Leistungsstark und effizient: die Frontanbaufräse 5528 für Pistenfahrzeuge wie z.  B. den PistenBully 100.
Pistengeräte

„Schneefresser“ aus dem Allgäu

Ob die Zugspitze, die Feldbergbahn, die Kessel-Lifte in Inzell, die Gemeinde Ober­ammer­gau oder die Skihalle in Hemel Hempstead bei London – die leistungsstarken Front­anbau­fräsen für kleinere Pistenfahrzeuge aus dem bayerischen Allgäu erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

von: Claudia Mantona

Seit den 1990er-Jahren produziert das innovative Unternehmen Westa im Allgäu Frontanbaufräsen für Pistenfahrzeuge und deckt damit alle Bedürfnisse in einem Skigebiet ab. Große Nachfrage herrscht derzeit nach dem Modell 5528, das von der Hy-draulikleistung her exakt auf kleinere Pistenfahrzeuge wie z.  B. den PistenBully 100 abgestimmt ist. 

Die Fräse im Detail

Diese Frontanbaufräse für Pistenfahrzeuge verfügt über Arbeitsbreiten von 2,8 m bis 3,6 m und ist mit einem Wurfrad-Durchmesser von 600 mm und einem Fräswalzen-Durchmesser von 550 mm ausgestattet. Zwei groß dimensionierte Auswurfturbinen bewältigen enorme Schneemengen und gewährleisten eine rationelle Schnee­verfrachtung. Auf Kundenwunsch wurde im Vorjahr eine spezielle Seitenverschiebung für diese Fräse entwickelt.

Dazu Westa-Geschäftsführer Alois Weber: „Grundsätzlich ist die Schneefräse breiter als  das Pistenfahrzeug, aber mit der ­zusätzlichen Seitenverschiebung (30 cm links und rechts neben der Fräse) holt sich die Fräse auch neben der Fahrtspur Schnee.“ Auf diese Weise muss man nicht unbedingt auf den Feldern neben der Loipe fahren, um zusätzlichen Schnee zu sammeln, sondern kann alles in einer Spur und in einem Arbeitsgang effizient erledigen.

Die beiden um 240° drehbaren, hydraulisch verstellbaren Auswurfkamine mit drei Gliederklappen sorgen für Wurfweiten von 3 m bis maximal 35 m, aber auch ein gezieltes Ablegen des Schnees direkt neben dem Pistenfahrzeug ist möglich. Die Auswurfkamine sind unabhängig voneinander bewegbar. Sie eignen sich auch für Verladetätigkeiten, doch noch eleganter geht es mit den speziellen Verladekaminen, die als Option erhältlich sind. Seit diesem Jahr ist die Schneefräse ­außerdem standardmäßig mit einem Gleitschuh aus Feinkornstahl ausgestattet, damit sie während der Fahrt sauber über den Untergrund gleitet und außerdem noch etwas Schnee zurücklässt. 

Einsatzmöglichkeiten

Abgesehen von der Loipenpräparierung spielt diese Anbaufräse für kleinere Pistenfahrzeuge beim Schneeverladen, beim Abbau von Schneedepots und dem gleichmäßigen Verteilen auf der Piste, beim Ausfräsen von Lifttrassen und Seilbahnstationen, beim Iglu-Fräsen oder bei der Schneeräumung auf Parkplätzen und Terrassen ihre Stärken aus.

Positives Feedback

Die Feldbergbahn im Schwarzwald arbeitet seit der Wintersaison 2013/14 mit einer solchen Pistenfahrzeugfräse und stellt ihr ein sehr gutes Zeugnis aus. In der oberbayerischen Gemeinde Oberammergau/Ettal „rettete“ die Schneefräse mit Seitenverschiebung den 42. König-Ludwig-Lauf, der Anfang Februar 2014 mit ca. 4.000 Skilangläufern durchgeführt wurde: „Anstatt drei Wochen hatten wir dieses Mal für die Vorbereitung nur eine Woche Zeit.

Ohne die Pistenfahrzeugfräse der Firma Westa hätten wir das Rennen nicht durchführen können. Wir sind damit Tag und Nacht im Einsatz gewesen, und sie hat wunderbar funktioniert“, erklärt Josef Pongratz, Loipenchef der Gemeinde Oberammergau. Seit 2012 verwendet die bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG die Schneefräse zum Ausfräsen der Terrassen und zum Schneeverladen. Dabei überzeugte auch die Räumleistung: „Ich war anfangs selbst beim Fräsen einer hohen, sehr harten Schneedecke überrascht, wie leistungsstark sie auch bei diesen Verhältnissen ihre Arbeit verrichtete“, betont der stell­vertretende Werkstattleiter Reini Rauch.

Die Pistenfahrzeugefräse Typ 5528 mit Seitenverschiebung und Gleitschuh wird im Rahmen der Interalpin auf dem Westa-Messestand Nr. 13 in der Halle B ausgestellt. 

Die Anbaufräse 5528 ist mit einem Gleitschuh ausgestattet, damit sie während der Fahrt sauber über den Untergrund gleitet und außerdem noch Schnee zurücklässt.
Seit 2014 neu im Programm: die Schneefräse 7370, die auf die immer mehr verbreitete Klasse von Trägerfahrzeugen (z. B. Traktoren) zwischen 80 und 130 PS Motorleistung abgestimmt, ist – i. B. Testfahrt mit dem Hang-Geräteträger AEBI Terratrac TT280.

Foto: Axess AG/leorosasphoto.com

Die Axess AG, Anbieter von Ticketing- und Zutrittssystemen, verzeichnete im letzten Geschäftsjahr ein Plus von 10 %. 

Weiterlesen
Foto: Tourismusverband Großarltal

In einer ersten Hochrechnung kommt die Branche auf 48,6 Millionen Skier Days bis Ende März.

Weiterlesen
Foto: Demaclenko

Das Vorgängermodell Evo 3.0 wurde von Demaclenko komplett überarbeitet und rundum verbessert. Die neue Evo 4.0 Propellermaschine ist leistungsstark,…

Weiterlesen
Visualisierung: Bergbahnen Fieberbrunn / Thomas Fliri

Eine neue, moderne Einseilumlaufbahn wird von den Bergbahnen Fieberbrunn mit Unterstützung von Einheimischen und Gästen finanziert.

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Mit „Doppelmayr Digital Training“ erweitert der Seilbahnhersteller sein Schulungsangebot in Form von Online-Schulungen. Angeboten werden hochwertige…

Weiterlesen
Foto: Axamer Lizum Bergbahn

Nach einer dreijährigen Testphase in sechs großen Skigebieten hat Axess die ersten "Bluetooth Low Energy"-Standardsysteme in Österreich in Betrieb…

Weiterlesen
Foto: Seilbahnen Schweiz

Die Ersteintritte in den Schweizer Skigebieten vom März sind vergleichbar mit jenen vom

Februar, und die Skigebiete bilanzieren mit einem Plus von 5…

Weiterlesen
Foto: Neveplast

Vater Aldo und die Brüder Edoardo und Niccolò Bertocchi gründeten vor einem Vierteljahrhundert Neveplast. Niccolò Bertocchi blickt im Gespräch mit der…

Weiterlesen
Foto: TVB Paznaun

Experten zeigten im Rahmen des Seilbahntags am 3. April in der Silvretta Therme Ischgl auf, warum es sich gerade in Anbetracht des demografischen…

Weiterlesen
Foto: Axess

Im Hinblick auf den zunehmenden Digitalisierungsbedarf von Skigebieten und Tourismusorten sowie ihrer sich ständig verändernden Entwicklung hat Axess…

Weiterlesen
Foto: Silvrettaseilbahn AG

Nach dem Neustart und der Wahl des neuen Vorstandes im Herbst 2023 gibt es nun auch eine neue Spitze für den Verein mit Sitz in Innsbruck.

Weiterlesen
Foto: J. Nejez

Es ist jetzt 43 Jahre her, dass ich als noch wenig erfahrener Amtssachverständiger für Seilbahntechnik mit einer heiklen Aufgabe betraut worden bin:…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Nachdem die Doppelmayr-Gruppe ein Patent für Videoüberwachung übernehmen konnte, ist der Weg für den autonomen Seilbahnbetrieb von Kabinen- und…

Weiterlesen
Foto: Dir. Thomas Moritz 

Die Kooperation des Wirtschaftsförderungsinstituts (WIFI) mit einem der bekanntesten Wintersportgebiete der Welt ermöglicht Schülerinnen und Schüler…

Weiterlesen
Foto: Aniela Lea Schafroth

Klimawandel in alpinen Gebieten, (Er)Lebensraumgestaltung und KI am Berg waren Kernthemen des 33. TFA TourismusForum Alpenregionen vom 18. bis 20.…

Weiterlesen