v. li. n. re.: Andreas Lambacher (CEO Demaclenko), Mario Passeri (CEO WLP), Martin Leitner (Präsident Demaclenko), Philipp Oberhuber (COO Demaclenko), Fabrizio Trentin (CFO WLP)
Foto: Demaclenko
Beschneiung Wirtschaft

WLP SYSTEMS

Demaclenko steigt bei Staubbekämpfungs-Spezialist ein

Das neu gegründete Unternehmen WLP Systems ist Teil der HTI-Gruppe, zu der auch die Südtiroler Unternehmen Leitner und Demaclenko gehören. Mit dem Einstieg bei WLP möchte Demaclenko sein Produktportfolio in Richtung Staubbekämfpung und Desinfektion erweitern.

von: DK

Der Südtiroler Beschneiungsanlagen-Hersteller Demaclenko hält am Kurs der Diversifizierung fest und erweitert mit der Gründung von WLP Systems das Produktportfolio um die Bereiche Staub- und Geruchsbekämpfung, Desinfektion und Brandbekämpfung. So wie bei Demaclenko basieren auch die von WLP hergestellten Anlagen auf der Technologie der Wasserzerstäubung. WLP hat sich bisher vor allem im Vertrieb von eher kleinen und mittleren Staubbindesystemen einen Namen gemacht, die ein schnelles und wirksames Binden von Staub im Arbeitsumfeld sicherstellen. Zum Einsatz kommen die Produkte beispielsweise auf Baustellen, in Produktionshallen, im Tunnelbau oder auf Mülldeponien.

Desinfektionssysteme für Seilbahnen

Der Unternehmensstandort von WLP Systems liegt in Castelnuovo in der Valsugana im südöstlichen Trentino, Italien. Hier wird auch ein neuer Demaclenko-Servicestandort eingerichtet. „Der Standort von WLP Systems ist für uns strategisch sehr wichtig, da wir so unseren Kunden im Trentino noch näher sein können“, so Martin Leitner, Präsident von Demaclenko. „Zudem fließen Synergien und Kompetenzen aus diversen Geschäftsfeldern zusammen und der Bereich der Forschung und Entwicklung wird gestärkt.“ Die Zusammenarbeit zwischen Demaclenko und WLP begann bereits zu Beginn der Corona-Krise. In kürzester Zeit habe man ein effizientes, vollautomatisches Desinfektionssystem mit einem speziellen Ventilator entwickelt, der eine vollautomatische und lückenlose Desinfektion von Seilbahnkabinen sicherstellt. Parallel dazu wurde auch eine neuartige Turbine zur Feuerbekämpfung entwickelt, die in zahlreichen Sektoren für den Brandschutz eingesetzt werden kann.

Internationale Ausrichtung

WLP verfügt über 15 Jahre Erfahrung bei Staubbindesystemen und Geschäftsführer Mario Passeri blickt erfreut in die Zukunft: „Hinter uns liegen Jahre der Beständigkeit und die Erfahrung, einen Markt aufgebaut zu haben, der zuvor nicht existiert hat. Mit der internationalen Ausrichtung und dem weltweiten Vertriebsnetzwerk von Demaclenko öffnen sich für uns viele neue Möglichkeiten. Die Gründung des neuen Unternehmens mit Demaclenko stärkt uns und gemeinsam können wir eine breite Palette von Produkten und Dienstleistungen anbieten, um aus jedem Projekt einen Erfolg zu machen“, so Passeri. „Das neue Unternehmen WLP Systems ist ein weiteres Beispiel von Streben nach Innovation und Diversifikation unserer Unternehmensgruppe. Beides wichtige Merkmale unserer Strategie, um langfristig weltweit wettbewerbsfähig zu bleiben“, erklärt dazu HTI-Vorstandsvorsitzender Anton Seeber.


Foto: Tiroler Zugspitz Arena / Franz Oss

Der "AlpenKlimaGipfel" – 27. und 28. Juni 2024 auf der Tiroler Seite der Zugspitze – versteht sich als Plattform der Vernetzung von namhaften…

Weiterlesen
Foto: Innsbruck Tourismus / Jan Hetfleisch

Das Seilbahnprojekt „Peter Anich III“ der Bergbahnen Oberperfuss in Innsbruck-Land in Tirol ersetzt den 53 Jahre alten Schlepplift durch eine moderne…

Weiterlesen
Foto: Hauser Kaibling

Am Hauser Kaibling in der Steiermark wurde der Spatenstich für eine neue leistungsstarke 8er-Sesselbahn gesetzt.

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Der Wolfurter Seilbahnhersteller Doppelmayr gewährt am 14. und 15. Juni 2024 exklusive Einblicke in die Lehrlingsausbildung.

Weiterlesen
Foto: Ingo Dejaco

Die digitale, flächendeckende und vom Tourismus selbst finanzierten Gästekarte in Südtirol ist ein europaweites Vorzeigeprojekt – auch im Sinne des…

Weiterlesen
Foto: DieFotografen

Österreichweit gibt es rund 200 Bergbahnen mit Sommerbetrieb. Diese verzeichnen jährlich rund 20 Mio. Ersteintritte im Sommer – Tendenz steigend.

Weiterlesen
Foto: Messe Essen GmbH/Fabien Holzer

Die Cable Car World in Essen (D) liefert bei ihrer zweiten Auflage wieder wertvollen Input zur Planung und Umsetzung von urbanen Mobilitätsprojekten…

Weiterlesen
Foto: Aberg - Hinterthal - Bergbahnen AG

Die Anlage wird einen jährlichen Energieertrag von rund 100.000 kWh erzielen. Diese Energiemenge deckt ca. ein Viertel des jährlichen Strombedarfs der…

Weiterlesen
Foto: Niederösterreich Werbung/schwarz-koenig.at

Im strauchelnden Skigebiet im Süden Niederösterreichs hegt das Land Millionenpläne. In Lackenhof soll eine moderne Seilbahn gebaut werden. 

Weiterlesen
Foto: nikolaus faistauer photography

Die Bilanz des erfolgreichen Geschäftsjahres 2022/23 und die Wahl von Felix Porsche in den Aufsichtsrat prägten die 96. Hauptversammlung der…

Weiterlesen
Foto: Koren

Die Qualitätsinitiative des Fachverbands Seilbahnen zählt bereits 79 Mitgliedsbetriebe mit 96 Themenbergen. Das Sommergeschäft wird immer wichtiger.

Weiterlesen
Bild: DONGHWAN KIM auf Pixabay

Trotz wetterbedingter Herausforderungen war es die fünftbeste Saison seit Beginn der Aufzeichnung 1978/79. Die Investitionen bleiben hoch.

Weiterlesen
Foto: Tourismus Salzburg GmbH

Die aktuelle Tourismusanalyse des Österreichischen Institut für Wirtschaftsforschung (Wifo) zeigt eine gute Nachfrage, jedoch kaum Dynamik bei realen…

Weiterlesen
Foto: LPA/Ingo Dejaco

Mit dem Südtirol Pass können über 60 von 100 Aufstiegsanlagen im Land günstiger genutzt werden. Das ermöglicht die Vorteilsaktion „Seilbahnsommer…

Weiterlesen
Foto: Schilthornbahn

Die Sesselbahn Winteregg wird ab der kommenden Wintersaison deutlich mehr Personen transportieren können. Die Wintersaison 2023/24 am Schilthorn in…

Weiterlesen