Im längerfristigen Vergleich ist erkennbar, dass die Schweizer Bergbahnen ihre Ergebnisse in der zu Ende gehenden Wintersaison 2022/23 halten konnten.
Foto: Seilbahnen Schweiz
Wirtschaft Seilbahnen

SEILBAHNEN SCHWEIZ

Schweizer Seilbahnen liegen im Fünf-Jahres-Schnitt

Auch wenn die Wintersaison 2022/23 bei den Schweizer Seilbahnbetrieben nicht an die Rekorde des vergangenen Winters 2021/22 anknüpfen kann: Die Ergebnisse von Saisonbeginn bis zum 31. März 2023 entsprechen dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre. Anders als im benachbarten EU-Ausland, haben rund zwei Drittel der Schneesportgebiete in der Schweiz in diesem Jahr ihre Ticket-Preise nicht erhöht.

von: DK

Gemäß dem aktuellen Saisonmonitoring von Seilbahnen Schweiz gab es im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13 % weniger Ersteintritte in die Schweizer Skigebiete. Während der Rückgang in Regionen mit vorwiegend hoch gelegenen Skigebieten wie Wallis (-6 %) oder Graubünden (-9 %) überschaubar ausfiel, waren die tiefergelegenen Gebiete stark vom natürlichen Schneemangel betroffen. So verzeichnet der Arc jurassien einen Rückgang an Gästen von 76 % im Vergleich zum Vorjahr. Eine positive Entwicklung zeigt sich im Tessin, wo eine Zunahme von 69 % bei den Tagesgästen zu beachten ist.

Zwei Prozent weniger Ersteintritte, fünf Prozent höherer Umsatz

Im längerfristigen Vergleich ist erkennbar, dass die Schweizer Bergbahnen ihre Ergebnisse halten konnten. So lag die Anzahl an Gästen bis zum 31. März 2023 lediglich um zwei Prozent unter dem 5-Jahres-Durchschnitt, der der Umsatz beim Personentransport stieg sogar um fünf Prozent. In den für den Wintersport wichtigen Regionen Wallis und Graubünden ist die Gästeanzahl im Fünf-Jahres-Durchschnitt darüber hinaus um acht Prozent bzw. um ein Prozent gestiegen.

Zwei Drittel der Skigebiete ohne Preiserhöhung

Die meisten Schweizer Schneesportgebiete haben die Preise für ihre Tageskarten in der Wintersaison 2022/23 nicht oder nur leicht erhöht (ohne Berücksichtigung von Seilbahnunternehmen mit dynamischen Preismodellen). Während 62 % der Schweizer Bergbahnen auf eine Preisanpassung verzichteten und dieselben Tarife wie in der letzten Saison verlangen, haben 18 % ihre Preise um max. zwei CHF (bzw. 2,02 EUR) pro Tageskarte erhöht. Lediglich sieben Prozent der befragten Mitglieder von Seilbahnen Schweiz haben die erhöhten Kosten für Energie mit einer Preisanpassung von sechs bis zehn CHF (6,07 bis 10,12 EUR) pro Tageskarte an die Gäste weitergegeben. Die Inflation in der Schweiz ist im vergangenen Jahr zwar auch etwas gestiegen, aber bei weitem nicht so stark wie in der Eurozone. In vielen Schweizer Skigebieten hat der Vorverkauf für die nächste Wintersaison bereits begonnen.


Bild: DONGHWAN KIM auf Pixabay

Trotz wetterbedingter Herausforderungen war es die fünftbeste Saison seit Beginn der Aufzeichnung 1978/79. Die Investitionen bleiben hoch.

Weiterlesen
Foto: Tourismus Salzburg GmbH

Die aktuelle Tourismusanalyse des Österreichischen Institut für Wirtschaftsforschung (Wifo) zeigt eine gute Nachfrage, jedoch kaum Dynamik bei realen…

Weiterlesen
Foto: LPA/Ingo Dejaco

Mit dem Südtirol Pass können über 60 von 100 Aufstiegsanlagen im Land günstiger genutzt werden. Das ermöglicht die Vorteilsaktion „Seilbahnsommer…

Weiterlesen
Foto: Schilthornbahn

Die Sesselbahn Winteregg wird ab der kommenden Wintersaison deutlich mehr Personen transportieren können. Die Wintersaison 2023/24 am Schilthorn in…

Weiterlesen
Foto: Seilbahnen Schweiz

Winterferien und Skisport sind im Trend – die Schweizer Seilbahnen bilanzieren die vergangene Wintersaison trotz witterungsbedingter Herausforderungen…

Weiterlesen
Foto: Gasteiner Bergbahnen AG

Bei der 45. Hauptversammlung der Gasteiner Bergbahnen im Kursaal Bad Hofgastein wurde der langjährige Aufsichtsratsvorsitzende Josef Weißl…

Weiterlesen
Foto: Kinderhotels Europa

Nach Führungsaufgaben bei Mayrhofner Bergbahnen AG und bei Leitner hat der Tiroler die Geschäftsführung der Hotelvereinigung Kinderhotels Europa mit…

Weiterlesen
Foto: Schweiz Tourismus

Nach fast 30 Jahren Schweizer Tourismuswerbung im Zeichen der "Goldblume" ebnet die Destination Schweiz den Weg für eine umfassende Markenwelt mit dem…

Weiterlesen
Foto: Workshop Ischgl

„Slope Gliding” soll als Antwort auf den Klimawandel niedrig gelegene Skigebiete neu beleben. So lautet eine kreative Idee aus dem „Workshop Ischgl“,…

Weiterlesen
Foto: Garaventa

Die seit über 130 Jahren bestehende einspurige Standseilbahn am Monte San Salvatore in Lugano wurde von Garaventa umfassend modernisiert. Die neuen…

Weiterlesen
Foto: Kitzsteinhorn/Dietmar Sochor

Der touristische Leitbetrieb mit Sitz in Kaprun in Salzburg präsentierte bei der 64. Hauptversammlung historische Höchstwerte und bedeutende…

Weiterlesen
Foto: Destination Vancouver/Al Harvey

Anmeldungen für den 12. Internationalen Seilbahnkongress des Weltseilbahnverbandes vom 17. bis 21. Juni 2024 in Vancouver (CAN) sind noch möglich. Das…

Weiterlesen
Foto: Mountain Planet

Zum 50-jährigen Jubiläum bilanziert die Mountain Planet (16. bis 18. April) sehr positiv mit deutlich mehr Teilnehmern als bei der letzten Ausgabe.

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr

Compagnie du Mont-Blanc und Doppelmayr France stellten bei der Fachmesse Mountain Planet in Grenoble das Wiederaufbauprojekt der Grand Montets vor.…

Weiterlesen
Foto: Axess AG/leorosasphoto.com

Die Axess AG, Anbieter von Ticketing- und Zutrittssystemen, verzeichnete im letzten Geschäftsjahr ein Plus von 10 %. 

Weiterlesen