New ropeways

Neue Rendlbahn in St. Anton

Am 30.1.2010 wurde die neue 8er-Einseilumlaufbahn von Leitner in St. Anton am Arlberg eröffnet

Die Arlberger Bergbahnen investierten 13 Mio. Euro in den Neubau der Rendlbahn. Die alte Anlage, eine Zweiseilumlaufbahn von Waagner-Biro beförderte von 1974 bis 2009 in 35 Betriebsjahren 7 Mio. Gäste. Sie war eine der letzten Bahnen dieses Systems in Österreich: Nur mehr sieben stehen jetzt noch in Betrieb.

Die von Leitner errichtete Einseilumlaufbahn mit einer Betriebslänge von 2.588 m ist auf eine Förderleistung bis zu 2.000 P/h ausgelegt. In 2.030 m Seehöhe erwartet die Besucher neben einem fantastischen Skigebiet das ebenfalls neu errichtete Bergrestaurant (Baukosten ca. 3 Mio. Euro).

Durch die zentrumsnahe Lage der neu errichteten Rendl-Talstation, oberhalb des Busterminals gelegen und ca. 150 m von der Galzigbahn entfernt, erschließen sich für Wintersportler die bisher als Geheimtipp gehandelten Hänge des Rendl. Die bisherige Lage mit der Talstation weit abseits des Ortsgebietes bedingte, dass die die Nord- und Westhänge St. Antons zu wenig Beachtung fanden.

Komfort vom Einstieg bis zur Bergstation

Vom Busterminal kommend führen Rolltreppen zu den Kassen und zum großzügigen Einstiegsbereich in der Talstation. Für den Gast, der von der Galzig- oder Kapall–Seite kommt, ist ein ebenerdiger Zustieg möglich.
In modernen 8er-Kabinen vom Typ Diamond von Sigma (mit Sitzheizung) dauert die Fahrt zur Bergstation ca. 7,5 min.

Architektur und Planung

Der Neubau der Talstation der Rendlbahn zeigt die Handschrift von Driendl-Architects, die bereits die Galzigbahn-Talstation geplant haben und dafür mit dem ISR Architektur Award 2009 ausgezeichnet worden sind.
Bei der Auswahl der verwendeten Materialien (Beton, Stahl und Glasverkleidung) korrespondiert die Rendlbahn-Talstation unübersehbar mit der in unmittelbarer Nähe gelegenen Galzigbahn.
JS

TECHNISCHE DATEN 8er-Einseilumlaufbahn "Rendlbahn"

Klammerwerte: Endausbau

Seehöhe Talstation: 1.309 m
Seehöhe Bergstation: 2.030 m
Schräge Länge: 2.588 m
Höhenunterschied: 721 m
Stützenanzahl: 12
Spurweite: 6,1 m
Förderseildurchmesser: 50 mm
Antrieb: Berg
Spanneinrichtung (hydraulisch): Tal
Abstellbahnhof: Berg
Motorleistung: 860 KW
Fahrzeuganzahl: 44 (68)
Folgezeit: 22,2 (14,4) s
Fahrgeschwindigkeit: 6,0 m/s
Fahrzeit: 7,3 min
Förderleistung: 1.300 (2.000) P/h

 

Die Talstation der neuen Rendlbahn, Foto: Arlberger Bergbahnen

Foto: Kässbohrer Geländefahrzeug AG

Kässbohrer-Urgestein Valter Tura wird im April 2020 von Florian Profanter, Leiter der Pro Academy, abgelöst. Am 31. März endet somit seine 30-jährige…

Weiterlesen
Foto: MOUNT MEL

Die neue Situation benötigt Adaption aber auch kompetente und konsequente Vorbereitung bereits jetzt für die Zukunft!

Weiterlesen
Foto: C. Mantona

Nach intensiver Prüfung mehrerer Szenarien und in Abstimmung mit den wichtigsten Partnern und Ausstellern hat der Verwaltungsrat der Messe Bozen AG…

Weiterlesen
Fotocredit: C. Mantona

Die diesjährige National Convention & Tradeshow, die vom 4. bis 7. Mai auf Amelia Island, Florida (U.S.A.), abgehalten werden sollte, findet nicht…

Weiterlesen

Thomas Hunziker, Leiter Marketing und Verkauf sowie Mitglied der Geschäftsleitung der Garaventa AG, übernimmt ab 6. April 2020 als CEO die Führung der…

Weiterlesen

Die Organisatoren von MOUNTAIN PLANET, eine der weltweit führenden Fachmessen für Bergplanung und Industrie, haben beschlossen, die Ausgabe 2020, die…

Weiterlesen

Seit 7. Dezember 2019 ist die neue Falginjochbahn am Kaunertaler Gletscher nach etwas weniger als sechs Monaten Bauzeit offiziell in Betrieb. Die…

Weiterlesen

100% TechnoAlpin-Schnee bei den Olympischen Winterspielen 2022! Dank der engen Zusammenarbeit zwischen dem Hauptsitz in Bozen und der Niederlassung in…

Weiterlesen

Seilbahnen sorgen für Mobilität, Mobilität sorgt für Lebensqualität. Diesem Gedanken widmet sich ein Artikel in der Kundenzeitschrift "WIR" von…

Weiterlesen

LEITNER ropeways realisiert Projekt am Drehort der Kinotrilogie „Herr der Ringe“

 

Weiterlesen

NSAA-2019

Weiterlesen

Der Direct Drive von Bartholet stellt eine Technologie mit vielen Vorteilen dar, um Ökonomie und Ökologie in Einklang zu bringen. Er unterscheidet…

Weiterlesen

Der Seilbahnhersteller aus Vorarlberg mit seiner Schweizer Niederlassung in Glarus realisierte innerhalb von acht Monaten zwei neue, elegante…

Weiterlesen

2018-China

Weiterlesen
C.Mantona

Im Kanton Wallis wird bis Ende dieses Jahres die bisherige Luftseilbahn Stalden-Staldenried-Gspon durch zwei zweispurige Pendelbahnen komplett…

Weiterlesen