Vitalpin-Geschäftsführerin Theresa Haid mit Jury-Vorsitzendem Franz Fischler
Foto: ProMedia/VITALPIN
Wirtschaft Tourismus

VITALPIN

Startschuss zum neuen Förderpreis „Vitalpin KlimaInvestment“

Die alpine Interessensvereinigung Vitalpin ruft einen Preis zur Förderung von innovativen Projekten im Bereich Umwelt- und Klimaschutz sowie nachhaltiges Wirtschaften im Alpenraum ins Leben.

von: DK

Unternehmen, Vereine, Start-ups sowie Einzelpersonen aus den Ländern des deutschsprachigen Alpenraums können sich ab sofort für den Förderpreis Vitalpin KlimaInvestment bewerben. Bis zu fünf Projekte werden von einer prominent besetzten Jury unter dem Vorsitz des ehemaligen EU-Kommissars Dr. Franz Fischler ausgewählt, die Präsentation der Sieger-Projekte soll erstmalig im September 2021 erfolgen. Einreichungen werden aus Österreich, der gesamten Schweiz, Liechtenstein, Südtirol, Bayern und des baden-württembergischen Teils des Allgäus akzeptiert. Preiswürdige Projekte können aus folgenden Themenbereichen stammen: Nachhaltige Mobilität, Energieeffizienz, Investition in und Verwendung von Erneuerbaren Energien, Maßnahmen zur Kohlenstoffbindung, Maßnahmen zur Förderung von Biodiversität und Initiativen zur Kreislaufwirtschaft.

Innovativ, nachhaltig und mit Tourismusbezug

 „Am liebsten sind uns Projekte, die kurz vor der Umsetzung stehen und die keine ‚Eintagsfliegen‘ sind“, erklärt dazu Jury-Vorsitzender Franz Fischler anlässlich der Präsentation des Förderpreises Vitalpin KlimaInvestment. Dazu müssten die Projekte „innovativ“ sein, einen direkten Tourismusbezug haben und in Richtung Nachhaltigkeit und Klimaschutz eine Vorbildwirkung entfalten. Die Preisgelder werden zwischen 5.000 und 20.000 Euro betragen, sie sollen dazu dienen, dass die Projekte leichter umgesetzt werden können. Neben dem Jury-Vorsitzenden Franz Fischler sind der ehemalige Profiskirennläufer Christian Neureuther, Mag. Alice Schmidt (POW Science Alliance), Mag. Karin Huber-Heim (Cirucular Economy Forum), Dr. Ulrike Pröbstl-Haider (BOKU Wien), Dr. Christian Baumgartner (CIPRA International) und DI Hans-Jürgen Salmhofer (Bundesministerium für Klimaschutz) in der Jury vertreten.

Start mit 65.000 Euro Preisgeldern

Die Preisgelder werden von Wirtschaftsunternehmen auf freiwilliger Basis gesammelt, die für dieses Jahr aufgebrachten 65.000 Euro sieht man als guten Anfang. Als Partner der alpinen Interessensgemeinschaft Vitalpin bei der Organisation des Förderpreises fungiert das Unternehmen ClimatePartner. Preisgelder haben unter anderem das Tiroler Traditionsunternehmen Zanier und Lidl Österreich zur Verfügung gestellt. „Vitalpin hat sich von Beginn an das Ziel gesetzt, Brücken zwischen Menschen, der Wirtschaft und der Natur zu bauen. Dieser Förderpreis ist auch eine Aufforderung an uns alle in der alpinen Tourismusbranche, mehr in Richtung Nachhaltigkeit zu investieren“, so die Initiatorin des Vitalpin KlimaInvestment, Vitalpin-Geschäftsführerin Theresa Haid. Gerade für Menschen der jüngeren Generationen sei es wichtig, dass mehr konkrete Klimaschutz-Maßnahmen umgesetzt werden.

Projekte können auf der Website des Förderpreises Vitalpin KlimaInvestment eingereicht werden.

 


Der Kampf um die „Ressource“ Lehrling hat längst begonnen. Hier zerbrechen sich viele den Kopf und stellen sich die Frage: Wie gewinne ich erfolgreich…

Weiterlesen
Foto: L. Fahrnberger

Nach Erkenntnissen der Besten Österreichischen Sommer-Bergbahnen ist im alpinen Bergsommer bei der Schaffung des Erlebnisfaktors vor allem die…

Weiterlesen
Foto: D. Bumann

Nach der ersten erfolgreichen Durchführung der Veranstaltung Digital Days der Firmen Sisag AG und Remec AG im letzten November, fand am 8. und 9. Juni…

Weiterlesen
Foto: M. Lobmaier

Darin waren sich alle Teilnehmer der diesjährigen, sehr gut besuchten NSAA National Convention & Tradeshow einig. Trotz zahlreicher Herausforderungen,…

Weiterlesen
Foto: Silvretta Montafon/Philipp Schilcher

Bei einer „Langen Nacht der Seilbahn“ wurde am 1. Juli 2022 die River Mountain Lodge und die neue Valisera Bahn, die bereits seit Dezember 2022 in…

Weiterlesen
Foto: Poma

Fabien Felli folgt auf Jean Souchal als neuer Präsident von Poma. Souchal war zwölf Jahre an der Spitze des französischen Seilbahnherstellers und…

Weiterlesen
Foto: TITLIS Bergbahnen / Herzog & de Meuron

Bei den Titlis-Bergbahnen im Schweizer Engelberg geht es wieder aufwärts: Von Anfang November 2021 bis Ende April 2022 beförderte die Bergbahnen…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer, Markus Deutinger

Jens Rottmair, Vorstandssprecher und CEO der Kässbohrer Geländefahrzeug AG, wird seinen am 30. April 2023 auslaufenden Vertrag aus persönlichen…

Weiterlesen
Foto: Fahrnberger

Am Sonntag, den 26. Juni 2022, hat im oberösterreichischen Skiort Hinterstoder unter Beisein von viel Prominenz der offizielle Spatenstich für die…

Weiterlesen
Foto: Ulriken643 - Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Ab 1. Jänner 2023 steht Fredrik Biehl an der Spitze der Doppelmayr Scandinavia AB. Er folgt Peter Strandberg, der am Erfolg der…

Weiterlesen
Foto: Pitztaler Gletscherbahn

Nach fast 40 Jahren Betrieb wurde der Pitztaler Gletscherexpress in Tirol mit Ende der vergangenen Wintersaison 2021/22 außer Betrieb genommen. Die…

Weiterlesen
Harald Steiner

Im Zuge einer Festveranstaltung im Congress Schladming am 15. Juni 2022 haben die Planai-Hochwurzen-Bahnen ihr 50jähriges Jubiläum gebührend gefeiert.…

Weiterlesen
Foto: Längle Rainer (Schloss Hofen)

Anstelle des fünfsemestrigen Hochschullehrgangs „Seilbahn-Engineering und Management, M.Sc.“ startet im September 2022 am Vorarlberger Wissenschafts-…

Weiterlesen
Foto: SalzburgerLand Tourismus

Am Sonntag, dem 12. Juni 2022, wurde mit einem Fest auf der Postalm in der Salzburger Gemeinde Strobl der Salzburger Almsommer gestartet. Mit dem…

Weiterlesen
Foto: ÖW / Christian Lendl

Im Rahmen der Sommerauftakt-Pressekonferenz der Österreich Werbung gemeinsam mit dem Fachverband der Seilbahnen in der WKÖ und der Qualitätsinitiative…

Weiterlesen