Die österreichische Tourismusbranche kann im Mai und Juni 2022 mit 19,17 Mio. Nächtigungen das drittstärkste erste Sommerdrittel nach 2019 (20,08 Mio.) und 2018 (19,30 Mio.) verbuchen.
Foto: Pixabay
Tourismus

BUNDESMINISTERIUM FÜR ARBEIT UND WIRTSCHAFT

Österreichs Sommertourismus fast auf Vor-Corona-Niveau

Die österreichische Tourismus- und Freizeitbranche freut sich über gute Zahlen im ersten Sommerdrittel 2022. Der Gästezuwachs ist vor allem inländischen Gästen zu verdanken. Große Herausforderungen stellen der Mangel an Fachkräften und die Planbarkeit angesichts der Teuerung dar.

von: DK

„Die Zahlen sprechen für sich: Die Nächtigungen des ersten Sommerdrittels zeigen, dass Österreich als Reiseland fast wieder Vorkrisenniveau erreichen konnte und vor allem auch die Nächtigungen der Inlandsgäste nochmals stark gestiegen sind. War der Mai als Frühsommermonat noch etwas verhalten, zeigt der Juni, dass Sommerurlaub in Österreich bei Gästen aus dem In- und Ausland wieder zu den beliebtesten Reisezielen gehört und die Nächtigungszahlen der ersten zwei Sommermonate nur mehr 4,5 % hinter dem Referenzjahr 2019 liegen. Die Sonderbudgets der Österreich Werbung zeigen hier große Wirkung und waren wichtige Beiträge zu diesen ersten Sommerergebnissen“, so Österreichs Tourismus-Staatssekretärin Kraus-Winkler.

Mehr inländische, weniger ausländische Gäste

Insgesamt kann die österreichische Tourismusbranche im Mai und Juni 2022 mit 19,17 Mio. Nächtigungen das drittstärkste erste Sommerdrittel nach 2019 (20,08 Mio.) und 2018 (19,30 Mio.) verbuchen. 7,21 Mio. Nächtigungen waren Inlandsurlaubern zuzuschreiben, das sind 37,6 %. Im Vergleich zu 2019 ist das ein Plus von 6,5 %. Die Nächtigungen ausländischer Gäste hingegen lagen mit 11,95 Mio. um 10,1 % unter dem Niveau von 2019 (13,3 Mio.), so die vorläufigen Ergebnisse der Statistik Austria. Auf der Ebene der österreichischen Bundesländer zeigen die Ergebnisse in allen Bundesländern außer Niederösterreich einen Zuwachs an inländischen Gästen, während die Nächtigungen ausländischer Gäste außer in Vorarlberg überall unter dem Vorkrisenniveau lagen.

Mitarbeiter und Planbarkeit als große Herausforderungen

Der permanent steigende Mitarbeiterbedarf und die Teuerung stellen die heimische Tourismus- und Freizeitbranche trotz hohem Gästeaufkommen vor große Herausforderungen. Um auf diesen stark steigenden Bedarf an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern entsprechend zu reagieren, brauche es ein Bündel an verschiedenen Maßnahmen und Lösungsansätzen. An diesen werde derzeit gemeinsam mit der Branche, den Sozialpartnern und der Politik über den Sommer intensiv gearbeitet, heißt es dazu seitens des Tourismus-Staatssekretariats.

Foto: Parlamentsdirektion / Johannes Zinner
Österreichs Tourismus-Staatssekretärin Susanne Kraus-Winkler
Foto: Parlamentsdirektion / Johannes Zinner

Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Mit „Doppelmayr Digital Training“ erweitert der Seilbahnhersteller sein Schulungsangebot in Form von Online-Schulungen. Angeboten werden hochwertige…

Weiterlesen
Foto: Axamer Lizum Bergbahn

Nach einer dreijährigen Testphase in sechs großen Skigebieten hat Axess die ersten "Bluetooth Low Energy"-Standardsysteme in Österreich in Betrieb…

Weiterlesen
Foto: Seilbahnen Schweiz

Die Ersteintritte in den Schweizer Skigebieten vom März sind vergleichbar mit jenen vom

Februar, und die Skigebiete bilanzieren mit einem Plus von 5…

Weiterlesen
Foto: Neveplast

Vater Aldo und die Brüder Edoardo und Niccolò Bertocchi gründeten vor einem Vierteljahrhundert Neveplast. Niccolò Bertocchi blickt im Gespräch mit der…

Weiterlesen
Foto: TVB Paznaun

Experten zeigten im Rahmen des Seilbahntags am 3. April in der Silvretta Therme Ischgl auf, warum es sich gerade in Anbetracht des demografischen…

Weiterlesen
Foto: Axess

Im Hinblick auf den zunehmenden Digitalisierungsbedarf von Skigebieten und Tourismusorten sowie ihrer sich ständig verändernden Entwicklung hat Axess…

Weiterlesen
Foto: Silvrettaseilbahn AG

Nach dem Neustart und der Wahl des neuen Vorstandes im Herbst 2023 gibt es nun auch eine neue Spitze für den Verein mit Sitz in Innsbruck.

Weiterlesen
Foto: J. Nejez

Es ist jetzt 43 Jahre her, dass ich als noch wenig erfahrener Amtssachverständiger für Seilbahntechnik mit einer heiklen Aufgabe betraut worden bin:…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Nachdem die Doppelmayr-Gruppe ein Patent für Videoüberwachung übernehmen konnte, ist der Weg für den autonomen Seilbahnbetrieb von Kabinen- und…

Weiterlesen
Foto: Dir. Thomas Moritz 

Die Kooperation des Wirtschaftsförderungsinstituts (WIFI) mit einem der bekanntesten Wintersportgebiete der Welt ermöglicht Schülerinnen und Schüler…

Weiterlesen
Foto: Aniela Lea Schafroth

Klimawandel in alpinen Gebieten, (Er)Lebensraumgestaltung und KI am Berg waren Kernthemen des 33. TFA TourismusForum Alpenregionen vom 18. bis 20.…

Weiterlesen
HTI Gruppe

Das Geschäftsjahr 2023 der Südtiroler HTI Gruppe endete mit einem Umsatz von 1,477 Mrd. Euro und somit mit 176 Mio. Euro mehr im Vergleich zum Jahr…

Weiterlesen
Foto: Bild von NickyPe auf Pixabay

Das Österreichische Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO) in Wien analysiert in seiner aktuellen Konjunkturprognose, dass die hohen Zinssätze die…

Weiterlesen
Foto: Michael Lobmaier-Mantona

Der Fachverband Seilbahnen der Wirtschaftskammer Österreich präsentierte in Saalbach ein speziell auf Seilbahnbetriebe ausgerichtetes Instrument zum…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer

Die Neubesetzung des Vorstands der Kässbohrer Geländefahrzeug AG ist mit der Bestellung zum dritten ordentlichen Vorstandsmitglied zum 1. April 2024…

Weiterlesen