Alpendorf Bergbahnen (St. Johann im Pongau): Pistenplanung, Ausbau Beschneiungsanlage mit Speicherteich Gsteng
Planung

Kommunikation als Schlüssel zum Erfolg

Der Tiroler Planungs-Spezialist aus Schwaz begleitet seit 2008 die Seilbahnwirtschaft bei der Umsetzung von Speicherteichen, Beschneiungsanlagen und Skipisten. Durch konsequente Leistung und anspruchsvolle Referenzprojekte hat man sich einen sehr guten Ruf erarbeitet.

von: Claudia Mantona

In wettbewerbsintensiven Zeiten wie diesen sind die Skigebiete ständig gefordert, sich immer wieder etwas Neues einfallen zu lassen bzw. kontinuierlich Maßnahmen zur Komfort- und Infrastrukturverbesserung zu setzen.

Der heutige Gast ist sehr anspruchsvoll, und die Konkurrenz ist global. Im Winter will er vor allem eines: Schnee und ein abwechslungsreiches Pistenangebot. Die Wintersaison 2015/16 hat deutlich gezeigt, dass es in bestimmten Höhenlagen ohne technische Beschneiung nicht mehr geht, ohne wirtschaftliche Einbußen zu erleiden.

Doch dafür braucht es effiziente Beschneiungsanlagen und Wasserbevorratungen wie z.  B. Speicherteiche. Aber kein Skigebiet gleicht dem anderen, und die Bedürfnisse und Anforderungen sind sehr unterschiedlich. Hier kommt der Planungs-Experte ins Spiel, und seit 2008 vertrauen viele Seilbahnunternehmen aus dem europäischen Alpenraum auf diesem Gebiet auf das umfassende Know-how der AEP Planung und Beratung GmbH aus Schwaz in Tirol. Dabei agieren die Verantwortlichen vorwiegend nach dem bekannten Spruch: „Beim Reden kommen d’Leut zam“. Es geht um eine bewusste Kommunikation, und dazu gehört vor allem auch das genaue Zuhören, um die individuellen Bedürfnisse und Anforderungen des jeweiligen Seilbahnbetreibers herauszufinden: „Erfolgreiche Projekte beginnen mit einer guten Kommunikation.

Das fängt schon bei der Motivation der Mitarbeiter im eigenen Unternehmen und der internen Kommunikation an. Ist die Kommunikationskultur hervorragend, zieht das entsprechende Persönlichkeiten an. So haben wir es geschafft, in wenigen Jahren eine hohe Zahl an sehr guten Fachkräften und natürlich Kunden zu gewinnen“, betont Ing. Robert Wendlinger, einer der drei Geschäftsführer der AEP Planung und Beratung GmbH.

Auf Wachstumskurs

Damit spielt Geschäftsführer Wendlinger auf die konstante Aufwärtsentwicklung seines Unternehmens an, denn in den vergangenen fünf Jahren hat sich der Mitarbeiterstand mehr als verdoppelt. Aus diesem Grund wurde 2015 die Bürofläche in der Firmenzentrale in Schwaz erweitert, und mittlerweile arbeiten dort 50 Ingenieure und Spezialisten auf mehr als 1.000 m² Bürofläche. Dazu Geschäftsführer Wendlinger: „Unsere Mitarbeiter setzen sich mit viel Eigenverantwortung und Enthusiasmus für die Projekte ‚ihrer‘ Kunden ein.

Unser gemeinsames Ziel ist, die Chancen und Möglichkeiten jedes Projektes z. B. in einem Skigebiet zu erkennen und diese – dem Budget entsprechend – durch intelligente Planung umzusetzen. Es geht uns um ganzheitliche Lösungen, die sowohl Betriebskosen als auch Abläufe nachhaltig optimieren. Dafür braucht es ein breites Verständnis, das über die Kundenvorstellungen, Behördenvorgaben und technischen Möglichkeiten hinausgeht.“ Abgesehen von der Firmenzentrale in Schwaz gibt es noch ein Baubüro in Landeck sowie eine Auslandsniederlassung in Widnau im Kanton St. Gallen in der Schweiz.

Breite Kompetenz

Die AEP Planung und Beratung GmbH wurde bereits 1999 gegründet und war bis 2008 ausschließlich in den Geschäftsbereichen „Energieversorgung und Umwelttechnik“, „Kulturtechnik und Wasserwirtschaft“, „Baumanagement und Hochbau“ sowie „Verkehrswege und Freizeitanlagen“ tätig. Dann kam noch das Geschäftsfeld „Alpintechnik und Schneeanlagen“ hinzu, das von Dipl.-Ing. (FH) Mario Seebacher sehr erfolgreich als Bereichsleiter verantwortet wird: „Der Austausch zwischen den verschiedenen Leistungsbereichen sorgt laufend für Know-how-Vorsprung, denn über die Jahre wurde hier ein Spezialwissen aufgebaut, das wiederum dem jeweiligen Seilbahnunternehmen bei der Planung und Realisierung von Speicherteichen, Pisten oder Beschneiungsanlagen zugute kommt.“
Mit dieser Geschäfts-Strategie hat sich die AEP Planung und Beratung GmbH in der Seilbahnwirtschaft im europäischen Alpenraum seit 2008 einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet. „Die Skigebietsbetreiber, aber auch die sehr wichtigen Verantwortlichen in den Behörden und Ämtern schätzen unsere hervorragende Projektaufbereitung und Kommunikationskultur“, so Geschäftsführer Wendlinger abschließend.     

Beschneiungsanlage der Hochkrimmler Seilbahnen
Beschneiungsanlage der Hochkrimmler Seilbahnen
Serleslifte Mieders Bergbahnen: Erweiterung der Beschneiungsanlage Serles mit Speicherteich Koppeneck mit Wasserwelten, Pumpstation, Feld- und Transportleitungen
Bergbahn AG Kitzbühel: Pistenplanung, Ausbau Familienstreif, Skitunnel
Ski Juwel Alpbachtal-Wildschönau: Speicherteich Gernalm am Schatzberg mit 100.000 m³ Nutzinhalt. (Beide Dämme sind deutlich über 15 m hoch, daher Behandlung in der Österreichischen Staubeckenkommission in Wien.)
Beschneiungsanlage für Biathlon WM 2012 in der Chiemgau-Arena in Ruhpolding

Foto: HTI Gruppe

Vom 7. bis 21. Februar 2021 finden in Cortina d’Ampezzo die Alpinen Skiweltmeisterschaften statt. Die Stiftung Cortina 2021 hat mit den zur…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Mit der Eröffnung der neuen 10er-Kabinenbahn Kumme im Dezember 2020 in Zermatt hat die Doppelmayr/Garaventa-Gruppe ihre erste Seilbahn mit „Autonomous…

Weiterlesen
Foto: Demaklenko

Demaclenko hat KitzSki vergangenes Jahr mit 33 neuen Schneeerzeugern ausgestattet. Bei den Weltcup-Rennen vom 22. bis 25. Januar 2021 war eine…

Weiterlesen
Foto: Pixabay - Archivbild

Der Fachverband der Seilbahnen in der Wirtschaftskammer Österreich rechnet für die Wintersaison 2020/21 mit einem Minus bei den Ersteintritten von 75…

Weiterlesen
Foto: NLW Nassfeld, Sam Strauss

Die Fachgruppe der Seilbahnen in Kärnten empfiehlt den Seilbahnunternehmen des österreichischen Bundeslandes, den Betrieb bis März bzw. bis Ostern…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer

In Kitzbühel, einem Skigebiet mit 57 Seilbahnanlagen, 234 Abfahrts-km auf 570 ha Pistenfläche und 1.130 Schneeerzeugern, sorgen 41 Pistengeräte für…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Die in den vergangenen Tagen beschlossenen Corona-Maßnahmen lasten schwer auf den Seilbahnbetreibern in der DACH-Region und in Südtirol. Die Situation…

Weiterlesen
Foto: ISR

Die für 14. bis 16. Januar 2021 zeitgleich zur ISPO Beijing geplante Alpitec China findet zu diesem Zeitpunkt nicht statt.

Weiterlesen
Foto: zatran GmbH

Das deutsche Bundesverkehrsministerium (BMVI) hat das Stuttgarter Planungs- und Beratungsunternehmen Drees & Sommer SE zusammen mit der VWI…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Rund drei Viertel der Schweizer Skigebiete sind vor den Weihnachtsfeiertagen in die Wintersaison 2020/21 gestartet. Der Umsatzrückgang im Vergleich…

Weiterlesen
Foto: Innsbruck Tourismus

Mit der Vertragsunterzeichnung am 16. Dezember 2020 wurden die Muttereralm Bergbahnen bei Innsbruck an das international agierende Bergbahnunternehmen…

Weiterlesen
Foto: Remontées Mécaniques de Grimentz-Zinal SA

Die neue 10er-Kabinenbahn Zinal-Sorebois-La Vouarda im Schweizer Skigebiet Grimentz-Zinal ersetzt eine 2020 stillgelegte Pendelbahn. Die D-Line der…

Weiterlesen
Foto: Prinroth

Mit dem neuen Leitwolf h2 Motion hat Prinoth erstmals ein wasserstoffbetriebenes Pistenfahrzeug vorgestellt. Das neue Konzeptmodell ist bereits am 20.…

Weiterlesen
Foto: TechnoAlpin

Als bekannter Vorreiter im Bereich der technischen Innovation auf dem Beschneiungsmarkt hilft TechnoAlpin Skigebieten unter anderem mit der neuen…

Weiterlesen
Foto: IDM Südtirol / Freddy Planinschek

Kurz vor Weihnachten werden in Südtirol mehrere hochkarätige Wintersport-Veranstaltungen abgehalten, die weitgehend ohne Besucher über die Bühne…

Weiterlesen