Vitalpin-Geschäftsführerin Theresa Haid mit Jury-Vorsitzendem Franz Fischler
Foto: ProMedia/VITALPIN
Wirtschaft Tourismus

VITALPIN

Startschuss zum neuen Förderpreis „Vitalpin KlimaInvestment“

Die alpine Interessensvereinigung Vitalpin ruft einen Preis zur Förderung von innovativen Projekten im Bereich Umwelt- und Klimaschutz sowie nachhaltiges Wirtschaften im Alpenraum ins Leben.

von: DK

Unternehmen, Vereine, Start-ups sowie Einzelpersonen aus den Ländern des deutschsprachigen Alpenraums können sich ab sofort für den Förderpreis Vitalpin KlimaInvestment bewerben. Bis zu fünf Projekte werden von einer prominent besetzten Jury unter dem Vorsitz des ehemaligen EU-Kommissars Dr. Franz Fischler ausgewählt, die Präsentation der Sieger-Projekte soll erstmalig im September 2021 erfolgen. Einreichungen werden aus Österreich, der gesamten Schweiz, Liechtenstein, Südtirol, Bayern und des baden-württembergischen Teils des Allgäus akzeptiert. Preiswürdige Projekte können aus folgenden Themenbereichen stammen: Nachhaltige Mobilität, Energieeffizienz, Investition in und Verwendung von Erneuerbaren Energien, Maßnahmen zur Kohlenstoffbindung, Maßnahmen zur Förderung von Biodiversität und Initiativen zur Kreislaufwirtschaft.

Innovativ, nachhaltig und mit Tourismusbezug

 „Am liebsten sind uns Projekte, die kurz vor der Umsetzung stehen und die keine ‚Eintagsfliegen‘ sind“, erklärt dazu Jury-Vorsitzender Franz Fischler anlässlich der Präsentation des Förderpreises Vitalpin KlimaInvestment. Dazu müssten die Projekte „innovativ“ sein, einen direkten Tourismusbezug haben und in Richtung Nachhaltigkeit und Klimaschutz eine Vorbildwirkung entfalten. Die Preisgelder werden zwischen 5.000 und 20.000 Euro betragen, sie sollen dazu dienen, dass die Projekte leichter umgesetzt werden können. Neben dem Jury-Vorsitzenden Franz Fischler sind der ehemalige Profiskirennläufer Christian Neureuther, Mag. Alice Schmidt (POW Science Alliance), Mag. Karin Huber-Heim (Cirucular Economy Forum), Dr. Ulrike Pröbstl-Haider (BOKU Wien), Dr. Christian Baumgartner (CIPRA International) und DI Hans-Jürgen Salmhofer (Bundesministerium für Klimaschutz) in der Jury vertreten.

Start mit 65.000 Euro Preisgeldern

Die Preisgelder werden von Wirtschaftsunternehmen auf freiwilliger Basis gesammelt, die für dieses Jahr aufgebrachten 65.000 Euro sieht man als guten Anfang. Als Partner der alpinen Interessensgemeinschaft Vitalpin bei der Organisation des Förderpreises fungiert das Unternehmen ClimatePartner. Preisgelder haben unter anderem das Tiroler Traditionsunternehmen Zanier und Lidl Österreich zur Verfügung gestellt. „Vitalpin hat sich von Beginn an das Ziel gesetzt, Brücken zwischen Menschen, der Wirtschaft und der Natur zu bauen. Dieser Förderpreis ist auch eine Aufforderung an uns alle in der alpinen Tourismusbranche, mehr in Richtung Nachhaltigkeit zu investieren“, so die Initiatorin des Vitalpin KlimaInvestment, Vitalpin-Geschäftsführerin Theresa Haid. Gerade für Menschen der jüngeren Generationen sei es wichtig, dass mehr konkrete Klimaschutz-Maßnahmen umgesetzt werden.

Projekte können auf der Website des Förderpreises Vitalpin KlimaInvestment eingereicht werden.

 


Foto: Helmut Lunghammer

Das steirische Pistengütesiegel gilt als „Oscar“ der Seilbahnbetriebe im österreichischen Bundesland Steiermark. Am 29. November 2022 wurde es in Graz…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Der Fachverband der Seilbahnen in der Wirtschaftskammer Österreich lädt am 14. Dezember 2022 erstmals österreichweit zu einem kostenlosen Schulskitag.…

Weiterlesen
Foto: Berchtesgader Bergbahn – Jennerbahn

Mit einer Pressekonferenz in München startete der Verband Deutscher Seilbahnen und Schlepplifte (VDS) am 22. November 2022 offiziell in die…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer

Der Aufsichtsrat der Kässbohrer Geländefahrzeug AG hat zwei neue Vorstandsmitglieder bestellt. Dr. Christian Oberwinkler verantwortet ab 1. März 2023…

Weiterlesen
Foto: Steiermark Tourismus / Jesse Streibl

Zuversicht demonstrierten die steirischen Seilbahnen auf der Pressekonferenz zum Auftakt der Wintersaison 2022/23 am 10. November 2022. Die Sehnsucht…

Weiterlesen
Foto: Garaventa

Mit der Eröffnung der neuen Standseilbahn „Rumeli Hisarüstü–Aşiyan Füniküler“ ist eines der wichtigsten Verkehrsprojekte der Stadt Istanbul…

Weiterlesen
Foto: Bernard India

Ein Joint-Venture des Bregenzer Planungsbüros Salzmann Ingenieure mit der Bernard Gruppe aus Hall in Tirol wurde mit der Planung von elf…

Weiterlesen
Foto: Netzwerk Winter / Foto Neumayr

Gleich mehrere Branchen-Veranstaltungen gab es am 10. und 11. November 2022 im Tauernspa in der Tourismusregion Zell am See – Kaprun. Am Rande der…

Weiterlesen
Foto: KTOR, Klima- und Energiefonds Österreich

Der gemeinnützige Verein Smart Community forciert im Projekt „Smart Ski Resort“ den Einsatz erneuerbarer Energien in Skigebieten. Am 25. November 2022…

Weiterlesen
Foto: Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau/Grießenböck

Im Jahr 2012 wurden die beiden Skigebiete im Alpbachtal und in der Wildschönau durch eine moderne Kabinenbahn verbunden. Mit dem Ski Juwel Alpbachtal…

Weiterlesen
Foto: Pitztaler Gletscherbahn Gmbh & Co KG

Knapp 8.000 Skibegeisterte haben am Wochenende um den 29. Oktober 2022 beim „Pitztal Glacier Open“ die Skisaison am Pitztaler Gletscher eingeläutet.

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Nach zwei herausfordernden Jahren zieht die Doppelmayr Holding SE eine positive Bilanz über das Geschäftsjahr 2021/22. Der Umsatz stieg im Vergleich…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr

Die Peak Tram ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen von Hongkong und befördert pro Jahr mehr als 6 Mio. Fahrgäste. Um Kapazitäts-Engpässe…

Weiterlesen
Foto: Hans-Peter Steiner

Der Rittisberg im obersteirischen Urlaubsort Ramsau ist einer der größten Erlebnisberge im österreichischen Bundesland Steiermark. Mit der offiziellen…

Weiterlesen
Foto: Sörenberg - Yorik Leusink

Ab der Saison 2022/23 bestimmt bei den Bergbahnen Sörenberg in der Zentralschweiz Dynamic Pricing den Preis von Skitickets. Eingerichtet wurde das…

Weiterlesen