Beschneiung

Innovation und Service groß geschrieben

Umfangreiche Neuerungen für mehr Nachhaltigkeit und Effizienz sowie Verbesserungen in der Firmenstruktur kennzeichnen die Entwicklung.

Das Jahr 2015 wird für Demaclenko nicht nur aus Sicht der technischen Erneuerungen eines der wichtigsten Jahre, sondern birgt auch so manche Änderungen in der Unternehmensstruktur.

Ab Frühling dieses Jahres präsentiert sich Demaclenko zusammen mit der Unternehmensgruppe Leitner France auch auf dem französischen Markt. Für Demaclenko bedeutet die Neuerschließung einen wichtigen Schritt in Richtung Marktführerschaft. In Kombination mit der HTI-Gruppe kann Demaclenko nun auch den französischen Kunden optimale Gesamtlösungen für ihre Skigebiete anbieten und sich so den Herausforderungen auf französischem Boden stellen. Man hofft auf viele neue Chancen und starke Partnerschaften in Frankreich.

Service-Struktur

Auch das Service Team von Demaclenko hat sich in letzter Zeit stark verändert und ist stetig gewachsen. Die Hauptverantwortung der Abteilung wird ab 2015 auf zwei Personen aufgeteilt: Michael Pramsohler, der schon seit einigen Jahren bei Demaclenko tätig ist, kümmert sich ab nun um die hydraulischen Details der Anlage und um die gesamte Pumpstation samt allen Komponenten. Ihm zur Seite steht Stephan Hafner, welcher ab nun für die Schneeerzeuger beziehungsweise für die elektrischen und elektronischen Details verantwortlich ist.

Das junge Team Südtirol komplettieren Michael Kolpatscher, Nicel Bioc und Mattio Bastianutto, welche sich vor allem um den Service vor Ort auf den Baustellen kümmern. Last but not least gibt es nun einen eigenen Mitarbeiter für die Qualitätskontrolle des Service (Ersatzteile, Wartung und Umbauten Schneeerzeuger). Meinhart Rassler ist somit auch der direkte Ansprechpartner für das Ersatzteillager und vieles mehr.

Das Team, welches sich dem österreichischen Markt widmet, besteht aus Florian Pedevilla, Paul Widmer und Manuel Hebein, während sich in Schweden Jens Hilson und Elon Eriksson den Belangen der Demaclenko-Kunden widmen. Um die Wartung der Anlagen in der Schweiz kümmern sich Christian Neff und Harry Breitenmoser.

Innovationen

Die technischen Neuerungen von Demaclenko konzentrieren sich vor allem auf die Weiterentwicklung des Titans und Entwicklung einer neuen Lanze, welche beide auf der Interalpin vom 15. bis 17. April 2015 in Innsbruck vorgestellt werden. Die neue Generation Titan 2.0 überrascht mit vielen Innovationen, ohne auf das bereits bekannte Designkonzept zu verzichten. Dazu gehören die Verbesserung der Energieeffizienz, die erhöhte Leistung der Düsen, die Überarbeitung des Düsenkranzes, ein neu entwickeltes Schaufelrad und zahlreiche Maßnahmen zur Reduktion des Geräuschpegels.

Viele spürbare Verbesserungen verspricht auch die Entwicklung ­eines neuen Lanzenkopfs, der zahlreiche eindrucksvolle Optimierungen und Gestaltungslösungen bieten wird. Diese Lanze wird auf der Interalpin erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Die definitive Markteinführung wird in Kürze bekannt gegeben.

Mit all diesen technischen und auch strukturellen Optimierungen setzt Demaclenko innovative Meilensteine am Markt und zeigt sich bereit, ganz vorne mitspielen zu können.

Foto: Demaclenko
Die neue Generation Titan 2.0 verspricht eine erhöhte Leistung der Düsen.
Foto: Demaclenko

Foto: Doppelmayr

Compagnie du Mont-Blanc und Doppelmayr France stellten bei der Fachmesse Mountain Planet in Grenoble das Wiederaufbauprojekt der Grand Montets vor.…

Weiterlesen
Foto: Axess AG/leorosasphoto.com

Die Axess AG, Anbieter von Ticketing- und Zutrittssystemen, verzeichnete im letzten Geschäftsjahr ein Plus von 10 %. 

Weiterlesen
Foto: Tourismusverband Großarltal

In einer ersten Hochrechnung kommt die Branche auf 48,6 Millionen Skier Days bis Ende März.

Weiterlesen
Foto: Demaclenko

Das Vorgängermodell Evo 3.0 wurde von Demaclenko komplett überarbeitet und rundum verbessert. Die neue Evo 4.0 Propellermaschine ist leistungsstark,…

Weiterlesen
Visualisierung: Bergbahnen Fieberbrunn / Thomas Fliri

Eine neue, moderne Einseilumlaufbahn wird von den Bergbahnen Fieberbrunn mit Unterstützung von Einheimischen und Gästen finanziert.

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Mit „Doppelmayr Digital Training“ erweitert der Seilbahnhersteller sein Schulungsangebot in Form von Online-Schulungen. Angeboten werden hochwertige…

Weiterlesen
Foto: Axamer Lizum Bergbahn

Nach einer dreijährigen Testphase in sechs großen Skigebieten hat Axess die ersten "Bluetooth Low Energy"-Standardsysteme in Österreich in Betrieb…

Weiterlesen
Foto: Seilbahnen Schweiz

Die Ersteintritte in den Schweizer Skigebieten vom März sind vergleichbar mit jenen vom

Februar, und die Skigebiete bilanzieren mit einem Plus von 5…

Weiterlesen
Foto: Neveplast

Vater Aldo und die Brüder Edoardo und Niccolò Bertocchi gründeten vor einem Vierteljahrhundert Neveplast. Niccolò Bertocchi blickt im Gespräch mit der…

Weiterlesen
Foto: TVB Paznaun

Experten zeigten im Rahmen des Seilbahntags am 3. April in der Silvretta Therme Ischgl auf, warum es sich gerade in Anbetracht des demografischen…

Weiterlesen
Foto: Axess

Im Hinblick auf den zunehmenden Digitalisierungsbedarf von Skigebieten und Tourismusorten sowie ihrer sich ständig verändernden Entwicklung hat Axess…

Weiterlesen
Foto: Silvrettaseilbahn AG

Nach dem Neustart und der Wahl des neuen Vorstandes im Herbst 2023 gibt es nun auch eine neue Spitze für den Verein mit Sitz in Innsbruck.

Weiterlesen
Foto: J. Nejez

Es ist jetzt 43 Jahre her, dass ich als noch wenig erfahrener Amtssachverständiger für Seilbahntechnik mit einer heiklen Aufgabe betraut worden bin:…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Nachdem die Doppelmayr-Gruppe ein Patent für Videoüberwachung übernehmen konnte, ist der Weg für den autonomen Seilbahnbetrieb von Kabinen- und…

Weiterlesen
Foto: Dir. Thomas Moritz 

Die Kooperation des Wirtschaftsförderungsinstituts (WIFI) mit einem der bekanntesten Wintersportgebiete der Welt ermöglicht Schülerinnen und Schüler…

Weiterlesen