeheißen. Anders gesagt: Buben wollen nicht basteln.

Der touristische Kinderclub ist zu weiblich

Aktivitäten, die Buben lieben, werden leider in touristischen Kinderclubs noch nicht ausreichend angeboten. Sport, Abenteuer in der Natur und Gesellschaftsspiele (bei denen man gewinnen kann) stehen ganz oben auf der Liste. Auch coole Experimente und Schnitzeljagden sind Themen, die Buben wirklich ansprechen. Für Buben ist es immer wichtig, dass irgendeine Art von Wettbewerb herrscht. Sie wollen gewinnen! Auch wenn es in der Gruppe ist, also man mit einer Gruppe oder zum Beispiel im Familienverbund gewinnen könnte, ist es für sie attraktiv.

Angebote für Buben schaffen – auch im Sommer

Da Sport und körperliche Bewegung der wichtigste Treiber für Aktivitäten im Urlaub sind, ist alles, was mit Wintersport zu tun hat, ideal. Hier werden die Buben wirklich gut abgeholt und können ihren Interessen nachgehen. Aber was kann man im Sommer oder im Indoor-Kinderclub tun, um auch Buben besser anzusprechen?

Hier ein paar Tipps:

  • Bauen Sie in Ihre Aktivitäten ein Wettbewerbselement ein. Welche Familie hat die Challenge am schnellsten erfüllt? Gibt es vielleicht sogar ein High Score Board (online)?
  • Viele Sommererlebnis-Wege am Berg haben schon Wettbewerbselemente. Manche können noch nachrüsten. Eine Nachrüstung kann sehr gerne auch online funktionieren, denn die Familien sind heutzutage immer mit dem Handy unterwegs und haben keine Scheu, es bei Aktivitäten einzusetzen.
  • Veranstalten Sie Olympiaden, wo Familien eventuell sogar gegeneinander antreten. Bei diesen Olympiaden mischen Sie kreative Tätigkeiten und körperliche Herausforderungen.
  • Verwenden Sie in Ihrem Marketing auch coole Buben-Sprache. Hier rate ich: Sehen Sie sich ein paar Werbespots für Fortnite oder Minecraft an. Auch auf TikTok sind interessante Dinge zu finden. Sprechen Sie in der Sprache dieser Kinder, dann werden Sie verstanden.
  • Vermarkten Sie das Ganze entsprechend: Bewerben Sie Ihre Aktivitäten auf Social Media. Besonders TikTok ist ein Format, welches genau von der Zielgruppe 10 bis circa 17 Jahre verwendet wird. Kurze coole Videos können auf spezielle Aktivitäten für Buben im Winter und im Sommer hinweisen.

Sie brauchen weitere Tipps und Tricks? Gerne! office@kidsandfunconsulting.com

Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock

Foto: Hiwu

Kurz vor den Semesterferien in Oberösterreich verzeichnete das Skigebiet die einmillionste Seilbahnfahrt in dieser Saison und die 100.000er-Marke des…

Weiterlesen
Rendering: renderwerk.at

Die 8er-Kabinenbahn auf den Hausberg von St. Gilgen am Wolfgangsee in Salzburg wird ab kommenden Sommer großteils energieautonom mit Sonnenstrom…

Weiterlesen
Foto: Andreas Haller - Montafon Tourismus GmbH

Das Programm des 33. TFA TourismusForum Alpenregionen (18.–20. März 2024) in Schruns im Montafon (Ö) umfasst Lebensraumgestaltung, Strategien für den…

Weiterlesen
Foto: SkiStar

SkiStar, ein schwedisches Unternehmen im Bergtourismus, will das Stockholmer Skigebiet Hammarbybacken (SWE) komplett frei von fossilen Brennstoffen…

Weiterlesen
Foto: Big Sky/Garaventa

Ein Highlight der von Garaventa errichteten "Lone Peak Tram" in Big Sky, Montana (USA) sind die Kabinen, die im Sommer durch zwei rechteckige…

Weiterlesen
Foto: Destination Vancouver/Grouse Mountain

OITAF Der 12. Internationale Seilbahnkongress des Weltseilbahnverbandes vom 17. bis 21. Juni 2024 in Vancouver (CAN) verspricht ein…

Weiterlesen
Foto: Leitner

Der öffentliche Personen-Nahverkehr (ÖPNV) stößt in vielen Großstädten an seine Grenzen. Straßenbahn und Bus konkurrieren auf Straßenniveau mit dem…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr

Autonomous Ropeway Operation oder kurz "AURO" nennt die Doppelmayr-Gruppe jene Technologie für autonome Seilbahnmobilität, die nach Kabinenbahnen nun…

Weiterlesen
Foto: Grega Erzen

Mit gleich neun neuen Anlagen von Leitner in Slowenien, Bosnien, Polen und Bulgarien wird die Beförderungsqualität deutlich erhöht und der…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Für die größte Investition der Firmengeschichte nimmt der Seilbahnhersteller 200 Mio. Euro in die Hand. Am Standort in Wolfurt entstehen…

Weiterlesen
Foto: Destination Vancouver/Grouse Mountain

Das Programm für den 12. internationalen OITAF Seilbahnkongress vom 17. bis 21. Juni 2024  in Vancouver (CAN) steht nun endgültig fest. Die Referenten…

Weiterlesen
Foto: Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau

Die Arbeit des Architekturbüros Snøhetta für den Aussichtsturm „Top of Alpbachtal“ im Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau wurde mit dem renommierten „Bau…

Weiterlesen
Foto: Sunkid

Seit dem ersten Sunkid-Zauberteppich im Jahr 1996 haben Millionen Ski-Neulinge von dem modernen Skiförderband profitiert. Nun erfolgte im Zillertal…

Weiterlesen
Foto: beigestellt Kässbohrer

Die Stiftung Mailand Cortina 2026 und Kässbohrer Italia haben den Beginn ihrer Zusammenarbeit im Hinblick auf die bevorstehenden Olympischen und…

Weiterlesen
Foto: Seilbahnen Schweiz

Die Seilbahnbranche ist vor Problemen am Arbeitsmarkt nicht gefeit. In der Schweiz wird deshalb die Kampagne "Alpine Tech Heroes" lanciert, um…

Weiterlesen