In der Zentralschweiz und im Berner Oberland blieben auch am Ende der Sommersaison 2021 die Umsatzzahlen im deutlich im negativen Bereich. Dagegen lässt sich in Graubünden und im Tessin ein positiver Trend erkennen.
Foto: Pixabay
Tourismus Sommer am Berg

SEILBAHNEN SCHWEIZ

Sommer 2021: Schweizer Seilbahnen weiter 30 % im Minus

Der relativ gute September mag die Sommersaison 2021 in der Schweiz nicht zu retten. Wie Seilbahnen Schweiz Anfang Oktober 2021 mitteilte, verzeichneten die Schweizer Seilbahnen im Sommer 2021 im Vergleich zur Vor-Corona-Sommer 2019 einen Besucher- und Umsatzrückgang von 30 %.

von: DK

Der Sommer 2021 war bis Ende Juli kalt und regnerisch und somit kam das Sommergeschäft der Schweizer Seilbahnunternehmen lange nicht in Fahrt. Der August und der September waren wettermäßig spürbar besser. Die Erholung bei den Seilbahnunternehmen, die im August begonnen hatte, setzte sich im September fort. Dennoch beträgt der Rückgang bei den Ersteintritten und Umsätzen schweizweit im Vergleich zum Vor-Corona-Jahr 2019 auf die gesamte Sommersaison gerechnet weiterhin je rund 30%. Unerfreulich ist laut Seilbahnen Schweiz nach wie vor die Situation in der Zentralschweiz und im Berner Oberland. Die Umsatzzahlen verbleiben wie bereits zum Beginn der Sommersaison deutlich im negativen Bereich. Dies ist laut Seilbahnen Schweiz dem Ausbleiben der internationalen Gäste geschuldet. Anders präsentiert sich die Situation in Graubünden und im Tessin. Dort lasse sich ein erfreulich positiver Trend beobachten.

Seilbahnen Schweiz fordert öffentliche Unterstützung

Laut Seilbahnen Schweiz hat sich die Corona-Pandemie auch auf die Sommersaison 2021 relativ stark ausgewirkt. Trotz der Reiseerleichterungen und der Lockerung der Schutzmaßnahmen bei Bergbahnen (keine Masken im Freien, keine Kapazitätsbeschränkung) blieben die Zahlen deutlich unter den gewünschten Besucherwerten. Nach wie vor sei die Rentabilität der Schweizer Bergbahnen angesichts der Krise nicht gegeben und die Bergbahnen erfüllten in erster Linie die Funktion eines öffentlichen Dienstleisters für den Tourismus. „Ohne den Betrieb der Bergbahnen stünden die Bergregionen in diesem Jahr vor einem großen wirtschaftlichen Fiasko. Es braucht daher die Unterstützung der öffentlichen Hand für diese systemrelevante Branche,“ heißt es dazu in der Aussendung von Seilbahnen Schweiz.


Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Mit „Doppelmayr Digital Training“ erweitert der Seilbahnhersteller sein Schulungsangebot in Form von Online-Schulungen. Angeboten werden hochwertige…

Weiterlesen
Foto: Axamer Lizum Bergbahn

Nach einer dreijährigen Testphase in sechs großen Skigebieten hat Axess die ersten "Bluetooth Low Energy"-Standardsysteme in Österreich in Betrieb…

Weiterlesen
Foto: Seilbahnen Schweiz

Die Ersteintritte in den Schweizer Skigebieten vom März sind vergleichbar mit jenen vom

Februar, und die Skigebiete bilanzieren mit einem Plus von 5…

Weiterlesen
Foto: Neveplast

Vater Aldo und die Brüder Edoardo und Niccolò Bertocchi gründeten vor einem Vierteljahrhundert Neveplast. Niccolò Bertocchi blickt im Gespräch mit der…

Weiterlesen
Foto: TVB Paznaun

Experten zeigten im Rahmen des Seilbahntags am 3. April in der Silvretta Therme Ischgl auf, warum es sich gerade in Anbetracht des demografischen…

Weiterlesen
Foto: Axess

Im Hinblick auf den zunehmenden Digitalisierungsbedarf von Skigebieten und Tourismusorten sowie ihrer sich ständig verändernden Entwicklung hat Axess…

Weiterlesen
Foto: Silvrettaseilbahn AG

Nach dem Neustart und der Wahl des neuen Vorstandes im Herbst 2023 gibt es nun auch eine neue Spitze für den Verein mit Sitz in Innsbruck.

Weiterlesen
Foto: J. Nejez

Es ist jetzt 43 Jahre her, dass ich als noch wenig erfahrener Amtssachverständiger für Seilbahntechnik mit einer heiklen Aufgabe betraut worden bin:…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Nachdem die Doppelmayr-Gruppe ein Patent für Videoüberwachung übernehmen konnte, ist der Weg für den autonomen Seilbahnbetrieb von Kabinen- und…

Weiterlesen
Foto: Dir. Thomas Moritz 

Die Kooperation des Wirtschaftsförderungsinstituts (WIFI) mit einem der bekanntesten Wintersportgebiete der Welt ermöglicht Schülerinnen und Schüler…

Weiterlesen
Foto: Aniela Lea Schafroth

Klimawandel in alpinen Gebieten, (Er)Lebensraumgestaltung und KI am Berg waren Kernthemen des 33. TFA TourismusForum Alpenregionen vom 18. bis 20.…

Weiterlesen
HTI Gruppe

Das Geschäftsjahr 2023 der Südtiroler HTI Gruppe endete mit einem Umsatz von 1,477 Mrd. Euro und somit mit 176 Mio. Euro mehr im Vergleich zum Jahr…

Weiterlesen
Foto: Bild von NickyPe auf Pixabay

Das Österreichische Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO) in Wien analysiert in seiner aktuellen Konjunkturprognose, dass die hohen Zinssätze die…

Weiterlesen
Foto: Michael Lobmaier-Mantona

Der Fachverband Seilbahnen der Wirtschaftskammer Österreich präsentierte in Saalbach ein speziell auf Seilbahnbetriebe ausgerichtetes Instrument zum…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer

Die Neubesetzung des Vorstands der Kässbohrer Geländefahrzeug AG ist mit der Bestellung zum dritten ordentlichen Vorstandsmitglied zum 1. April 2024…

Weiterlesen