Hinderniswarnköper im Seilfeld 2 der Materialseilbahn vom Vilsalpsee zur Traualpe
Foto: Dr. Christian Ortner
Technik

PATENT ORTNER

Markierung von Tragseilen als Luftfahrthindernis

Ein Pilotprojekt mit Hinderniswarnkörpern nach dem System „Patent Ortner“ ist nunmehr an einer Materialseilbahn in Betrieb.

Die ISR hat bereits in Ausgabe 5/2017 (S. 42) das von Dr. Christian Ortner entwickelte und patentierte Hinderniswarnsystem vorgestellt, das sich für die in den Alpen zahlreich verbreiteten Pendelbahnen für Material- und Personentransporte besonders eignet und viele Vorteile bietet, wie Ersparnis eines besonderen Trägerseiles samt Stützen und Verankerungen für die konventionellen Warnkugeln, wesentliche Erleichterung der Wartung z. B. beim Ausbleichen der Farben und Ausschluss des Risikos, dass das übliche Trägerseil neben den Klemmstellen bricht und die Kugelkette abstürzt, weil das Seil zu Inspektionszwecken nicht mehr zugänglich ist, es sei denn, man legt es ab. Wie berichtet wird der Warnkörper, der einen Tunnel für die Passage des Fahrwerks aufweist, von unten an das Tragseil geklemmt und ist daher für Wartungszwecke vom Fahrzeug aus jederzeit leicht zugänglich.

Die lange Durststrecke war nicht nur dadurch bedingt, dass der Zulassung einer innovativen Technik, die als „Sicherheitsbauteil“ einzustufen ist, bürokratische Hürden entgegen stehen: Die Windkanalversuche als Vorbereitung der CE-Zertifizierung, die auch zur Entwicklung des Spoilers an den Kugeln führten, der übermäßiges Pendeln oder gar Rotation um das Tragseil verhindert, waren im Jänner 2018 abgeschlossen, im Juni 2018 lag die von der Prüfstelle WPK Austria GmbH Kaprun begleitete CE-Zertifizierung vor. Kurz vor der seilbahnrechtlichen Zulassung jedoch entschloss sich der Anlagenbetreiber, zwecks Reduktion der laufenden Kosten, die Anlage aus dem Seilbahnrecht herauszunehmen und als gewerbliche Betriebsanlage neu zuzulassen. Nachdem die Zeichnungen aus dem Jahr 1964 vielfach verblichen und teilweise nicht mehr aktuell waren und etliche Umbauten stattgefunden hatten, die nur mangelhaft dokumentiert waren, war dazu ein großer Aufwand an „reverse engineering“ erforderlich. Das hatte aber sein Gutes: Die Kugeln, die seit Frühjahr 2018 auf dem windausgesetzten Seilfeld 2 der Materialseilbahn vom Vilsalpsee (Tannheim, Tirol) zur Traualpe montiert waren, konnten über zwei Winter und etliche Stürme hindurch beobachtet werden. Die Bedenken, die seitens der Seilbahnbehörde anfangs geäußert worden waren, konnten zerstreut werden – die Ergebnisse der Windkanalversuche haben sich in der Praxis bestätigt.  Nun ist die Anlage zugelassen, abgenommen und in Betrieb. Damit steht das innovative Hinderniskennzeichnungssystem auch für ähnliche Seilbahnsysteme zur Verfügung, für die ein konventionelles System sehr hohe Errichtungs- und Folgekosten haben würde.

Foto: Dr. Christian Ortner
Der Spoiler (weiß) an den Kugeln verhindert übermäßiges Pendeln oder gar Rotation um das Tragseil.
Foto: Dr. Christian Ortner

Foto: NLW Nassfeld, Sam Strauss

Die Fachgruppe der Seilbahnen in Kärnten empfiehlt den Seilbahnunternehmen des österreichischen Bundeslandes, den Betrieb bis März bzw. bis Ostern…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer

In Kitzbühel, einem Skigebiet mit 57 Seilbahnanlagen, 234 Abfahrts-km auf 570 ha Pistenfläche und 1.130 Schneeerzeugern, sorgen 41 Pistengeräte für…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Die in den vergangenen Tagen beschlossenen Corona-Maßnahmen lasten schwer auf den Seilbahnbetreibern in der DACH-Region und in Südtirol. Die Situation…

Weiterlesen
Foto: ISR

Die für 14. bis 16. Januar 2021 zeitgleich zur ISPO Beijing geplante Alpitec China findet zu diesem Zeitpunkt nicht statt.

Weiterlesen
Foto: zatran GmbH

Das deutsche Bundesverkehrsministerium (BMVI) hat das Stuttgarter Planungs- und Beratungsunternehmen Drees & Sommer SE zusammen mit der VWI…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Rund drei Viertel der Schweizer Skigebiete sind vor den Weihnachtsfeiertagen in die Wintersaison 2020/21 gestartet. Der Umsatzrückgang im Vergleich…

Weiterlesen
Foto: Innsbruck Tourismus

Mit der Vertragsunterzeichnung am 16. Dezember 2020 wurden die Muttereralm Bergbahnen bei Innsbruck an das international agierende Bergbahnunternehmen…

Weiterlesen
Foto: Remontées Mécaniques de Grimentz-Zinal SA

Die neue 10er-Kabinenbahn Zinal-Sorebois-La Vouarda im Schweizer Skigebiet Grimentz-Zinal ersetzt eine 2020 stillgelegte Pendelbahn. Die D-Line der…

Weiterlesen
Foto: Prinroth

Mit dem neuen Leitwolf h2 Motion hat Prinoth erstmals ein wasserstoffbetriebenes Pistenfahrzeug vorgestellt. Das neue Konzeptmodell ist bereits am 20.…

Weiterlesen
Foto: TechnoAlpin

Als bekannter Vorreiter im Bereich der technischen Innovation auf dem Beschneiungsmarkt hilft TechnoAlpin Skigebieten unter anderem mit der neuen…

Weiterlesen
Foto: IDM Südtirol / Freddy Planinschek

Kurz vor Weihnachten werden in Südtirol mehrere hochkarätige Wintersport-Veranstaltungen abgehalten, die weitgehend ohne Besucher über die Bühne…

Weiterlesen
Foto: Ski Amadé

Während man in Deutschland über einen „harten Lockdown“ ab Weihnachten diskutiert und viele Schweizer Skigebiete in diesen Tagen in Betrieb gehen,…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer Geländefahrzeug AG

Seit rund zehn Jahren hat die Kässbohrer Geländefahrzeug AG den PistenBully 600 E+ mit dieselelektrischem Antrieb im Programm. Darauf aufbauend wird…

Weiterlesen
Foto: Leitner

Vor der Wintersaison 2020/21 hat Leitner in Italien zahlreiche Seilbahnprojekte fertiggestellt. In Cortina d'Ampezzo begannen zudem die Bauarbeiten…

Weiterlesen
Foto: Zermatt Bergbahnen

Ab morgen Mittwoch, den 9. Dezember 2020, werden in der Schweiz in Seilbahnkabinen nur noch maximal zwei Drittel der ursprünglich dafür vorgesehenen…

Weiterlesen