Die Tiroler Zugspitzbahn soll als ein Publikumsmagnet bei der neuen „ErlebnisCard Tirol“ dienen.
Foto: Tiroler Zugspitzbahn_Albin Niederstrasser
Tourismus

DUFTNER DIGITAL

Neue Tirol-Erlebniskarte für 2022

Die neue „ErlebnisCard Tirol“ umfasst rund 70 Ausflugsziele, wird in Tirol in den Kassenbereichen von Spar, Eurospar und Interspar verkauft, ist ab dem 1. Jänner 2022 gültig und funktioniert nach dem „1 + 1 Prinzip": Für einen bezahlten Eintritt gibt es einen weiteren Eintritt kostenlos dazu. Für das Konzept und die technische Umsetzung zeichnet das Innsbrucker Digitalisierungsunternehmen Duftner Digital verantwortlich.

von: DK

Derzeit befindet sich die ErlebnisCard Tirol noch im Aufbau, weitere Partnerunternehmen werden gesucht. Fix dabei sind laut Duftner Digital unter anderem die Tiroler Zugspitzbahn, die Tirol Therme Aqua Dome in Längenfeld, die Achensee Schifffahrt, die Patscherkofelbahn in Innsbruck, die Bergbahn Buchensteinwand Pillersee, die Erlebnissennerei Zillertal, der Hochseilgarten in Sillian und der Flying Fox in Bichlbach. Auch Neues und Nicht-Alltägliches soll mit der neuen Erlebniskarte ausprobiert werden: etwa Paintball-Spielen oder ein Surfkurs im Upstream Surfing Innsbruck. Rund 10 - 15 Skitage werden im 1+1-Angebot der ErlebnisCard Tirol enthalten sein, so zum Beispiel am Patscherkofel und auf der Muttereralm in Innsbruck, auf der Bergeralm im Wipptal oder im Skigebiet Buchensteinwand Pillersee.

Tirol neu entdecken

„Angetrieben durch das starke Interesse am Tiroler Natur- und Erholungsraum ist hier ein einzigartiges, qualitativ hochwertiges Freizeitangebot entstanden. Darauf sind wir stolz. Das bunte Angebot der ErlebnisCard Tirol bietet Tirolerinnen und Tirolern nun Anreize, unser Land ganz neu zu entdecken und zu erleben – und das ist uns als Tirol Werbung besonders wichtig“, so Florian Phleps, Geschäftsführer der Tirol Werbung. Für die Partnerbetriebe der Erlebniskarte biete sich zudem die Möglichkeit, neue Zielgruppen zu erreichen.

Als Karte oder als App am Handy

Das Konzept und die technische Umsetzung für die ErlebnisCard Tirol erfolgt durch das Innsbrucker Digitalisierungsunternehmen Duftner Digital. „Uns ist ein guter Mix aus Publikumsmagneten und beliebten lokalen Ausflugszielen gelungen. Man kann viel Neues entdecken und erleben – und das ein ganzes Jahr lang und mit einer sensationellen Preisersparnis“, fasst Geschäftsführer Dieter Duftner die Positionierung bei den Partnerbetrieben zusammen. Die Abwicklung bei der Einlösung funktioniert rein digital über eine sichere QR-Code-Systematik, die Erlebniskarte kann auch digital als App auf das Handy geladen werden.

Vergünstigter Vorverkauf ab November 2021

Der Vorverkauf der ErlebnisCard Tirol beginnt am 2. November 2021 und geht bis Ende des Jahres. Die Supermärkte Spar, Eurospar und Interspar in Tirol bieten die neue Erlebniskarte exklusiv ab Jänner 2022 im Kassa-Bereich an. Im Vorverkauf ist die Erwachsenenkarte für 79 Euro zuhaben, für Kinder und Jugendliche kostet sie im Vorerkauf 29 Euro. 2022 kostet die Erwachsenenkarte dann regulär 99 Euro, die Kinder- und Jugendkarte 49 Euro. Der Erwerb einer Kinder- und Jugendkarte ist nicht an eine Erwachsenenkarte gebunden. Einlösbar ist die ErlebnisCard Tirol von 1.1. bis 31.12.2022. Jedes Ausflugsziel kann grundsätzlich genau einmal besucht werden, einzelne auch mehrmals oder unlimitiert.


Der Kampf um die „Ressource“ Lehrling hat längst begonnen. Hier zerbrechen sich viele den Kopf und stellen sich die Frage: Wie gewinne ich erfolgreich…

Weiterlesen
Foto: L. Fahrnberger

Nach Erkenntnissen der Besten Österreichischen Sommer-Bergbahnen ist im alpinen Bergsommer bei der Schaffung des Erlebnisfaktors vor allem die…

Weiterlesen
Foto: D. Bumann

Nach der ersten erfolgreichen Durchführung der Veranstaltung Digital Days der Firmen Sisag AG und Remec AG im letzten November, fand am 8. und 9. Juni…

Weiterlesen
Foto: M. Lobmaier

Darin waren sich alle Teilnehmer der diesjährigen, sehr gut besuchten NSAA National Convention & Tradeshow einig. Trotz zahlreicher Herausforderungen,…

Weiterlesen
Foto: Silvretta Montafon/Philipp Schilcher

Bei einer „Langen Nacht der Seilbahn“ wurde am 1. Juli 2022 die River Mountain Lodge und die neue Valisera Bahn, die bereits seit Dezember 2022 in…

Weiterlesen
Foto: Poma

Fabien Felli folgt auf Jean Souchal als neuer Präsident von Poma. Souchal war zwölf Jahre an der Spitze des französischen Seilbahnherstellers und…

Weiterlesen
Foto: TITLIS Bergbahnen / Herzog & de Meuron

Bei den Titlis-Bergbahnen im Schweizer Engelberg geht es wieder aufwärts: Von Anfang November 2021 bis Ende April 2022 beförderte die Bergbahnen…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer, Markus Deutinger

Jens Rottmair, Vorstandssprecher und CEO der Kässbohrer Geländefahrzeug AG, wird seinen am 30. April 2023 auslaufenden Vertrag aus persönlichen…

Weiterlesen
Foto: Fahrnberger

Am Sonntag, den 26. Juni 2022, hat im oberösterreichischen Skiort Hinterstoder unter Beisein von viel Prominenz der offizielle Spatenstich für die…

Weiterlesen
Foto: Ulriken643 - Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Ab 1. Jänner 2023 steht Fredrik Biehl an der Spitze der Doppelmayr Scandinavia AB. Er folgt Peter Strandberg, der am Erfolg der…

Weiterlesen
Foto: Pitztaler Gletscherbahn

Nach fast 40 Jahren Betrieb wurde der Pitztaler Gletscherexpress in Tirol mit Ende der vergangenen Wintersaison 2021/22 außer Betrieb genommen. Die…

Weiterlesen
Harald Steiner

Im Zuge einer Festveranstaltung im Congress Schladming am 15. Juni 2022 haben die Planai-Hochwurzen-Bahnen ihr 50jähriges Jubiläum gebührend gefeiert.…

Weiterlesen
Foto: Längle Rainer (Schloss Hofen)

Anstelle des fünfsemestrigen Hochschullehrgangs „Seilbahn-Engineering und Management, M.Sc.“ startet im September 2022 am Vorarlberger Wissenschafts-…

Weiterlesen
Foto: SalzburgerLand Tourismus

Am Sonntag, dem 12. Juni 2022, wurde mit einem Fest auf der Postalm in der Salzburger Gemeinde Strobl der Salzburger Almsommer gestartet. Mit dem…

Weiterlesen
Foto: ÖW / Christian Lendl

Im Rahmen der Sommerauftakt-Pressekonferenz der Österreich Werbung gemeinsam mit dem Fachverband der Seilbahnen in der WKÖ und der Qualitätsinitiative…

Weiterlesen