Cabins

Skigebiet Hochkönig: Erste österreichische Seilbahn mit gratis WLAN

Als Vorreiter in Österreich stattete das Skigebiet Hochkönig (Mühlbach – Dienten) die 8er-Kabinenbahn „Kings Cab“ mit Wireless LAN und dem Informationsservice „Mountainment®“ aus.

Der Wireless-Spezialist Loop21 betreut das Projekt, lieferte Hard- und Software und machte das WLAN zu einer modernen Infoplattform für Gäste. Das drahtlose Netz erstreckt sich über eine Länge von 2 km und kann unterbrechungsfrei kostenlos genutzt werden. Zum Wintersaisonstart 2013/14 ging das System in der „Kings Cab“ online. Am 12. Dezember 2013 wurde das innovative Projekt in Dienten am Hochkönig der Öffentlichkeit vorgestellt.

„Wir freuen uns sehr, unseren Gästen als erstes österreichisches Seilbahnunternehmen in Ski amadé dieses einmalige Produkt zur Verfügung zu stellen. Mit Loop21 haben wir einen Partner gefunden, mit dem wir dieses innovative Projekt, nämlich die Mischung aus WIFI und Informationsquelle, verwirklichen können“, betonte Dipl.-Ing. (FH) Michael Emberger, Geschäftsführer der Bergbahnen Hochkönig. „Uns geht es in erster Linie darum, dem Gast einen zusätzlichen Service kostenlos anzubieten, den er in der Kabine nutzen kann, aber nicht nutzen muss. D. h. er wird nicht mit einer Dauerberieselung oder Ähnlichem zwangsbeglückt. Außerdem werden auf diese Weise auch die anderen Fahrgäste nicht belästigt.“

Und so funktioniert es

Der Fahrgast verbindet sein eigenes Smartphone mit dem Netzwerk „WLAN Kings Cab“, startet das Internet und landet auf der so genannten „Landing Page“. Dort sind insgesamt sieben verschiedene Angebote zu finden, die das Resultat eines durchdachten Marketing-Konzepts der Hochkönig Bergbahnen sind. Als Hauptinhalte wurden ausgewählt: Wetter, Pistenpanorama, Lawinen-Infos, Schneehöhen, Events, Internetzugang und Facebook. Hinter den Buttons liegen übersichtlich aufbereitete Informationsseiten, die immer aktuell gehalten werden. Die Urlauber, die ohne Roamingkosten ein Bild an die Familie nach Hause senden möchten, werden mit einem Klick ins Internet oder auf Facebook weitergeleitet. Die Darstellung basiert auf Responsive Design, passt sich somit jeder Displaygröße automatisch an. Daher ist das System mit jedem gängigen Smartphone oder Tablet nutzbar. Die Installation einer speziellen Applikation (App) ist nicht erforderlich. Zur direkten Kommunikation mit Gästen entwickelte Loop21 die Software so, dass die Hochkönig Bergbahnen selbst die Administration übernehmen können. Auf diese Weise werden die Lokalinformationen aktuell gehalten und Statistiken ausgewertet.

Aktuell und informativ

Das Projekt ermöglicht den Gästen einen schnellen, unkomplizierten Zugriff auf Inhalte, die sie im Skigebiet benötigen und suchen. Auch aus der Sicht der Bergbahnen entsteht ein Vorteil: Beispielsweise können gezielt Informationen wie wetterabhängige Änderungen innerhalb weniger Minuten an den Gast weitergeleitet werden. Sollte eine Anlage zum Beispiel wegen Sturm den Betrieb einstellen müssen, dann hat der Gast diese Information sofort auf seinem Smartphone. Über den Pistenplan auf der Landing Page kann man eine alternative Route aussuchen und die geschlossene Anlage umfahren. Mit Loop21 Mountainment® bieten die Hochkönig Bergbahnen ihren Gästen einfach mehr als nur ein WLAN an. CM

CM

Auf die Wintersaison 2013/2014 ging das WLAN-Informationssystem von Loop21 in der „Kings Cab“ online, vlnr: Anton Weigl, Prokurist und Betriebsleiter Hochkönig Bergbahnen, Melanie Tassev, Marketing Loop21, Franz Lirsch, Projekt Manager Loop21, Sebastian Nadeje, Marketing Hochkönig Bergbahnen, und Dipl.-Ing. (FH) Michael Emberger, Geschäftsführer Hochkönig Bergbahnen. Foto: C. Mantona

Foto: Violetta/pixabay.com

Seit seiner Gründung im Jahr 1969 hat sich das Schweizer Familienunternehmen zu einem führenden Komplettanbieter für Kassen-, Zutrittskontroll- und…

Weiterlesen
Foto: grischconsulta

Roland Zegg wird sich bei der Generalversammlung der Bergbahnen Destination Gstaad (BDG) im August/Herbst 2020 nicht mehr zur Wiederwahl als…

Weiterlesen
Foto: C. Mantona

Franz Hörl, Obmann des Fachverbandes der Seilbahnen Österreich, zeigt sich zufrieden mit den neuen Bestimmungen der Lockerungsverordnung für die…

Weiterlesen
Foto: Axess AG

Die Axess AG bietet ein neues Modul für alle Zutrittskontrollsysteme an: Dabei misst ein Sensor die Körpertemperatur und eine Kamera erkennt, ob eine…

Weiterlesen
Foto: Engelberg-Titlis Tourismus AG/Marco Zemp

Nach dem fast dreimonatigen Stillstand aufgrund der Corona-Pandemie dürfen die Bergbahnen in der Schweiz aufatmen: Der Schweizer Bundesrat hat am 27.…

Weiterlesen
Foto: Borer Lift AG

Auch in schwierigen Zeiten wie diesen gilt es nach vorne zu schauen und schon jetzt für die Zukunft zu planen. Im Firmenverbund mit der Sunkid GmbH…

Weiterlesen
Foto: Inauen-Schätti AG

Mit der Entwicklung des künstlichen Lawinenauslöse-Systems Avalanche Trigger LM32 ist dem Schweizer Unternehmen ein echter Coup gelungen: Einerseits…

Weiterlesen
Foto: Kaunertaler Gletscher

Nach einer mehrwöchigen COVID-19-bedingten Schließung plant der Kaunertaler Gletscher, zum Auftakt der Sommersaison von 29. Mai bis 7. Juni 2020 den…

Weiterlesen
Foto: Alexander Strauch/Fatzer AG

Michael Hanimann übernahm mit 1. Mai 2020 die Position des CTO bei der Fatzer AG. Bereits von 2003 bis 2005 war er als Leiter des technischen…

Weiterlesen
Foto: Wintersteiger

Der weltweite Anbieter von Skiservice-Maschinen und Verleihlösungen, die Wintersteiger AG, und Steurer, ein führender Skischrankhersteller mit…

Weiterlesen
Foto: feratel

Ab August 2020 erhalten die Unternehmen der Schröcksnadel-Gruppe, d.h. die feratel media technologies AG mit ihren sitour Gesellschaften sowie die…

Weiterlesen
Foto: Dieter Krestel

Der gebürtige Pinzgauer Mag. Christian Wörister verstärkt ab Oktober 2020 den Vorstand der Bergbahn AG Kitzbühel. Die Schwerpunkte des neuen…

Weiterlesen
Foto: Salzmann Ingenieure

Das Büro Salzmann Ingenieure aus Bregenz, bekannt für Projektierungen von Seilbahnanlagen, stellt mit seinem Know-how zielgerichtete Investitionen bei…

Weiterlesen
Foto: Demaclenko

Andreas Dorfmann hat nach acht erfolgreichen Jahren als CEO von Demaclenko entschieden, als Geschäftsführer auszuscheiden. Andreas Lambacher wird ihn…

Weiterlesen
Foto: iStock-JohnnyGreig

Bei der videobasierten Lösung ferSwarm von feratel sollen gewöhnliche Kameras als Sensoren für die Echtzeitzählung fungieren. Das Produkt für…

Weiterlesen