Recht

Unfälle mit Pistengeräten

Auf Grund mehrerer Anfragen zur Haftung bei Unfällen mit Pistengeräten und den damit verbundenen Warnpflichten stelle ich die Rechtslage wie folgt kurz dar:

Haftungsfragen

Nach den strengen Bestimmungen des „Eisenbahn- und Kraftfahrzeughaftpflichtgesetzes“ (EKHG) ist ein Schaden dann zu ersetzen, wenn er sich (u. a.) beim Betrieb eines „Kraftfahrzeugs“ ereignet hat. Diese Haftung tritt ein, ohne dass den Halter ein Verschulden treffen muss. In der Praxis stellt sich die Frage, ob auch bei Unfällen mit Pistengeräten diese strenge Haftung zur Anwendung kommt. Dazu haben Gerichte auf der einen Seite mehrfach entschieden, dass Pistengeräte (technisch) zwar als Kraftfahrzeuge zu bezeichnen sind, dass aber ein „Kraftfahrzeug“ gemäß EKHG nur ein zur Verwendung auf Straßen bestimmtes Fahrzeug ist. Da dies bei Pistengeräte nicht zutrifft, kommen die Bestimmungen des EKHG nicht unmittelbar auf Pistengeräte zur Anwendung.

Umstritten ist jedoch, ob das EKHG analog anwendbar ist. Dies wird zum Teil mit der Begründung befürwortet, ein Pistengerät auf einer Skipiste sei ebenso gefährlich wie ein KFZ auf der Straße. Es wird auch die Meinung vertreten, dass von einem Pistengerät eine größere Gefahr ausgehe als von einem KFZ im Straßenverkehr und dass Pistengeräte auf Skipisten als Fremdkörper eine außergewöhnliche Gefahr darstellen.

Der OGH entschied in einem Fall dazu, dass die Bestimmungen des EKHG nur dann auf Pistengeräte anzuwenden sind, wenn die vom Gerät ausgehende Gefahr mit der eines KFZ vergleichbar ist. Es sei allgemein bekannt, dass sich der Verkehr auf Skipisten hinsichtlich seiner Dichte und Schadensträchtigkeit immer mehr dem Straßenverkehr annähern würde. Nach der bisherigen Rechtslage muss ein Geschädigter dem Halter des Pistengerätes immer noch ein Fehlverhalten nachweisen. Es dürfte allerdings nur noch eine Frage der Zeit sein, bis ein Gericht den Halter eines Pistengerätes für einen Unfall während des Pistenbetriebs auch nach dem EKHG haften lässt, d. h. ohne dass ihm ein Verschulden am Unfall nachgewiesen werden muss.

Hinweispflichten

Oft werde ich auch nach den Hinweispflichten auf Pistengeräte gefragt. Dabei sind besondere Hinweispflichten zu beachten: So muss auf das Ende der Betriebszeiten und die dann durchgeführte Präparierung deutlich hingewiesen werden. Das Aufstellen entsprechender und gut sichtbarer Hinweise (z. B. auf den Informationstafeln), dass auch während des Pistenbetriebs Geräte im Einsatz sein können, ist zusätzlich anzuraten (z. B. Schild 14 gemäß Tabelle 2 in ÖNORM S 4611). Sollten Pistengeräte während der Betriebszeiten verwendet werden (wovon jedenfalls abzuraten ist!), so müssen diese Warnhinweise wie Blinklicht oder Signalton verwenden.

Ein besonderer Hinweis muss bei der Verwendung von Seilwinden erfolgen, da der Einsatz dieser Winden ein hohes Gefahrenpotential aufweist (z. B. Schild 15 gemäß Tabelle 2 in ÖNORM S 4611). Diese Hinweise sollten zumindest bei der Tal- und der Bergstation erfolgen. Dabei ist insbesondere auch auf die mögliche Lebensgefahr hinzuweisen. Bei Dunkelheit sind Blinklichter und die Beleuchtung zu verwenden. Einfahrten oder Zugänge zu Bereichen, in denen mit Winden präpariert wird, sollten zusätzlich (bergseitig) noch mit Netzten oder Seilen abgesperrt werden.

Eine talseitige Absperrung ist im Normalfall nicht notwendig, dies würde eine Überspannung der Sicherungspflicht darstellen. Sollte dem Seilbahnunternehmen jedoch bekannt sein, dass in einem bestimmten Bereich des Skigebiets regelmäßig Tourengeher aufsteigen und so in den Bereich, der mit der Seilwinde präpariert wird, gelangt, muss auch talseitig eine Absperrung erfolgen.

Bei einem sich dann dennoch ereignenden Unfall kann sich der Wintersportler nicht darauf berufen, dass ihm nicht bewusst gewesen sei, dass die Pistengeräte zu dieser Zeit eingesetzt werden.

Der Hinweis auf die Präparierung sollte nachstehende Inhalte umfassen:

* Betriebszeiten der Pisten;
* Mitteilung, dass die Präparierung auch zu Betriebszeiten durchgeführt werden kann und dass jederzeit mit Pistengeräten zu rechnen ist;
* Deutlicher Hinweis, dass sich nach dem Ende der Betriebszeiten vermehrt Pistengeräte auf den Pisten befinden;
* Aufforderung, vor Schluss der Betriebszeiten abzufahren, danach besondere Aufmerksamkeit einfordern;
* Bei der Präparierung mit Seilwinden, deutlicher Hinweis darauf, dass sich das Pistengerät auch weit entfernt vom Seil befinden kann.

Fremde Pistengeräte

Bei der Verwendung „fremder“ Pistengeräte auf den Skipisten (d. h. von Fahrzeugen eines Hüttenwirtes, Bauern etc.) gilt grundsätzlich, dass der Halter des Gerätes selbst und nicht das Seilbahnunternehmen für Unfälle zu haften hat.

Sicherheitshalber sollte das Seilbahnunternehmen diese „fremden“ Halter nachweisbar (schriftlich) dazu aufzufordern, sich entsprechend den gesetzlichen Regeln zu verhalten, die Wintersportler nicht zu gefährden und entsprechend vorsichtig zu fahren.

Eine Haftung des Seilbahnunternehmens für Schäden nach Unfällen mit fremden Geräten könnte sich nur dann ergeben, wenn der Geschädigte nachweisen kann, dass das Seilbahnunternehmen keine geeigneten Schutzmaßnahmen gesetzt hat. Eine solche Maßnahme wäre beispielsweise die oben beschriebene Aufforderung an die Halter. Eine weitere Möglichkeit bestünde darin, im Tal Hinweistafeln für auffahrende Schneefahrzeuge anzubringen, wonach diese auf ihre Verpflichtungen aufmerksam gemacht werden.

Sollte das Seilbahnunternehmen erfahren, dass sich ein Fahrer so verhält, dass es zur Gefährdung von Wintersportlern kommt, besteht dringender Handlungsbedarf: Dieser Person ist die Benützung der Skipisten mit einem Schneefahrzeug zu untersagen. Andernfalls könnten nach einem Unfall auf eine Haftung des Seilbahnunternehmens entscheiden werden.

(erschienen in ISR 5/08, Christoph Haidlen)


Foto: Kässbohrer, Markus Deutinger

Jens Rottmair, Vorstandssprecher und CEO der Kässbohrer Geländefahrzeug AG, wird seinen am 30. April 2023 auslaufenden Vertrag aus persönlichen…

Weiterlesen
Foto: Fahrnberger

Am Sonntag, den 26. Juni 2022, hat im oberösterreichischen Skiort Hinterstoder unter Beisein von viel Prominenz der offizielle Spatenstich für die…

Weiterlesen
Foto: Ulriken643 - Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Ab 1. Jänner 2023 steht Fredrik Biehl an der Spitze der Doppelmayr Scandinavia AB. Er folgt Peter Strandberg, der am Erfolg der…

Weiterlesen
Foto: Pitztaler Gletscherbahn

Nach fast 40 Jahren Betrieb wurde der Pitztaler Gletscherexpress in Tirol mit Ende der vergangenen Wintersaison 2021/22 außer Betrieb genommen. Die…

Weiterlesen
Harald Steiner

Im Zuge einer Festveranstaltung im Congress Schladming am 15. Juni 2022 haben die Planai-Hochwurzen-Bahnen ihr 50jähriges Jubiläum gebührend gefeiert.…

Weiterlesen
Foto: Längle Rainer (Schloss Hofen)

Anstelle des fünfsemestrigen Hochschullehrgangs „Seilbahn-Engineering und Management, M.Sc.“ startet im September 2022 am Vorarlberger Wissenschafts-…

Weiterlesen
Foto: SalzburgerLand Tourismus

Am Sonntag, dem 12. Juni 2022, wurde mit einem Fest auf der Postalm in der Salzburger Gemeinde Strobl der Salzburger Almsommer gestartet. Mit dem…

Weiterlesen
Foto: ÖW / Christian Lendl

Im Rahmen der Sommerauftakt-Pressekonferenz der Österreich Werbung gemeinsam mit dem Fachverband der Seilbahnen in der WKÖ und der Qualitätsinitiative…

Weiterlesen
Foto: Garaventa

Garaventa hat im Frühjahr 2022 eines der beiden Fahrzeuge der Neuenburger Standseilbahn „Fun’ambule“ einer umfassenden Revision unterzogen. Nach acht…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Die Gründung von Doppelmayr USA geht auf das Jahr 1982 zurück. Seitdem hat das Unternehmen beträchtlichen Einfluss auf die Entwicklung der…

Weiterlesen
Foto: TechnoAlpin

Für den Schneeerzeuger TT10 mit kippbarem Turm hat TechnoAlpin den renommierten iF Design Award 2022 Gold gewonnen. Das iF Industrie Forum Design mit…

Weiterlesen
Foto: Maritim Hotels

Ursprünglich hätte die Veranstaltung im März 2022 stattfinden sollen. Jetzt erwarten aktuelle Forschungsbeiträge rund um das Thema „Seil“ die Besucher…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer

Kässbohrer hat dem PistenBully 100 ein schlankeres und kompakteres Aussehen verliehen und auch sonst einiges verändert: Eine geringere Motorendrehzahl…

Weiterlesen
Foto: Michael Ladstätter

Mit einem feierlichen Festakt hat TÜV Süd Österreich am Dienstag, den 24. Mai 2022, das Internationale Kompetenzzentrum für Sicherheit und Seilbahnen…

Weiterlesen
Foto: Tirol Werbung / Die Fotografen

Nach guten Ergebnissen im April 2022 demonstriert Tirols Tourismuswirtschaft Optimismus. Laut dem aktuellen „Tourismusbarometer“ waren zwei Drittel…

Weiterlesen