Bahnen

Spektakulärste Pendelbahn Österreichs

Salzmann Ingenieure planen mit dem G-LINK Wagrain die Verbindung der legendären Salzburger Skiberge Grafenberg und Grießenkareck

Nach den Plänen der Salzmann Ingenieure aus Bregenz entsteht im Salzburger Skigebiet Wagrain derzeit die wohl spektakulärste Pendelbahn Österreichs. G-LINK Wagrain überquert mit einem freien Spannfeld von über zwei Kilometern, einem Bodenabstand von bis zu 230 Metern und zwei Kabinen für je 130 Personen den Talboden. Das Projektvolumen beträgt 14,5 Millionen Euro.

Zurzeit wird im Salzburger Skigebiet Wagrain (Skiregion amadé), nach den Plänen von Salzmann Ingenieure aus Bregenz an den Stützen und Stationen gebaut. Zwischen den beiden 35 Meter hohen Stützen schwebt ab Winter 2013 eine zweispurige Pendelbahn von Doppelmayr über ein freies Spannfeld von über zwei Kilometern. Zwei Kabinen bieten je 130 Personen Platz. Die Skifahrer werden in 230 Meter Höhe zwischen den Skigebieten Wagrain-Grafenberg und Wagrain- Grießenkareck befördert.

Mehrstufiger Masterplan
Der bisher zwischen den beiden Gebieten verkehrende Shuttle-Bus erfüllt die steigenden Anforderungen der Gäste hinsichtlich Komfort und Kapazität nicht mehr. Im Rahmen eines Masterplans suchten die Salzmann Ingenieure nach Alternativen. Die einzige Möglichkeit war eine talübergreifende Verbindungsbahn, deren Trasse über größtenteils unbebautes Gebiet führt. „Nach intensiver Suche haben wir zwei Stationsstandorte gefunden, die eine weitgehend stützenfreie Seilführung zwischen den beiden Bergen ermöglichen“, erklärt Stephan Salzmann, Geschäftsführer der Salzmann Ingenieure.

Zum zweistufigen Masterplan gehören auch die Neuplanung einer 8er-Kabinenbahn im Skigebiet Grafenberg und der Neubau des großen Infrastrukturgebäudes bei der Talstation. Die neu errichtete Bergstation verbindet die neue Pendelbahn G-LINK Wagrain mit der Kabinenbahn Flying Mozart am Skiberg Grießenkareck. Der Auftrag für die Bergbahnen Wagrain ist eines der „spektakulärsten Konzepte, das wir bislang entwickelt und umgesetzt haben“, so Salzmann.

Bei der Planung der Seilbahntrassen und Stationsstandorte gehen die Spezialisten aus Bregenz mit der Natur und dem Gelände möglichst schonend um. „Wir haben alle Gegebenheiten vor Ort analysiert und in einem Masterplan berücksichtigt. Für die Projektierung der Seilbahnen nehmen wir selbstentwickelte Planungswerkzeuge zur Hilfe“, schildert Salzmann.

Auch der Auftraggeber ist mit der Umsetzung zufrieden. „Salzmann Ingenieure haben in ihrem Masterplan unsere Wünsche berücksichtigt und uns fachkundig durch alle Projektphasen begleitet“, erklärt Prokurist Josef Viehhauser von den Wagrainer Bergbahnen.

Terminliche Meilensteine G-LINK Wagrain:

  • Juli 2012: Baubeginn
  • Herbst 2012: Montage der Stützen und der Stationseinrichtungen
  • November 2012: Rohbaufertigstellung der Hoch- und Tiefbauten
  • Mai 2013: Talüberspannender Seilzug
  • Sommer 2013: Inbetriebnahme
  • Herbst 2013: Abnahme
Die neue Pendelbahn verbindet ab Herbst 2013 die beiden Wagrainer Skigebiete. Foto: Wagrainer Bergbahnen

Foto: Axess AG/leorosasphoto.com

Die Axess AG, Anbieter von Ticketing- und Zutrittssystemen, verzeichnete im letzten Geschäftsjahr ein Plus von 10 %. 

Weiterlesen
Foto: Tourismusverband Großarltal

In einer ersten Hochrechnung kommt die Branche auf 48,6 Millionen Skier Days bis Ende März.

Weiterlesen
Foto: Demaclenko

Das Vorgängermodell Evo 3.0 wurde von Demaclenko komplett überarbeitet und rundum verbessert. Die neue Evo 4.0 Propellermaschine ist leistungsstark,…

Weiterlesen
Visualisierung: Bergbahnen Fieberbrunn / Thomas Fliri

Eine neue, moderne Einseilumlaufbahn wird von den Bergbahnen Fieberbrunn mit Unterstützung von Einheimischen und Gästen finanziert.

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Mit „Doppelmayr Digital Training“ erweitert der Seilbahnhersteller sein Schulungsangebot in Form von Online-Schulungen. Angeboten werden hochwertige…

Weiterlesen
Foto: Axamer Lizum Bergbahn

Nach einer dreijährigen Testphase in sechs großen Skigebieten hat Axess die ersten "Bluetooth Low Energy"-Standardsysteme in Österreich in Betrieb…

Weiterlesen
Foto: Seilbahnen Schweiz

Die Ersteintritte in den Schweizer Skigebieten vom März sind vergleichbar mit jenen vom

Februar, und die Skigebiete bilanzieren mit einem Plus von 5…

Weiterlesen
Foto: Neveplast

Vater Aldo und die Brüder Edoardo und Niccolò Bertocchi gründeten vor einem Vierteljahrhundert Neveplast. Niccolò Bertocchi blickt im Gespräch mit der…

Weiterlesen
Foto: TVB Paznaun

Experten zeigten im Rahmen des Seilbahntags am 3. April in der Silvretta Therme Ischgl auf, warum es sich gerade in Anbetracht des demografischen…

Weiterlesen
Foto: Axess

Im Hinblick auf den zunehmenden Digitalisierungsbedarf von Skigebieten und Tourismusorten sowie ihrer sich ständig verändernden Entwicklung hat Axess…

Weiterlesen
Foto: Silvrettaseilbahn AG

Nach dem Neustart und der Wahl des neuen Vorstandes im Herbst 2023 gibt es nun auch eine neue Spitze für den Verein mit Sitz in Innsbruck.

Weiterlesen
Foto: J. Nejez

Es ist jetzt 43 Jahre her, dass ich als noch wenig erfahrener Amtssachverständiger für Seilbahntechnik mit einer heiklen Aufgabe betraut worden bin:…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Nachdem die Doppelmayr-Gruppe ein Patent für Videoüberwachung übernehmen konnte, ist der Weg für den autonomen Seilbahnbetrieb von Kabinen- und…

Weiterlesen
Foto: Dir. Thomas Moritz 

Die Kooperation des Wirtschaftsförderungsinstituts (WIFI) mit einem der bekanntesten Wintersportgebiete der Welt ermöglicht Schülerinnen und Schüler…

Weiterlesen
Foto: Aniela Lea Schafroth

Klimawandel in alpinen Gebieten, (Er)Lebensraumgestaltung und KI am Berg waren Kernthemen des 33. TFA TourismusForum Alpenregionen vom 18. bis 20.…

Weiterlesen