In der Schweiz dürfen Seilbahnen und Beherbergungsbetriebe grundsätzlich offen halten - viel wird auf kantonaler Ebene entschieden.
Foto: Pixabay
Wirtschaft Tourismus

CORONA-MASSNAHMEN - LÄNDERVERGLEICH

Corona-Maßnahmen machen Hoffnungen auf Februar-Geschäft zunichte

Die in den vergangenen Tagen beschlossenen Corona-Maßnahmen lasten schwer auf den Seilbahnbetreibern in der DACH-Region und in Südtirol. Die Situation in den einzelnen Ländern im Überblick:

von: DK

Österreich

Die österreichische Bundesregierung hat den landesweiten Lockdown bis zum 7. Februar 2021 verlängert. Skigebiete können wie bisher unter strengen Auflagen offenhalten, allerdings dürfen Hotels und Pensionen auch während der österreichischen Semesterferien nicht öffnen. Dies macht die Hoffnung vieler Seilbahnbetreiber zunichte, zumindest mit einheimischen Feriengästen im Februar die in dieser Saison entstandenen Verluste etwas abzumildern. „Mit der neuerlichen Verschiebung des Öffnungsdatums wurde in vielen Regionen das Saisonende quasi besiegelt. Für den Tourismus ein Totalausfall, nachdem schon der letzte Winter frühzeitig beendet wurde“, erklärt dazu etwa Mario Gerber, Geschäftsführer der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Tiroler Wirtschaftskammer.

Schweiz

Auch die Schweizer Bundesbehörden haben in diesen Tagen strengere Lockdown-Regeln erlassen, Skigebiete sind davon allerdings nicht direkt betroffen. In der Schweiz dürfen sowohl Seilbahnen als auch Beherbergungsbetriebe unter strengen Auflagen grundsätzlich offen halten, viel ist allerdings auf kantonaler Ebene geregelt und von den Corona-Zahlen im jeweiligen Gebiet abhängig. Den Schweizer Skigebieten kommt neben offenen Beherbergungsbetrieben vor allem ein relativ hoher Anteil an Inlandsgästen zugute. Dass die Lage auch in der Schweiz angespannt ist, zeigt etwa der Umstand, dass beispielsweise der Kanton St. Gallen Unterstützungsmaßnahmen für Seilbahnbetreiber und Zulieferbetriebe plant.

Südtirol

In Südtirol wurde die für heute, 18. Januar 2021, geplante Öffnung der Skigebiete kurzfristig abgesagt. Die Entscheidung dazu fiel am vergangenen Donnerstag nach einer Besprechung zwischen dem Südtiroler Landeshauptmann Arno Kompatscher, Mobilitätslandesrat Daniel Alfreider und den Seilbahnbetreibern. Wie das Portal Südtirol News berichtete, war ein Hintergrund für die Entscheidung, dass die Regionsgrenzen in Italien voraussichtlich bis 15. Februar 2021 geschlossen bleiben, und wegen dem Fehlen von auswärtigen Gästen der Betrieb vieler Seilbahnen nicht rentabel sei. Die Entscheidung der Südtiroler Landesregierung führte zum Teil zu Unverständnis bei den Betreibern von kleineren Skiliften, die vor allem bei Einheimischen beliebt sind. Auch im übrigen Italien sollen die Skigebiete voraussichtlich bis zum 15. Februar 2021 geschlossen bleiben.

Deutschland

Die Seilbahnen in Deutschland bleiben zumindest bis 31. Januar geschlossen, wobei die deutsche Bundesregierung die Möglichkeit eines Lockdowns bis Ostern angesprochen hat. Viel wird in der Bundesrepublik auf Länderebene entschieden. So hat beispielsweise das deutsche Bundesland Sachsen bereits beschlossen, die Wintersaison 2020/2021 zu beenden.


Der Kampf um die „Ressource“ Lehrling hat längst begonnen. Hier zerbrechen sich viele den Kopf und stellen sich die Frage: Wie gewinne ich erfolgreich…

Weiterlesen
Foto: L. Fahrnberger

Nach Erkenntnissen der Besten Österreichischen Sommer-Bergbahnen ist im alpinen Bergsommer bei der Schaffung des Erlebnisfaktors vor allem die…

Weiterlesen
Foto: D. Bumann

Nach der ersten erfolgreichen Durchführung der Veranstaltung Digital Days der Firmen Sisag AG und Remec AG im letzten November, fand am 8. und 9. Juni…

Weiterlesen
Foto: M. Lobmaier

Darin waren sich alle Teilnehmer der diesjährigen, sehr gut besuchten NSAA National Convention & Tradeshow einig. Trotz zahlreicher Herausforderungen,…

Weiterlesen
Foto: Silvretta Montafon/Philipp Schilcher

Bei einer „Langen Nacht der Seilbahn“ wurde am 1. Juli 2022 die River Mountain Lodge und die neue Valisera Bahn, die bereits seit Dezember 2022 in…

Weiterlesen
Foto: Poma

Fabien Felli folgt auf Jean Souchal als neuer Präsident von Poma. Souchal war zwölf Jahre an der Spitze des französischen Seilbahnherstellers und…

Weiterlesen
Foto: TITLIS Bergbahnen / Herzog & de Meuron

Bei den Titlis-Bergbahnen im Schweizer Engelberg geht es wieder aufwärts: Von Anfang November 2021 bis Ende April 2022 beförderte die Bergbahnen…

Weiterlesen
Foto: Kässbohrer, Markus Deutinger

Jens Rottmair, Vorstandssprecher und CEO der Kässbohrer Geländefahrzeug AG, wird seinen am 30. April 2023 auslaufenden Vertrag aus persönlichen…

Weiterlesen
Foto: Fahrnberger

Am Sonntag, den 26. Juni 2022, hat im oberösterreichischen Skiort Hinterstoder unter Beisein von viel Prominenz der offizielle Spatenstich für die…

Weiterlesen
Foto: Ulriken643 - Doppelmayr Seilbahnen GmbH

Ab 1. Jänner 2023 steht Fredrik Biehl an der Spitze der Doppelmayr Scandinavia AB. Er folgt Peter Strandberg, der am Erfolg der…

Weiterlesen
Foto: Pitztaler Gletscherbahn

Nach fast 40 Jahren Betrieb wurde der Pitztaler Gletscherexpress in Tirol mit Ende der vergangenen Wintersaison 2021/22 außer Betrieb genommen. Die…

Weiterlesen
Harald Steiner

Im Zuge einer Festveranstaltung im Congress Schladming am 15. Juni 2022 haben die Planai-Hochwurzen-Bahnen ihr 50jähriges Jubiläum gebührend gefeiert.…

Weiterlesen
Foto: Längle Rainer (Schloss Hofen)

Anstelle des fünfsemestrigen Hochschullehrgangs „Seilbahn-Engineering und Management, M.Sc.“ startet im September 2022 am Vorarlberger Wissenschafts-…

Weiterlesen
Foto: SalzburgerLand Tourismus

Am Sonntag, dem 12. Juni 2022, wurde mit einem Fest auf der Postalm in der Salzburger Gemeinde Strobl der Salzburger Almsommer gestartet. Mit dem…

Weiterlesen
Foto: ÖW / Christian Lendl

Im Rahmen der Sommerauftakt-Pressekonferenz der Österreich Werbung gemeinsam mit dem Fachverband der Seilbahnen in der WKÖ und der Qualitätsinitiative…

Weiterlesen