Bahnen

Neue Rendlbahn in St. Anton

Am 30.1.2010 wurde die neue 8er-Einseilumlaufbahn von Leitner in St. Anton am Arlberg eröffnet

Die Arlberger Bergbahnen investierten 13 Mio. Euro in den Neubau der Rendlbahn. Die alte Anlage, eine Zweiseilumlaufbahn von Waagner-Biro beförderte von 1974 bis 2009 in 35 Betriebsjahren 7 Mio. Gäste. Sie war eine der letzten Bahnen dieses Systems in Österreich: Nur mehr sieben stehen jetzt noch in Betrieb.

Die von Leitner errichtete Einseilumlaufbahn mit einer Betriebslänge von 2.588 m ist auf eine Förderleistung bis zu 2.000 P/h ausgelegt. In 2.030 m Seehöhe erwartet die Besucher neben einem fantastischen Skigebiet das ebenfalls neu errichtete Bergrestaurant (Baukosten ca. 3 Mio. Euro).

Durch die zentrumsnahe Lage der neu errichteten Rendl-Talstation, oberhalb des Busterminals gelegen und ca. 150 m von der Galzigbahn entfernt, erschließen sich für Wintersportler die bisher als Geheimtipp gehandelten Hänge des Rendl. Die bisherige Lage mit der Talstation weit abseits des Ortsgebietes bedingte, dass die die Nord- und Westhänge St. Antons zu wenig Beachtung fanden.

Komfort vom Einstieg bis zur Bergstation

Vom Busterminal kommend führen Rolltreppen zu den Kassen und zum großzügigen Einstiegsbereich in der Talstation. Für den Gast, der von der Galzig- oder Kapall–Seite kommt, ist ein ebenerdiger Zustieg möglich.
In modernen 8er-Kabinen vom Typ Diamond von Sigma (mit Sitzheizung) dauert die Fahrt zur Bergstation ca. 7,5 min.

Architektur und Planung

Der Neubau der Talstation der Rendlbahn zeigt die Handschrift von Driendl-Architects, die bereits die Galzigbahn-Talstation geplant haben und dafür mit dem ISR Architektur Award 2009 ausgezeichnet worden sind.
Bei der Auswahl der verwendeten Materialien (Beton, Stahl und Glasverkleidung) korrespondiert die Rendlbahn-Talstation unübersehbar mit der in unmittelbarer Nähe gelegenen Galzigbahn.
JS

TECHNISCHE DATEN 8er-Einseilumlaufbahn "Rendlbahn"

Klammerwerte: Endausbau

Seehöhe Talstation: 1.309 m
Seehöhe Bergstation: 2.030 m
Schräge Länge: 2.588 m
Höhenunterschied: 721 m
Stützenanzahl: 12
Spurweite: 6,1 m
Förderseildurchmesser: 50 mm
Antrieb: Berg
Spanneinrichtung (hydraulisch): Tal
Abstellbahnhof: Berg
Motorleistung: 860 KW
Fahrzeuganzahl: 44 (68)
Folgezeit: 22,2 (14,4) s
Fahrgeschwindigkeit: 6,0 m/s
Fahrzeit: 7,3 min
Förderleistung: 1.300 (2.000) P/h

 

Die Talstation der neuen Rendlbahn, Foto: Arlberger Bergbahnen

Foto: Kässbohrer, Markus Deutinger

Jens Rottmair, Vorstandssprecher und CEO der Kässbohrer Geländefahrzeug AG, wird seinen am 30. April 2023 auslaufenden Vertrag aus persönlichen…

Weiterlesen
Foto: Fahrnberger

Am Sonntag, den 26. Juni 2022, hat im oberösterreichischen Skiort Hinterstoder unter Beisein von viel Prominenz der offizielle Spatenstich für die…

Weiterlesen
Foto: Ulriken643 - Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Ab 1. Jänner 2023 steht Fredrik Biehl an der Spitze der Doppelmayr Scandinavia AB. Er folgt Peter Strandberg, der am Erfolg der…

Weiterlesen
Foto: Pitztaler Gletscherbahn

Nach fast 40 Jahren Betrieb wurde der Pitztaler Gletscherexpress in Tirol mit Ende der vergangenen Wintersaison 2021/22 außer Betrieb genommen. Die…

Weiterlesen
Harald Steiner

Im Zuge einer Festveranstaltung im Congress Schladming am 15. Juni 2022 haben die Planai-Hochwurzen-Bahnen ihr 50jähriges Jubiläum gebührend gefeiert.…

Weiterlesen
Foto: Längle Rainer (Schloss Hofen)

Anstelle des fünfsemestrigen Hochschullehrgangs „Seilbahn-Engineering und Management, M.Sc.“ startet im September 2022 am Vorarlberger Wissenschafts-…

Weiterlesen
Foto: SalzburgerLand Tourismus

Am Sonntag, dem 12. Juni 2022, wurde mit einem Fest auf der Postalm in der Salzburger Gemeinde Strobl der Salzburger Almsommer gestartet. Mit dem…

Weiterlesen
Foto: ÖW / Christian Lendl

Im Rahmen der Sommerauftakt-Pressekonferenz der Österreich Werbung gemeinsam mit dem Fachverband der Seilbahnen in der WKÖ und der Qualitätsinitiative…

Weiterlesen
Foto: Garaventa

Garaventa hat im Frühjahr 2022 eines der beiden Fahrzeuge der Neuenburger Standseilbahn „Fun’ambule“ einer umfassenden Revision unterzogen. Nach acht…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Die Gründung von Doppelmayr USA geht auf das Jahr 1982 zurück. Seitdem hat das Unternehmen beträchtlichen Einfluss auf die Entwicklung der…

Weiterlesen
Foto: TechnoAlpin

Für den Schneeerzeuger TT10 mit kippbarem Turm hat TechnoAlpin den renommierten iF Design Award 2022 Gold gewonnen. Das iF Industrie Forum Design mit…

Weiterlesen
Foto: Maritim Hotels

Ursprünglich hätte die Veranstaltung im März 2022 stattfinden sollen. Jetzt erwarten aktuelle Forschungsbeiträge rund um das Thema „Seil“ die Besucher…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer

Kässbohrer hat dem PistenBully 100 ein schlankeres und kompakteres Aussehen verliehen und auch sonst einiges verändert: Eine geringere Motorendrehzahl…

Weiterlesen
Foto: Michael Ladstätter

Mit einem feierlichen Festakt hat TÜV Süd Österreich am Dienstag, den 24. Mai 2022, das Internationale Kompetenzzentrum für Sicherheit und Seilbahnen…

Weiterlesen
Foto: Tirol Werbung / Die Fotografen

Nach guten Ergebnissen im April 2022 demonstriert Tirols Tourismuswirtschaft Optimismus. Laut dem aktuellen „Tourismusbarometer“ waren zwei Drittel…

Weiterlesen