Alpendorf Bergbahnen (St. Johann im Pongau): Pistenplanung, Ausbau Beschneiungsanlage mit Speicherteich Gsteng
Planung

Kommunikation als Schlüssel zum Erfolg

Der Tiroler Planungs-Spezialist aus Schwaz begleitet seit 2008 die Seilbahnwirtschaft bei der Umsetzung von Speicherteichen, Beschneiungsanlagen und Skipisten. Durch konsequente Leistung und anspruchsvolle Referenzprojekte hat man sich einen sehr guten Ruf erarbeitet.

von: Claudia Mantona

In wettbewerbsintensiven Zeiten wie diesen sind die Skigebiete ständig gefordert, sich immer wieder etwas Neues einfallen zu lassen bzw. kontinuierlich Maßnahmen zur Komfort- und Infrastrukturverbesserung zu setzen.

Der heutige Gast ist sehr anspruchsvoll, und die Konkurrenz ist global. Im Winter will er vor allem eines: Schnee und ein abwechslungsreiches Pistenangebot. Die Wintersaison 2015/16 hat deutlich gezeigt, dass es in bestimmten Höhenlagen ohne technische Beschneiung nicht mehr geht, ohne wirtschaftliche Einbußen zu erleiden.

Doch dafür braucht es effiziente Beschneiungsanlagen und Wasserbevorratungen wie z.  B. Speicherteiche. Aber kein Skigebiet gleicht dem anderen, und die Bedürfnisse und Anforderungen sind sehr unterschiedlich. Hier kommt der Planungs-Experte ins Spiel, und seit 2008 vertrauen viele Seilbahnunternehmen aus dem europäischen Alpenraum auf diesem Gebiet auf das umfassende Know-how der AEP Planung und Beratung GmbH aus Schwaz in Tirol. Dabei agieren die Verantwortlichen vorwiegend nach dem bekannten Spruch: „Beim Reden kommen d’Leut zam“. Es geht um eine bewusste Kommunikation, und dazu gehört vor allem auch das genaue Zuhören, um die individuellen Bedürfnisse und Anforderungen des jeweiligen Seilbahnbetreibers herauszufinden: „Erfolgreiche Projekte beginnen mit einer guten Kommunikation.

Das fängt schon bei der Motivation der Mitarbeiter im eigenen Unternehmen und der internen Kommunikation an. Ist die Kommunikationskultur hervorragend, zieht das entsprechende Persönlichkeiten an. So haben wir es geschafft, in wenigen Jahren eine hohe Zahl an sehr guten Fachkräften und natürlich Kunden zu gewinnen“, betont Ing. Robert Wendlinger, einer der drei Geschäftsführer der AEP Planung und Beratung GmbH.

Auf Wachstumskurs

Damit spielt Geschäftsführer Wendlinger auf die konstante Aufwärtsentwicklung seines Unternehmens an, denn in den vergangenen fünf Jahren hat sich der Mitarbeiterstand mehr als verdoppelt. Aus diesem Grund wurde 2015 die Bürofläche in der Firmenzentrale in Schwaz erweitert, und mittlerweile arbeiten dort 50 Ingenieure und Spezialisten auf mehr als 1.000 m² Bürofläche. Dazu Geschäftsführer Wendlinger: „Unsere Mitarbeiter setzen sich mit viel Eigenverantwortung und Enthusiasmus für die Projekte ‚ihrer‘ Kunden ein.

Unser gemeinsames Ziel ist, die Chancen und Möglichkeiten jedes Projektes z. B. in einem Skigebiet zu erkennen und diese – dem Budget entsprechend – durch intelligente Planung umzusetzen. Es geht uns um ganzheitliche Lösungen, die sowohl Betriebskosen als auch Abläufe nachhaltig optimieren. Dafür braucht es ein breites Verständnis, das über die Kundenvorstellungen, Behördenvorgaben und technischen Möglichkeiten hinausgeht.“ Abgesehen von der Firmenzentrale in Schwaz gibt es noch ein Baubüro in Landeck sowie eine Auslandsniederlassung in Widnau im Kanton St. Gallen in der Schweiz.

Breite Kompetenz

Die AEP Planung und Beratung GmbH wurde bereits 1999 gegründet und war bis 2008 ausschließlich in den Geschäftsbereichen „Energieversorgung und Umwelttechnik“, „Kulturtechnik und Wasserwirtschaft“, „Baumanagement und Hochbau“ sowie „Verkehrswege und Freizeitanlagen“ tätig. Dann kam noch das Geschäftsfeld „Alpintechnik und Schneeanlagen“ hinzu, das von Dipl.-Ing. (FH) Mario Seebacher sehr erfolgreich als Bereichsleiter verantwortet wird: „Der Austausch zwischen den verschiedenen Leistungsbereichen sorgt laufend für Know-how-Vorsprung, denn über die Jahre wurde hier ein Spezialwissen aufgebaut, das wiederum dem jeweiligen Seilbahnunternehmen bei der Planung und Realisierung von Speicherteichen, Pisten oder Beschneiungsanlagen zugute kommt.“
Mit dieser Geschäfts-Strategie hat sich die AEP Planung und Beratung GmbH in der Seilbahnwirtschaft im europäischen Alpenraum seit 2008 einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet. „Die Skigebietsbetreiber, aber auch die sehr wichtigen Verantwortlichen in den Behörden und Ämtern schätzen unsere hervorragende Projektaufbereitung und Kommunikationskultur“, so Geschäftsführer Wendlinger abschließend.     

Beschneiungsanlage der Hochkrimmler Seilbahnen
Beschneiungsanlage der Hochkrimmler Seilbahnen
Serleslifte Mieders Bergbahnen: Erweiterung der Beschneiungsanlage Serles mit Speicherteich Koppeneck mit Wasserwelten, Pumpstation, Feld- und Transportleitungen
Bergbahn AG Kitzbühel: Pistenplanung, Ausbau Familienstreif, Skitunnel
Ski Juwel Alpbachtal-Wildschönau: Speicherteich Gernalm am Schatzberg mit 100.000 m³ Nutzinhalt. (Beide Dämme sind deutlich über 15 m hoch, daher Behandlung in der Österreichischen Staubeckenkommission in Wien.)
Beschneiungsanlage für Biathlon WM 2012 in der Chiemgau-Arena in Ruhpolding

Foto: Sam Strass / Goldeck Bergbahnen GmbH

Die Bergbahnen Goldeck in Kärnten (AT) haben mit einem neuen Masterplan die Grundlage für die weitere touristische Entwicklung gelegt. Unter anderem…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Die knapp zehn Kilometer lange urbane Seilbahnverbindung ging am 11. Juli 2021 offiziell in Betrieb. Die neue D-Line mit Omega V 10er-Kabinen wurde in…

Weiterlesen
Foto: Zillertal Tourismus / Christoph Johann

Die unter der Marke Zillertal Arena agierenden Zeller Bergbahnen Zillertal in Tirol (AT) forcieren in diesem Sommer das Wassersport-Angebot für…

Weiterlesen
Foto: mariazellerland-blog.at, Lindmoser

Anfang Juli 2021 nahmen auf der Bürgeralpe Mariazell in der Steiermark (AT) die Waldachterbahn „Flylinas Hexenflug“ und der Waldabenteuerweg „Das…

Weiterlesen
Foto: Fachverband der Seilbahnen in der WKO

Die unter dem Gütesiegel "Beste Österreichische Sommerbergbahnen" vereinten 73 Mitgliedsunternehmen sehen einen gelungenen Start in die Sommersaison…

Weiterlesen
Foto: Leitner AG

Am Samstag, den 24. Juli 2021, findet die offizielle Eröffnung der von Leitner errichteten Seilbahnlinie "Cablebús 2" statt. Die rund elf km lange…

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Im Rahmen der Studie „Best Summer Ressort 2021“ befragen 18 Interviewer die Gäste in den 50 bedeutendsten Bergsport-Destinationen des Alpenraums. Die…

Weiterlesen
Foto: Miviso GmbH

TÜV Süd errichtet in der Gemeinde Wiesing im Tiroler Bezirk Schwaz (AT) sein neues „Internationales Kompetenzzentrum für Sicherheit und Seilbahnen“.…

Weiterlesen
Foto: Tiltis Bergbahnen

Im Rahmen des „Space-Camps“ möchten die Tiltis Bergbahnen den Besuchern des Zentralschweizer Ausflugsbergs bei Tag und bei Nacht Erlebnisse und Events…

Weiterlesen
Foto: Demaclenko / AS-Photography - Stefan Adelsberger

Demaclenko entwickelte in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen 3CON den leistungsstarken temperaturunabhängigen Schneeerzeuger „Snow4Ever 200“ mit einer…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer

Für den erfolgreichen Betrieb eines Skigebietes müssen sämtliche Anlagen jederzeit zuverlässig arbeiten sowie verfügbar sein. Gleichzeitig gilt es,…

Weiterlesen

Einer Anregung aus dem ISR-Leserkreis folgend hat die ISR in den letzten zwölf Ausgaben eine Serie von Beiträgen über Grundlagen der Seilbahntechnik…

Weiterlesen
Foto: Sunkid

Die Firma Sunkid und ihr Zauberteppich feiern ihr 25-jähriges Jubiläum.

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Die im Besitz des österreichischen Bundeslandes Niederösterreich stehende Niederösterreichische Bergbahnen-Beteiligungsgesellschaft (NÖ-BBG)…

Weiterlesen
Foto: Bartholet

Der Schweizer Seilbahnhersteller Bartholet hat sich im Walliser Skigebiet 4 Vallées (CH) drei Seilbahnprojekte gesichert, die ab dem Jahr 2022…

Weiterlesen