v. li. n. re.: Andreas Lambacher (CEO Demaclenko), Mario Passeri (CEO WLP), Martin Leitner (Präsident Demaclenko), Philipp Oberhuber (COO Demaclenko), Fabrizio Trentin (CFO WLP)
Foto: Demaclenko
Beschneiung Wirtschaft

WLP SYSTEMS

Demaclenko steigt bei Staubbekämpfungs-Spezialist ein

Das neu gegründete Unternehmen WLP Systems ist Teil der HTI-Gruppe, zu der auch die Südtiroler Unternehmen Leitner und Demaclenko gehören. Mit dem Einstieg bei WLP möchte Demaclenko sein Produktportfolio in Richtung Staubbekämfpung und Desinfektion erweitern.

von: DK

Der Südtiroler Beschneiungsanlagen-Hersteller Demaclenko hält am Kurs der Diversifizierung fest und erweitert mit der Gründung von WLP Systems das Produktportfolio um die Bereiche Staub- und Geruchsbekämpfung, Desinfektion und Brandbekämpfung. So wie bei Demaclenko basieren auch die von WLP hergestellten Anlagen auf der Technologie der Wasserzerstäubung. WLP hat sich bisher vor allem im Vertrieb von eher kleinen und mittleren Staubbindesystemen einen Namen gemacht, die ein schnelles und wirksames Binden von Staub im Arbeitsumfeld sicherstellen. Zum Einsatz kommen die Produkte beispielsweise auf Baustellen, in Produktionshallen, im Tunnelbau oder auf Mülldeponien.

Desinfektionssysteme für Seilbahnen

Der Unternehmensstandort von WLP Systems liegt in Castelnuovo in der Valsugana im südöstlichen Trentino, Italien. Hier wird auch ein neuer Demaclenko-Servicestandort eingerichtet. „Der Standort von WLP Systems ist für uns strategisch sehr wichtig, da wir so unseren Kunden im Trentino noch näher sein können“, so Martin Leitner, Präsident von Demaclenko. „Zudem fließen Synergien und Kompetenzen aus diversen Geschäftsfeldern zusammen und der Bereich der Forschung und Entwicklung wird gestärkt.“ Die Zusammenarbeit zwischen Demaclenko und WLP begann bereits zu Beginn der Corona-Krise. In kürzester Zeit habe man ein effizientes, vollautomatisches Desinfektionssystem mit einem speziellen Ventilator entwickelt, der eine vollautomatische und lückenlose Desinfektion von Seilbahnkabinen sicherstellt. Parallel dazu wurde auch eine neuartige Turbine zur Feuerbekämpfung entwickelt, die in zahlreichen Sektoren für den Brandschutz eingesetzt werden kann.

Internationale Ausrichtung

WLP verfügt über 15 Jahre Erfahrung bei Staubbindesystemen und Geschäftsführer Mario Passeri blickt erfreut in die Zukunft: „Hinter uns liegen Jahre der Beständigkeit und die Erfahrung, einen Markt aufgebaut zu haben, der zuvor nicht existiert hat. Mit der internationalen Ausrichtung und dem weltweiten Vertriebsnetzwerk von Demaclenko öffnen sich für uns viele neue Möglichkeiten. Die Gründung des neuen Unternehmens mit Demaclenko stärkt uns und gemeinsam können wir eine breite Palette von Produkten und Dienstleistungen anbieten, um aus jedem Projekt einen Erfolg zu machen“, so Passeri. „Das neue Unternehmen WLP Systems ist ein weiteres Beispiel von Streben nach Innovation und Diversifikation unserer Unternehmensgruppe. Beides wichtige Merkmale unserer Strategie, um langfristig weltweit wettbewerbsfähig zu bleiben“, erklärt dazu HTI-Vorstandsvorsitzender Anton Seeber.


Foto: Kaunertaler Gletscher

Die 10er-Kabinenbahn von Leitner wird vom Kaunertaler Gletscher (AT) auf das 3.044 m hohe Weißseejoch an der Staatsgrenze zwischen Österreich und…

Weiterlesen
Foto: Land NRW

Das deutsche Bundesland Nordrhein-Westfalen novelliert sein Seilbahngesetz, um Genehmigungsverfahren zu beschleunigen.

Weiterlesen
Foto: Pixabay

Die Skigebiete in den USA verzeichneten in der Wintersaison 2020/21 bei den Besucherzahlen das fünftbeste Ergebnis seit Beginn der Aufzeichnungen im…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer, Björn Hoffmann

Der zu 100 % elektrisch angetriebene Pistenbully 100 E wurde im Winter 2020/21 in verschiedenen Ski- und Langlaufregionen unter regulären Bedingungen…

Weiterlesen
Foto: Hannes Niederkofler / TechnoAlpin

Die neue Software ATASSpro von TechnoAlpin führt die zentralen Funktionen der etablierten Leitsysteme Liberty und ATASSplus in einem einzigen System…

Weiterlesen
Foto: Doppelmayr/Garaventa

Das Online-Testportal Skiresort.de hat die 6er-Sesselbahn „Oberdorf – Freienalp“ im Schweizer Skigebiet Wildhaus – Gamserrugg (Toggenburg) zum…

Weiterlesen
Foto: Arosa Bergbahnen AG

Die Arosa Bergbahnen AG hat das Geschäftsjahr 2020/21 bis zum 31. März – einem ersten Zwischenergebnis zufolge – mit einem Umsatzminus von 15 %…

Weiterlesen
Foto: Bergbahnen Lofer

Sehr gut besucht war die gestrige Salzburger Pressekonferenz des Fachverbandes der österreichischen Seilbahnen in der Wirtschaftskammer Österreich…

Weiterlesen
Foto: 007 ELEMENTS/Werner Elmer

Die European Film Academy prämiert die James-Bond-Erlebniswelt „007 Elements“ in Sölden (AT) mit der begehrten Auszeichnung „Treasure of European Film…

Weiterlesen
Foto: Karl Schmidhofer

Der 59-jährige Steirer Karl Schmidhofer tritt die Nachfolge von Peter Schröcksnadel als Präsident des Österreichischen Skiverbands an, der wohl…

Weiterlesen
Foto: Alpin Card / ProMedia

Die drei österreichischen Alpin-Regionen Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, die Schmittenhöhe in Zell am See sowie das Kitzsteinhorn Kaprun,…

Weiterlesen
Foto: IG Aaregondel

In der Schweizer Stadt Solothurn im gleichnamigen Kanton gibt es Bestrebungen, eine städtische Seilbahn zur Entlastung des öffentlichen Verkehrs zu…

Weiterlesen
Foto: Leitner-Poma of America

Die neue kuppelbare 6er-Sesselbahn in Snowmass, Colorado (U.S.A.), ersetzt seit der Wintersaison 2020/21 eine kuppelbare 4er-Sesselbahn aus dem Jahr…

Weiterlesen
Foto: Stadler Rail/Michael Burger

Das Schweizer Unternehmen Zaugg AG Eggiwil produzierte im Auftrag der Stadler Rail Group eine Hochleistungs-Schneefrässchleuder für die Broadmoor…

Weiterlesen
Foto: Cameron Kerr/Copyright: Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Der Sugar Bowl Express ist ein großartiges Beispiel dafür, was man mit einem großartigen Team, Engagement, Know-how und modernster Seilbahntechnologie…

Weiterlesen