Cabins

Kabine – Aushängeschild der Seilbahn

Die Fahrzeuge einer Seilbahn sind „Eye-Catcher“ und spiegeln die strategische Ausrichtung des Unternehmens wider.

von: Claudia Mantona

Maßgeschneiderte Designlösungen sind gefragter denn je, und Carvatech gilt in der Seilbahn-Branche als innovative Edelschmiede mit Handschlagqualität.

Ing. Robert Vockenhuber, der seit 2001 gemeinsam mit Ing. Reinhard Aschauer die Geschäftsführung von Carvatech verantwortet, feiert 2015 in der Seilbahn-Branche sein 30-Jahre-Jubiläum. Die ISR bat ihn zum Interview.

ISR: Herr Vockenhuber, Sie blicken im nächsten Jahr auf 30 Jahre Erfahrung in der Seilbahn-Branche zurück, wie hat sich das Design der Kabinen verändert?

Ing. Robert Vockenhuber: Vergleichbar mit der Automobilbranche sind das immer gewisse Zyklen, in denen unterschiedliche Designs von einer Mehrheit favorisiert werden. Waren es früher eher kantigere Formen, so dominieren derzeit weichere, rundere Designs mit einer großzügigen Panorama-Verglasung. Die Passagiere sollen das Gefühl haben, inmitten der Natur zu schweben und zur Ruhe kommen (Stichwort: Entschleunigung). Ein Beispiel dafür ist unser neues Umlaufbahn-Modell C10, für das sich etwa die Bergbahnen Fieberbrunn oder die Planai-Hochwurzen-Bahnen entschieden haben. Andere wiederum setzen Highlights mit der Farbgebung oder legen besonderen Wert auf die multimediale Ausstattung und WLAN in der Kabine. Das kommt immer auf die Zielgruppe des jeweiligen Skigebiets an. Eine weitere Möglichkeit ist die spezielle Inneneinrichtung der Kabine. Die Mayrhofner Bergbahnen AG wandelt beispielsweise im Sommer eine der Pendelbahn-Kabinen der Ahornbahn zu einem schwebenden Caféhaus um. Früher konzentrierte man sich vorwiegend auf die Wintersaison, aber inzwischen wird auch das Sommergeschäft immer wichtiger. Das wiederum spiegelt sich in der Ausführung der Kabinen wider. Dazu kommt natürlich die Wirtschaftlichkeit der Fahrzeuge, was aber schon immer ein Thema gewesen ist. Was höher wird, ist der Platzkomfort für die Passagiere in der Kabine, das ist ein anhaltender Trend.

ISR: Der Leitsatz Ihres Unternehmens ist „... thinking in solutions.“ Was meinen Sie damit genau?

Ing. Robert Vockenhuber: Dass wir gemeinsam mit dem jeweiligen Seilbahn-Unternehmen die auf seine Bedürfnisse abgestimmte Designlösung entwickeln. Das ist ein laufender Prozess, in den wir uns integrieren und damit die Ziele des Seilbahnbetriebs mittragen. Neben dem Design gehören die Innovation, die Sicherheit und der Service zu den tragenden Säulen unserer Firmenphilosophie. Wir streben in allen diesen Bereichen den höchstmöglichen Standard an. Das gilt auch für die Qualität, deshalb sind unsere Kabinen „Made in Austria“, und das wird auch weiterhin so bleiben. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung und unseres Know-hows haben wir für jede Anforderung die passende Lösung. Unsere 80 Mitarbeiter sind eine gelungene Mischung aus „alten Hasen“ und „jungen Wilden“. Sie erarbeiten gemeinsam mit dem Seilbahnunternehmen innovative Designlösungen wie beispielsweise die verglaste Pendelbahn-Kabine mit Balkon für die Dachstein-Südwandbahn.

ISR: Welche Projekte wurden 2014 von Carvatech realisiert?

Ing. Robert Vockenhuber: Zum Beispiel die Pendelbahn-Kabinen inklusive Gehänge für die Grünberg-Seilbahn in Gmunden (Oberösterreich), die beiden aufsehenerregenden Kabinen für die 2. Teilstrecke auf der italienischen Seite des Mont Blanc, zahlreiche Umlaufbahnkabinen (Versingbahn in See im Tiroler Paznauntal, Donnerkogelbahn in Annaberg, Dachstein West, Hochzillertal Jet in Hochfügen), einige kleinere Standseilbahnen wie etwa jene für die Lugnet-Skisprungschanzen im schwedischen Falun oder die Kabinen für die Standseilbahn Rocca di Papa in der Provinz Rom in der italienischen Region Latium, um nur einige zu nennen.

ISR: Wie sieht Ihre Unternehmensstrategie für das Jahr 2015 aus?

Ing. Robert Vockenhuber: Wir wollen weiterhin nach unserem Leitsatz „…thinking in solutions“ agieren und sehen uns in der Verantwortung, noch besser, schneller und flexibler zu werden. Durch unsere Kabinen sind wir über viele Jahre mit dem jeweiligen Seilbahnunternehmen „verheiratet“, und wie in einer Ehe wollen wir ein zuverlässiger Partner sein, der zu seinem Wort steht und über Handschlagqualität verfügt. Die derzeitige Auslastung und der Ausblick auf 2015 zeigen mir, dass wir auf dem richtigen Weg sind, und ich gehe zuversichtlich in das nächste Jahr.

ISR: Danke für das Gespräch!

Eleganz in Perfektion – die Pendelbahn-Kabinen für die Seilbahn vom Cime Bianche Laghi zum Plateau Rosá im italienischen Skigebiet Breuil-Cervinia
Umlaufbahn-Kabine C10 mit Innen-Skiköchern – i. B. Carvatech-Geschäftsführer Ing. Robert Vockenhuber.

Foto: Violetta/pixabay.com

Seit seiner Gründung im Jahr 1969 hat sich das Schweizer Familienunternehmen zu einem führenden Komplettanbieter für Kassen-, Zutrittskontroll- und…

Weiterlesen
Foto: grischconsulta

Roland Zegg wird sich bei der Generalversammlung der Bergbahnen Destination Gstaad (BDG) im August/Herbst 2020 nicht mehr zur Wiederwahl als…

Weiterlesen
Foto: C. Mantona

Franz Hörl, Obmann des Fachverbandes der Seilbahnen Österreich, zeigt sich zufrieden mit den neuen Bestimmungen der Lockerungsverordnung für die…

Weiterlesen
Foto: Axess AG

Die Axess AG bietet ein neues Modul für alle Zutrittskontrollsysteme an: Dabei misst ein Sensor die Körpertemperatur und eine Kamera erkennt, ob eine…

Weiterlesen
Foto: Engelberg-Titlis Tourismus AG/Marco Zemp

Nach dem fast dreimonatigen Stillstand aufgrund der Corona-Pandemie dürfen die Bergbahnen in der Schweiz aufatmen: Der Schweizer Bundesrat hat am 27.…

Weiterlesen
Foto: Borer Lift AG

Auch in schwierigen Zeiten wie diesen gilt es nach vorne zu schauen und schon jetzt für die Zukunft zu planen. Im Firmenverbund mit der Sunkid GmbH…

Weiterlesen
Foto: Inauen-Schätti AG

Mit der Entwicklung des künstlichen Lawinenauslöse-Systems Avalanche Trigger LM32 ist dem Schweizer Unternehmen ein echter Coup gelungen: Einerseits…

Weiterlesen
Foto: Kaunertaler Gletscher

Nach einer mehrwöchigen COVID-19-bedingten Schließung plant der Kaunertaler Gletscher, zum Auftakt der Sommersaison von 29. Mai bis 7. Juni 2020 den…

Weiterlesen
Foto: Alexander Strauch/Fatzer AG

Michael Hanimann übernahm mit 1. Mai 2020 die Position des CTO bei der Fatzer AG. Bereits von 2003 bis 2005 war er als Leiter des technischen…

Weiterlesen
Foto: Wintersteiger

Der weltweite Anbieter von Skiservice-Maschinen und Verleihlösungen, die Wintersteiger AG, und Steurer, ein führender Skischrankhersteller mit…

Weiterlesen
Foto: feratel

Ab August 2020 erhalten die Unternehmen der Schröcksnadel-Gruppe, d.h. die feratel media technologies AG mit ihren sitour Gesellschaften sowie die…

Weiterlesen
Foto: Dieter Krestel

Der gebürtige Pinzgauer Mag. Christian Wörister verstärkt ab Oktober 2020 den Vorstand der Bergbahn AG Kitzbühel. Die Schwerpunkte des neuen…

Weiterlesen
Foto: Salzmann Ingenieure

Das Büro Salzmann Ingenieure aus Bregenz, bekannt für Projektierungen von Seilbahnanlagen, stellt mit seinem Know-how zielgerichtete Investitionen bei…

Weiterlesen
Foto: Demaclenko

Andreas Dorfmann hat nach acht erfolgreichen Jahren als CEO von Demaclenko entschieden, als Geschäftsführer auszuscheiden. Andreas Lambacher wird ihn…

Weiterlesen
Foto: iStock-JohnnyGreig

Bei der videobasierten Lösung ferSwarm von feratel sollen gewöhnliche Kameras als Sensoren für die Echtzeitzählung fungieren. Das Produkt für…

Weiterlesen